Frage von michiiiiii1994, 83

Gleichrichterschaltungen berechnen?

Ich mache eine Ausbildung zum Elektroniker für betriebstechnik. Jedoch bin ich mit Gleichrichterschaltungen etwas übervordert. Wenn ich 230V anlege und einen Gleichrichter mit 4 Dioden habe rechne ich dann einfach 230*(Wurzel (2))? Was wenn ich nir eine diode oder eine schaltung mit 3 phasen und 6 dioden habe?

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Physik, 66

Was genau sollst du ausrechnen? Effektivspannung, die Spannung, auf die ein Kondensator aufgeladen werden kann, oder den zeitlichen Verlauf der Spannung?

Kommentar von michiiiiii1994 ,

die effektivspannung.... im tabellenbuch finde ich konstanten zu jeder schaltung.. sprich u0/ui=(konstante).. reichen diese konstanten zur berechnung aus oder muss ich noch andere formeln kennen?

Kommentar von PWolff ,

Bei 230 V kannst du die Durchlassspannung einer Diode (ca. 0,7 V) vernachlässigen. An ohmschen Verbrauchern ändert sich durch das Gleichrichten nur die Stromrichtung gegenüber dem Fall ohne Gleichrichter, sonst nichts. (Jedenfalls ohne Kondensator da dran. Der Kondensator verschiebt die Spannung in Richtung Scheitelwert.)

Bei mehreren gleichgerichteten Phasen läuft die Spannung nicht mehr durch 0, hier ändert sich also der Effektivwert. Um den zu berechnen, bräuchtest du den Spannungsverlauf (oder eine Tabelle, die diesen Fall abdeckt).

Kommentar von michiiiiii1994 ,

ich nehme an da gibt es keine simple formel in die man einsetzt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten