Frage von Miap939, 18

GleichgesinntePatellaluxationlinksundrechts?

Patellaluxationlinksundrechts? Hallo ich bin 22 Jahre alt und habe seit drei Jahren Probleme mit meinen Kniescheiben. Angefangen hat alles mit einer patella luxation links vor drei Jahren. An diesem Knie hatte ich zwar bereits seit fünf Jahren einen drittgradigen Knorpelschaden aber ohne schlimme Schmerzen und ohne zwischenfall. Vor drei Jahren also ist mir die patella links das erste mal rausgesprungen und hat sich nicht mehr zurück bringen lassen. Der Notarzt kam gab mir Schmerzmittel hat sie wieder eingerenkt. Vor 1 1/2 Jahre ist mir dann zum zweiten mal die linke Kniescheibe rausgesprungen das selbe wie beim ersten mal Notarzt kam renkte sie wieder ein war nach zwei Wochen wieder arbeitsfähig (bin Floristin stehe 9 Stunden täglich). Bin dann in eine gute Klinik mit Spezialisierung auf Orthopädie gegangen und da wurde mir gesagt dass die Kuhle in der die Kniescheibe drin liegt nicht tief genug ist und die Bänder mittlerweile vernarbt und zu lang sind. Ich ließ mich dann ein halbes Jahr später operieren und man befestigte mit die patella mit einem Endstück eines Muskels, der mir unter dem Knie entnommen würde, an der Innenseite der patella mit zuckerschrauben die sich von selbst auflösen. War soweit sehr zufrieden mit der op alles sitzt schön fest. Könnte nach 2 1/2 monaten eine Wiedereingliederung machen und bald wieder voll arbeiten. Jetzt nach gut einem Jahr geht das schöne Spiel mit der fliehenden Kniescheibe am anderen Bein (rechts) weiter. Letzten Donnerstag ist sie mir luxiert nur dieses mal hatte der Notarzt richtig Probleme sie mir wieder einzurenken. Trotz schmerzinfusion äußert schmerzhaft und viel gewaltaufbringung. Ich bin jetzt zwei Wochen krank geschrieben und habe zwar keine dauerhaften Schmerzen aber das Knie fühlt sich seltsam an nicht so wie beim linken Bein nach den Luxierungen. Ich war bereits beim mrt und warte noch auf den Befund. Habe in einer Woche einen Termin in der Klinik in der ich mich operieren ließ und will so schnell wie möglich das rechte auf gemacht haben. Ist es überhaupt möglich nach nur einem Jahr das andere Bein (dass ich immer noch mehr belaste als das linke operierte) zu operieren oder ist die Belastung für das operierte zu groß? Jedes mal wenn ich mich nur leicht stoße oder mich nachts umdrehen hab ich Panik dass es wieder rausspringt und nicht wieder zurück geht. Bis jetzt hatten ich Glück dass mir das noch nicht in der Arbeit passiert ist. Suche eine gleichgesinnte bei der ich mich einfach mal auskotzen kann, die mich versteht und mir vielleicht etwas beistehen kann bei meiner nächsten op. Lg Miap :)

Antwort
von Ludwig1945, 10

Schau zuerst ob es nicht eine Bandage zur Entlastung gibt. In deinem Beruf sind auch die Arbeitsschuhe wichtig... das Problem ist immer "Barfuß" gehen ist Gesund. Du stehst auf harten Boden (weiche Sohle) und ganz wichtig etwas Absatz.

Servus LR

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten