Glaubt ihr noch daran?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Realität des Klimawandels hat mit Glauben nichts zu tun (ausser manchmal bei den angeblchen Klimaskeptikern), sondern mit nachprüfbaren Fakten und dem Stand der Wissenschaft.

Insofern glaube ich wohl eher, dass die Wissenschaft in der Lage ist, die Realität sicher nicht fehlerfrei, aber doch immer realistischer abzubilden und Veränderungen festzustellen.

Dabei ist der Klimawandel sogar zweifach real:


Zum einen gibt es den natürlichen Klimawandel, der u.a. durch folgendes verursacht wird:

- die Änderung der Sonneneinstrahlung durch Änderungen in der Erdumlaufbahn, die Milankowich-Zyklen, die innerhalb Jahrzehntausenden ablaufen, und hauptsächlich der Grund der Schwankungen zwischen Warmzeiten und Glazialen (umgangssprachlich Eiszeiten) waren.

- Änderungen in der Landverteilung durch die Plattentektonik, Abläufe in Jahrmillionen

- Sehr große oder lang andauernde Vulkanausbrüche (z.b. der Trapp in Sibiren und Dekkan, mehrere hunderttausend Jahre)

- Veränderungen der Sonne aufgrund der Eigenschaften als Hauptreihenstern (Millionen/Milliarden Jahre)

Diese Änderungen bewirken (mit Ausnahme von Katastrophen wie Supervulkane oder Meteoriteneinschläge) eine allmähliche Änderung der Temperaturen.


Wenn der Mensch nicht wäre, würde sich die Erde aktuell ganz langsam abkühlen und in ein paar zehntausend Jahren würde die nächste Kaltzeit (Glazial oder Eiszeit) beginnen. http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

Nun wärmt sich die Erde aber gegenwärtig und auch beschleunigt auf,vor allem in den Ozeanen. Diese Änderung wird vorwiegend durch den Menschen verursacht,ist  also ein menschengemachter, anthropogener Klimawandel.

Dieser menschenverursachte, zusätzliche und beschleunigte anthropogene Klimawandel ist eindeutig nachweisbar:

Erstmal dass eine Klimaerwärmung stattfindet:


Alle globalen Temperaturreihen, die unterschiedliche Methoden verwenden, zeigen eine deutliche Erwärmung. Zuletzt wurden vom Berkeley Earth Surface Temperature Project, BEST, geleitet von Richard Muller, einem Skeptiker, diese Temperaturreihen wieder mal bestätigt.

Weitere Anzeiger für eine sich erwärmende Welt sind zum Beispiel die weltweit mehrheitlich abschmelzenden Gletscher, die sich zurückziehende Permafrostgrenze, das im Sommer immer stärker abschmelzende Meereis in der Arktis, die sich verschiebenden Jahreszeiten (Phänologie) und vieles mehr.

Zweitens, dass dieser Klimawandel von Treibhausgasen ausgelöst wird:


Die Troposphäre ( die untere Luftschicht um die Erde - hier findet das Wetter statt) erwärmt und dehnt sich aus, die Stratosphäre kühlt sich ab und schrumpft. Dies ist nur der Fall bei einer Erwärmung durch Treibhausgase, wenn z.B. die Sonne die Erwärmung verursachen würde, würden sich Tropo- und Stratosphäre gleichzeitig erwärmen.

Untersuchungen von Sedimenten und Eis-Bohrkernen haben eine sehr starke Korrelation von CO2 und der Temperatur ergeben, der Wostok-Eiskern reicht dabei mindestens 400.000 Jahre zurück.

die physikalischen Eigenschaften von Treibhausgasen wie H2O, CO2, Methan, Ozon etc. sind theoretisch erklärt, im Versuch nachgewiesen und in der Realität mit Satelitenmessungen bestätigt.

Drittens, dass diese Treibhausgase vom Menschen freigesetzt werden:

Veränderungen im Verhältnis von 12C und 13C im Kohlenstoff. Dies ist ähnlich zur Radiocarbonmethode. Fossile Brennstoffe enthalten mehr 12C. Durch den Eintrag von fossilen Brennstoffen verändert sich das Verhältnis zwischen den beiden.

quantitative Bestimmung. Es ist bekannt, wie viel der Mensch an CO2 durch Verbrennung fossiler Brennstoffe zusätzlich freigesetzt hat und wie viel davon der Ozean aufnimmt. Der Rest muss in der Atmosphäre landen.

Weitere "Fingerabdrücke" die auf Treibhausgase und dabei vor allem CO2 weisen. http://www.skepticalscience.com/big-picture.html

------

Es gibt auch eine klein aber recht lautstarke Minderheit, die diesen Stand
der Wissenschaft ablehnt - das hat manchmal was mit Glauben, manchmal
was mit Ideologie zu tun:

https://www.gutefrage.net/frage/gruende-fuer-klimaleugnen?foundIn=list-answers-by-user#answer-204882399

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PositivesEtwas
10.08.2016, 22:57

Vielen Dank für die Antwort, aber meine Frage haben sie nicht beantwortet und ihre Antwort würde mich sehe sehr besondere interessieren.!

0

Mein logisches Denken verrät mir, dass der Klimawandel stattfindet und von uns schneller vorangetrieben wird,ja. Sorgen würde ich mir aber keine machen, momentan probieren sehr viele Politiker das zu ändern und Wissenschaftler probieren neue Energiequellen zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustusMorgan
10.08.2016, 21:08

Die Menschheit sollte sich gewaltige Sorgen machen.

0

Glaubt ihr man kann den Klimawandel (zumindest den Teil wo von Menschen verursacht wurde) noch stoppen/Schwächen

"Der Klimawandel" hat nichts mit dem Menschen zu tun, sondern ist ein Naturprozess, der seit milliarden von Jahren auf der Erde existiert.

Man kann ein Wandel des Klimas von Kalz- zur Warmzeit, Eis- zur Nichteiszeit oder andersherum, nicht stoppen oder schwächen. Ein solches Unterfangen ist genauso wagemutig, als würde man versuchen den Polsprung aufhalten wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PositivesEtwas
10.08.2016, 22:20

Aber die Folgen wie z.B Steigender Meeresspiegel oder so die waren ja 1950 nicht so schlimm wie jetzt und wenn die Folgen so schnell wachsen, dann will ich nicht wissen wie es in 100 Jahren ist oder ist das nur ein Periode wo es mal wärmer wird und es wird wieder kälter wird?

0
Kommentar von JustusMorgan
11.08.2016, 14:51

Ja, es gab schon Kalt- und Warmzeiten, aber die damaligen Klimawandel waren nicht so extrem und der Treibhauseffekt schwächer. Und der jetzige Klimawandel HAT einfach alles mit dem Menschen zu tun (siehe Antwort von "realfacepalm", siehe Wikipedia). Und natürlich könnten wir den aktuellen Klimawandel stoppen, was wir dafür tun müssen, erkläre ich nur noch 3-Jährigen. Und das wir uns letztendlich mit unserer Lebensweise unsere wunderschöne Heimat zerstören, ist wahr. Lies, informiere dich, guck auf Wikipedia nach, ich kann es dir nur ans Herz legen. Dann wirst du erkennen, was auf uns zukommt. Nur wenn alle es verstanden haben, kann man etwas dagegen tun. Aber man kann.

0
Kommentar von JustusMorgan
15.08.2016, 07:17

Na gut ;D Wenn man sich gegen sämtliche ernsthafte wissenschaftliche Artikel stemmt, kann man nicht mehr helfen. Schließlich dreht sich die Sonne ja auch um die Erde, die eine Scheibe ist. Das Gegenteil ist GAR NICHT bewiesen! Den Ironie-Tag brauche ich wohl kaum noch zu setzen. Wenn du ernsthaft noch glaubst, man könne die eigene Schuld auf die Natur abwalzen, ist dir nicht zu helfen. Ich hoffe nur, dass dir auch niemand glaubt.

0
Kommentar von JustusMorgan
16.08.2016, 07:26

Tja..leider kann ich natürlich nicht behaupten, dass alle Wissenschaftler sagen, der KW kommt vom Mensch. Es gibt immer Randgruppen, die sich gegen eine offensichtliche Tatsache stemmen. Ich halte die Theorie der Unschuld genauso unsinnig wie du wahrscheinlich meine. Eine klassische Lose-Lose-Situation.

0

Ja .Klimawandel ist real.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PositivesEtwas
10.08.2016, 20:37

Das ist mir klar oder was meinst du?😂🐰

0
Kommentar von JustusMorgan
10.08.2016, 21:02

Sorry, ich wollte damit sagen, dass die Hauptschuld auf jeden Fall beim Menschen liegt. Und die Auswirkungen, die wir jetzt spüren, ist das, was wir vor ca. 50 Jahren in die Atmosphäre geschickt haben. Du wirst also die schlimmen Folgen alle noch erleben.

1
Kommentar von JustusMorgan
11.08.2016, 14:42

Du scheinst keine Ahnung davon zu haben, dass bereits kleinste Veränderungen das Ökosystem stark beeinflussen. Der aktuelle CO2-Wert liegt bei 0,4 Prozent. Die Menschheit hat ihn jetzt nahe an 0,5 Prozent herangebracht. Schon 1850 wurden CO2 Werte gemessen, die nie zuvor derart hoch waren (Beginn der Industrie). Und es ist nun, über 150 Jahre später, natürlich noch extremer geworden. Es gibt sehr, sehr viele Diagramme (erstellt anhand von Bohrkernen aus dem Antarktischen Eis), die zeigen, wie hoch der CO2 Gehalt schon war, ist, und wie er sein wird. Und schon der jetzige Wert übersteigt den höchsten in der Geschichte, und es wird immer mehr. Dass der Mensch das alles verursacht hat, muss ich dir nicht mehr beweisen, jeder sollte wissen, das es so ist, es sei denn, er wäre unter 5 Jahren alt. Falls du mir das tatsächlich nicht glaubst, siehe: Wikipedia, alle relevanten Fachzeitschriften, jede Informationsquelle einer großen Umweltorganisation, die Quellen der letzten 2 Klimagipfel.

0
Kommentar von JustusMorgan
11.08.2016, 14:44

*siehe auch die Antwort von "realfacepalm"

0