Frage von javacake, 379

Glaubt ihr ich schaffe das?

Guten Abend...
Ich 16 Jahre männlich und gehe noch zu Schule mein Traum ist es mal im Investment Banking einer Großen Bank zu arbeiten.dafür arbeite ich hart an meinem Traum,lese jeden Tag Sachen über die Börse usw. Außerdem habe ich ein Musterdepot und Handel mit Wertpapieren.Mein Problem ist das ich mich mit nichts andern mehr  
beschäftige...
(Freunde denken ich bin bekloppt)
und richtig gestresst bin ich auch vom ganzen Zeug weil es echt manchmal recht kompliziert wird..
Des weiteren habe ich richtig Angst das ist es nicht so weit schaffe,meine Eltern unterstützen mich in keiner weiße und deshalb ist das sehr belastet meine Frage ist ob ihr glaubt das ich wirklich eine Chance im intern Bankgeschäft habe ...

Danke für eure Hilfe :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von christl10, 196

All das negative was man über Investmentbanker hört stimmt nicht. Diese Leute die hoch spekulative Geschäfte treiben oder ein Unternehmen aufkaufen um sie dann in kleine Teile wieder zu verkaufen gibt es zwar, aber das ist nur ein kleiner Teil der Investmentbanker. Um so einer zu werden ist wie ein sechser im Lotto zu bekommen. Für 0815 Leute unmöglich. Denn diese Investmentbanker verdienen Millionen und das Ziel kannst Du Dir abschreiben. Das wäre genauso als ob Du das Ziel hättest in den Vorstand eines Daxunternehmens zu kommen. Aber was eher möglich ist, ist ein normaler Investmentbanker zu werden der Kunden, also Banken und Versicherungen in Finanzprodukten betreut. So ein Investmentbanker war ich zu seiner Zeit. Auch wenn es schwierig ist in diese Auswahl an Jobs zu kommen, ist es nicht unmöglich. Wie kommst Du dahin? Im Grunde genommen ist es ein langer Weg, der mit sehr guter Leistung, Glück und Beziehungen verbunden ist. Mach ein sehr gutes Abi und anschließend eine Bankkausbildung. Oder Du machst eine duale Ausbildung mit einem Studium inbegriffen. Zum Teil bist Du in der Bank und zum Teil studierst Du. Wenn möglich, laß Dich in der Wertpapierberatung oder noch besser in der Börsenabteilung einsetzen.  Wenn Du die Banklehre wählst, versuche nach der Ausbildung in die Wertpapierberatung oder noch besser in die Börsenabteilung zu kommen. In die Wertpapierberatung zu kommen ist einfacher als in die Börseabteilung. Für die Börseabteilung musst Du schon ein besonderes Talent mitbringen, oder Beziehungen haben. Wenn Du erst in der Börsenabteilung bist, wirst Du auf Herz und Nieren geprüft. Nicht jeder ist für die Abeteilung geeignet und kann mit dem Stress mithalten. In der Regel fängt man dort mit technischen Aufgaben an oder als Assistent. Möglich, daß man schon Kunden betreut, aber in der Regel hat man zu Beginn keine Kunden. Nach und nach wird man in den Börsenaufgaben eingeführt. Wer sich bewährt bekommt irgandwann auch mal Kunden zugeteilt. Die musst Du dann betreuen und Geschäft generieren und Finanzprodukte platzieren. Wenn Du das erfolgreich machst wirst Du sehr schnell die Karriereleiter aufsteigen und immer mehr und vor allem wichtigere Kunden betreuen. Das war dann meine Arbeit die ich jahrelang gemacht habe. Manche waren so gut, daß sie auch Führungsaufgaben übernommen haben, das waren dann die Direktoren oder auch Managin Directors. Wers bis dahin geschafft hat, der hat fürs Leben ausgesorgt und braucht sich für seine Altersvorsorge keine Gedanken zu machen. Ich will Dir jetzt nicht Deine Träume platzen lassen, aber es gibt sehr viele Leute auch sehr kluge Leute die Investmentbanker werden wollen und selbst die schaffen das nicht immer, daher Träume erst mal weiter und mach den Anfang. Sei aber nicht traurig, wenn Du zu den vielen gehörst die es leider nicht werden. Die Wahrscheinlichkeit, daß Du in der Bank als Wertpapierberater unerkommst ist sehr sehr viel höher als daß Du Investmentbanker wirst. Und wenn jemand schreibt: Du wirst das schon schaffen, der weiss nicht wovon er redet. Der redet dummes Zeug! 

Ach ja. Was Du können musst: Du musst unbedingt fliesend englisch sprechen, lesen und schreiben können. Alles andere wirst Du schon lernen, wenn es soweit ist. 

Kommentar von javacake ,

Vielen vielen Dank für die Aufklärung,
Endlich einer der sich auch aus geht im Finanzsektor.
Also wäre ein duales Studium besser für mich anstatt  BWL oder VWL an einer Uni zu studieren ?

Kommentar von christl10 ,

Ich finde es ist ein guter Einstieg mit einem dualen Studium sich zu positionieren. Somit hättest Du schon ein Bein im Wertpapiergeschäft bzw. in der Börsenabteilung. Die Frage ist, ob ein Platz in der Abteilung überhaupt noch zu vergeben ist, denn die Plätze sind sehr begehrt. Wenn Du Pech hast kommst Du in eine andere Abteilung , die Dich überhaupt nicht interessiert. 

Kommentar von javacake ,

Meinst du ich sollte mich schonmal informieren ?

Kommentar von christl10 ,

Ja natürlich. Kann nicht schaden! Viel Glück. 

Kommentar von javacake ,

Hallo christl10,
Ich habe mich mal bei der Deutschen Bank informiert und bin auf ein duales Studium im  Geschäftsbereich Corporate  Investment Banking gestoßen der Herr von der Bank meinte die Plätze wären äußerst begehrt und nur wenige schaffen es ...
ich wollte mich einfach noch mal bei dir melden und frage wie es damit aussieht,da du dich ja sehr gut in der Branche auskennst.

Kommentar von christl10 ,

Wenn Du die Chance bekommst, was ich kaum glaube, dann nutze sie. Die Ausbildung ist Gold wert und ein Sprungbrett zu anderen Banken, die etwas besser mit ihren Mitarbeitern umgehen als die Deutsche Bank. Ich kann keinem empfehlen dort auch annährend nach der Ausbildung zu arbeiten. Die guten Zeiten sind schon lange vorbei. 

Kommentar von javacake ,

Ja ich weiß die Deutsche Bank hat interne Probleme ...
Dann muss ich mal schauen was ich nach dem Abi mache,hättest du ne Idee ?

Kommentar von christl10 ,

Keine Ahnung, inwieweit Dich BWL interessiert. Wenn Du nicht ganz abgeneigt bist, dann studiere erst einmal ein paar Semester, wenn Du keinen Ausbildungsplatz bekommst. Man muss ja nicht BWL zu Ende studieren, aber bevor man so ein Quatsch wie freies soziales Jahr macht oder sowas ähnliches, dann lieber die Zeit sinnvoll investieren und sich weiterbilden. Letztendlich musst Du selbst wissen welche Fertigkeiten und persönliche Fähigkeiten du mitbringst. Als Bankkaufmann muss man verkaufen und den Kunden überzeugen können. Wer introvertiert und schüchtern ist, der hat hier gleich verloren. Zudem muss man sich für Finanzen und  Wirtschaft interessieren. Ist das Interesse überhaupt vorhanden? Das merkt man, wenn man sich mit Finanzprodukte befaßt. Langweilt es einem oder saugt man die Informationen eher auf und will immer mehr wissen. Letztendlich sollte der Beruf Spaß machen, denn nur dann kann man die geforderte Höchstleistung auch erbringen. Wer nur Bankkaufmann werden will, weil er gerne eine Krawatte trägt, der wird den Beruf nicht lange ausüben. Dafür wird der Arbeitgeber und die künftigen Kollegen sorgen. Überlege Dir was Dir Spaß macht und mach das beruflich. 

Kommentar von javacake ,

Auf jedenfall interessiere ich mich für Wirtschaft und Finanzen,lese gerne und freue mich immer wenn ich etwas neues erfahre und kenne mich denke ich auch für mein Alter gut aus... Wir haben momentan Jahres Praktikum (Mittwoch) das muss ich bei einen Informatiker machen weil meine Lehrerin das so möchte.Schließlich interessiere ich mich überhaupt nicht dafür und warte auf das nächste Praktikum auf meiner neuen Schule,denn ich durfte nur in die Branche gehen obwohl es keineswegs mein Ding ist ...
Und zurückhaltet bin auch nicht auch wenn ich es manchmal besser wäre denn ich sage Offen und Ehrlich meine Meinung was meinen Lehren manchmal nicht passt.Also möchte ich wirklich gerne in der Finanzbranche tätig werden weil es mich einfach Fasziniert und genau mein Ding ist und ich mich nicht verstellen muss.

Antwort
von Chrismatic, 194

Junge, junge, überleg dir das nochmal gut, wobei vor nicht allzu langer Zeit wurde die Arbeitszeit ja eh auf 16 oder 18 Stunden am Tag begrenzt glaube bei morgan nicht mehr ganz sicher, denk vielleicht nochmal darüber nach, warum du das willst. Habe schon manche Leute gesehen die mit Realitäten konfrontiert weiten Abstand von ihren Träumen genommen haben!

Antwort
von BitteHelftUnsJz, 151

Ziehe dein Ding durch :) infomiere dich jetzt über alles und wenn du es schaffst wirsz du sicher einen besseren Job als deine "Freunde" und "Eltern" haben
Dann fährsz du vielleich mal mit einem Guten Auto rum währen deine "Freunde" hart arbeiten müssen
Ps Freunde und Eltern habe ich in (") gesetzt das FREUNDE dich eigentlich immer unterstützen sollten egal was du vorhast und deine Für deine Eltern isz es (wahrscheinlich) einfach unvorstellbar das du dein Ziel erreichst
ABER BLEIB DRAN UND MACH DAS DING ;)

Antwort
von DougundPizza, 72

Wenn du im Leben was erreichen möchtest, musst du deine Ziele immer höher setzten als das was im Moment als realistisch gilt. Dabei wirst du nie das Ziel wirklich erreichen jedoch kommst du weiter als wenn du es nicht tun würdest.

Antwort
von SweetHoneyHeart, 101

Ich bin mir sicher, dass du das schaffst! Du hast Ehergeiz und Willen. Wenn du an dich glaubst dann kannst du alles schaffen und das jeder. Ich würde dir aber raten es nicht zu überszürzen. Lege auch mal Pausen ein und stresse dich nicht zu sehr. Denn die ganze Zeit zu arbeiten ist auch nicht gut. Auch wenn dich deine Eltern nicht unterstützen oder deine Freunde oder wer auch immer. Du musst an dich glauben und ich glaube auf jeden Fall an dich. Also viel Erfolg ;)

Kommentar von javacake ,

Danke sehr...
Du hast recht :)

Kommentar von SweetHoneyHeart ,

:) Gerne.

Antwort
von Solbi, 20

Ganz gleich ist es bei mir. Nur ich will privater Trader werden und lerne schon seit 2 Jahren dafür.

Wir haben auch ne kleine WhatsApp Gruppe mit jungen Tradern

Kommentar von javacake ,

Das ist ja nice ...

Antwort
von BetonMC, 128

Träume so groß das andere dich für verrückt erklären ;)

Hör doch nicht auf Leute die nicht erfolgreich sind bzw. nicht in dem wohin du möchtest. Höre auf die Personen die das erreicht haben was du erreichen möchtest!

Warum solltest du im Bank Business kein Erfolg haben? Jeder der sich dafür interessiert kann es zu etwas bringen. Geld vermehrt sich nun mal deutlich schneller als reale Wirtschaftsleistung. Also kannst du beim Trading xfach mehr verdienen.

Fokussiere dein Ziel und tu was dafür nötig ist.

Viel Erfolg.

Kommentar von Hacker48 ,

Genau, du spekulierst mit Geld, das dir nicht gehört. Geld, das im Grunde nicht einmal real existiert. Aber die Folgen deiner Spekulationen können realer nicht sein. Nur betreffen sie dich nicht. Ein toller Beruf für skrupellose Menschen, die auf alles andere 'n feuchten Dreck geben ...

Kommentar von BetonMC ,

Immer diese Moralapostel...

Ich selbst spekuliere nicht an der Börse kenn mich jedoch etwas zur Thematik aus.

Klar du hast schon recht mit dem was du sagst, jedoch ist nicht alles nur schwarz und weiß. Nicht jeder der in der Bank arbeitet verspekuliert "dein" Geld. Schwarze Schafe hast du in jeder Branche.

Kommentar von Hacker48 ,

Nein, nicht jeder der in der Bank arbeitet. Aber die Investmentbanker, die an der Börse hocken. Und auf die trifft das was ich geschrieben habe wohl im Wesentlichen zu. Dem Fragesteller ging es ja explizit um Investmentbanker. Und dazu kommen noch die Thematiken Lebensmittelspekulation und eben der Einfluss, den diese Spekulanten haben und für ihre Zwecke ausnutzen ...

Kommentar von BetonMC ,

Klar ist es mies auf künftige Rohstoff/Lebensmittelpreise zu setzen. Es ist auch mies auf Pleiten anderer Staaten zu wetten.

Meiner Meinung nach ist das Problem sehr tief verwurzelt und nicht alleine bei den Investmentbankern zu suchen. Diese bewegen sich in den Rahmenbedingungen welche ihnen von der Politik und der Banken eingeräumt werden. Dazu kommt eine riesige Portion Lobbyismus und fertig ist das Massengrab.

Ich verstehe dich absolut und es ist traurig das man als Einzelperson so machtlos dem gegenüber steht. Dennoch sollte jeder versuchen sich in der heutigen Zeit nicht von den Nachrichten beeinflussen zu lassen. Kommt doch eh nur das raus was das Volk hören/wissen soll.

Kommentar von Hacker48 ,

Ich meinte mit Lebensmittel- oder auch gerne Wasserspekulation explizit die Lebensmittel und das Trinkwasser in den ganzen Armengegenden dieser Welt. Das ist schon einer andere Kaliber als auf Pleiten anderer Staaten zu wetten. Oder auch Pleiten einzelner Konzerne. Das ist ja auch ein ausgezeichnetes Druckmittel. Klar, das Problem liegt nicht allein bei den Investmentbankern, aber ich sag's mal so. Mit der Argumentation kannst du auch den Leuten, die bei Ausschreitungen auf großen Demonstrationen Läden ausräumen keinen Vorwurf machen. Sie nutzen ja nur die Rahmenbedingungen zu ihrem Vorteil. Und dabei kommt nicht mal jemand zu Schaden ...

Und es ist ja nicht so, als hätten die keine andere Wahl, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ich weiß nicht, wenn Mord verboten wäre, aber nur wenn man dafür ein Messer einsetzt und ich ermorde dann jemanden mit einer Pistole - bin ich dann ein A*****loch, das eine Gesetzeslücke ausnutzt oder einfach nur ein A*****loch? Wie gesagt, ich sehe durchaus deinen Punkt, tue mich aber schwer damit dem Staat die Verantwortung dafür zuzuschieben. Jeder ist im Endeffekt für seine Taten verantwortlich. Wenn Erdogan in der Türkei zur Lynchjustiz aufruft, ist jeder, der ohne Zwang oder Nötigung diesem Aufruf folgt, nichts geringeres als ein Mörder.

Na ja, ich denke es ist wichtig eine Vielfalt an Nachrichten zu konsumieren und sich mit Menschen auszutauschen. Alles wird man niemals durchblicken, aber so kann man sich zumindest eine Meinung bilden, die einer Debatte standhält. :)

Kommentar von BetonMC ,

Ich kann dir da nur beipflichten. Im Grunde denken wir wohl ähnlich ;)

Mir gings nicht darum einen Banker zu verteidigen, eher einem heranwachsendem nicht den Mut zu nehmen. :)

Kommentar von Hacker48 ,

Das freut mich. :)

Ja, natürlich. Ich finde es auch toll, wie positiv, konstruktiv und Mut machend hier geantwortet wurde, wirklich - das kenne ich auch anders. Aber ich dachte mir, ich bringe diesen einen kleinen Impuls zusätzlich ein, denn ich denke eine kritische Reflexion hat noch niemandem geschadet. Dir noch einen schönen Abend!

Kommentar von javacake ,

Ist das aber für mein Alter normal ?,Jugendliche haben andere Interessen wie Party und Weiber,ich mach da auch mit und alles aber irgendwie habe ich kein Bock auf sowas ...

Kommentar von Hacker48 ,

Mal davon abgesehen davon, was ich von diesem Beruf halte, du solltest dich nicht darum scheren, was für dein Alter "normal" ist, das ist alles relativ. Beschäftige dich mit den Themen, die dich interessieren. Aber du kannst dich ja auch mal kritisch mit der Rolle dieser Berufsklasse in unserer heutigen Welt auseinandersetzen. :)

Antwort
von Halbammi, 42

ich finde es deutlich besser wenn du dich mit der Börse beschäftigst als jeden Tag stunden um stunden bei PoGo oder ähnlichem rumzuhängen.

Antwort
von schlingeling1, 92

Natürlich schaffst du das! Lebe deinen Traum q😉

Antwort
von Issgo, 28

Es bringt nichts, wenn du die anderen Leuten frägst ob es möglich ist.

Alles was du aus deinen Leben machst hängt alleine nur an dir. Wenn du etwas so sehr willst und dir einen Strich ins Leben gezogen hast, musst du selber deinen wegv auch durch Ziehen.

Alles ist machbar, die Frage ist nur willst du dein ganzes Leben lang kämpfen um der Beste auf den Markt zu sein.

Du wirst vielleicht gutes Geld verdienen, aber das Geld und der Beruf werden dich ändern.

Antwort
von Hacker48, 76

Warte mal, sind Investment Banker nicht die Typen, die z.B. damit spekulieren, dass der Preis für Nahrungsmittel in Afrika steigt und daran verdienen? Oder die, die großen Einfluss auf Unternehmen ausüben können, indem sie einfach damit drohen auf den Bankrott ebendieses Unternehmens zu spekulieren?

Antwort
von Harald2000, 17

Frag Frau Merkel !

Antwort
von Jesuskanntanzen, 36

Hopp, ich glaub an dich :d

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community