Frage von Zuckerwattemaus, 47

Glaubt ihr ernsthaft, Goethe hatte die selben Gedanken wie mein Deutschlehrer?

Glaubt ihr ernsthaft, goethe hatte damals die selben gedanken beim schreiben seiner werke, wie mein deutschlehrer das heute interpretiert? Mein deutschlehrer kommt immer mit 10.000 hintergrundgedanken 🙈 Nur als beispiel weil wir den werther behandelt haben von goethe. Ich denk nicht, dass er damals bewusst auf politik u d umwelt und all das gedacht hat, sondern einfach nur ne nette geschichte schreibn wolte... Zb wenn ich schreibe dann passiert mir ganz unbewusste, dass die menschen sich zb veràndern oder das umfeld einen anderen charakter bekommt...

Expertenantwort
von Welling, Community-Experte für deutsch, 6

Bei Interpretationen sollte man zwischen Sinn und Bedeutung unterscheiden.

 Mit "Sinn" solltest du vorsichtig umgehen, das ist das, was der Verfasser bezweckt hat. Aber wir können ihn ja meist nicht mehr fragen, du in einer Interpretation schon gar nicht. Insofern ist die Formulierung "Der Dichter will uns sagen....." gefährlich.

Bedeutung heißt: Was kann der Text uns heutigen Lesern mitgeben, das ist  für mich in einer Interpretation ganz wesentlich. Dabei sagst du auch, wie er auf dich wirkt.

Antwort
von BigLittle, 3

Goethe war nicht nur ein weltvergessener "Geschichtenschreiber", sondern er war ein mit beiden Beinen fest im Leben stehender Mensch, der sich um seine Umwelt Gedanken gemacht hat und diese in literarischer Form festgehalten hat. Gerade das von Dir angesprochene Werk "Die Leiden des jungen Werther" wurde von ihm mit einem autobiographischem Hintergrund geschrieben. Eine genaue Zusammenfassung und die Hintergründe findest Du hier:https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Leiden_des_jungen_Werthers

Goethe studierte Rechtswissenschaften und war unter anderem als Politiker tätig. Sein literarisches Schaffen umfasst Lyrik, Dramen, Epik, autobiografische, kunst- und literaturtheoretische sowie naturwissenschaftliche Schriften und ist nicht auf einige wenige, wenn auch besonders bekannte Werke wie eben der Werther zu reduzieren. Auf Grund seiner umfangreich hinterlassenen Schriftstücke kann man auch auf sein Denken und Fühlen schliessen. Deine Äußerung "Ich denk nicht, dass er damals bewusst auf politik u d umwelt und all das gedacht hat, sondern einfach nur ne nette geschichte schreibn wolte... " zeigt, daß Du von Goethe und seinen Werken nichts begriffen haben kannst. Nimm Dir wirklich einmal die Zeit und beschäftige Dich einmal etwas gründlicher mit dem Schaffen Goethes. Dann kannst Du vielleicht begreifen, wie umfassend sein Denken und Handeln von der derzeitigen Politik und dem Leben geprägt wurde. Hier findest Du eine kurze Zusammenfassung seines Lebens:https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wolfgang_von_Goethe.

Kein Schriftsteller ist von seiner Umwelt so unbeeinflusst, daß sein Werk nicht von seriner Umwelt beeinflußt wird! Auch wenn Du eine Geschichte schreibst, dann wird Deine Umwelt und Deine Erfahrungen Deine Geschichte in der einen oder in der anderen Art beeinflussen. Das geht gar nicht Anders. Du bist und auch Dein Verhalten und Dein Handeln, das Ergebnis des Einflusses Deines Umfeldes auf Dich persönlich. Auch wenn es Dir selbst nicht auffallen sollte. LG

Antwort
von atzef, 15

Goethe dachte und schrieb nicht im luftleeren Raum, sondern verarbeitete in seinem literarischen Schaffen die Probleme, Zustände, Verhältnisse, Ansichten, Vorstellungen, etc. seiner Zeit.

Oder kurz gesagt: Er hat seinem Zeitgeist einen literarischen Ausdruck verliehen.

Insofern aber hat er tatsächlich sich eben nicht nur einfach hingesetzt mit dem Ziel, "eine nette Geschichte" zu verfassen. Das Ziel wird er zwar auch gehabt haben, aber eben nicht losgelöst vom gesamten gesellschaftlichen und sozialen Rahmen seiner Zeit.

Und der Anspruch einer gelingenden und verständigen Interpretation ist dann nicht, einem Autor willkürlich ersonnene Motive unterzuschieben, sondern eben diese gesellschaftliche und soziale Bedingtheit seines Schaffens zu rekonstruieren und offenzulegen.

Und genau das wird euer Lehrer versuchen, euch nahezubringen.

Ein weiterer Aspekt von "interpretieren" ist ansonsten, dass verschiedene Zeiten auch verschiedene Werkaspekte in den Vordergrund rücken und insofern selber natürlich auch immer vom eigenen Zeitgeist beeinflusst sind. Auch das kann man sich ruhig immer mal nachdenklich vor Augen führen.

Antwort
von superlolly, 24

 Goethe wird sich denke ich schon einiges dabei gedacht haben,als er seine Werke verfasste.Wie man diese dann heutzutage interpretiert und auslegt,dass ist von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich.

Liebe grüße :-) superlolly 

Antwort
von JanRuRhe, 16

Deutschlehrer(innen vor allem) sind halt so :-)
Diese Frage hat mich beschäftigt, und ich bin eher angeeckt.
Es gibt quasi offizielle Interpretationen. Diese kann man bei  abiturvorbereitenden Büchern nachlesen - schau mal ob du Interpretationshilfen dir ausleihen kannst. Manchmal gibt es die auch für wenige Euros bei Reclam.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten