Glaubt ihr dass sich die Seele von dem Körper lösen kann?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich glaube es in der Weise, daß sich eine bewirkende Kraft (Kraft auch als komplex strukturiert gesehen) von dem Objekt lösen kann, auf das sie einwirkt bzw. auf das sie eingewirkt hat.

Bzgl. der Betrachtung von Körper und Seele hat meine Betrachtungsweise zur Bedingung, daß ich die Seele als die wirkende komplex strukturierte Kraft und als den eigentlichen Menschen betrachte, und den physikalischen Körper als das Objekt, über welches die Seele für einige Zeit wirkt.

Auch das Gehirn sehe ich nicht als den Urheber für das Wahrnehmen, Denken und Fühlen an, sondern nur als eine große Sammlung von Meßinstrumenten und Verteilungseinheiten, mittels dem die wirkende Kraft beobachtet und an die passenden Stellen geleitet wird.

Einfacher ausgedrückt betrachte ich den physikalischen Körper ungefähr als einen von der Seele ferngesteuerten Roboter.

Daß ich auch das Physikalische grundsätzlich als etwas anderes betrachte, als es allgemein üblich ist, ist wieder eine andere Sache, die für die hier gestellte Frage nicht sehr maßgeblich ist, so daß ich dazu an dieser Stelle nichts weiteres sage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo blvckchick,

die Vorstellung einer unsterblichen Seele existiert zwar in vielen Religionen, doch die Bibel lehrt etwas Anderes. Das Wort "Seele" ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes néphesch und des griechischen Wortes psyche und bezieht sich in der Bibel auf den Menschen, auf Tiere oder auf das Leben selbst. Niemals jedoch beschreibt die Bibel "Seele" als einen nicht stofflichen Teil des Menschen, der den Tod überdauert. In Bezug auf den ersten Menschen sagt die Bibel: "So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebendige Seele" ( 1. Korinther 15:45). Es heißt hier nicht, dass der Mensch eine Seele bekam, sondern dass er eine Seele wurde. Das ist ein großer Unterschied. Somit bezeichnet der Begriff "Seele " in der Bibel den ganzen Menschen, nicht einen Teil von ihm. Der Mensch ist also die Seele. Daher übersetzen viele Bibelübersetzer das hebräische Wort für Seele, néphesch, richtigerweise als "Lebewesen" oder "lebende Person".

Sogar die Tiere werden, wie bereits gesagt, in der Bibel als "Seelen" bezeichnet, wie das aus folgenden Bibeltexten hervorgeht: "Gott sprach weiter: ,Die Wasser sollen ein Gewimmel lebender Seelen hervorwimmeln .  .  .‘ Und Gott ging daran, die großen Seeungetüme zu erschaffen und jede lebende Seele, die sich regt, die die Wasser hervorwimmelten, nach ihren Arten und jedes geflügelte fliegende Geschöpf nach seiner Art. .  .  . Und Gott sprach weiter: ,Die Erde bringe lebende Seelen nach ihren Arten hervor .  .  .‘ Und Gott ging daran, die wildlebenden Tiere der Erde zu machen nach ihrer Art und das Haustier nach seiner Art und jedes sich regende Tier des Erdbodens nach seiner Art" (1.  Mose. 1:20,  21,  24,  25).

Dass die Seele kein unsichtbarer Teil des Menschen ist, wird auch in mehreren Enzyklopädien bestätigt:

„Im A[lten] T[estament] [gibt es] keine Dichotomie [Zweiteilung] in Körper und Seele .  .  . Der Israelit sah die Dinge konkret, in ihrer Gesamtheit, und sah deshalb Menschen als Personen und nicht als etwas Zusammengesetztes an. Der Ausdruck nepeš [néphesch], obgleich mit unserem Wort Seele übersetzt, bedeutet nie Seele im Unterschied zum Körper oder zur Einzelperson. .  .  . Der Ausdruck [psychḗ] ist das entsprechende Wort für nepeš im N[euen] T[estament]. Es kann das Lebensprinzip, das Leben selbst oder lebendes Wesen bedeuten“ (New Catholic Encyclopedia, 1967, Bd. XIII, S.  449,  450).

„Der hebräische Ausdruck für ‚Seele‘ (nefesch, das Atmende) wurde von Moses gebraucht .  .  ., bezeichnet ein ,belebtes Wesen‘ und ist gleichermaßen auf nichtmenschliche Wesen anwendbar. .  .  . Die neutestamentliche Anwendung von psychē (,Seele‘) war mit nefesch vergleichbar“ (The New Encyclopædia Britannica, 1976, Macropædia, Bd.  15, S. 152).

„Die Ansicht, daß die Seele ihre Existenz nach der Auflösung des Körpers fortsetzt, ist eher eine Sache philosophischer oder theologischer Spekulation als eine Sache des einfachen Glaubens, und sie wird daher nirgendwo ausdrücklich in der Heiligen Schrift gelehrt“ (The Jewish Encyclopedia, 1910, Bd.  VI, S. 564).

Der Gedanke einer unsterblichen Seele stammt aus der griechischen Philosophie. So war Platon, der im 4. Jahrhundert v. Chr. lebte, ein Hauptverfechter dieser Lehre. In einem seiner Werke verkündete er: "Ganz sicher .  .  . ist die Seele unsterblich und unvergänglich, und in Wahrheit werden unsere Seelen im Hades [in der Unterwelt] sein“ (Platon, Phaidon). Frühe Kirchenlehrer aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., die Gefallen an den philosophischen Gedanken Platons fanden, übernahmen seine Erklärungen über die Seele.

Die eigentlichen Wurzeln der Lehre von der unsterblichen Seele gehen jedoch noch viel weiter zurück. Sie lassen sich bis in die ägyptische und babylonische Kultur zurückverfolgen. So heißt es beispielsweise in dem Buch The Religion of Babylonia and Assyria von Morris Jastrow : „Die babylonischen Theologen [befassten sich] ernsthaft mit dem Problem der Unsterblichkeit. .  .  . Der Tod galt als Tor zu einem anderen Leben".

Wer also heute an eine unsterbliche Seele glaubt, der übernimmt eigentlich einen Teil der religiösen Auffassungen der Babylonier und Ägypter und stellt sich gegen die klare biblische Lehre von der Menschenseele.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die unsterbliche SEELE bildet keine untrennbare Einheit mit dem sterblichem Körper und dem (Ego)-Verstand.

D.h. die SEELE existiert nicht - wie der Körper - in der 4-dimensionalen Raumzeit, sondern in höherdimensionaler Ebene als eine von Gottes Bewusstsein abgespaltene einzigartige Essenz, unser wahres inneres SEIN !

Die illusionäre Verbindung mit dem Körper, aber auch mit dem sterblichen (Ego)-Verstand geht nach dem Vorgang des Begriffes vom TOD zu Ende.

D.h. die SEELE reinkarniert entweder wieder in einem neuen materiellem Körper oder geht unter gewissen Bedingungen - auf die ich hier jetzt nicht genauer eingehe - (wieder) in höherdimensionale, göttliche Sphären über.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Beleg dafür, dass sich nach dem Tod irgendwas löst und überlebt. Sowas wie eine Seele ist ein alter Wunschtraum der Menschen, um sich nicht mit der Endgültigkeit des Todes und der Nichtexistenz auseinander setzen zu müssen. Es ist ein angenehmer Wunschtraum, deswegen ist man geneigt, daran zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na das ist halt eine romantische Formulierung von "sterben"... d.h. der Körper ist dann ohne Seele, unbeseelt, tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Existenz der Seele ist wissenschaftlich in keinster Weise nachgewiesen. Da ihre Beschreibungen zudem höchst widersprüchig und unlogisch sind, gibt es keinen Grund sie nicht als reine Fiktion anzusehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fasse mich kurz: NEIN! Je weniger man weiß desto besser kann man schlafen wie mein Opa immer sagte, hör auf darüber nach zu denken, in diesen Leben wirst du es nicht mehr raus finden(aber schließe es trotzdem nicht aus)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß, dass sich die "Seele" (das Leben im Blut - 3.Mose 17,11), vom Körper entfernt, wenn dieser stirbt (1.Mose 27,4; 35,18; 1.Kor.15,45).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das macht sie doch jede nacht.

deshalb nennt man den schlaf auch "den kleinen tod"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es keine Seele gibt, gibt es auch nichts, was sich da lösen könnte.

Was du da beschriebst, isrt eine alte, griechische Vorstellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einstein2016
28.11.2016, 17:13

Du lieferst aber damit keinen Beweis dafür, dass solche "alten griechische Vorstellungen" deshalb nicht zutreffend sein könnten.

0

Nein das glaube ich nicht, denn ich glaube nicht an die Existenz einer Art von Bewusstsein ("Seele"), dass den physischen Tod überdauert.

Sollte es irgendwann einmal nachvollziehbare Beweise für die Existenz einer Seele geben, bin ich gerne bereit meine Meinung zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blvckchick
27.11.2016, 23:31

Dann glaubst du auch nicht an ein Leben nach dem Tod oder?

0
Kommentar von Einstein2016
28.11.2016, 17:09

Es gibt gewiss Dinge und Geschehnisse zwischen Erde und Himmel (und darüber hinaus), wo nachvollziehbare Beweise ganz einfach nicht für anwendbar sind und deshalb wird es solche Beweise in ihrer ohnehin niederen Art und Begrenzung dafür auch niemals geben.

Deine Meinung ist daher nicht falsch, aber Du wirst so niemals zu höheren Wahrheiten mit folglichen Erkenntnissen gelangen können.

0

Ja, als Christ ich glaube daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
28.11.2016, 18:08

Gerade als Christ soltest du ganz genau NICHT daran glauben.

Wo bitte findest du etwas derartiges in der christlichen Lehre? Bitte erläutere das mal.

0

Was möchtest Du wissen?