Glaubt ihr, dass man den Arzt einfach fragen kann?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deinen Arzt kannst du alles fragen was dir im Kopf rumgeht, er wird dir dann Sachlich alles erklären was du für Optionen hast - was das Wiegen angeht bin ich mir nicht sicher ob dein Arzt das mitmacht oder dir oder einem Angehörigen die Aufgabe gibt. Nachdem eines der beiden Fälle eingetretten ist und du genügend Dokumentiert hast wird er das mit dir Besprechen und ihr findet eine Lösung! Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, für solche einfachen Aufgaben hat er nicht genug Zeit, bzw. wird auch von deiner Krankenkasse nicht bezahlt. 

Wenn du jemanden brauchst, der regelmäßig dein Gewicht überprüft, damit du besser zunehmen kannst, dann kannst du auch jemanden aus deiner Familie oder Freundeskreis fragen, der dich jede Woche auffordert, dich auf die Waage zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moopel
20.10.2016, 16:37

Völlig falsch. Hausärzte wiegen Magersüchtige alle zwei Woche. Das wird von der Kasse bezahlt und ist völlig normal. Eine andere Person kann den Gewichtsverlauf nicht medizinisch bewerten und ist nicht vom Fach.

1

Ja aber wozu..?..du solltest direkter kommunizieren. Ich nehme zu ist voellig falsch. Eine normale Mahlzeit am Tag waere besser. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich in Behandlung begeben. Geh zum Hausarzt, schildere dein Problem und besprich mit ihm, zu welcher Therapie du bereit wärst. Danach hilft ein entsprechender Facharzt oder vielleicht auch eine Selbsthilfegruppe. Warte nicht, mach das möglichst sofort, zumindest vereinbare einen Termin. Wiegen allein wird aber kaum helfen.

Der Arzt ist zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet (Arztgeheimnis). Du musst also nicht befürchten, dass morgen die halbe Stadt dein Problem kennt.

Magersucht ist eine Sucht wie andere auch. Das heißt, der Betroffene hat sich nicht unter Kontrolle, die Sucht beherrscht ihn. Das gilt es zu durchbrechen. Die gelegentlichen Anfälle von "Ich-schaff-das-alleine" sind leider nicht ausreichend, der nächste Rückfall kommt ja immer schnell nach. Zumindest wenn sich sonst nichts ändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll das bringen? Du benötigst zwar einen Arzt, aber der Hausarzt ist hier der falsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das kannst du machen. Wenn es ein guter Arzt ist, wird er das machen und es ist ein guter Schritt für dich. Ich selbst bin 2x die Woche zum wiegen da. Das hilft mir sehr. Ich muss zudem auch alle 2 Wochen eine Blutprobe abgegeben. 

Ich selbst bin zwar nicht freiwillig auf ihn zugegangen. Aber damals habe ich das noch freiwillig gemacht. Und da war das nie ein Problem.

Mehr als nein sagen kann er nicht, dann würde ich aber überlegen mir einen anderen Arzt zu suchen. Das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kannst du fragen.

Das hab ich bei meiner auch gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dich ja selber wiegen.

Dafür sind Wiegen da. ;-)

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sinacakepop
20.10.2016, 15:48

Das stimmt! Ich wiege mich viel zu oft. Etwa 5 mal am Tag. Habe sogar eine eigene Waage.... aber wenn ich dann wieder so im Abnehmen drin bin würde ich niemals zum Arzt gehen oder mit Hilfe holen. Der Arzt würde das dann ja merken und sagen wann stopp ist. Weißt du wie ich das meine? :D 

0
Kommentar von Luzie9
20.10.2016, 15:49

Das Teil, wo man draufsteht und sein Gewicht abliest, heißt Waage. Nicht Wiege.

Aber du hast ja selbst gelesen (und vielleicht nicht verstanden), dass es in der Frage eher um die fehlende Selbstkontrolle geht. Wie bei jeder Sucht.

0

Was möchtest Du wissen?