Glaubt ihr, dass es in Zukunft durch dei Firma Tesla weniger Benzin/Diesel Autos gibt und glaubt ihr, dass es dadurch zu einer Übermacht der Amerikaner kommen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich halte Tesla nicht für einen Marketinggag.

Tesla baut Autos mit Technologien, an die sich noch keiner heran getraut hat.

Ein Schwerpunkt von Tesla sind u.a. die Akkus für die Fahrzeuge. Konsequent baut Tesla dazu eine Fabrik um die Akkus selber herzustellen (Gigafactory). Das ist einer der entscheidenden Komponenten im Wettbewerb um die zukunftsträchtigsten Autos.

Auch andere innovative Ideen von Tesla sind der Konkurrenz weit voraus.

  • Super Charging Stations => Stromtankstellen an denen du binnen 30 Minuten, 80% Ladung in deinen Tesla tankst => für Tesla S-Besitzer kostenlos! Die ansonsten in Deutschland vorhandene Infrastruktur ist dagegen ein Witz, ganauso wie die Ladezeiten der Elektroautos,
  • Reichweiten von bis zu 450 km mit einem Tesla, kommt einem Auto mit Verbrennungsmotor schon ziemlich nahe. Was wir dagegen mit unseren deutschen Entwicklungen aufbieten, kommt da momentan nicht einmal in die Nähe.
  • Bordelektronik: Autonomes Fahren ist bei Tesla schon realisiert, während wir noch darüber diskutieren. Und - die Amis schalten das mal eben per Software Update frei, da die Hardware schon vorhanden war. Bei uns undenkbar. Wer das mal haben möchte, muss sich ein neues Auto kaufen.

Tesla nutzt aus den Erkenntnissen auch die Abfallprodukte und verkauft seit kurzem die PowerWallCharger. Mit denen kannst du lässig und ohne großen Aufwand Solarstrom für Haushalte zwischenspeichern. Das wurde bei uns seit Jahren diskutiert, Tesla hat es einfach gemacht.

Also ganz klar aus meiner Sicht.

Die Deutschen bauen großartige Autos, aber nicht mehr die modernsten. Wenn da nicht mehr Tempo und Innovationskraft eingebracht wird, werden wir vielleicht in Zukunft noch den Strom aus den Windrädern liefern, aber nicht die Elektroautos.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso haken immer alle auf den Amerikaner oder Russen rum ?

jeder kann doch kaufen was er will.

Ausserdem wenn man sich die zulassungszahlen in Deutschland ansieht steht da wohl immer VW, BMW,  MB ganz oben aber kein Ami.

Auch werde ich keine 30.000 Euro für ein Auto ausgeben, Ein auto ist für mich nur zum Fahren da und nicht zum angeben. 

Ein reines E-Auto kommt für mich (derzeit)  nicht in Frage, da A) zu teuer b) zu kurze reichweite c) wo laden ?   d) ladezeit zu lange.  

So lange das nicht geklärt ist eine flächendenke Infrastruktur vorhanden ist und man nicht überall laden kann in kurzer zeit nicht praxisnah.  Für jemand der mit dem Auto nicht mehr fährt als mit dem Fahrrad mag es ja langen aber nicht für mich der jeden Tag rund 100 km fahren muss ohne Lademöglchkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Elektroautos werden in Zukunft (vor allem bei besseren Akkumulatoren) einen immer größeren Marktanteil erhalten. Aber Tesla ist mehr ein geiler Marketinggag als ein "besonderes" Auto. Das könnten die traditionellen Hersteller besser wenn sie sich bewegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht, vielleicht nicht, nein.

Definiere Zukunft? Jede Zukunft oder nur in den nächsten paar Jahren?

Benzin/Diesel MUSS irgendwann verschwinden. Ob Elektro die Alternative ist, wird sich beweisen müssen. In Deutschland wird Elektromobilität eher behindert, wenn es um die Verteilung von Fördergeldern geht: Nur große Automobilhersteller werden vorrangig beachtet, Startups mit vielleicht besserem Konzept ignoriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Elektroauto ja, Tesla nein und daher auch keine "Übermacht" der USA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die deutsche Automobilindustrie ist tatsächlich in ihrer Stellung bedroht.

Das besorgen allerdings vor allem dümmliche und anspruchsverwahrloste deutsche "Spitzenmanager" durch kriminelle Machenschaften zunächst einmal selber.

Dann verhält es sich tatsächlich so, dass die gleichen dümmlichen deutschen "Spitzenmanager" gegenüber der internationalen Konkurrenz - nicht nur gegenüber den Amerikanern - einen deutlichen Entwicklungsrückstand bei Elektromobilität aufzuweisen haben.

Mein car-sharing -Verein z.B. hatte unlängst ein EU-finanziertes Forschungsprojekt zur Elektromobilität an Land gezogen. In dem Zusammenhang wurden uns ca. 2 Dutzend Elektroautos zur Verfügung gestellt - darunter kein einziges deutsches. Die waren schlicht zu schlecht...

Über kurz oder lang werden auch die Chinesen konkurrenzfähige Automobilkonzerne an den Markt bringen - da werden die Karten deutlich neu gemischt werden.

Insofern wird es für die deutsche Automobilindustrie im weltweiten Konkurrenzkampf nicht wirklich einfacher werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?