Frage von sandrajeyka, 161

Glaubt ihr das Tote Zeichen geben können?

Hallo, glaubt ihr das Tote Zeichen geben können?! Glaubt ihr das sie uns sehen und was wir sagen sie es auch hoeren?! Wie ist da eure Meinung ?! Mich beschäftigt das Thema momentan sehr....

Antwort
von Giustolisi, 38

Wenn man stirbt ist man tot, hört also auf zu existieren. Das Gehirn ist nötig um zu denken, Sinneseindrücke zu verarbeiten und Informationen zu speichern. Die Sinnesorgane braucht man, um seine Umwelt wahrzunehmen, ohne geht es nicht.

Sind die Gehirnzellen erst einmal abgestorben, sind die ganzen kognitiven Prozesse nicht mehr möglich, man hört einfach auf zu existieren.

Natürlich gibt es noch das kindliche Wunschdenken von Geistern, Seelen, dem jenseits, Wiedergeburt und anderem absurden Blödsinn. Das ist aber nur was für Leichtgläubige, Ungebildete und Indoktrinierte. 
Es gibt nicht einen ernst zunehmenden Hinweis darauf, nur unbelegte Behauptungen von Leuten, die es nicht besser wissen, oder sich nicht der Realität stellen wollen, oft religiöse Wirrköpfe.

Oft werden Nahtoderfahrungen erwähnt, aber das sind eben nur Nahtoderfahrungen und keine Todeserfahrungen. Es konnte noch keiner dessen Gehirnzellen nachweislich abgestorben waren von irgendwas berichten.
Nahtoderfahrungen sind eher so etwas wie Fehlfunktionen infolge von Sauerstoffmangel. Wird der Sauerstoff im Hirn knapp, macht es schon reichlich merkwürdige Dinge, dann sieht man alles Mögliche und Unmögliche. 

Geister und Tote die Kontakt aufnehmen gehören ins Reich der Fantasie. Ein gebildeter, geistig gesunder Mensch glaubt mehr an so einen Unfug, es spricht einfach zu vieles dagegen und nichts dafür.

Antwort
von RudolfFischer, 45

Insgesamt gibt es viele Berichte, die nahelegen, dass manche Tote den Lebenden Zeichen geben können.

Man kann vermuten, dass Tote sich zunächst noch schlecht von ihrem irdischen Leben verabschieden können. Manche sogar lange Zeit nicht, etwa, weil es eine Untat zu sühnen gilt (Gespenster). Manchmal will ein Toter unbedingt noch eine Botschaft weitergeben, wo ein wichtiges Dokument oder Geld verborgen liegen usw. Manchmal auch nur: "Hallo, ich bin angekommen!"

Vor einiger Zeit las ich folgenden Bericht. Eine Frau erhielt einen Anruf von ihrer Schwägerin aus einer entfernten Stadt. Diese sagte: "Du, ich habe von deiner Schwester geträumt. Die hat ein ganz komisches Wort gesagt: Luftballonseife." Die Frau, die den Anruf entgegengenommen hatte, geriet dadurch völlig außer sich. Ihre Schwester war nämlich gerade gestorben, was ihre Schwägerin noch nicht wusste, und sie beide hatten genau dieses Codewort verabredet, mit dem diejenige von ihnen, die zuerst stürbe, der anderen mitteilen sollte: Ich bin gut angekommen.

Noch eins: Meine Mutter war dafür bekannt, dass sie ihren zehn Enkeln gern einen 50-EUR-Schein zukommen ließ, wenn diese dringend etwas Geld brauchten. Kurz nach ihrem Tode erlebten zwei Enkelinnen unabhängig voneinander Folgendes: Sie benötigten dringend Geld und überlegten, woher sie das nehmen sollten. Da finden beide Minuten später einen 50-EUR-Schein am Wegesrand. In der Kombination schon ein merkwürdiger Zufall. Ich hatte auch aus anderen Anlässen den Eindruck, dass meine Mutter sich nicht so schnell von ihren Lieben trennen konnte, wo sie ihr Leben lang immer alles darangesetzt hatte, die Familie zusammenzuhalten.

Man kann annehmen, dass viele Tote sich aber sofort nach ihrem Tod nicht mehr um Irdisches kümmern, weil sie in ganz andere Sphären aufsteigen können.

Kommentar von NosUnumSumus ,

Ich frage mich, wer die persönliche Meinung anderer mit einem "Daumen runter" bewerten muss und sie nicht so stehen lassen kann, wie sie ist.... 😌

Kommentar von holodeck ,

Man kann keine Abwärtsdaumen sehen. Bestimmt hast du dich verguckt.

Antwort
von Philipp59, 21

Hallo sandrajeyka,

ein Toter könnte nur dann ein Zeichen geben, wenn er in irgendeiner Form am Leben wäre. Das ist jedoch nicht der Fall!

In den meisten Religionen gibt es die Vorstellung von einem Jenseits, d.h. ein Leben nach dem Tod in irgendeiner Form. Oft wird in dieser Verbindung von einer unsterblichen Seele gesprochen, die den Tod des Körpers überdauert und an irgendeinem Ort weiterlebt. Ist diese Vorstellung jedoch zutreffend? Wie kann man sich Klarheit verschaffen?

Nun, die Bibel nimmt sehr ausführlich auf das Thema "Tod" Bezug. Sie erklärt, dass der Tod nicht der Übergang zu einem anderen Leben ist, sondern ein Zustand der Nichtexistenz. So kann man darin z.B. folgendes lesen: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10). Der Begriff "Scheol" (aus dem Hebräischen), der hier erscheint, bedeutet nichts weiter als der symbolische Aufenthaltsort der Toten oder einfach das Grab der Menschheit.

Nach dieser Erklärung ist also der Tod ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit, wie gesagt, ein Zustand der Nichtexistenz. Das bedeutet allerdings nicht, dass jemand, der verstorben ist, keine Hoffnung auf eine Wiederkehr zum Leben hätte. Gott kann sich an alle Menschen erinnern, die jemals gelebt haben und sie wieder zum Leben bringen. Die Bibel spricht von einer Auferstehung der Toten.

Jesus Christus verglich deswegen den Tod mit einem Schlaf, aus dem es durch die Auferstehung ein Erwachen gibt. Die Bibel beschreibt diese Auferstehung als ein in der Zukunft liegendes Ereignis, für das Gott einen Zeitpunkt festgelegt hat. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören  und herauskommen werden" (Johannes 5:29,29). Ja, es wird einen "Tag" der Auferstehung geben! Es ist also nicht nötig, die Toten nach einem Zeichen zu fragen - wir können uns ganz normal mit ihnen unterhalten, wenn wir sie nach ihrer Auferstehung wiedersehen werden. Bis dahin werden sie jedoch im Todesschlaf ruhen, ohne jegliches Bewusstsein, wie es der Text zu Anfang gesagt hatte.

LG Philipp

Kommentar von kleinerengel97 ,

"Nach dieser Erklärung ist also der Tod ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit"

Aber bewusstlose können fühlen und Zeichen geben.

Und ich finde es ist immer das, was man bereit ist zu glauben. Es gibt für mich auch Engel die uns Zeichen geben. Und Engel sind verstorbene Menschen.

Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung. 

Kommentar von Philipp59 ,

Hallo kleinerengel97,

der Vergleich mit Bewusstlosigkeit sollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass die Toten nicht irgendwie weiterleben, wie das ja viele glauben. Die Bibel zeigt nirgendwo, dass der Mensch aus einem vergänglichen und einem unvergänglichen Teil besteht. Wenn er stirbt, dann stirbt der ganze Mensch, er ist also nicht mehr existent. Das ist vielleicht nicht unbedingt leicht zu akzeptieren, da der Verlust eines geliebten Menschen eine gewaltige Lücke hinterlässt. Dennoch sind, wie ich in meiner Antwort geschrieben habe, die Toten nicht für immer verloren, da Gott sie durch die Auferstehung ins Leben zurückbringen wird.

Was die Engel betrifft, so gebraucht Gott sie u.a., um bestimmte Aufträge hier auf der Erde auszuführen (Engel heißt ja auch Bote). Aber wie kommst Du darauf, dass Engel verstorbene Menschen sind? Engel sind von Gott geschaffene Wesen, die im Himmel existieren. Sie werden in der Bibel auch "Söhne Gottes" genannt und waren bereits da, lange bevor Menschen ins Dasein kamen (siehe Hiob 38:5-7).

LG Philipp

Kommentar von kleinerengel97 ,

Ich denke das sie nicht erst durch die Auferstehung durch Gott wieder existent werden. Ihre Seele bleibt bestehen und lebt weiter. 

Mir sind Engel in Gestalt von geliebten toten Menschen begegnet. Nicht nur einmal. Vielleicht hat es mit meinem Reiki zu tun, aber ich glaube nicht.

Und für mich ist die Vorstellung das sie oben, in ihrem eigenen Reich weiterleben und glücklich sind einfach eine wunderschöne Vorstellung.

Aber wie gesagt, jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung.

Und Philipp, ich finde immer Widerworte. :)) Du kennst mich. :))

Kommentar von Philipp59 ,

Hallo kleinerengel,

es stimmt, jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und die möchte ich Dir hier auch nicht streitig machen. Da ich an die Bibel als das Wort Gottes glaube, stelle ich nur dar, was die Bibel zu diesem Thema sagt.

Die Vorstellung einer unsterblichen Seele existiert zwar in vielen Religionen, doch die Bibel lehrt etwas Anderes. Das Wort "Seele" ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes néphesch und des griechischen Wortes psyhe und bezieht sich in der Bibel auf den Menschen, auf Tiere oder auf das Leben selbst. Niemals jedoch beschreibt die Bibel "Seele" als einen nicht stofflichen Teil des Menschen, der den Tod überdauert.

In Bezug auf den ersten Menschen sagt die Bibel: "So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebendige Seele" ( 1. Korinther 15:45). Es heißt hier nicht, dass der Mensch eine Seele bekam, sondern dass er eine Seele wurde. Das ist ein großer Unterschied.

Dass auch Tiere als "Seelen" bezeichnet werden, zeigen folgende Bibeltexte: "Gott sprach weiter: ,Die Wasser sollen ein Gewimmel lebender Seelen hervorwimmeln .  .  .‘ Und Gott ging daran, die großen Seeungetüme zu erschaffen und jede lebende Seele, die sich regt, die die Wasser hervorwimmelten, nach ihren Arten und jedes geflügelte fliegende Geschöpf nach seiner Art. .  .  . Und Gott sprach weiter: ,Die Erde bringe lebende Seelen nach ihren Arten hervor .  .  .‘ Und Gott ging daran, die wildlebenden Tiere der Erde zu machen nach ihrer Art und das Haustier nach seiner Art und jedes sich regende Tier des Erdbodens nach seiner Art" (1.  Mose. 1:20,  21,  24,  25).

Dass die Seele kein unsichtbarer Teil des Menschen ist, wird auch in mehreren Enzyklopädien bestätigt:

„Im A[lten] T[estament] [gibt es] keine Dichotomie [Zweiteilung] in Körper und Seele .  .  . Der Israelit sah die Dinge konkret, in ihrer Gesamtheit, und sah deshalb Menschen als Personen und nicht als etwas Zusammengesetztes an. Der Ausdruck nepeš [néphesch], obgleich mit unserem Wort Seele übersetzt, bedeutet nie Seele im Unterschied zum Körper oder zur Einzelperson. .  .  . Der Ausdruck [psychḗ] ist das entsprechende Wort für nepeš im N[euen] T[estament]. Es kann das Lebensprinzip, das Leben selbst oder lebendes Wesen bedeuten“ (New Catholic Encyclopedia, 1967, Bd. XIII, S.  449,  450).

„Der hebräische Ausdruck für ‚Seele‘ (nefesch, das Atmende) wurde von Moses gebraucht .  .  ., bezeichnet ein ,belebtes Wesen‘ und ist gleichermaßen auf nichtmenschliche Wesen anwendbar. .  .  . Die neutestamentliche Anwendung von psychē (,Seele‘) war mit nefesch vergleichbar“ (The New Encyclopædia Britannica, 1976, Macropædia, Bd.  15, S. 152).

„Die Ansicht, daß die Seele ihre Existenz nach der Auflösung des Körpers fortsetzt, ist eher eine Sache philosophischer oder theologischer Spekulation als eine Sache des einfachen Glaubens, und sie wird daher nirgendwo ausdrücklich in der Heiligen Schrift gelehrt“ (The Jewish Encyclopedia, 1910, Bd.  VI, S. 564).

Der Gedanke einer unsterblichen Seele stammt aus der griechischen Philosophie. So war Platon, der im 4. Jahrhundert v. Chr. lebte, ein Hauptverfechter dieser Lehre. In einem seiner Werke verkündete er: "Ganz sicher .  .  . ist die Seele unsterblich und unvergänglich, und in Wahrheit werden unsere Seelen im Hades [in der Unterwelt] sein“ (Platon, Phaidon). Frühe Kirchenlehrer aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., die Gefallen an den philosophischen Gedanken Platons fanden, übernahmen seine Erklärungen über die Seele.

Fortsetzung...

Kommentar von Philipp59 ,

Fortsetzung...

Nun scheint ja Deine eigene Erfahrung dem, was ich hier beschrieben habe, zu widersprechen. Ich bestreite nicht, dass es Erscheinungen von Geistern gibt und offenbar hast Du solche Erscheinungen selbst gehabt. Die Frage ist nur, welchen Ursprung sie haben. Waren es tatsächlich Engel in Gestalt lieber Angehöriger? Ich verstehe schon, dass Dir diese Vorstellung gefällt, da sie wirklich sehr beruhigend sein kann. Doch was steckt wirklich dahinter?

Wenn die Seele kein Teil des Menschen ist, sondern der Mensch selbst, dann bleibt vom Menschen nach dem Tod auch nichts übrig, was weiterleben könnte. In der Bibel findet sich ein Beispiel von einer Erscheinung, wo angeblich ein Toter (in diesem Fall der Prophet Samuel) als Geist in Erscheinung trat. Die Umstände waren folgende: Der israelitische König Saul hatte wegen seines Ungehorsams die Gunst Gottes verloren und so trat Gott nicht mehr mit ihm in Verbindung. Aus Verzweiflung ging er zu einer Wahrsagerin, der Hexe von En-Dor. Sie sollte Verbindung zu dem verstorbenen Samuel aufnehmen. Es trat dann auch tatsächlich eine Geistperson in Erscheinung, die sich als der verstorbene Prophet ausgab. (den Bericht kannst Du in 1. Samuel, Kapitel 28 nachlesen).

Was ist nun davon zu halten? Hatte der König Saul tatsächlich Kontakt zu einem Toten aufnehmen können? Das würde jedoch allem widersprechen, was die Bibel über die Toten und über die Bedeutung des Begriffs "Seele" sagt. Was ist es dann gewesen, was Saul bei dieser Begebenheit gesehen hat? Dazu wird in einem Buch, das biblische Fragen behandelt, folgendes erklärt:

"Offensichtlich war das Geistermedium nicht wirklich mit Samuel in Verbindung getreten. Samuel war tot, und beim Tod kehrt ein Mensch „zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich“ (Psalm 146:4). Wenn man über die Begebenheit ein wenig nachdenkt, kommt man ebenfalls zu dem Schluß, daß die Stimme nicht wirklich die des toten Samuel gewesen sein kann

. Samuel war ein Prophet Gottes gewesen. Er hatte daher Geistermedien bekämpft. Und wie wir gesehen haben, hatte er sich als Lebender geweigert, mit dem ungehorsamen Saul zu sprechen. Wäre also Samuel noch am Leben gewesen, hätte er dann einem Geistermedium erlaubt, ein Treffen zwischen ihm und Saul zustande zu bringen? Bedenke auch folgendes: Jehova hatte sich geweigert, Saul irgendwelche Informationen zu geben. Könnte ein Geistermedium Jehova zwingen, Saul eine Botschaft durch den toten Samuel zu übermitteln? Und wenn die Lebenden wirklich mit einem lieben Verstorbenen reden könnten, würde ein Gott der Liebe gewiß nicht sagen, sie seien wegen des Kontakts mit einem Geistermedium „unrein“ geworden" ("Du kannst für immer im Paradies auf Erden leben", Seite 91,92).

Es ist sicher ernüchternd zu erfahren, dass in Wirklichkeit böse Geister hinter solchen Erscheinungen stecken. Sie fördern dadurch aktiv die falsche Lehre von der Unsterblichkeit der Seele, was viele dazu bringt, die Wahrhaftigkeit der Bibel in Zweifel zu ziehen. Auch wird durch die Vorstellung einer unsterblichen Seele eine der wichtigsten Lehren der Bibel, die Lehre von der Auferstehung, verdunkelt. Denn gäbe es tatsächlich die unsterbliche Seele, wäre eine Auferstehung sinnlos. Ein Mensch, der in Wirklichkeit gar nicht tot ist, braucht ja auch nicht auferweckt zu werden. Das hat sogar noch weitreichendere Auswirkungen. Da die Auferstehung nur durch den Opfertod Jesu Christi möglich ist, wäre dieses Opfer somit hinfällig und die gesamte Rettungsvorkehrung Gottes durch seinen Sohn Jesu Christus völlig sinnlos. Merkst Du was? Frage Dich einmal, wem die Lehre der Unsterblichkeit der Seele in die Hände spielt.

LG Philipp

Kommentar von sandrajeyka ,

danke für diesen ausfülligen Text :)

Kommentar von Philipp59 ,

Gerne!

Antwort
von Meatwad, 28

Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß das Bewusstsein des Menschen nach seinem Tod weiterlebt bzw er zu einem Geist wird. Im Gegenteil: Der Mensch ist ein Primat, welcher sich, wie alle anderen Lebewesen über Milliarden Jahre entwickelt hat. Er ist weder wichtiger, noch höher entwickelt als andere Lebewesen. Gibt die tote Ameise Zeichen? Oder der tote Schimpanse?

Von daher kann man diese Frage mit einem klaren Nein beantworten.

Antwort
von Andrastor, 42

Ja, Tote können Zeichen geben. Meistens unglaublichen Gestank, der durch ihre Verwesung ausgelöst wird.

Alles andere ist Schwachsinn. Nach dem Tod gibt es nichts mehr. Rein wissenschaftlich gesehen, ist der Tod das absolute Ende eines Individuums als solches.

Und selbst wenn es so etwas wie die Seele gäbe (was so unwahrscheinlich ist, dass es an Unmöglichkeit grenzt), könnte diese aus Mangel an den nötigen Organen weder sehen noch hören.

Kommentar von Nunuhueper ,

Das ist die einzige richtige Antwort. Ein toter Mensch ist eine Leiche.

Eine Leiche verwest schnell. Fliegenlarven geben ein "Zeichen" davon.

Kommentar von sandrajeyka ,

es soll ein Beweis geben das es ein leben nach dem Tod gibt

Kommentar von Garfield0001 ,

die (Natur!!) Wissenschaften können gar nicht heraus finden ob es ein Leben nach dem Tod gibt. also können Sie auch nicht sagen : das gibt es nicht

Kommentar von Andrastor ,

Es gibt keine Beweise für ein Leben nach dem Tod.

Und warum, lieber Garfield sollen die Naturwissenschaften das nicht herausfinden können? Durch Beweise und Logik kann man im Übrigen sehr wohl feststellen dass es etwas nicht gibt.

Antwort
von LadyBarnstaple, 58

Die Seelen der Verstorbenen kommunizieren mit uns über Zeichen und Symbole, und sie können "sehen" und "hören", was wir tun. So habe ich es erfahren. Dies tun sie nicht aus Lust und Laune, sondern sie tun es, um ihre Lieben hier wissen zu lassen: alles ist gut, mir geht es gut, du musst nicht mehr traurig sein, ich bin bei dir/euch. Oder um noch "letzte Botschaften" zu übermitteln, vielleicht ein "es tut mir Leid". Dabei wollen sie eines: Heilung für die Hinterbliebenen spenden und tiefe Trauer lindern.        

Die Signale oder Zeichen sind überwiegend so subtil, dass sie, jenseits der typischen Elektrospielereien, für Ungeübte kaum zu bemerken, geschweige denn zu entschlüsseln sind. Ein Medium durchläuft viele Jahre des Trainings, um dies zuverlässig zu können und selbst eine "Naturbegabung" muss lernen, sich soweit zu disziplinieren, dass er/sie in der Lage ist, eigene Anteile (Wünsche, Bewertungen, Vorstellungen, Gefühle) sicher von denen der Botschaft zu trennen. Was sehr schwierig ist, denn die Spirits "arbeiten" gerade mit den Empfindungen und Erinnerungen des Mediums. Sie sagen dem Medium nicht deutlich "Ich bin die Oma von der Susanne", sondern sie machen beispielsweise, dass das Medium sich plötzlich an die eigene Oma erinnert, wenn sie eine solche Verwandtschaftsbeziehung zum Sitter (das ist derjenige, für den die Botschaften sind) übermitteln wollen. Einer meiner Ausbilder sieht vor seinem geistigen Auge immer seine eigene verstorbene Mutter Babysachen stricken, wenn er mitgeteilt bekommt, dass beim Sitter demnächst Nachwuchs ins Haus steht.   

Mir ist noch wichtig, zu erwähnen: soweit wir wissen, gibt es in der Geistigen Welt keine Hierarchien, die sich nach angeblich höheren und niedrigen Bewusstseinsgraden oder Ego-Anteilen ihrer jeweiligen Mitglieder auffalten. Tote sind auch nicht "erleuchteter" oder weiter entwickelt als wir. Manche Leute sehen und reden mit "höher entwickelten" Wesenheiten, die sie Engel nennen. Dass dies "Engel" im Sinne der landläufigen Vorstellungen über Engel und gottgleiche Wesen sind, bezweifle ich. Jemanden, der einfach mehr weiß als wir, würden wir nach irdischen Maßstäben auch nicht höher entwickelt nennen. Sondern schlicht klug oder weise. In solchen Vorstellungen von der Geistigen Welt steckt, so denke ich, noch sehr viel "Mensch", Ideologie und Religion.     

Kommentar von Giustolisi ,

Das ist eine wirklich gute Parodie auf die Vorstellungen Gläubiger.

Kommentar von RudolfFischer ,

BIlder zu empfangen, könnte auch anders erklärt werden. Begabte erhalten diese aus dem Geist der Person, die vor ihnen sitzt. Wenn diese schwanger ist, empfängt dann der Seher naheliegend ein Bild von einer Frau, die Babysachen strickt. Man nennt diese Bilder "Skopeme". Viele Bilder werden bei schwach Begabten auch in Träumen übermittelt. Noch schwächer und diffuser ist eine "Ahnung".

In einem Buch berichtet eine Wissenschaftlerin, die sich von Wahrsagern weissagen ließ, um diese zu testen. Eine Seherin (in Frankreich) erhielt von ihr das Skopem eines Oliverbaums. Tatsächlich sorgte sich die Wissenschaftlerin um ihren Bruder, der Olivier (frz. Oliverbaum) hieß. Das Ergebnis des Buches war: es gibt eine Begabung, die vererbbar ist. Gezielte Zukunftsschau ließ sich nicht nachweisen, wohl aber diese Gedankenübetragung durch Skopeme.

Kommentar von LadyBarnstaple ,

Man nennt diese Bilder "Skopeme".

Wer nennt das so? Ich habe diesen Begriff noch nie gehört!

In einem Buch berichtet eine Wissenschaftlerin    

In was für einem Buch?

Nun. Ich verstehe sowieso nichts von Wissenschaften. Ein Bekannter erzählte mir aber erst vor kurzem, dass es in Amerika wohl eine Forscherin gibt, die Medien getestet und dabei die Telepathie sicher ausgeschlossen hat. Büschel (oder so ähnlich) war der Name. Ist ja auch egal. Jedenfalls kann es keine Telepathie sein, weil die Medien von den Spirits auch Informationen übermittelt bekommen, von denen noch nicht einmal der Sitter etwas weiß. Der Sinn- und Wahrheitsgehalt erschließt sich in solchen Fällen erst nach der Sitzung, wenn die Sitter entweder Dinge oder Fotos finden, oder aber von Dritten die Richtigkeit der Aussage bestätigt bekommen.   

Kommentar von Giustolisi ,

Begabte erhalten diese aus dem Geist der Person, die vor ihnen sitzt.
Dazu wäre ein Beleg nicht schlecht, sonst könntest du eben so gut behaupten, dass du auf einem Einhorn geritten bist.

Eine Seherin (in Frankreich) erhielt von ihr das Skopem eines Oliverbaums. Tatsächlich sorgte sich die Wissenschaftlerin um ihren Bruder, der Olivier (frz. Oliverbaum) hieß.

Das ist wie mit den Horoskopen in der Zeitung. Wenn man nach Zeichen sucht dass sie zutreffen, dann wird man irgendwie irgendwann eines finden, so lange nur genug Interpretationsspielraum ist. 
Nach dem Prinzip funktionieren eben auch Horoskope, die Prophezeiungen von Nostradamus oder die in der Bibel, im Koran oder anderen Texten. 

Antwort
von AaronMose3, 37

Wenn ein Mensch stirbt, hört sein Herz auf zu schlagen und kurz danach wird das Gehirn jegliche Arbeit einstellen. 

Der Mensch ist tot, wird vergraben und der Körper zersetzt sich anschließend unter der Erde und man wird ein wunderbares Festmahl für jegliche Kleintiere. 

Ein Mensch, der tatsächlich bereits Tot ist, wird mit niemandem mehr kommunizieren. Das ist schlicht nicht möglich.

Glaubt ihr das sie uns sehen und was wir sagen sie es auch hoeren?! 

Wie soll das bitte funktionieren ?

Falls du das klassische Bild der Seele im Kopf hast, die nach dem Tod des Menschen aus ihm steigt und ohne an die Naturgesetze gebunden zu sein durch die Gegend fliegt, dann hast du zu viel Fernsehen geschaut, mein Lieber.

Es ist nichts verwerfliches daran zu glauben, das es nach dem Tod eines Menschen noch "mehr" gibt, aber wenn man dies tut, muss man sich darüber bewusst sein, das man es nur aus Angst tut und sich nicht über andere erhebt nur weil man daran glaubt. Das vergessen viele nämlich sehr gerne. 

Wenn ein Gläubiger begraben wird, wird er nämlich genauso Wurmfutter sein, wie alle anderen auch. Daran ändert der Glaube nichts.

Zusammengefasst:

Es gibt keine Toten die kommunizieren und die wird es niemals geben. Menschen können nicht einfach immer mit der Behauptung kommen "Kannst du das Gegenteil beweisen", denn das kann man mit allem machen und es nimmt langsam lächerliche Ausmaße an.

Und nur weil man an etwas glaubt, wird es nicht wahr. Es gibt eine Grenze, die auch Gläubige nicht überschreiten sollten. Und spätestens bei sensiblen Themen wie dem Tod ist es gegenüber den Toten schlicht eine Beleidigung nun willkürliche Theorien darüber aufzustellen, wie oder in welcher Art sie noch bei einem sein könnten. Lasst Tote einfach gehen und ihren Frieden genießen und hört auf aus allem immer eine Glaubensfrage zu machen.

Das ist es nämlich nicht.

Antwort
von eleteroj, 16

Tote wohl nicht, denn nach unserer Definition ist tot eben tot, nicht mehr existent. Aber wir als Buddhisten sind überzeugt, dass wir mit Sterbenden kommunizieren können, auf die eine oder andere Weise, und dass auch Sterbende Zeichen geben können, die über zeitliche Grenzen hinaus wirksam und wahrnehmbar sind.

Lesetipp:

Bardo Thödol "Große Befreiung beim Hören auf der Schwelle" Diederichs Verlag

Antwort
von piepsmausi26, 74

Ich kann es mir gut vorstellen, aber ich weiß es nicht. Ich hab meinen kleinen Bruder vor 11 Jahren verloren und ich hab mich zurück gezogen und nie über ihn reden können und nie bei anderen weinen und so... Dann hab ich meinen Freund kennen gelernt und mit ihm konnte ich darüber reden und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass das ein Zeichen von ihm ist, dass ich meinem Freund vertrauen kann.
Es ist zwar irrational so zu denken, aber sehr tröstend und ich wünsche mir auch für ihn, dass er noch etwas spüren und sehen kann und weiß, dass wir an ihn denken :)

Antwort
von NosUnumSumus, 78

Ich glaube, dass es verschiedene Lebensebenen gibt und von daher auch Geister unter und weilen. Sie haben ihren physischen Körper abgelegt und befinden sich in der Astralwelt. Diese Geister hängen immer noch an ihrem Leben und sind noch nicht ins "Licht" gegangen.
Das ist das göttliche Licht, das alle Illusionen auflöst und das Wahre gewissermaßen aufdeckt/enthüllt aus der Maske von Identität...
Alle höher entwickelten Lebewesen sind bereits von Identifikation befreit und ihrer wahren Natur bewusst.
Solche Wesen sind beispielsweise Engel.
Engel unterscheiden sich von Geistern also darin, dass sie auf einer anderen Ebene in anderer Seinsform existieren und voll bewusst sind. Während hingegen Geister immer noch mit Ego-Anteilen behaftet sind und - wie die meisten Menschen - auf der Suche nach der Wahrheit sind.

Und dieses ganze Schauspiel findet im einheitlichen einen Bewusstsein statt, das wir "Gott" nennen könnten.

Frage beantwortet? ;-)

Kommentar von sandrajeyka ,

ja soweit schon danke (: meinst du sie können uns noch reden horen?? oder das wenn wir auch sterben sie wieder sehen?!:)

Kommentar von NosUnumSumus ,

Gerne! Wir sind nicht von ihnen getrennt, wir gehören alle einer von mehreren Dimensionen durchzogenen universellen Familie göttlicher Wesen an. Es ist lediglich schwierig von einer "niederen" Ebene auf eine "höhere" zu blicken, da noch nicht ausreichen Bewusstsein da ist. Es gibt einige wenige Menschen, die die Anwesenheit von Engeln klar und deutlich wahrnehmen. Ob in Form von Gefühlen oder Geräuschen oder sogar optisch, sie sind unter uns und tatsächlich sind sie unsere Herzensbrüder -und Schwestern.
Nach dem Tod wirst Du sie in prachtvoller Gestalt wiedersehen und Dich an alles erinnern. :-)

Wichtig ist jetzt, Dein Potential zu leben und Liebe zu geben.
Es ist alles freudiges Spektakel, auch wenn die alten Lasten noch auf uns weilen. Mit dem kollektiven Bewusstseinswandel vom Egobewusstsein zum wahren Selbst werden sich alle Schleier mach und nach lösen und das ewig Wahre enthüllen. Nämlich, dass wir göttliche Wesen sind und nicht vom Ursprung getrennt, nicht voneinander getrennt.

Die Illusion der Trennung war nötig, um einen elementaren Bewusstseinsaufstieg zu erleben.

Ich wünsche Dir alles Gute! (;

Kommentar von sandrajeyka ,

also es soll ja bewiesen sein jetzt das es ein Leben nach dem Tod geht. also heißt es wenn ich tot bin sehe ich sie wieder ?!

Kommentar von NosUnumSumus ,

Ja✨ All die Fragen, die Du hast, deren Antworten im Herzen Du kennst, lösen sich auf in Stille.
Dann erkennst Du, dass Du die Antwort bist, immer warst, immer sein wirst.
Erinnerst Du Dich?
Ich Bin.❤️

Kommentar von sandrajeyka ,

das ist schön geschrieben!(: mich beruhigt das schon total wenn ich weis das Mama mich hört...

Kommentar von NosUnumSumus ,

Ich freue mich sehr, dass Dir die Worte helfen. Es sind nicht nur Worte, es ist vor allem das Wahre, das in ihnen steckt, das Dich berührt.

Eine letzte Botschaft noch:

Ganz gleich, was gerade ist, es ist immer alles gut, auch wenn es oftmals nicht so scheint.
Du bist bereits das, wonach Du suchst.

Ganz liebe Grüße und gute Nacht! (-:
NosUnumSumus

Antwort
von hummel3, 24

Auf deine Frage gibt es keine Antwort, welche irgendwelche Beweise dafür anführen könnten, dass Tote zu den Lebenden Kontakt aufnehmen könnten.

Alles was man dir deshalb antwortet ist sinnlos, weil es nur im persönlichen Glaubensbereich des einzelnen Menschen liegt. 

Antwort
von Cigdemelo, 70

Ich habe immer das Gefühl als ob die uns sehen und hören können aber ob die ein Zeichen schicken können, das denke ich nicht..

Kommentar von sandrajeyka ,

viele sagen das die Zeichen senden so wie z.b ihren Duft zu riechen oder das Gefühl zu haben das die gerade im Raum sind.. also Zeichen die man selten wahrnimmt..

Kommentar von Cigdemelo ,

Hast du denn schon man das Gefühl gehabt? Würde mich wirklich interessieren

Kommentar von sandrajeyka ,

manchmal denk ich wenn ich Weine das Mama da ist .. aber das ist leider selten, erst cor ein paar Tagen hatte ich ihren Duft in meiner Nase.. es war echt ein schönes Gefühl.. viele aber haben das Gefühl das der verstorbene mal im Raum war.. meinst du die die Tod waren aber zurück geholt wurden aber schon in dieser Welt waren, ob die sowas beantworten koennten?!

Kommentar von Cigdemelo ,

Mach sowas nicht, die brauchen auch ihren Frieden.. Aber glaub mir deine Mama ist dein Engel, sie ist immer bei dir..

Kommentar von sandrajeyka ,

mich würde es mega beruhigen wenn ich wissen würde das sie mich hören kann, damit ich ihr doch noch all das sagen kann was ich viel zu selten tat, wie dankbar ich ihr für dieses leben bin und wie sehr ich sie liebe.... und das sie mir ziemlich fehlt und mir alles so leid tut...

Kommentar von Cigdemelo ,

Sie fühlt es.. 🙏🏻

Kommentar von sandrajeyka ,

ja aber wie soll sie das fühlen?! es sind soviele fragen aber wer kann sie ehrlich beantworten?!:(

Kommentar von Cigdemelo ,

Hm.. Das weiß eigentlich nur der liebe Gott..

Kommentar von sandrajeyka ,

mit dem man auch nicht in Kontakt treten kann..

Kommentar von sandrajeyka ,

"Der Nachweis über das Bewusstsein des Toten stammt aus zwei Büchern von Sahih Bukhari und Sahih Muslim, in denen der Prophet (s.) sagt: 'Wenn Menschen eine tote Person begraben und danach nach Hause zurückkehren, so kann der Tote die Schritte der Menschen hören..'"

Kommentar von sandrajeyka ,

also es wurde bewiesen dass das bewusstsein von Verstorbenen nicht stirbt wenn der Mensch stirbt. es soll auch bewiesen sein das es ein Leben nach dem Tod gibt ..

Antwort
von EinfachMomo2016, 66

Hab darüber auch schon nachgedacht aber ich denke mal nicht.
Wenn man tot ist arbeit das Gehirn nicht das heißt du kannst nicht riechen, schmecken, hören oder fühlen.
Also denke ich mir mal,wäre auch nicht gut wenn du sehen würdest wie alle traurig sind, also ich möchte das nicht mitansehen :/

Kommentar von sandrajeyka ,

ne das wäre bestimmt kein schöner Anblick aber irgendwo verständlich... aber leider teilen sich die Meinung such... es gibt ja Menschen die Tod waren aber wieder belebt wurden.. die könnten sowas doch eig beantworten oder hälst du das absurd ?

Kommentar von EinfachMomo2016 ,

halte das schon absurd

Kommentar von sandrajeyka ,

ich mein die waren ja Zeitnah Tod und in dieser Welt..:o

Antwort
von Matratzentester, 67

Ich glaube nicht das sie eine Verbindung herstellen können. Andersrum schon eher..

Kommentar von sandrajeyka ,

Man sagt es wurde bewiesen das sie Zeichen geben, sei es nur ihren Duft zu riechen oder sonst was.. aber die teilen sich oft da die Meinung...

Antwort
von Nobody04, 65

Nein, glaube ich nicht, wenn das Gehirn von einem Menschen vollständig tot, verwest bzw. verbrannt ist, dann gibt es ihn nicht mehr. Weil die Seele, das Bewusstsein und das Ich, meiner Meinung nach, eine untrennbare Einheit mit dem lebendigen funktionieren Gehirn darstellen. Ist das Gehirn tot, existiert man nicht mehr.

Antwort
von SaDoOx, 39

Wissenschaftlich gesehen nicht, sind hier bessere Argumente als Fakten vorhanden?
Tote Lebewesen, leben nun mal nicht - Wer hätte DAS gedacht?

Sie können dir ungefähr soviele "Zeichen" geben wie ein Stein!

Zu glauben, dass Tote es können, ist Aberglaube und nicht bewiesen...

Kommentar von sandrajeyka ,

Wenn welche sterben, verlieren sie nicht das Bewusstsein und DAS wurde bewiesen ..

Kommentar von SaDoOx ,

Daran möchte ich stark zweifeln. Also sind sie in der Lage, sich selbst im Spiegel wieder zu erkennen?

Kommentar von Nunuhueper ,

Lass sie doch im Glauben. Jede Kritik ist umsonst.

Antwort
von chrisbyrd, 21

Nein, das denke ich nicht...

Jesus sprach zu dem Verbrecher, der neben ich m gekreuzigt wurde und zum Glauben fand: "Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein" (Lukas 23,43).

Das Paradies stelle ich mir nicht so vor, dass man von dieser Welt noch etwas mitbekommen kann. Was wäre das für ein Paradies, wenn man die Probleme und Leiden dieser Welt sehen oder hören müsste? Auch deshalb ist es eigenartig, zu verstorbenen Menschen zu beten. In der Bibel findet sich kein Aufruf dazu, ganz im Gegenteil sollen wir nur zu Gott beten und nicht zu Toten, Engeln oder anderen Wesen.

Kommentar von RudolfFischer ,

@Chrisbird: "Was wäre das für ein Paradies, wenn man die Probleme und Leiden dieser Welt sehen oder hören müsste?"

Vielleicht ist das aber von höherer Warte gar nicht so schlimm wie wir hier unmittelbar Betroffene das empfinden?

Kommentar von chrisbyrd ,

Theoretisch könnte das sein...

In der Bibel findet sich aber gar kein Hinweis darauf, dass wir verstorbene Menschen kontaktieren können oder sollen bzw. dass diese etwas von den Geschehnissen auf der Erde mitbekommen. Dafür finden sich viele Warnungen, keine Geister- und Totenbeschwörung zu betreiben.

Im Endeffekt bleibt auch die Frage, warum man zu Menschen beten sollte, wenn man sich doch direkt an Gott wenden kann?

Antwort
von HabkeinenNamen0, 32

Glaubst du denn an Gott, wenn ja welcher Religion gehörst du an ? Weil viele Religionen dazu ja was sagen

Kommentar von sandrajeyka ,

ich bin.. aeh .. evangelisch :o an Gott glauben, jein.... schwer zu sage:/

Antwort
von Geisterstunde, 17

Nein, Tote können keine Zeichen geben. Sehen und hören können sie auch nicht mehr. Tot ist nun mal tot..............

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten