Frage von Pilgrim112, 225

Glaubt ihr an Gott oder an Außerirdische ?

Mich würde das einfache mal interessieren, bitte auch ausführlich erklären.

Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von comhb3mpqy, 110

Also ich glaube an Gott.
Es gibt die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist. Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde einfach aus Zufall entstanden ist. Weißt du, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht? Das kann man auch daran erkennen, dass bisher (zumindest mir) kein anderer Planet bekannt ist, auf dem es Leben gibt, dass man auch nur ansatzweise mit dem hiesigen Leben vergleichen kann. Ich persönlich glaube nicht wirklich an Außerirdische. Aber ich glaube mal gelesen zu haben, dass ein Mönch der katholischen Kirche mal ein Buch geschrieben hat mit der Frage, ob er einen Außerirdischen taufen würde. Wenn es dich interessiert kannst du danach ja mal im Internet suchen. 100% ausschließen, dass es keine Außerirdischen gibt kann ich aber auch nicht.
Ich habe aber noch mehr Gründe, warum ich an Gott glaube:
In der Bibel stehen laut einigen Informationsquellen über 3000 erfüllte Prophezeiungen. Man kann zum Beispiel an die aktuelle Lage im Nahen Osten denken bei einigen Prophezeiungen oder an Alexander den Großen. Aber auch das falsche Propheten aufstehen werden steht in der Bibel.
Wenn jemand heilig gesprochen werden soll und es eine Bedingung ist, dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das Wunder von Ärzten untersucht. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Du kannst im Internet ja mal nach "Mensch Gott" suchen, da gibt es auch Berichte, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt aber keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden.
Auch kannst du bei Google ja mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen.

Kommentar von Pilgrim112 ,

Ich selbst behaupte von mir stark im Glauben zu sein... 

Aber deine Antwort gefällt mir, gut durchdacht und die Pro und Contra erklärt...  

Vielen Dank 

Kommentar von realsausi2 ,

ich glaube nicht, dass die Erde einfach aus Zufall entstanden ist.

Sag mal, willst Du uns veralbern? Ich habe Dir nun schon mehrfach erklärt, dass Zufall kein bedeutendes Merkmal der wissenschaftlichen Weltbetrachtung ist.

Warum postet Du immer wieder diese falsche Darstellung? WIrst Du fürs Lügen bezahlt, oder was?

Nimm bitte mal endlich zur Kenntnis, dass Zufall nichts mit Wissenschaft zu tun hat. Du kannst ja von mir aus dass alles für Unsinn halten, aber dieses Rumreiten auf "Zufall" wäre so, also würde ich behaupten, Dein wäre vom KGB  gesteuert.

Was soll das, eine Falschbehauptung immer wieder zu wiederholen? Schäm Dich.

Kommentar von comhb3mpqy ,

wir haben darüber schon mal geschrieben. Ich habe dir Gründe genannt, warum ich an Zufall festhalte. Du hast mich aber nicht überzeugt mit deiner Sichtweise.

Kommentar von realsausi2 ,

Das ist nicht meine Sichtweise, dass ist Fakt, Realität. Es ist Unsinn, der wissenschaftlichen Welterklärung Zufall als Kernmerkmal unterzuschieben. Hier gibt es nicht zwei verschiedene Ansichten, sondern nur Richtig oder Falsch.

Dass Du mit erfundenen "Argumenten" ins Feld ziehst, ist doch mehr als armselig.

Es geht mir nicht darum, Dich zu überzeugen, es geht um das Anerkennen vor Realitäten.

Was Du tust ist das Gleiche als würdest Du sagen:"Ich glaube nicht daran, dass eine galaktische Schildkröte das Universum rausgerülpst hat, darum muss es Gott gewesen sein."

Das ist das Niveau Deines Vortrags. Und immer und immer wieder die gleichen Textbausteine.

Wenn Du behauptest, die Wissenschaft hätte etwas mit Zufall zu tun, dann benenne das doch mal. Wo siehst Du diesen Zufall? Wo wirkt er Deiner Meinung nach?

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich weiß was, aber es ist gerade schlecht das ganze noch mal genauer im Internet nachzusehen. Ich kann dir das heute oder morgen Abend hier mal schreiben.

Kommentar von realsausi2 ,

Da bin ich mal gespannt.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich habe mal gelesen, dass es Mehrzeller nur wegen eines Unfalls vor millionen von Jahren gibt. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Wenn man nicht an Gott glaubt, dann denke ich mal man wird der Meinung sein, dass das Zufall ist. Wie geschrieben, ob das stimmt, was da behauptet wird weiß ich nicht.

Kommentar von realsausi2 ,

, dass es Mehrzeller nur wegen eines Unfalls vor millionen von Jahren gibt.

Was für ein Unfall sollte das sein? Und es ist wohl auch etwas länger her...

dann denke ich mal man wird der Meinung sein, dass das Zufall ist.

Sehr unwahrscheinlich. Ich will das mal an einem sehr vereinfachten Modell versuchen, darzustellen.

Nach einer Milliarde Jahre Geschwappe in der Ursuppe liegen allerhand Moleküle organischer Materie vor. Das ist nichts Ungewöhnliches und auch im Labor sowie im Weltraum nachgewiesen.

Nun nehmen wir mal an, dass 5 Moleküle nötig sind, um die nächste Stufe der Entwicklung zu erreichen.

Die einzelnen Moleküle haben ganz klar chemisch determinierte Möglichkeiten, sich mit anderen Molekülen zu verbinden.

Schwipp, schwapp, schwupp.. eines schönen Tages treffen sich zwei Moleküle, die chemisch füreinander geeignet sind. Und die bleiben nun beieinander. Tausend Jahre später begegnet das Duo ein dritten, das in die Konstellation passt, weil die Chemie das zuläßt.

Und so geht es weiter.

Ist da nun Zufall eine bedeutende Komponente? Vielleicht beim Zeitpunkt der Verbindung, aber nicht beim Zustandekommen der Verbindung selbst. Diese kann immer nur im Rahmen chemischer und physikalischer Gesetzmäßigkeiter erfolgen.

Zu behaupten, hier wäre also Zufall das gestaltende Element, ist völlig unangemessen.

ich habe mal gelesen,

Hast Du dieses Thema dann verfolgt? DIr weitere Informationen dazu besorgt? Etwas mal gelesen zu haben, kann keine Basis für eine Beurteilung sein.

Seit 40 Jahren befasse ich mich mit dem Thema Evolution. Als völliger Laie zwar, aber mit großem Interesse. Ich nicht "mal gelesen", sondern dutzende von Büchern. Und niemals ist mir dabei etwas untergekommen, was nicht stimmig gewesen wäre.

Man kann Evolution nur verstehen, wenn man sich intensiv damit beschäftigt. Man erlebt ja auch hier vielfach, dass selbst Solche, die die Position der ET zu vertreten glauben, falsche Sichtweisen verbreiten. Um wieviel mehr bei denen, die sich aus ideologischen Gründen niemals intensiv damit befasst haben.

Ich habe die Bibel komplett gelesen und über viele Jahre ihre Inhalte anderen nahegebracht. Ich kannte sie damals sehr gut. Gut genug, um bei vielen Diskussionen mit Zeugen Jehovas am Ende den Längsten gehabt zu haben.

Erst wenn Du die ET ebenso gut kennst, kannst Du überhaupt eine relevante Meinung dazu haben.

Kommentar von night ,

Ich halte mich immer gern von Menschen fern, die behaupten die "absolute
Wahrheit" zu besitzen und anderen ihre Meinung aufzwingen wollen.

Wer glaubt, er halte die Wahrheit fest in seinen Händen, hat sie noch nicht gefunden. Selbst die Wissenschaft ist nur eine Sammlung an Theorien, die fortlaufend (täglich schneller) revidiert, neu interpretiert oder bestätigt werden.

Unser Denken, als Menschen, schwankt mit der Zeit sehr, wir können die "Wahrheit" gar nicht vollends erfassen, wir sind beschränkt.

Ich muss zugeben, es ist ein unglaubliches Phänomen, wie lange der Gottglaube erhalten geblieben ist. Mal schauen.

Kommentar von realsausi2 ,

Selbst die Wissenschaft ist nur eine Sammlung an Theorien,

Die hier implizierte Relativierung ist irreführend. Eine wissenschaftliche Theorie ist die denkbar beste Annäherung, die wir an ein Phänomen in der Realität leisten können.

Es geht nichts über eine Theorie hinaus. Auch bestätigte Erkennntisse bleiben im wisschenschaftlichen Sinne immer Theorien. Dieses Wort hat hier einen andere Bedeutung als im allgemeinen Sprachgebrauch.

Kommentar von Himmelsbaum ,

Ich spreche mal, dass von Ihnen erwähnte Thema über die "Nahtoderfahrungen" an.
Es wurden bereits Tests durchgeführt, wo während der Operationen Gegenstände verschoben wurden.
Als jemand, der glaubte, eine Nahtoderfahrung gehabt zu haben davon berichtete, stellte sich heraus, dass derjenige nur ein Art "Halluzination" hatte.
Grund: Er hat jeden Gegenstand an seinem alten Platz beschrieben...wäre er wirklich in eine Nahtoderfahrung geraten, hätte er ja sehen müssen, dass die Gegenstände verschoben wurden?

Und zu dem Thema über Planeten.
Wie Sie in meiner Frage und Ihrer Antwort ja schon herauslesen konnten, studiere ich nebenbei Astrophysik.
Es gibt neben der Erde, um die 22 LJ Entfernung von uns entfernt einen Exoplaneten, Kepler 22b, (etwa 2.2 Erdmassen) der die gleiche Struktur und die gleiche Entfernung zu seiner Sonne hat, wie wir.
Sein Stern, Gliese 581b, ist zwar sehr klein(8 Erdmassen) dafür aber viel Intensiver als unsere Sonne.
Hier könnte wie gesagt tatsächlich Leben existieren, da Kepler22b in der habiaten Zone liegt.

Antwort
von WorldHistory99, 3
Gott

Ich habe hier als Antwort Gott gewählt, jedoch glaube ich auch an die Existenz intelligenter Lebensformen jenseits unseres Sonnensystems.

Die Existenz eines Gottes ist ziemlich wahrscheinlich, da es einige Argumente für seine Existenz gibt. Das wichtigste Beispiel ist die Existenz des Lebens. Selbst die größten Wissenschaftler auf diesem Gebiet sind der Meinung, dass sich das Leben nicht zufällig entwickelt haben kann. Besonders nicht der komplexeste Mechanismus im uns bekannten Universum: Die Zelle inklusive der DNA. Keine von Menschen gemachte Maschine reicht auch nur annähernd an die Komplexität der Zelle und der DNA heran. Eine zufällige Entwicklung ist nahezu ausgeschlossen.

Die Frage zu den Außerirdischen: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass in unserer Stellaren Nachbarschaft hochentwickelte Zivilisationen existieren. Die Bedingungen dafür sind einfach zu unwahrscheinlich. Es braucht einen Planeten in der gemäßigten Zone, der nicht zu groß und zu klein sein darf. Es benötigt einen stabilisierenden Mond und ein gutes Magnetfeld, das vor der Strahlung schützt. Dann müssen sich erstmal intelligente tierische Wesen entwickeln, aus denen sich wiederum selbstbewusste Lebensformen entwickeln können.

Für eine hochentwickelte Zivilisation braucht es nahezu perfekte Klimatische Bedingungen und eine Ost-West-Ausrichtung der Kontinente, die nicht von zu großen Geographischen Barrieren begrenzt wird. Für die Entwicklung einer Industrie bedarf es nochmals bestimmter geographischer Voraussetzungen. Und dann  muss ja auch noch sichergestellt werden, dass sich die Zivilisation nicht selbst vernichtet, so wie wir es gerade machen (Kriege,Seuchen,Klima- und Umweltkatastrophen,Hungersnöte)

Jedoch lassen sich weitere Zivilisationen in unserer Galaxie nicht ausschließen. Ich bin gespannt auf die erste Begegnung. Schon unser jetziger Stand der Technologie ist ein wahres Wunder, deshalb betrachte ich sie auch mit Ehrfurcht.

Antwort
von Schlauerfuchs, 92

Es kann beides geben , einen Gott in den tiefen des Alls der über den Dingen steht ,vermutlich aber anders als ihm die Kirche sieht, den Gott ist Gott und Religion ist vom Menschen gemacht.

Es müsste rein Mathematisch viele bewohnte Planeten geben ,anders wäre es Verschwendung ,den Mathematisch betrachtet wiederholt sich ein komplexes System ,so ist es wahrscheinlich dass in den tiefen des Alls es Planeten mit den richtigen Abstand zur Sonne gibt und auch dort Leben entstanden ist.

Antwort
von Flammifera, 64
Außerirdische

Hey :)

Ja, ich glaube an außerirdisches Leben, aber nicht in dem Sinne, wie man die Außerirdischen im Fernsehen präsentiert bekommt.

Eher habe ich das Gefühl, dass es eine Unmöglichkeit ist, dass die Erde der einzige Planet sein soll, auf dem Leben entstehen kann. Was nun genau dort im Universum ist, kann ich mir aber nicht genauer vorstellen - ob Mikroorganismen oder menschenähnliche Wesen? Das werden wir erst wissen, wenn wir diesem Leben begegnen.

LG

Antwort
von pinkyitalycsb, 26
Gott

Ich glaube an Gott, der uns für diese Erde erschaffen hat, wie auch weiteres Leben auf anderen Planeten, die für uns bis jetzt noch unerreichbar sind. Unser kleiner Planet am Rande einer Galaxie kann unmöglich der einzig bewohnte im gesamten Universum sein!

Antwort
von realsausi2, 35

Glauben ist nichts für mich. Weder in Bezug auf Götter noch auf Aliens.

Bei Göttern gehe ich davon aus, dass es solche mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gibt. Es gibt nichts in der beobachtbaren Welt, dass die Annahme einer Gottesexistenz stützen würde.

Bei Aliens gehe ich davon aus, dass es solche mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gibt. Es wäre schon extrem erstaunlich, wenn auf den Milliarden von Planeten, die man im All erwarten kann, sich nur auf einem Leben entwickelt haben sollte.

Ich halte es aber für ebenso gesichert, dass wir niemals Kontakt zu Aliens bekommen werden. Dafür sind einfach die Distanzen im Universum zu groß.

Antwort
von okizakadar, 65

Leute glauben nicht an Gott. Aber daran dass, das Universum ausdem nichts entstanden ist. Wenn jemand zu euch kommen würde und euch das EmpireStateBuilding zeigen würde und sagen würde :"das ist von alleine entstanden ." Würdet ihr ihn auch für bekloppt halten. Es muss jemand erschaffen bzw. gebaut haben. Genau so ist es mit dem Universum und den Menschen. :)

Kommentar von realsausi2 ,

Aber daran dass, das Universum ausdem nichts entstanden ist.

So steht es in der Bibel.

Die Wissenschaft hat da eine ganz andere Sicht der Dinge. Aus dem Nichts kommt da Nichts.

Genau so ist es mit dem Universum und den Menschen

Lernt man eigentlich in der Schule heute gar nichts mehr? Du vergleichst tote Materie mit einem lebenden Organismus. Mehr humpeln kann ein Vergleich ja wohl nicht.

Antwort
von tuedelbuex, 66
Außerirdische

Auch wenn wir sie nie zu Gesicht bekommen werden, weil die Entfernungen einfach zu groß sind, sie "mal eben" (wir sind technisch recht hoch entwickelt, können mit zigarrettenschachtelgroßen Geräten mit jeder Person auf unserem Planeten kommunizieren) zu kontaktieren oder zu besuchen und auch von "deren" Seite her wohl ähnliche "Probleme" bestehen, glaube ich eher an Außerirdische (also das Vorhandensein weiterer, durchaus von "intelligenten" Wesen, Bewohnter Planeten). Die Existenz einer rein spirituellen höheren Macht, die unseren Planeten erschaffen haben soll bezweifel ich dagegen.....

Kommentar von okizakadar ,

Bleibt halt die frage offen wie das Universum entstanden ist :I und da ist es unlogisch an keinen Gott zu glauben meiner meinung nach :I

Kommentar von tuedelbuex ,

Siehst wohl....! Ich halte eher eine (personalisierte) Macht, die die "Schöpfung" initiert hat für unrealistisch.....

Kommentar von GanMar ,

Deinen Glauben in allen Ehren:

Bleibt halt die frage offen wie das Universum entstanden ist

Dann bleibt nur noch die Frage offen, wer das Überuniversum und den darin lebenden Bewohner Gott geschaffen hat.

Kommentar von tuedelbuex ,

Dann bleibt nur noch die Frage offen, wer das Überuniversum und den darin lebenden Bewohner Gott geschaffen hat

Eine der Fragen, die mich eben statt an eine höhere Macht, an einen (vermutlich im Universum zigtausend mal vorkommenden) Zufall glauben läßt, der Planeten entstehen ließ, auf denen durch optimale Bedinungen aus Licht- und Temperaturverhältnissen, Kohlen und Sauerstoffgehalt sich organische Verbindungen bilden und weiterentwickeln konnten....

Kommentar von realsausi2 ,

(vermutlich im Universum zigtausend mal vorkommenden) Zufall

Nur dass das eben überhaupt keine Zufälle sind, sondern Manifestationen von Naturgesetzen. Nichts daran ist zufällig. Alles folgt Regeln, ist in Kausalitäten eingebunden.

Zufall finden wir primär im Schöpfungsglauben.

Kommentar von realsausi2 ,

und da ist es unlogisch an keinen Gott zu glauben

Unlogisch ist es, die Quelle des Universums abfragen zu wollen, bei der Existenz Gottes aber einfach zu behaupten, der sei einfach aus dem Nichts so für ewig da.

Wer fragt, wie das Universum entstanden ist, um daraus eine Gottererklärung herzuleiten, muss die Existenz Gottes erklären. Zumindest, wenn wir auf dem Pfad der Logik bleiben wollen. Und daran scheint Dir ja gelegen zu sein.

Antwort
von Caedus, 63
Außerirdische

Eine richtige Erklärung habe ich leider nicht, aber wieso sollten wir die einzigen Lebewesen im Universum sein?

Es muss ja nicht sein, dass diese Außerirdischen nun intelligenter sind als wir.
Ich bin mir sicher, dass es noch irgendwo Leben gibt & es muss eben nicht sein, dass sie Wasser zum Leben brauchen wie Wissenschaftler immer meinen. Vielleicht brauchen sie ja etwas, dass für uns beispielsweise giftig ist.

Zum Thema Gott:
Da denke ich, dass es keinen gibt. Gäbe es einen, wieso sollte er als Beispiel den ganzen Krieg zu lassen? Wir wären seine Schöpfung, also wäre es schon unlogisch, dass er uns elendig verrecken lassen würde.

Kommentar von MarioXXX ,

Wenn Gott eingreifen würde, hätten wir keinen freien Willen und Verantwortung mehr. Die Grausamkeiten sind wir SELBST (Menschen) schuld und zu verantworten. Unwissenheit ist keine Ausrede.

Kommentar von Caedus ,

Also wäre es besser, wenn sich die Menschen gegenseitig abschlachten & die Umwelt auch gleich mit ins Verderben reißen?

Kommentar von MarioXXX ,

Das habe ich nicht gesagt, aber wir können die Schuld an anderen zuschieben. Und ich hoffe nicht, dass die Menschheit ein so dummes Suizid begeht.

Kommentar von Caedus ,

Es wird aber leider so sein, dass die Menschheit sich selbst vernichtet. Wir führen Kriege, zerstören die Umwelt immer weiter, weil Menschen gierige, egoistische & konsumgeile Idioten sind. Natürlich sind nicht alle so, aber viele.

Antwort
von Luna1881, 57

sagen wir mal ich glaube eine "höhere macht"  ich geb der sache aber keinen namen

zum thema außerirdische klar glaub ich dran  Das universum ist riesig wir sind da gerantiert nicht allein

Antwort
von MarioXXX, 26

Bei Gott gibt es nur zwei Antworten: Entweder gibt ihn nicht oder er ist absolut. Aber wie soll man es messen, wenn er überall vorhanden ist.(absolut) Gott kann man nur im Herzen fühlen. 

Ich glaube der Spruch ist wahr:

Eines Tages war Gott der Menschen überdrüssig. 
Ständig plagten sie ihn, wollten alles Mögliche von ihm. 
Also sprach Gott: „Ich werde weggehen und mich eine Weile verstecken“.
Er versammelte seine Ratgeber um sich und fragte: 
„Wo soll ich mich verstecken?“
Einige rieten: „Verstecke dich auf dem höchsten Berggipfel der Welt“.
Andere hingegen: „Nein, verbirg dich lieber am tiefsten Meeresgrund, dort 
Werden sie doch nie suchen.“
Wieder andere empfahlen: „Verstecke dich auf der dunklen Seite des Mondes, das ist das sicherste Versteck. Wer sollte dich dort finden?“
Schließlich wandte er sich an seinen klügsten und intelligentesten Engel:
„Was rätst du mir, wo soll ich mich verstecken?“
Und der kluge und intelligente Engel erwiderte lächelnd: 
„Verstecke dich im menschlichen Herzen. Das ist der einzige Ort, auf den sie niemals kommen.“

Gleich kommen die ganzen Atheisten und meckern wie dämlich dieser Text doch ist.
Mir persönlich gefällt es.

Ich frage mich allerdings, warum Gott IMMER als ER dargestellt wird.

Außerirdischen gibt es sicher. Wann entdecken wir es?  
Wenn wir endlich erwachsen werden. Auf der Erde gibt es jetzt mehr als genug Probleme. Was glaubst du, was alles auf der Erde passieren würde, wenn sie jetzt kommen und uns begrüßen werden? 

Kurz gesagt: Ich glaube an beides und kann daher leider nicht mitstimmen. 

Kommentar von realsausi2 ,

Entweder gibt ihn nicht oder er ist absolut.

Daraus schließe ich, dass Du auch absolut bist. Und ich auch. Denn uns beide gibt es ja wohl.

Antwort
von paranomaly, 29
Außerirdische

Leute früher dachten bei besonderen Ereignissen gleich dass es von einem höheren Wesen stammen muss, sprich Gott.

Wenn man ihnen damals ein Flugzeug gezeigt hätte, dann hätten sie einen auch für einen Gott gehalten.

Auch wenn sie damals vielleicht etwas Besonderes gesehen haben wird dass vielleicht mehr mit Besuchern von einer anderen Welt zutun haben als mit Gott.

 

Antwort
von TheGamer07, 9
Gott

Jeder muss sich entscheiden, an was er glaubt. Ich habe meine Entscheidung getroffen.

Antwort
von Chichiri, 34

Gott und Außerirdische müssen sich ja nicht ausschließen.... Es kann doch sowohl einen Gott als auch außerirdisches Leben geben...

Ich persönlich glaube an Gott... aber ich glaube auch, dass es irgendwo weit da draußen außerirdisches Leben gibt.

Kommentar von realsausi2 ,

Es kann doch sowohl einen Gott als auch außerirdisches Leben geben...

Daraus ergeben sich doch ein paar Fragen:

1. Kennen diese Aliens dann den selben Gott. Haben sie also auch die Bibel?

2. Wurde ihnen auch ein Heiland geschickt, ihre Sünden zu tilgen? Oder steht in deren Bibel "Auf einem weit entfernten Planeten opfert Gott seinen Sohn auch für Euch."

3. Gibt es dort eine Filiale vom Vatikan?

4. Müssen die Aliens auch Kirchensteuer zahlen?

Antwort
von GravityZero, 48

Gott: nein, ist m.M nach einfach eine Erfindung aus vergangenen Tagen. Außerirdische: ja. Bei der Größe des Weltalls und der Anzahl der Planeten wäre es sogar unlogisch nicht zu glauben dass es irgendwo anders Leben gibt.

Antwort
von 1Sternenhimmel2, 59
Außerirdische

Ich glaube nicht an Gott, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es irgendwo eine übermenschliche Kraft gibt. Das kann ich nicht nachvollziehen! 

Außerirdische ja, aber nicht solche klassischen Aliens. Aber ich denke, es gibt im Universum Leben.

Antwort
von Diodeicieli, 17
Außerirdische

Außerirdische

Antwort
von chrisbyrd, 12
Gott

Ich bin fest davon überzeugt, dass es Gott gibt ist und kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E. in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von pilot350, 59
Außerirdische

weder noch

Antwort
von Psylinchen23, 32
Außerirdische

Ich glaube nicht an Gott weil es für mich einfach unlogisch ist. Und ja ich glaube an Außerirdische warum soll es denn nur uns auf der Welt geben keiner weis was sich nach den anderen Planeten noch  verbirgt. Und ich verstehe es auch nicht warum die Menschen auch immer so große angst haben das diese ''Aliens'' uns was an tun wollen so ein quatsch wenn sie das machen wollen würden hätten sie es schon längst getan... 

http://www.die-welt-ist-im-wandel.de/Die_Botschaft_Der_Kornkreise.htm

Antwort
von kdp98, 11
Außerirdische

Hab aufgehört an Gott zu glauben 

Antwort
von haschproblem, 49
Außerirdische

Warum sollte es uns geben aber andere nicht?(in diesem riesen universum)..

Antwort
von michele1450, 52
Außerirdische

die sind realistischer als gott 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten