Frage von caileysta, 1.244

Glaubt ihr an einen dritten Weltkrieg durch Trump?

Glaubt ihr, wenn Donald Trump Präsident wird, dass es irgendwann dazu ausartet, dass ein dritter Weltkrieg in Form von Atomkrieg beginnen kann?

Antwort
von Machtnix53, 451

"Vor allem der Präsident ist eigentlich nur ein Strohmann. Er übt keine, aber auch wirklich gar keine Macht aus. Er wird zwar von der Regierung gewählt aber die Qualitäten, die er vorzuweisen hat, haben weniger was mit Führung zu tun als vielmehr mit subtil dosierter Unverschämtheit.

Aus diesem Grunde ist der Präsident stets eine widersprüchliche Persönlichkeit, ein aufreizender, doch faszinierender Charakter. Seine Aufgabe besteht nicht darin, Macht auszuüben, sondern die Aufmerksamkeit von ihr abzulenken"

Douglas Adams,(Per Anhalter durch die Galaxis)

Kommentar von Richthofen1 ,

Woher weißt du das dieser Mann ein Strohmann ist ?

Bitte um genaue Belege .

Kommentar von Machtnix53 ,

Das ist ein Zitat aus einem geistreichen Fiction-Roman aus einer längst vergangenen Zeit, als Trump noch ziemlich unbekannt war.

Dennoch finde ich das Zitat passend, denn gegenüber der eigentlichen Macht des Geldes ist die vorgeführte Politik (ob Trump oder sonst jemand) nicht viel mehr als Theater, um von der Machtausübung abzulenken.  Man gibt den Leuten was, worüber sie sich aufregen können, damit sie sich nicht mit dem beschäftigen, was wirklich verändert werden müsste.

Kommentar von Richthofen1 ,

Ich Denke nicht das dieser Mann als Strohmann fungieren wird dazu ist er zu gerissen .

Man kann auch sagen, er ist ein @rsch mit zwei Beinen :-))

Kommentar von Machtnix53 ,

Davon gibt es viele.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Besser könnte man das wirklich nicht mehr  auf den Punkt bringen !

Kommentar von Richthofen1 ,

Manche haben viele ..Wir haben Merkel...um das dann richtig auf dem Punkt zu bringen.

Antwort
von katersven, 569

Nein ich glaube eher das Trump sich um einen Ausgleich mit Putin bemühen würde und damit das Verhältnis USA zu Europa  (inkl.Russland ) normalisieren würde. Ob gewisse Wirtschafts und andere Lobbyisten diesen Kurs mittragen würden wage ich allerdings zu bezweifeln. 

Kommentar von PepsiLoverxD ,

"Nein ich glaube eher das Trump sich um einen Ausgleich mit Putin bemühen würde"

Was meinst du damit, wenn ich fragen darf? 

Kommentar von katersven ,

Trump hat sich mehrfach sehr positiv über Putin geäußert. Die Anti Russland Politik von Obama  (Ukraine, Nato Manöver im Baltikum und diverse sonstige Provokationen ) wären dann hoffentlich Vergangenheit. 

Antwort
von optiofabricae, 767

Das weiß man nicht und was bringt es da etwas zu "glauben"? Ein (atomarer) Weltkrieg ist immer möglich, aber es ist viel schlimmer: So ein Weltkrieg ist ganz unabhängig von Trump möglich. Überhaupt sind Kriege nicht von einzelnen Akteuren abhängig. Man spricht nicht ohne Grund von der Kontinuität deutscher oder amerikanischer Außenpolitik. Einen Weltkrieg gibt es auch keineswegs, weil ein Präsident das beschließt, sondern weil sich die Widersprüche der konkurrierenden imperialistischen Großmächte zuspitzen und sie irgendwann ihre Interessenkonflikte mit Waffengewalt fortführen - und das täten die USA, wenn sie es für notwendig erachten, mit oder ohne Trump.

Kommentar von caileysta ,

der Präsident ist doch Teil der Großmacht..

Kommentar von optiofabricae ,

Eben. Er ist Teil der Großmacht. Er ist nicht die Großmacht. Daher ist er variabel und kein Weltkrieg entsteht oder wird verhindert durch das Austauschen eines Amtsträgers.

Antwort
von Ikarvs, 33

Hallo, Trump, der als sexistischer,rassistischer Spinner bezeichnet wird, ist keinenfalls so dumm, einen Weltkrieg zu beginnen. Schon gar nicht gegen die absolute Großmacht China. Wäre er so dumm, müsste er direkt mit Atomwaffen angreifen. Ein Weltkrieg müsste eigentlich durch eine wirtschaftliche 'Katastrophe' entstehen (Hitler ausgeschlossen). Demnach müsste China den Transport von Lebensmittel etc. deutlich verweigern. Die Antwort der USA wäre schon ein Waffenagriff. Allerdings ist Peking persönlich geschwächt. Damit meine ich, dass sie im Moment nicht so viele Soldaten wie die USA haben. Deshalb wird Peking auch sowas erst gar nicht wagen. Trump lobte Putin und Putin ist mittlerweise ein enger Verbündeten. Beide erhoffen sich eine friedliche Zusammenarbeit und werden dementsprechend höchstwahrscheinlich ein Friedensabkommen unterzeichnen. Also nein, Trump ist nicht so dumm, den 3. Weltkrieg anzuzetteln. Du kannst also, so wie ich mittlerweile, ruhig schlafen und deine Ängste über Bord werfen. MfG, Ikarvs

Antwort
von Ontario, 416

Trump, auch wenn er zuweilen als Spinner betitelt wird, wird er wohl keinen Weltkrieg anzetteln. Im Wahlkampf wird eben viel dummes Zeugs gesagt. Danach sieht die Welt wieder ganz anders aus. Schlimmer als Bush Jr. kann der Trump auch nicht werden. Bush jr. hat die USA in Kriege verwickelt, unverantwortlich und dem Grunde nach herbeigelogen. Saddam hat nie über Atomwaffen verfügt, genausowenig wie Ghaddafi. Beide Kriege hätte man vermeiden können, denn solange die beiden an der Macht waren, gab es Ruhe in den beiden Staaten. Nun ist überall Destabiliserung zu erkennen. Ein Feld für die IS um sich breit machen zu können. Bush jr. war der grösste Versager aller US Präsidenten. Tausende US Soldaten mussten ihr Leben lassen für nichts. Fast täglich gehen Bomben im Irak hoch die vielen Menschen das Leben kosten. Trump wird solche Fehler sicher nicht machen.Die Führer beider Länder sind beseitigt und Gründe gibt es keine, dort wieder einen neuen Krieg anzuzetteln.

Antwort
von egglo2, 561

Es ist Wahlkampf, da wird viel geredet, was später nicht mehr so gemeint war. Diese Sprüche kennt man doch schon.

Die Gefahr eines Atomkrieges halte ich nicht für so groß. Da gab es schon andere Zeiten, als sich Ost und West mit ihren Atomwaffen offen bedrohten und der "eiserne Vorhang" geschlossen war. Als dann noch Ronald Reagan Präsident wurde, glaubten auch viele, es komme zu einer Eskalation. Passiert ist letztlich das Gegenteil.

Natürlich hat man nie eine Sicherheitsgarantie, aber wenn ich an diese Zeiten zurückdenke, dann bin ich heute sehr entspannt, was dieses Risiko angeht.

Mehr Sorgen mache ich mir, dass irgendwelche Fanatiker vom Schlage IS einmal an einen atomaren Sprengkopf herankommen und diesen zünden. Solchen Idioten traue ich mehr Schwachsinn zu, als ein Trump je reden könnte.

Antwort
von Darkmalvet, 590

Nein wird es nicht

Wahnsinnig ist Thrump ja nicht

Kommentar von IDC16 ,

ähm... doch.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Ist er nicht ...

Kommentar von Steve3072000 ,

Doch ist er schon aber Clinton wird Präsidentin daher egal  

Kommentar von karapus001 ,

Clinton ist auch durchgeknallt...

Antwort
von PeVau, 505

Dass Trump ein frauenfeindlicher chauvinistischer Widerling ist, mit rassistischer Polemik und ohne sozialploitisches Verantwortungsbewusstsein, muss man nicht besonders betonen. Dass er darüber hinaus, den üblichen US-amerikanischen Führungsanspruchskatechismus herunterbetet, ist auch nicht weiter verwunderlich.

Das ist es aber nicht, was ihm diesen Shitstorm in den Medien einbringt. Trump ist deshalb ein Problem, weil er an ein paar außenpolitischen Tabus gerührt hat, die zumindest vermuten lassen können, dass er außenpolitisch einen pragmatischeren, weniger von Vorsehungs- und Auserwähltheitswahn getriebenen Kurs beschreiten könnte. (Man beachte bitte den Konjunktiv.)

So hat er in einer Vorwahlendebatte mit Jeb Bush offen angesprochen, dass die Regierung von Jebs Bruder, George W., die USA wissentlich und vorsätzlich in den Irak-Krieg hinengelogen hat, dass der Krieg ein "großer fetter Fehler" gewesen ist und die USA den ganzen mittleren Osten destabilisiert hat. Wenig später legte er nach:

Wir wären heute viel besser dran, wenn Gaddafi noch an der Regierung wäre. Wenn unsere Politiker zum Strand gegangen wären und nichts getan hätten, wären Saddam Hussein und Gaddafi immer noch in Regierungsverantwortung und wir hätten heute nicht überall Terrorismus. …. Gerade jetzt, wo wir hier reden, übernimmt ISIS in Libyen die Ölfelder. Es ist ein totales Durcheinander.

Sein größtes Vergehen ist es aber, den russischen Präsidenten und das russische Vorgehen in Syrien zu loben. Damit hat er beim politischen Establishment des Westens und dessen Mainstreammedien keinen guten Stand.

Ganz im Gegensatz zu Hillary Rodham Clinton, die in jeder Beziehung die Kandidaten dieses Establishments, genauer gesagt die Kandidatin der Wall Street und der Falken in Washington ist. Ihre Rolle beim Sturz Gaddafis als treibende Kraft, um aus Libyen einen failed state zu machen, ist mehr als ein Omen für ihre eventuelle zukünftige Präsidentschaft.

In diesem Zusammenhang ein Hinweis auf lohnende ergänzende Lektüre:

http://www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/die-chaos-koenigin-diana-joh...

Kommentar von Huckebein ,

Donnerwetter PeVau, hier hat sich ja die ganze Ami-Community gegen dich verschworen?! 12 dislikes. Eigentlich armselig, wenn man die zu den accounts gehörenden "Beiträge" betrachtet. Mehr war wohl nicht drin.LOL.

Kommentar von Hominide ,

Na ja, wenn es mit dem Argumentieren nicht klappt, dann ist ja Gott sei Dank noch der Pfeil nach unten. Damit sind sie wenigsten nicht überfordert.

Kommentar von katersven ,

Starker Beitrag PeVau! 

Kommentar von PeVau ,

Danke!

Kommentar von californiaaa ,

Alles Fakelikes, gucke dir alle deine Beiträge an, aber glaube mir, der hier wird am Ende negativ sein, so wie einige andere von dir.

Kommentar von Huckebein ,

@californiaaa,

Das wirst dann wohl du zu verantworten haben, indem du alle deine accounts einsetzt, um fakedislikes verteilen zu können. Ich habe dich doch richtig verstanden, oder?

Kommentar von earnest ,

Ich habe dir hier ein DH gegeben, californiaaa. Wegen deiner Ehrlichkeit. Jetzt wisssen wir also, woher die Mobbing-Runterpfeile kommen?

Kommentar von latricolore ,

Jepp, dieses Outing ist hilfreich.

Kommentar von JBEZorg ,

Lach! Was muss man eigtl sähen um den Shitstorm zu ernten? Es scheint ein wenig Wahrheit... in unserer schönen Welt. Vielleicht sollten sich die MEnschen gemeinsam Gedanken machen in was für einer Welt wir leben wenn Wahrheit solche Früchte trägt.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Was ist'n dieses MariaBielefeld bzw. californiaaa für Ding? Und tritt das immer zu acht auf, mit Störfeuer-Sprüchen und personenidentischen Nachdaumern en masse? Irgendein besonders beknackter Ideologe muss es sehr nötig haben. Man kommt da ja gleich auf Ideen, wer ...

Kommentar von amdros ,

Habe auch schon recherchiert..immer im Verbund und..........

Kommentar von Sachsenbruch ,

Hätte ich es nicht gesehen, hätte ich es kaum geglaubt. Was für eine armselige Propagandamaschine läuft denn da, die US-kritische Beiträge durch solch billige Niederwurfkampagnen bekämpfen möchte: Ridiculous.

Antwort
von weiblichund13, 123

JAAAA das ist echt meine Theorie. Er will alle Muslime aus den USA rausschmeißen und nicht erlauben das sie einreisen. Er ist wie Hitler.

Antwort
von andre123, 436

Trump hat zwar total skurrile Ansichten, und seine Äußerungen sind schon erschreckend, aber außenpolitisch geht er sogar fast noch. Unterschätze Clinton da nicht, was das internationale Gefahrenpotential angeht, die ist eine absolute Hardlinerin.  In ihrer Zeit als Außenministerin  hat sie sich bei der Herbeiführung von Konflikten schon hervorgetan   

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Genauso wie ihr BFF Herr Kissinger .. einfach ein skrupelloser Irrer ..

Antwort
von rotesand, 331

Donald Trump ist fraglos ein "komischer Vogel" & er polarisiert, aber einen 3. Weltkrieg wird er nicht erreichen. Das schließe ich zur Gänze aus, auch da die Menschheit aus den fatalen Fehlern der Vergangenheit gelernt hat, zumindest im Abendland. 

Antwort
von JBEZorg, 343

Ich glaube an den 3.Weltkrieg durch Hilary Clinton. Und du glaubst der Propaganda.

Kommentar von earnest ,

... und du bist in deinem eigenen Propagandagespinst verfangen.

Kommentar von JBEZorg ,

Nein, ich beherrsche nur die Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wenn hinter Hilary all die Leute versammelt sind, die mit ihren rostigen Säbeln rasseln und am liebsten die Kavalerie rufen würden, statt Kompromisse zu suchen und hinter Trump Wirtschaftsleute, die per Definition an Stabilität interessiert sind, weil nur Stabilität gute Geschäfte bedeutet, dann weiss ich was wahrscheinlicher ist.

Kommentar von cherskiy ,

So ist es.

Kommentar von barfussjim ,

Russen würden Trump wählen.

Trump for President! 

Kommentar von JBEZorg ,

und? euere Problem ist ihr würdet euch eine Mutti wählen, die euch wieder verar... Lieber Trump als Clinton. Jesus und Stalin kann man nicht.

Kommentar von nikfreit ,

und? euere Problem ist ihr würdet euch eine Mutti wählen

Ich habe nie und werde mir nie ne Mutti wählen. Sei nicht so hart ;) Ich verweigere mangels brauchbarer Alternativen.


Kommentar von Fielkeinnameein ,

Korrekt.

Kommentar von earnest ,

Und ich dachte bisher, du hättest Hillary als Kandidatin der Wall Street auf dem Schirm, JBEZorg/aptem/metpa ...

Kommentar von JBEZorg ,

Es ist schwierig Menschen ohne Grundkenntnisse einfache Dinge zu erklären. Wall Street und CIA/Pentagon Riegen gehen Hand in Hand und das schon immer. Man muss auch schon ziemlich langsam sein um nicht zu verstehen warum deren Interessen zusammenfallen bzw. warum deren Interessen und die, der Realwirtschaft auseinandergehen.

Kenntnisse über Machtverschiebungen in den Eliten ist schon was für Fortgeschrittene.

Antwort
von cherskiy, 274

Nein, Trump ist nicht gefährlicher als die Kandidatin der sog. herrschenden Kreise (circle of power) und der "Falken" ("hawks"), Hillary R. Clinton; sie ist durchaus militanter als der exaltierte Donald Trump. Möglicherweise wird Trump eine Politik, die ein wenig auf Entspannung und Ausgleich gerichtet ist, fahren; dies ist aber Spekulation. In dem verlinkten Video ist ein Ausschnitt aus einer Pressekonferenz Putins über den Syrien-Konflikt; Trump hat Putins besonnenes Vorgehen in diesem Konflikt positiv bewertet, was ihm aus washingtoner Regierungskreisen einen saftigen Kritikhagel bescherte.

Antwort
von kami1a, 423

Hallo! Es ist Wahlkampf. Es wird einen anderen Trump geben wenn er Präsident ist.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von Bitterkraut ,

Hallo! Es ist kein Wahlkampf! Es ist das Palaver der Parteien um ihre Kandidaten zu ermitteln, erst danach kommt Wahlkampf!

Kommentar von kami1a ,

Es ist das Palaver der Parteien um ihre Kandidaten zu ermitteln,

Auch das ist Wahlkampf.

Antwort
von Torrnado, 409

die Wahrscheinlichkeit wäre durchaus denkbar, denn Trump ist ein machtbesessener, größenwahnsinniger nicht ernstzunehmender Psychopath mit Profilneurose

Kommentar von waldfrosch64 ,

Hast du denn schon einen anderen Mächtigen gesehen, auf den genau  das alles nicht zu treffen würde ?

Kommentar von Torrnado ,

der Unterschied ist nur der, daß Trum nicht zurechnungsfähig ist, er stellt eine potentielle Gefahr für die Menschheit dar. er ist irre, ein Psychopath, der nicht ernstzunehmen ist und als Präsident absolut ungeeignet

https://www.youtube.com/watch?v=PpZGR_eTbAI

Kommentar von waldfrosch64 ,

und Obama und co...Merkel ...etc..sind deiner Ansicht nach zurechnungsfähig ?

 Keine Gefahr für den Frieden ?

Eine Donald Trump wird niemals Präsident der USA werden ,noch eher werde ich  das  wohl sein ...

Hillary Clinton wird hier der neue Messias sein .Das prophezeie ich dir !  

https://www.youtube.com/watch?v=j9Vl-Geq0Ek

Antwort
von ponter, 295

Nein, dazu müsste er zum Einen Präsident werden und das wird er nicht.

Zum Anderen kann der US Präsident, auch wenn es von außen immer den Anschein hat, längst nicht alles ohne weiteres durchsetzen, was ihm vorschwebt. 

Beispiel dafür ist Obama, Stichwörter "Waffengesetze" und "Gefängnis Guantanamo".

Antwort
von Dahika, 218

Zumindest habe ich Angst vor dem Kerl.

Kommentar von Nemo4092 ,

Ich habe eher "Angst" vor der Clinton.

Antwort
von whynot63, 374

Hi!

Ich hoffe doch nicht, daß dieser schwer gestörte narzisstische Sonderling tatsächlich Präsident wird. Das würde gerade noch fehlen! Aber natürlich, es gibt fast nichts, daß man den Amerikanern nicht zutrauen könnte.
Ein 3. Weltkrieg würde aber auch dann kaum ausbrechen, weil die weltweiten wirtschaftlichen Vernetzungen zu komplex und auch für Amerika überlebenswichtig sind. Einen 3. Weltkrieg wird daher nicht einmal ein vollkommener Narr riskieren.

LG

Kommentar von MariaBielefeld ,

Ich habe Trump häufiger gehört, er ist kein Rassist und auch kein Sonderling, sondern gewinnt, weil ihn die Leute verstehen.

Kommentar von earnest ,

Und OB er Rassist und Sonderling ist. Ein schwer gestörter Narzisst ist er auch.

Hier könnte man noch einiges hinzufügen ...

Auch ich habe Trump gehört - im Originalton. Das reicht.

Kommentar von whynot63 ,

@MariaBielefeld

Da ist aber wohl auch die Frage, WELCHE Leute ihn verstehen. Die intelligentesten werden es wohl nicht gerade sein ...
Spätestens, wenn jemand mit vollster Überzeugung von sich gibt, selbst wenn er auf der Straßen jemanden erschießen würde, würden ihn die Leute noch immer zum Präsidenten wählen, sollte sich ein solcher durchgeknallter, populistischer politischer Amokläufer von selbst disqualifiziert haben.
Man stelle sich einmal vor, ein politischer Kanditat in Deutschland oder in einem sonstigen zivilisierten Land würde einen solchen trotteligen Halbstarken-Quatsch von sich geben ...
Daß eine solche kuriose und lächerliche Selbstinszenierung auch noch Anklang findet, ist eben nur in Amerika möglich, eines der wenigen Länder weltweit, dessen Volk keinerlei kulturelle Verwurzelung hat, sondern sich auf ausgewanderte oder zwangsverschickte Verbrecher, Abenteurer, Verrückte, Religionsverwirrte, Glücksritter usw. gründet. Und das merkt man eben auch nur zu deutlich.
Trumps Popularität wird wohl auch darin gründen, daß er gewissermaßen Amerika, die amerikanische Mentalität insgesamt abbildet: Rücksichtslos die eigenen Interessen durchsetzen, mit aller Macht und Hinterlist, und sich dabei auch noch einen Heiligenschein aufsetzen.
Wo immer es einen Unruheherd in der Welt gibt kann man statt Cherche la femme ohne weiteres Cherchant les Americains sagen ...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Alles nur Brot und Spiele ...fürs naive Volk .

Antwort
von nuffin96, 310

Naja ich glaube eher die USA werden zu Grunde gehen (wie gesagt nur "eher", heißt nicht dass ich davon überzeugt bin)

Antwort
von IDC16, 286

Zunächst hoffe ich auf die Amerikaner, dass Trump überhaupt nicht erst an die Spitze kommt.

Dann glaube ich nicht, dass Trump einen Weltkrieg starten würde. Es gibt ja auch noch vernünftige Politiker, die ihn hindern können.

Und dann glaube ich nicht daran, dass der dritte Weltkrieg mit Atomwaffen ausgefochten wird.

Kommentar von dieter666lp ,

es ist so das der amerikanische president ohne angabe von gründen innerhalb von 4 minuten atomraketen starten könnte #

Kommentar von Ikarvs ,

Zu spät....

Antwort
von waldfrosch64, 181

Wer immer auch ins weisse Haus einziehen wird ,ob Trump ,Gofey oder Dagobert Duck ...oder meintewegen die Chimäre Clinton .....Es  wird für den Rest der Welt folgendes heissen  : 

Krieg ,Krieg und nochmals Krieg ..im Namen von Demokratie und Frieden .

Steht doch längst alles schon in Büchern , säuberlich ausgearbeitet .Punkt für Punkt .

Clinton ist schon bereit ihr Agenda durch zu pauken .Das ist lange schon beschlossen wer dort die neuste Puppe sein wird .Viel Intelligenz braucht es wohl nicht um das  Spiel zu durchschauen ..


Kommentar von Nemo4092 ,

Was suche ich denn noch auf dieser Welt, wenn meine Zukunft nichts ausser Krieg beinhaltet? 

Kommentar von PeVau ,

Das ist das Prinzip Hoffnung durch Widerstand. Dieser Widerstand beginnt da, wo man ihnen nicht mehr glaubt.

Kommentar von Nemo4092 ,

Mach ich schon lange nicht mehr. Aber fast jeder, dem ich es zu erklären versuche, behandelt mich beinahe als ob ich verrückt wäre. Dabei kann es doch langsam offensichtlicher nicht sein, was allgemein gespielt wird.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Die Realität zu kennen heisst nicht kein gutes Leben führen zu können .

Wichtig ist immer  ob du in deinem Herzen Frieden hast .

Und das kannst du auch wenn um dich herum der Krieg tobt .wie das konkret geht lehrt uns Jesus .

Antwort
von Daria700, 35

Nein die USA ist nicht für alles verantwortlich zu machen!

Glaube ehr das es von der islamischen Seite kommt der IS!

Antwort
von Semno, 286

Trump ist radikal, so wie es auch dieser kleiner Österreicher vom Dritten Reich war. Alle Menschen die so nach Macht streben haben einen immensen Minderwertigkeitskomplex und die würden am liebsten die Welt in einem atomaren Feuer untergehen sehen.

Ganz klar mache ich mir keine Illusionen. Die Lage wird bestimmt nicht besser, sondern nur schlimmer. Aber es muss erst einmal so richtig schlimm werden bevor es wieder besser wird.

Was wir heute erleben ist doch nur eine Verkettung von Ereignissen und das ist alles an einem Geist der Rebellion gebunden. Ändern können wir es nicht.

Übrigens, ich glaube nicht das es zu einen atomaren Krieg kommen wird, sondern einem Schachzug der wesentlich subtiler ist. Zuerst wird der Kerl mit der schlechten Frisur behaupten sie hätten jetzt auf einmal die ultimative Lösung gegen den Terrorismus gefunden, also ein Aufschrei von Frieden und Sicherheit, eine weltweite Propaganda-Kampagne, und anschließend wird er auf brutalste Art und Weise gegen jegliche religiöse Organisation vorgehen die es gibt, angefangen beim Staat des Vatikan.

Und ich glaube das bevor er völlig in seinem Element aufgeht die Weltwirtschaft zusammenbricht, weil er die Zusammenhänge nicht wirklich erkennt, weil er so wie die anderen sehr dumm und arrogant ist.

Danach bricht auch das politische System zusammen, gefolgt von dem was man Infrastruktur bezeichnet.

Was bleibt dann noch übrig?

Kommentar von californiaaa ,

Dein ganzer Artikerl zeugt von Unwissenheit.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Ich stimme Californiaaa zu.

Kommentar von Huckebein ,

@Fielkeinnameein

Oh, schon zwei Intelligenzbolzen mit "aussagekräftigen Beiträgen"

Kommentar von Huckebein ,

@Californiaaa,

und wovon zeugt deine Kommentar?LOL

Antwort
von FrankoLogo, 416

Durch Trump allein bestimmt nicht, da werden mehrere Faktoren eine Rolle spielen.

Antwort
von Gambler2000, 114

Das hat nicht er zu entscheiden sondern die Wirtschaft (leider). Aber wer weiß, vielleicht ist es diesmal (hoffentlich mit Donald Trump) anders. Ich würds Amerika jedenfalls wünschen. Donald Trump ist zurzeit genau der richtige Mann für die Staaten. Der richtige Mix aus links und konservativ, ein  bisschen politisch inkorrekt ...

LG.

Antwort
von minilich, 354

Ich glaube, es kann unter Hillary Clinton genauso ausarten wie unter Donald Trump.

Kommentar von caileysta ,

wieso?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Weil sie viel von Kissinger hält, dem wohl schlimmsten Kriegstreiber der letzten 50 Jahre ..

Kommentar von waldfrosch64 ,

Weil auch ein Obama mal als Messias kam .

Die Bilanz  :Noch mehr Krieg !

Antwort
von Mandrinio, 105

Egal mit welcher Marionette.. Ist eh schon alles in Planung!

Antwort
von xCUTYx, 124

ich hoffe nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community