Frage von lumivuorinen, 154

Glaubt ihr an ein göttliches Wesen?

Ich interessiere mich für das Thema sehr und werde ein Referat darüber bald vortragen. Daher möchte ich darauf Antworten bekommen, um eine Statistik anhand verschiedener Stellungsnahmen ins Referat einzufügen.

Glaubt ihr daran oder nicht, dass es ein göttliches Wesen gibt, das alles beherrscht, was bei uns passiert? Begründet bitte eure Auffassungen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Quesnay, 36

Ich glaube nicht an Götter, weil es keine tragfähigen Argumente gibt, die für ihre Existenz sprechen. Auf der anderen Seite gibt es sehr einleuchtende wissenschaftliche Erklärungen, warum Menschen in bestimmten sozialen Konstellationen anfangen, an Götter oder andere nichtexistente Dinge zu glauben.

Dies nebenbei. Nun die Hauptsache: Eine Statistik auf Basis einer Umfrage in einem Internetforum ist in ihrem Ergebnis zufällig und daher wenig aussagekräftig. Warum greifst Du nicht auf Statistiken zurück, die zu dieser Frage von Profis erstellt wurden? Z.B. diese:

http://fowid.de/fileadmin/datenarchiv/Religionszugehoerigkeit/Religiositaet_Bevo...

Auf der Website von fowid findest Du eine Menge Daten zu Deinem Thema.

Kommentar von lumivuorinen ,

Vielen Dank für deine Antwort und insbesonders für die sehr nützliche Auskunft: Das wird mir bei meiner Forschung sehr helfen!

Antwort
von JTKirk2000, 54

Ich bin Christ (aufgrund eigenen Glaubens) und ich denke, das beantwortet die Frage. Sorry, aber Fragen wie diese lese ich fast täglich. Wenn dieses Thema Dich so sehr interessiert, warum nutzt Du dann nicht die Suchfunktion von gutefrage.net?

Eine Ausfassung habe ich nicht, sondern lediglich eine Auffassung und diese vollständig zu erläutern würde wohl einen Roman füllen. Kurz gefasst habe ich aber im Laufe meines Lebens meinen persönlichen Glauben entwickelt, zum einen basierend auf, wie ich glaube, Erinnerungen an ein Vorherdasein (sowohl geistig früher erlebte irdische Leben, als auch ein ewiges Dasein, wobei ich glaube, dass es in dieser Form auch nach dem Ende meines jetzigen Lebens weiter geht), dann begann ich mich irgendwann in meiner Kindheit für Religion zu interessieren und bemerkte viele Gemeinsamkeiten zwischen der Bibel und meinem persönlichen Glauben u.s.w. schließlich fand ich vor knapp 10 Jahren im Alter von 30 Jahren eine Kirche, die sowohl meinem persönlichen Glauben als auch meiner Auffassung von dem, was in der Bibel steht, möglichst nahe kam - jedenfalls weit näher, als alle mir zuvor bekannten Kirchen. Seither habe ich gelernt, tatsächlich darauf zu vertrauen, dass Gott Gebete erhört, entsprechend erbetene Hilfe leistet und Antworten gibt, solange man um nichts bittet, was entgegen dem wäre, was Jesus der Bibel nach gelehrt hat. Seitdem ich diese Verheißungen zu nutzen lernte, habe ich so einiges erlebt, was meinen Glauben weiter bestärkt hat.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 39

Meine Antwort inklusive Argumentation findet sich bereits hier:

https://www.gutefrage.net/frage/glaubt-ihr-an-gott-und-habt-ihr-ein-argument?fou...

Antwort
von Realisti, 45

Ich glaube nicht an ein göttliches Wesen.

Wenn man einmal einen Film darüber gesehen hat, wie groß die Welt (also mit Weltall) ist, dann weiß man nicht wo das sein soll. Zumindest macht dann Beten auch nicht mehr viel Sinn. Wie soll das Gebet eines so kleinen Pünktchens denn dieses Wesen erreichten? Ein Floh im Weltmeer ist da schon riesig.

Antwort
von nowka20, 13

unzählige göttliche wesen haben den menschen geschaffen, damit er etwas neues im kosmos vollbringen kann. und das ist die freiheit

Antwort
von paranomaly, 42

An ein Wesen dass alles beherrscht glaube ich nicht und halte es auch für unwahrscheinlich. Denn dann müsste es ja noch ein höheres Wesen geben als dieses Wesen usw.

Wesen die in höheren Bewusstseinsebenen Leben gibt es sicherlich. Wesen die zur Verständigung nur noch Telepathie benutzen und ansonsten auch sehr medial begabt sind. 

Antwort
von comhb3mpqy, 38

Also wenn du eine Statistik haben möchtest, dann würde ich einfach die nehmen, die die ganze Deutsche-, Weltbevölkerung betrifft. Um nach Argumenten zu fragen ist hier aber ein guter Ort, man kann aber auch noch mal weiter im Internet gucken.

Ich glaube an Gott.

Es gibt die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist. Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist.

Du kannst bei Google ja mal nach
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen und die Artikel lesen. Es
geht um einen Neurochirurgen, der davon überzeugt ist, dass das, was er
erlebt hat bei seiner Erfahrung real und keine Einbildung vom Gehirn
ist. Und nach "Mädchen begegnet Jesus".
Auch kannst du mal nach "Mensch Gott" suchen. Dort berichten
Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine
wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Auch
wenn jemand heilig gesprochen werden soll und es eine Bedingung ist,
dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das Wunder von Ärzten
untersucht und auch bestätigt, wenn es keine wissenschaftliche Erklärung
gibt, warum ein Mensch gesund wurde.


Oder du beschäftigst dich mal mit den erfüllten Prophezeiungen der
Bibel. Bei mind. 1 Stelle kann man gut an den Nahostkonflikt denken und
es steht in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden. Aber es
gibt noch mehr erfüllte Prophezeiungen, du kannst dazu ja mal was im
Internet suchen.


Kommentar von Gambler2000 ,

comhb3mpqy, das was du uns hier ständig vorbringst sind keine Beweise. Es gibt so einen Schönen Spruch: "Glaube heißt nicht Wissen", ich glaube auch an Gott und bin Christ aber dafür brauche ich keine Beweise. Nahtoderfahrungen sind Halluzinationen, das stimmt und wurde bereits bewiesen. Niemand kann die Existenz Gottes Beweisen oder widerlegen.

LG.

Kommentar von comhb3mpqy ,

deswegen habe ich das mit dem Neurochirurgen zu meinen Argumenten getan, denn er kennt sich mit dem Gehirn aus und weiß, welche Bereiche nicht aktiv waren. Er ist der Meinung, dass das erlebte real ist. Der Fragesteller wollte Begründungen haben und die habe ich geliefert.

Kommentar von realsausi2 ,

ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist.

Doch. Genau daran glaubst Du, wenn Du an eine göttliche Schöpfung glaubst. Das ist der Inbegriff von Zufall. Aus dem Nichts heraus schafft ein Gott, der zufällig da ist, ein zufällig so gestaltetes Universum, wie wir es jetzt vorfinden.

Darin ist alles zufällig so, wie es ist.

Schöpung ist Zufall pur.

Kommentar von Abahatchi ,

diese durchdachte Welt

"durchdacht" suggeriert ja schon einen Handelnden. Wer schon in seinen Überlegungen es als begeben hinstellt, dasz die Welt durchdacht sei, der begeht ja einen Frevel, den man gerade innerhalb von Wissenschaften aus zu schlieszen hat.

Kommentar von comhb3mpqy ,

realsausi2: wenn man in einem Steinbruch eine Sprengung macht, dann liegen die Steinsbrocken hinterher völlig verstreut und in verschiedenen Größen rum. Ich denke, viele Menschen würden das Ergebnis als Zufall bezeichnen. Nun gibt es aber einen, der einen Bauplan hat und die Steine geordnet aufeinander setzt und daraus ein Haus baut. So ziemlich jeder Mensch wird der Meinung sein, dass dieses Haus nicht aus Zufall entstanden ist, denn es wurde ja geplant. Das kann man als Beispiel nehmen für die Schöpfung, die meiner Meinung nach geplant ablief.

Kommentar von realsausi2 ,

Das kann man als Beispiel nehmen für die Schöpfung,

Ich habe Dir das schon mal an anderer Stelle erklärt. Aber gut, dann noch mal. Aber bitte bemühe Dich endlich mal, was dazu zu lernen.

Nach einer Sprengung im Steinbruch liegt kein Krümel aus Zufall irgendwo. Jeder einzelne Brocken nimmt eine Flugbahn, die durch Masse und Impuls sowie die Umweltbedingungen (Gravitation, Luftdruck, andere Objekte usw.) absolut determiniert ist. Nur dass wir das nicht berechnen können, heisst nicht, dass dem nicht ganz schlichte Mechanik zu Grunde liegt. Da ist nichts zufällig.

Außerdem bleibt es unbegreiflich, wie man das Aufstapeln lebloser, in ihrer Struktur weitestgehend homogener Objekte mit einem lebenden Organismus analog setzen kann.

Jede einzelne Zelle enthält den kompletten Bauplan für das gesamte Individuum, in dem sie sich gebildet hat. Sie hat einen Stoffwechsel. Sie ist komplex aufgebaut und kann sich durch Teilung vermehren. Können Steine das?

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

Das ist nicht Äpfel mit Birnen verglichen, sondern Kiesel mit Melonen.

Nimm bitte zur Kenntnis, dass die Welt nicht so ist, wie Du sie Dir vorstellst. Du bist im Irrtum. Lerne und verstehe.

Ich befürchte aber, dass man demächst diesen Unsinn wieder von Dir lesen kann. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Kommentar von comhb3mpqy ,

bei dem 1. Beispiel kann man vielleicht besser schreiben, dass viele Menschen die Anordnung der Steine als zufällig bezeichnen würden.

Antwort
von anthony1, 62

Nein! Aber da Menschen nicht alle Geheimnisse des Universums erklären können, überlegen sie sich eine einfachere Lösung um das Geschehen und den Sinn des Lebens zu klären.

Antwort
von Psylinchen23, 48

Nein ich glaube das nicht das es sowas wie einen ''Gott'' gibt. Es spricht einfach zu viel dagegen und wenn man wirklich logisch nach denkt kommt man auch drauf. Generell gibt es die Kirchen auch nur um Geld ein zutreiben und für was nur um ein Glauben. 

Antwort
von Sturmwolke, 12

Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-an-gott-glauben-trotz-urknall?foundIn=list...

Antwort
von DerBuddha, 26

es ist ganz einfach mit der statistik, denn es glauben über 80 prozent der weltbevölkerung an einen gott.............also an märchen..............*g*

wenn du ein referat darüber vorbereitest, dann habe ich einen echt guten tip dafür: schreibe mal alle eigenschaften auf, die die gläubigen immer einem teufel zuschreiben und dann vergleiche dass mal mit den beschreibungen des gottes im alten testament.............und dann stelle mal die frage, wie es sein kann, dass beide, also gott und teufel die selben eigenschaften haben...............*g*

dazu dann einfach mal den hinweis geben, dass jeder mensch, der sich vorstellt wie ein gott sein müsste, gerade einen eigenen gott erschaffen hat, denn wenn es einen echten gott geben würde, wir menschen würden ihn niemals erfassen, begreifen, verstehen oder nach unseren bekannten eigenschaften beschreiben können, denn ein erbauer des universums wär für uns total unverständlich...............aber dass wollen die gläubigen nie wahr haben.............:)

Kommentar von Garfield0001 ,

"denn wenn es einen echten gott geben würde, wir menschen würden ihn
niemals erfassen, begreifen, verstehen oder nach unseren bekannten
eigenschaften beschreiben können, denn ein erbauer des universums wär
für uns total unverständlich...............aber dass wollen die
gläubigen nie wahr haben."

wir werden ihn auch nicht mit unseren Sinnen beschreiben können. Ich bin "gläubig" und habe damit überhaupt kein Problem :-)

Kommentar von DerBuddha ,

warum beschreiben ihn dann die gläubigen immer nach ihren vorstellungen?.........*g*, z.b. dass er lieb und gütig sei?......wo die liebe doch nur eine emotionale angelegenheit ist und zudem auch viel leid hervorbringt?

wir wären ihm egal, denn wir wären für ihn überhaupt nicht die krone der schöpfung, wir es die gläubigen immer gerne behaupten.......und spätestens dann, wenn wir andere lebensformen im universum nachweisen, andere bewohnte planeten, spätestens dann müssen wir uns sowieso von diesem märchen trennen..........:)

Antwort
von Andrastor, 30

Nein.

Gott selbst ist nur eine Erfindung. Warum sollte es dann andere göttliche Wesen geben? Der Herr der Ringe ist auch nur eine Erfindung, trotzdem glaubt niemand daran, dass es irgendwo andere Zwerge oder Elben geben könnte.

Wir brauchen keinen Gott, denn die Existenz braucht keine Daseinsberechtigung.

Antwort
von chrisbyrd, 13

Ich glaube an den Gott, der in der Bibel beschrieben wird und bin fest davon überzeugt, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr empfehlenswert dazu finde ich den folgenden Artikel, der sich mit dem Thema beschäftigt, ob die Bibel Recht hat: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Kommentar von DerBuddha ,

dann glaubst du auch an den teufel in gottesgestalt............denn in der bibel, im alten testament wird der gott genauso beschrieben.............:)

Kommentar von chrisbyrd ,

Der Teufel ist nur ein Geschöpf Gottes.

Wenn man das Alte Testament liest, wird man feststellen, dass Gott ein liebender, gnädiger barmherziger Gott ist - allerdings ist er auch ein gerechter, heiliger und reiner Gott, der Sünde langfristig nicht tolerieren und deshalb auch zürnen und strafen kann bzw. muss. Das ist aber im Neuen Testament nicht anders, wenn man z. B. die Offenbarung liest.

Antwort
von Garfield0001, 17

Ich glaube an Gott. Aber mit "beherrschen" verstehe ich nicht "kontrollieren und mit uns wie mit Marionetten umgehen".

Kommentar von lumivuorinen ,

Mit "beherrschen" meinte ich das auch nicht ;) damit mochte ich nur sagen, dass Gott unsere Entscheidundungen und das Leben auch stark prägen kann: einige neigen dazu, ihn als eine Kraft zu beschreiben, die dem Schicksal ähnlich sein sollte. Ich mochte nur neutral reden und kein mögliches Glauben ausschließen, obwohl ich auch an Gott glaube.

Kommentar von Garfield0001 ,

Ja. Aber da prägt uns ja wiederum viel im Leben. Das kann der Nachbar sein, eine gute/schlechte Beziehung, unsere eigene Gedanken :-)

Antwort
von Mercurbubi, 60

eigentlich glaube ich nicht an ein göttliches Wesen...Aber rein theoretisch gibt es alles und wir wissen nichts...An Gott glaube ich nicht aber jeder hat seine Meinung 

Kommentar von Abahatchi ,

Aber rein theoretisch gibt es alles und wir wissen nichts...

Im Kontext ergibt Dein Satz nur mit thetisch einen Sinn. 

Antwort
von realsausi2, 38

Ich glaube nicht an Götter.

Aber wie sollte man das begründen? Ich gehe davon aus, dass Du nicht daran glaubst, dass Harry Potter der nächste Präsident der USA wird. Warum glaubst Du nicht daran?

Du glaubst wohl auch nicht, dass Rumpelstilzchen aus Stroh Gold spinnen kann. Warum eigentlich nicht.

Ich nehme an, dass Du ebenso wenig daran glaubst, das neunäugige Tentakelwesen von Pluto schuld daran sind, das wir Menschen nicht fliegen können. Warum nicht?

Der Glaube an Götter ist ebenso sinnvoll wie jedes der anderen Beispiele. Es stellt sich also gar nicht die Frage, warum man nicht an sowas glaubt, sondern allenfalls, wie es sein kann, dass überhaupt jemand an sowas glaubt.

Antwort
von stubenkuecken, 52

Wenn ich morgens in den Badezimmerspiegel schau, sehe ich ein göttliches Wesen. Mich.

Ich weiss das ich an diesem Tage vieles beeinflussen werde, auch andere göttliche Wesen. Ohne mich gibt es diese Gesellschaft nicht in dieser Form. Ich kann Leben zeugen und vernichten. Meine Macht ist unvorstellbar groß, auch wenn ich sie nicht nutze. Ich hätte die Möglichkeit es zu tun.

Antwort
von Omnivore08, 32

Gott ist eine Märchenfigur aus verschiedenen Märchenbüchern.

Kommentar von Abahatchi ,

Deine Antwort ist wohl eine Frechheit. Was heiszt hier "aus verschiedenen Märchenbüchern".

http://www.supermusic.sk/obrazky/253278_KarelG09-178.jpg

Kommentar von Omnivore08 ,

Okay ^^ Ich gebs zu....der Gott existiert ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten