Frage von 1234DieFrage321, 74

Glaubt ihr an eine Religion wenn ja welche und warum und glaubt ihr an Gott oder an ähnliches. Bitte mit Begründung?

Antwort
von Elisamaus55, 14
Nein ich glaube an keine Religion

Ich glaube an keine Religion, ich glaube an die Bibel als Wort Gottes. 

Ganz einfach weil bisher alles was dort prophezeit wurde eingetroffen ist.

Desweiteren vieles was man heute weiß, als Beispiel das die Erde eine frei hängende Kugel ist und eben keine Scheibe hatte er schon vorher verkündet, bevor ein Mensch das dann bestätigen konnte, oder wie wir idealerweise die Zeit (Jahr/Monat/Tag) bestimmen können kam auch zu erst von diesen Schriften usw

Desweiteren hilft diese Schrift selbst heute noch tag für tag tausenden von Menschen ihr Leben wieder in die richtige Bahn zu lenken:

Traurige können sich trösten lassen

Hoffnungslose erhalten neuen Mut und Trost

Alte Menschen können glücklich ohne Angst sterben.

Drogensüchtige werden geheilt. 

Arme werden reich (Reich nicht an Geld da dies keinerlei Bedeutung hat wenn man stirbt, sondern reich im Geiste)

Kinder werden zu liebenswürdigen Geschöpfen erzogen (Bsp. Kinder vor dem Pc, TV sind aggressiver und unerzogener), ein guter Bibelleser wird sein Kind niemals vor dem TV oder PC setzten.

Leute die sich nach diesem Buch richten sind bedeutend besser im Bezug auf ALLE ihre Mitmenschen, gastfreundlich, spendabler, hilfsbereiter aber auch realistisch (sehen das Böse als Böse an).

Da diese Schrift sehr ausführlich ist gibt es immer wieder etwas "neues" zu entecken, dies macht Spaß auch bei Unterhaltungen über dieses Thema.

Desweiteren ist kein Mensch höher als der andere (beispiel Katholiken sehen den Papst als höhste Menschliche Wesen an), Gott ist der Boss und fertig, wir dürfen uns gegenseitig ermutigen das richtige zu tun aber keiner steht über den anderen.

Und was ich auch noch mega wichtig und toll finde Gottes Wort ermutigt einem sich selber einen Kopf zu machen, wir sollen nicht blind glauben was irgendwer sagt sondern selber lesen um die Wahrheit zu erkennen.

Man hat sozusagen Religion/Geschichte/Politik/Zukunft Vorausragen/Tipps fürs tägliche Leben/Trost/Ermutigungen/Weissagungen uvm. alles in einem einzelnen Buch

Das kann meiner Meinung keine andere Religion (also keine über die ich mich bisher auseinander gesetzt habe), oder kein anderes Buch, es ist das Buch des Lebens und so wird es auch für immer bleiben, wenn man die Wahrheit will bekommt man sie auch...

Antwort
von crack12321, 46
Ja ich glaube an eine Religion

ja ich glaube an Gott und bin Katholik ... ich denke auch wenn die geschichte total sinnlos erscheint, sollte man doch an etwas in seinem leben glauben.

sei es an Gott, Allah, budda etc.

ich bin natürlich auch kein Bilderbuch Katholik. nein. ich gehe nur selten in die kirche und bete auch nicht 3 mal am tag, allerdings hatte ich das vergnügen die biebel und den koran zu lesen und ich finde dass auch wenn es nicht wahr sein sollte, ein doch sehr energiereiche und energiegebende bücher sind.

ausserdem finde ich z.b. eine beichte in der kirche befreihender als bei einem psychodok zu sitzen und dem sein geschwafel anhören zu müssen


Kommentar von 1234DieFrage321 ,

wow hatte nicht erwartet eine so geistreiche antwort zubekommen danke

Antwort
von comhb3mpqy, 11

Ich bin Christ und glaube unter anderem an Gott, weil Menschen von ihrer Begegnung mit Jesus auf youtube berichten. Die Videos sind für mich ziemlich beeindruckend. Oder Annabel Beam, sie war stundenlang bewusstlos, sah Jesus und war danach von ihren Krankheiten geheilt. Die Ärzte haben dafür keine wissenschaftliche Erklärung.
In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen und ich habe Sachen erlebt, die mich glauben lasssen. Warum sollten dis Jünger von Jesus die Religion erfinden? Viele sind verfolgt und getötet worden, sie hatten also kein Interesse, sich das auszudenken.

Antwort
von WhoNose, 54
Ja ich glaube an eine Religion

Ich bin Moslem, gehöre also dem Islam an. 

Zuerst war ich es nur, weil mein Umfeld auch islamisch war. 

Als ich mich dann gefragt habe, ob es wirklich Gott gibt und wieso ich mich daran halten sollte, habe ich mir das ganze etwas logischer vorgestellt:

Nehmen wir an, dass Gott existiert. Wenn ich also seine Regeln vernünftig befolge, gehört mir die Ewigkeit und damit Glück im Paradies.

Befolge ich sie nicht, weil ich nicht an ihn glaube, komme ich in die Hölle.

Soll ich also ein Risiko riskieren, dass mich die Ewigkeit quält.

Bisher konnte mir niemand einen vernünftigen Grund geben, wieso Gott nicht existieren sollte, denn meiner Meinung nach können sich Religion und Wissenschaft sogar ergänzen und trd Sinn ergeben (aber ich weiche ab).


Also: Wenn ich die Regeln befolge, ist mein Leben in der Ewigkeit gut. Falls wir jetzt davon ausgehen, dass er nicht existiert, profitiert zumindest mein Umfeld von den Eigenschaften, die ich als Moslem aufweisen muss (z.B. Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit,.. )

Den Islam habe ich gewählt, weil es die jüngste Religion (also von Christentum etc. ) ist und ich auf das Versprechen vertraue, dass der Koran (zmd auf arabisch) nicht irgendwie umgeändert wird. (Das klingt gutgläubig, aber mir reicht der Grund und ich bin mit dem islam immerhin auch vertraut)

Ich denke einfach im Christentum und Judentum gibt es schon zu viele Änderungen  (logisch sind auch älter und oft übersetzt worden)


Hoffe man kann meine Argumentation nachvollziehen^^

Kommentar von 1234DieFrage321 ,

danke

Kommentar von webschamane ,

Koran Vers 86:6-7 ist nachweislich falsch. Für alle, die die Stelle nicht kennen. Es wird behauptet, der Mensch wurde aus Sperma erschaffen und der Produktionsort befände sich zwischen Lenden und Brustbein. Das spiegelt genau griechisches medizinisches Wissen der Zeit wider. Man wusste nämlich nichts von der weiblichen Eizelle und dachte Sperma kommt aus dem Gehirn (Rückenmark). In anderen Worten, der Autor wusste ganz genau soviel wie alle anderen auch. Der Prophet hat sich mehrmals und nachweislich geirrt siehe Hadithen, und zwar immer dann wenn es um fachliche Fragen ging bspw. Landwirtschaft. Wenn du darauf vertrauen willst, wünsche ich dir viel Glück. Dann nur eben nichts mit Logik zu tun.

Kommentar von WhoNose ,

Irgendwo hab ich mal gehört, dass aus Stammzellen spermien entstehen (können) also in dem Bereich kenne ich mich biologisch nicht gut genug aus

Aber selbst wenn: ich kann mein leben mittlerweile und Einschränkungen führen und gehe einfach auf Nummer sicher falls das mit den stammzellen gemeint war^^ wie gesagt profitiert immer noch mein Umfeld von meiner religiösizäz selbst wenn Gott nicht existieren sollte 

Ich gehe einfach auf Nummer sicher, da kann man mich ruhig dumm nennen, aber ich bin der Meinung Religion tut mir und den Leuten um mich herum gut

Ich muss ja keine Granaten rumwerfen (nur Feiertags)

PS das eben war ein witz (für leute, die das tatsächlich ernst nehmen sollten ö.ö)

Kommentar von comhb3mpqy ,

Was machst du, wenn das Christentum wahr ist? Dann sieht es nicht gut aus.

Kommentar von WhoNose ,

Dir ist klar, dass der Islam den Christentum als Religion größtenteils legitimiert auch befürwortet?

Deshalb sagen auch alle, dass derselbe Gott angebetet wird.

Antwort
von Sonnenstern811, 74

Ist wohl eine schier unendliche Geschichte hier, deren Verlauf leider meistens gelöscht wird.

Nur mal ein Zitat von Egon Bahr: Durch die verschiedenen Religionen sind mehr Menschen zu Tode gekommen als durch Stalin und H..ler zusammen.


Kommentar von 1234DieFrage321 ,

meine meinung

Kommentar von crack12321 ,

erstens ist Religion immer ein vorwand um krieg führen zu dürfen... und zweitens haben die menschen die krieg führen noch nie ihre Religion richtig verstanden und gelebt

Kommentar von 1234DieFrage321 ,

jup

Kommentar von crack12321 ,

// edit

aber gut da kann man sich wieder streiten ;) von dem her

Antwort
von Anyfail, 64

Ich glaube nicht an einen Gott. Ich habe einfach immer das Gefühl, wenn ich mich mit einer Religion beschäftige, dass das alles Erfindungen oder Umdeutungen der Menschen sind um nicht zu verzweifeln, sich Mut zu machen oder einen Sinn im Leben zu finden usw. Wenn ich die Wissenschaft mit den Religionen vergleiche erscheint mir die Wissenschaft immer als die Wahre Seite. Es kann ja gerne mal jemabd versuchen mich von ei er Religion zu überzeugen :D

Kommentar von comhb3mpqy ,

Es gibt Menschen, die von ihrer Begegnung mit Jesus auf youtube berichten.
Oder Annabel Beam war stundenlang bewusstlos, sah Jesus und war danach von ihren Krankheiten geheilt. Die Ärzte haben dafür keine Erklärung.
Warum sollte die Religion erfunden sein? Viele Jünger von Jesus sind verfolgt und getötet worden, sie hatten kein Interesse sich die ganze Religion einfach auszudenken.
In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen und auch ich habe Sachen erlebt, die mich glauben lassen. Auch glaube ich, dass die Welt und das ganze Universum, die ich für sehr durchdacht halte, von jemandem geplant wurden. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass so kompliziert aufgebautes Leben aus Zufall entsteht. Die Kirche ist der Meinung, dass die Evolutionstheorie kein Grund ist, nicht an Gott zu glauben, sie setzt Gott sogar vorraus. Das sind einige meiner Gründe, warum ich an Gott glaube.

Antwort
von Th3Chakrus, 23

Naja... Ich hab dem "Katholizismus" seit meiner Firmung mit 12j eigentlich abgeschworen... Ich glaub nicht mehr daran nachdem was sich in unserem Glauben seit dem Mittelalter abspielt... Hab dann in den höheren Schulen immer "Ethik" statt Religion genommen weils mir einfach wichtig war die Religionen nicht aus einer sondern aus allen glaubensrichtungen zu sehen... Ich glaub schon an Gott bzw. Götter bzw. möchte daran glauben... Ich piek mir von überall her Dinge heraus die ich glauben möchte bzw. die mich zufriedenstellen oder einfach nur schön sind aber mich nicht einschränken... So finde ich an vielen Geschichten gefallen an der grichisch und nordischen Mythologie... Vom Kung Fu her das ich seit meiner Kindheit mache, habe ich viele Buddhistischen praktiken... Ich hab mir auch viel über Satanismus und Wicca durchgelesen... Von Heidnischen Waldgeistern und vom Mesoamerikanischen und Inka Gottglaube usw... Ich möcht schon an höhere Wesen glauben aber nicht vom Bild das mir von der Kirche aufgezwungen wurde... Man soll sich jah auch kein Bild machen... Ich find das ist ein Grundbedürfnis das Menschen in ihrer Evolution ausprägten... Zurzeit überleg ich zB ob nicht auch Leben und Tod selbst zwei Götter sind... Aber das is für mich selbst persönlich und das bind ich keinem auf... Ich steh 100% hinter der Wissenschaft mit all ihren Themen aber der teil in mir der wie ein kleines Kind ist möcht halt auch das es ne magische Zauberwelt wie Hogwarts gibt und für die is das vor allem :-)... Ich hoff das beantwortet deine Frage

Kommentar von comhb3mpqy ,

Wenn du an Gott glauben möchtest: Auf meinem Profil stehen Gründe, warum ich an Gott glaube, kannst ja mal vorbeischauen.

Antwort
von HeLovesYou, 5
Nein ich glaube an keine Religion

Ich glaube an keine Religion, ich glaube an Jesus Christus.
Warum? Weil ich ihn ihn meinem Leben erfahre. Weil ich ihn spüre, er mir hilft, mit mir redet, meine Gebete erhört. Ich sehe Heilungen in meiner Familie, Menschen, die vom Tod auferweckt wurden usw.
Ich kann ihn nicht sehen, aber spüren. Und er ist realer für mich, als einiges andere hier auf der Erde :D


Antwort
von MarioSRBIJA, 38

Ich glaube an Gott und habe auch die beste Religion die es gibt „Orthodox" gehört zu dem Christentum. Ich bin Orthodox schon von Geburt an, und an Gott glaube ich auch natürlich

Antwort
von chrisbyrd, 15
Ich glaube an Gott und bin davon überzeugt, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw..

Ob man das als Religion bezeichnen kann, weiß ich nicht genau. Mir ist es nicht wichtig, was christliche Kirchen und Gemeinden lehren, da häufig viele eigene Lehren und Traditionen zu finden sind. Wichtig ist mir, alles anhand der Bibel zu überprüfen, wie es die Beröer gemacht haben (Apostelgeschichte 17,11).

Die Bibel beschreibt im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Viele Religonen versuchen durch eigene Werke den Himmel (oder andere Vorstellungen) zu erreichen. Aber wie könnten wir einem allmächtigen Gott mit unseren Werken gefallen und ihn damit beeindrucken? Wie könnten wir uns durch unsere vermeintlich tollen Werke das Himmelreich erwerben? Die Bibel zeichnet einen anderen Weg. Für mich ergeben diese Aussagen sehr viel Sinn und eben auch die Vorstellung, dass wir es aus unserer eigenen Kraft und unserer vermeintlich guten Werke nicht bis in den Himmel schaffen können, da wir in Worten, Taten und Gedanken Fehler begehen und sündigen (tagtäglich...). Doch Gott hat uns in aller Freiheit und in seiner Gnade die Möglichkeit zur Vergebung unserer Sünden gegeben und öffnet uns damit die Tür zu ihm in seine Herrlichkeit. Trotz unserer Fehler und Sünden können wir reingewaschen, sauber und heilig vor einem völlig reinen, heiligen und gerechten Gott stehen.

Gott ist geduldig und freundlich zu uns, aber er ist auch gerecht und heilig. Er hat uns als Geschöpfe geschaffen, die sich frei entscheiden können. Wir sind weder Roboter noch Marionetten noch Tiere, die ihren Instinkten folgen müssen. Mit der Freiheit haben wir auch die Verantwortung. Gott liebt uns (obwohl es keiner von uns verdient hat), aber er zwingt sich uns nicht auf. Wir können unser Leben selbst bestimmen, für Gegenwart und Zukunft. Gott möchte uns ein sinnvolles Leben und eine herrliche Zukunft schenken, - aber wir müssen sein Geschenk auch ergreifen.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von Blackmaba, 53
Nein ich glaube an keine Religion

Also, im Moment bin ich noch Christin weil ich einfach so aufgewachsen bin. Da ich selbst noch zu jung bin um aus der Kirche asuzutreten, kann ich nicht von heute auf morgen keinen Glauben mehr haben. Aber ich glaube eigentlich an... nichts. Die Bibel und all die Wunder sind viel zu unlogisch für mich und diese Geschichten wurden Jahrhunderte lang mündlich überliefert. Wer glaubt sowas?

Kommentar von 1234DieFrage321 ,

ja das selbe bei mir

Kommentar von JTKirk2000 ,

Also, im Moment bin ich noch Christin weil ich einfach so aufgewachsen bin. Da ich selbst noch zu jung bin um aus der Kirche asuzutreten, kann ich nicht von heute auf morgen keinen Glauben mehr haben.

Glaube hat nichts mit Religionszugehörigkeit zu tun. Wenn Du nicht an Gott und an Jesus Christus glaubst, dann bist Du auch kein Christ, unabhängig davon ob Du getauft wurdest. Wenn Du getauft worden bist, dann gehörst Du zwar einer christlichen Konfession an, was relevant für Staat und Kirche ist, aber deshalb musst Du noch lange nicht daran glauben, was nur für Dich selbst relevant ist.

Wunder sind viel zu unlogisch für mich

Deshalb sind es ja Wunder. Um mal ein Zitat von Arthur C. Clarke zu verwenden: "Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden."

Kommentar von comhb3mpqy ,

Die Evangelien entstanden im 1. Jahrhundert, es stimmt nicht, dass sie Jahrhunderte lang mündlich überliefert wurden.

Wenn du wissen willst warum ich glaube findest du Gründe auf meinem Profil.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Die Evangelien entstanden im 1. Jahrhundert, es stimmt nicht, dass sie Jahrhunderte lang mündlich überliefert wurden.

Wenn du wissen willst warum ich glaube findest du Gründe auf meinem Profil.

In Ordnung, aber warum kommentierst Du damit meinen Kommentar anstatt die Antwort zu kommentieren?

Kommentar von Blackmaba ,

Warum quatscht ihr mich hier voll? Genau genommen bin ich immernoch ein Christ. Außerdem habe ich hier nur meine Meinung geschrieben und ich selbst wollte keine :D

Kommentar von JTKirk2000 ,

Warum quatscht ihr mich hier voll?

Dem schließe ich mich an, denn der Kommentar, den Du damit kommentiert hast, bezieht sich nicht auf Deine Antwort, sondern auf den Kommentar, der sich auf meinen zu Deiner Antwort bezieht, und offensichtlich von comhb3mpqy falsch positioniert wurde.

Genau genommen bin ich immernoch ein Christ.

Genau genommen bist Du, wenn ich Deine Äußerung "Also, im Moment bin ich noch Christin weil ich einfach so aufgewachsen bin. Da ich selbst noch zu jung bin um aus der Kirche asuzutreten" berücksichtige kein Christ dem Glauben nach, also das was einen Christen neben seiner entsprechenden Lebensweise eigentlich ausmachen würde, sondern Du bist nur der Konfession nach, also nur auf dem Papier (noch) ein Christ. 

Kommentar von Blackmaba ,

Ja eben damit gibst du mir doch Recht xD

Kommentar von JTKirk2000 ,

In welcher Hinsicht?

Kommentar von Blackmaba ,
Du bist nur der Konfession nach, also nur auf dem Papier (noch) ein Christ
Kommentar von JTKirk2000 ,

Du hast geschrieben: 

Genau genommen bin ich immernoch ein Christ.

und:

Also, im Moment bin ich noch Christin weil ich einfach so aufgewachsen bin. Da ich selbst noch zu jung bin um aus der Kirche asuzutreten,

Da es Dir also nur noch um die Religionszugehörigkeit geht, welche Du so schnell wie möglich loswerden möchtest, ist es nur logisch anzunehmen, dass Du nicht an Gott und Jesus Christus glaubst.

Da aber nur jemand wirklich ein Christ ist, der an Gott und an Jesus Christus glaubt und entsprechend lebt, sind die beiden Passagen, die ich von Deiner Antwort und Deinem Kommentar zitiert habe ein Widerspruch gegenüber der jeweils anderen Aussage - bzw. das Zitat der Äußerung in Deiner Antwort ist demnach ein Widerspruch in sich.

Vermutlich hätte ich bei meiner folgenden Erwähnung ...

Du bist nur der Konfession nach, also nur auf dem Papier (noch) ein Christ.

... das Wort "nur" hervorheben und das Wort "Christ" in Anführungszeichen setzen sollen. Denn Christ zu sein bedeutet nicht, einfach einer Kirche durch Taufe anzugehören, sondern entsprechend zu glauben und zu leben.

Kommentar von Blackmaba ,

Wie kann man sich denn nur so stark an etwas fest beißen?? Rechtlich gesehen bin ich immernoch Christ. Ich selbst bezeichne mich aber nicht als einer. Und jetzt Ende.

Antwort
von nowka20, 5

aus meiner erkenntnisarbeit weiß ich, daß es einen gott gibt. deshalb brauche ich auch nicht "blind" an ihn zu glauben

Antwort
von halloschnuggi, 20

Ich war in mein leben in einem Zeitpunkt wo ich nicht mehr leben wollte alles war sinnlos, warum lebe ich? Was passiert nach dem tod?die fragen habe ich in allen Religionen gesucht und im islam gefunden,ich bin ein glücklich darüber...

Antwort
von simimone15, 10
Ja ich glaube an eine Religion

Ja ich glaube auch an gott

ich bin römisch-katholischer christ

Ich bin sehr religiös erzogen worden bin jz 15 und das schockiert viele Leute, ich hab mich selbst zum glauben entschieden und der Glaube gibt mir eine gewisse Sicherheit ich vertrau sehr und hab oft das Gefühl gott ist ganz nah bei mir.

ein beispiel wäre, bei einem jugendtreffen als der Priester mich segnete. Mit der monztranz hatte ich das Gefühl jesus hat mir gerade die hand aufgelegtv

dann bin ich in tränen ausgebrochen dieses Gefühl war unbeschreiblich

Antwort
von webschamane, 19
Ja ich glaube an eine Religion

Ich glaube an Religion, würde aber eher den Mensch in den Mittelpunkt stellen. Dazu beziehe ich mich auf die Bibelstellen 82:6 Psalmen und Johannes 10:34. In denen heißt es ausdrücklich "Ihr seid Götter" und damit sind alle Menschen gemeint. Hauptproblem der großen Religionen sehe ich darin, dass man das weibliche Element entfernt hat. Allah hatte ursprünglich 3 Töchter und der biblische Gott eine Frau. Das wurde nachträglich geändert, kann man aber in Bibel und Qur'an noch immer nachlesen.

Antwort
von MaxGansimaxl, 37

Weil die Relilehrer uns das lernen Gott ist immer der gleiche!

Kommentar von Hideaway ,

Und was haben die Deutschlehrer uns gelernt :-)  ???

Antwort
von Omnivore07, 9
Nein ich glaube an keine Religion

Ich bin Atheist erster Klasse

Warum? Warum sollte ich mir von einer anderen Weltanschauung mir vorschreiben was ich zu denken habe? Wieso sollte ich an etwas glauben was genauso wahrscheinlich ist wie der Osterhase?

Nöö....mit Religion will ich nix zu tun haben

Antwort
von Joggijoggi, 45
Ja ich glaube an eine Religion

Ich glaube an den koran weil ich nie jemand gefunden habe obwohl ich viele Akademiker und Psychologen kenne die mir meine Fragen beantworten Können und die antworten da drin stehen ich versuche auch dannach zu leben 

Antwort
von mczocker24, 40
Ja ich glaube an eine Religion

Ich glaube an Gott

Antwort
von JTKirk2000, 29
Ja ich glaube an eine Religion

Ich bin Mitglied der Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage und ich bin deshalb in dieser Kirche, weil deren Kirchenlehre meinem persönlichen Glauben möglichst nahe kommt.

Als Kind habe ich aus eigener Entscheidung die evangelische Kirche kennen gelernt, aber im Laufe der Zeit auch erkannt, dass die Bibel (Einheitsübersetzung) mehr mit meinem persönlichen Glauben gemeinsam hatte, als die Lehre der evangelischen Kirche. Etwa 15 Jahre später fand ich durch Missionare zur Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage und ich stellte durch Fragen und Antworten fest, dass diese Kirche meinem persönlichen Glauben so gut entspricht, wie es wohl irgend möglich ist. Es gäbe für mich nur eine noch bessere Religion, wenn es nicht nur Teil der Religionslehre ist, dass geistige Gaben möglich sind, sondern ebenso auch Möglichkeiten geboten werden, über alle Zweifel hinaus, diese zu realisieren.

Der Titel der Kirche beschreibt an sich schon, dass es in dieser Kirche um den Gott der Christen geht, und um Jesus Christus als Mittler. Angebetet wird in dieser Kirche aber allein der Vater im Namen des Sohnes (auch hier wieder der Sohn als Mittler), so wie es also in der Bibel steht.

Antwort
von Allexandra0809, 46
Ja ich glaube an eine Religion

Warum? Weil ich schon so vieles erlebt habe.

Antwort
von 1988Ritter, 14
Ja ich glaube an eine Religion

Ich bin orthodoxer Christ und glaube weil ich das Christentum für mich als richtig erkannt habe.

Antwort
von gottesanbeterin, 8

Niemand glaubt an eine Religion!

Antwort
von Hideaway, 36

Bitte mit Begründung?

Seit wann soll man das vor Dritten oder gar öffentlich begründen? Das einzig Akzeptable wäre ein Bekenntnis zum Glauben. Wenn überhaupt.

Kommentar von 1234DieFrage321 ,

ich frag dich nur nach eurer meinung und ganz öffentlich ist es ja nicht weis ja nicht wer du bist    musst ja nix sagen wennst n nicht willst

Antwort
von Loesungsmittel1, 3
Nein ich glaube an keine Religion

Aber Spiritualität finde ich gut. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten