Glaubt ihr an die neue Mini-Eiszeit?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein ich glaube keiner Zeitungsente und:

Nein, es kommt ganz sicher weder eine Eiszeit noch eine kleine Eiszeit.

Kurzfassung: eine "Eiszeit" von 10 Jahren Dauer? Wenn eine richtige "Eieszeit" (Glazial) 100.000 Jahre dauert und der Übergang zwischen  Warm- und Eiszeiten etliche 1000 Jahre? Das allein zeigt doch dass die ganzen Schlagzeilen nur eines sind: Völliger Unsinn.

Es geht eigentlich um die Schwankungen in der Sonneneinstrahlung, die sogennaten Schwabe-Zyklen. Diese zeigen sich auch an der Anzahl an Sonnenflecken - "dunkleren" Punkten auf der Sonnenoberfläche. Sind keine Sonnenflecken zu sehen, strahlt die Sonne etwas weniger, sind mehr zu sehen, strahlt sie etwas stärker.

Diese Schwankungen der Sonnenfleckenaktivität sind ungefähr in einen 11-jährigen Rhythmus - die genaue Länge und vor allem die Stärke variieren aber. Es gab auch schon Zeiten, in denen über einige Jahrzehnte keine oder nur wenige Sonnenflecken zu sehen waren. Dies war z.B. das sogenannte Maunder-Minimum von 1645 bis 1715. Diese Minimum führte damals zusammen mit einigen starken, sehr schwefelreichen Vulkanausbrüchen (Schwefeldioxid SO2 kühlt als Aerosol das Klima) zu der sogannanten "kleinen Eiszeit", einem Zeitraum mit vor allem auf der Norhalbkugel kühleren Abschnitten. de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Eiszeit

Generell ist der Einfluss dieser Schwabe-Zyklen recht schwach - da muss man schon mit statistischen Berechnungs-Methoden in den globalen Temperatur-Aufzeichnungen danach suchen - leicht erkennbar sind diese so nicht. Gegenwärtig überwiegt sowieso deutlich die globale Erwärmung aufgrund von Treibhausgasen. (siehe Bild)

Nun  wurde vor ein paar Tagen bei einer Konferenz eine Arbeit über die Sonnenflecken vorgestellt, die aus einem neuartigen Modell der Sonne ein neues Minimum ab 2030 berechnet haben - ähnlich dem solaren Minimum während eben jener "kleinen Eiszeit". Aussagen zum Klima haben diese Forscher übrigens keine gemacht.

Leider haben einige Zeitungen daraus ein ebenso zugkräftige wie falsche  Schlagzeile gemacht, dass die Forscher eine "Eiszeit" vorhergesagt hätten - was einfach unwahr ist.

Die Theorien über ein neues solares Minimum sind nicht neu, bereits vor afair 4 Jahren wurde ein ähnliches Modell vorgestellt. Daraufhin wurde auch in verschiedenen Arbeiten berechnet, wie groß der Einfluss eines neuen großen Minimums auf das Weltklima wäre. Alle diese Arbeiten kommen zu dem Schluss, dass der Einfluss nur klein wäre und die globale Erwärmung praktisch unbeirrt weitergeht.


Zusammengefasst:

Wissenschaftler haben die Vorgänge im Inneren der Sonne ein bisschen besser verstanden und Medien haben schlecht und irreführend darüber berichtet. Es gibt keinen Grund vor einer kommenden Eiszeit Angst zu haben oder den Klimawandel als “erledigt” zu betrachten.

Näheres hier:

scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/07/14/kommt-im-jahr-2030-eine-mini-eiszeit/




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Einfluss von CO2 konnte bisher nie im Labor nachgewiesen werden, widerspricht allem , was in den gängigen Physikbüchern steht, und hat als einzigen Beweis eine Korrelation in den letzen 150 Jahren, die in den Jahrtausenden davor nicht vorhanden war und daher einen sehr hohen p-Wert hat, also mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nur zufällig ist.

Das die Sonnenaktivität eine Rolle bei der Temperatur spielt, merkt man schon , wenn man diesen Wochenende beim Spaziergang nach einem sonnigen Teil in einen schattigen geriet.....

Ob wir zuverlässig in der Lage sind, die Leistung der Sonne in 15 Jahren zu beurteilen, kann ich nicht beurteilen. Ausschließen möchte ich das nicht, hätte aber schon Zweifel. Von daher - ich kann mich nicht entscheiden, ob ich an eine Minieiszeit glaube , aber

als alte Frostbeule und ständig frierender Mensch hab ich tierisch Angst davor :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird eine geben. Doch nicht wegen dem CO2 sondern habe ich gelesen, dass die Sonne ca. 10 Jahre zu dieser Zeit eine geringere Aktivität haben soll. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß sollte da mal nichts passieren, v.a. nicht i so kurzer Zeit aber ich denke, dass vielleicht in ein paar Milliarden Jahren die Sonne explodieren könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag da lieber einen Experten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist richtig, dass unser Klima durch die Sonnenaktivitaet bestimmt wird, deshalb ist ein negativer Temperaturtrend nicht auszuschliessen. Fuer "extrem" gibt es aber keinen Grund, da die Auswirkungen des Sonnenfleckenzyklus zwar messbar, aber nicht gross sind. CO2 hat auf das Klima keinen Einfluss, es ist ein klimaneutrales Spurengas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?