Frage von hollerbluete, 83

glaubt ihr an die eine große Liebe, und wie geht ihr damit um?

also wie sich aus der Frage schon ergibt, glaube ich daran. Nun aber zur Frage, seid ihr mit eurer großen Liebe zusammen? Ist es für eich eine Art Seelenverwandtschaft. habt ihr auch das Gefühl einer Art "Standleitung" zum andern. Und wenn ihr nicht in Partnerschaft lebt, welche Strategien habt ihr um nicht draufzugehen? Man muss sich ja schon Mühe geben um nicht in Depression zu verfallen wenn man sich "abgeschnitten" fühlt, irgendwelche Tricks?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jovetodimama, 34

Ja, ich glaube daran, dass es die "eine, große Liebe" gibt, aber ich glaube nicht, dass es sie für alle Menschen gibt.

Eine gefühlte Seelenverwandtschaft, eine ständige "Standleitung" zum Partner oder zur Partnerin, ist sicher auch, wenn viele Gefühle im Spiel sind, nicht der Normalfall. Aber ich glaube, man kann auch ohne eine solche Seelenverwandtschaft eine erfolgreiche und erfüllende Partnerschaft erleben.

Weitaus häufiger sind meiner Beobachtung nach allerdings Partnerschaften, die sich weder durch Seelenverwandtschaft noch durch Erfüllung besonders auszeichnen, z.B. Partnerschaften, die eher Zweckgemeinschaften ähneln, oder solche, die durch Kämpfe oder gegenseitige Abhängigkeiten gekennzeichnet sind..

Insofern brauchen wohl nicht nur ein Menschen, die alleine leben, Strategien, wie sie ohne einen seelenverwandten Partner glücklich sein können.

- - -

Mein "Strategie", mein "Trick" dabei ist schlicht mein Glaube an und meine Liebe zu Jesus Christus. Hieraus beziehe ich alle meine Kraft und alle meine Liebe, so dass ich mich unabhängig davon, was ich mit meinen Mitmenschen erlebe oder im Umgang mit ihnen schmerzlich entbehre, beständig "im Himmel" befinde.


Antwort
von JTKirk2000, 12

Ja, ich glaube an die eine große Liebe. Wie ich damit umgehe, kann ich Dir dann schreiben, wenn ich ihr in diesem Leben begegnet bin.

Das beantwortet auch gleich die Frage, ob ich mit dieser schon zusammen bin, denn die Antwort ist ein offensichtliches "nein" - zumindest was den Status dieser Beziehung auf allein irdische Sicht betrifft.

Ich glaube deshalb an die eine große, eigentlich ewige Liebe, weil ich diese Zeit meines Lebens "in meinem Herzen" trage. Das begann bereits in meiner Kindergartenzeit und beeinflusste meine charakterliche Entwicklung und intensivierte sich später noch auf ein derartiges Maß, dass es mich wegen der Trennung zu der Person, die ich so liebe, in Depressionen trieb, über die ich mit niemanden sprechen konnte, weil es niemand verstanden hätte - und auch niemand verstand, mit dem ich versuchte, darüber zu sprechen. Schlussendlich half mir in diesen Depressionen nur, zunächst eine Art mentaler Barriere aufzubauen, um mein Bewusstsein vor dieser Liebe zu schützen, solange ich dieser geliebten Person nicht nahe sein kann, und andererseits ein Zeichen der Hoffnung, mich noch etwas zu gedulden.

Das Gefühl, "abgeschnitten" zu sein, kenne ich in diesem Zusammenhang nur allzu gut. Immerhin verbindet mich diese mir gegenwärtige Liebe mit einer Person, an die ich mich nur in Bezug auf das ewige Dasein oder auch andere geistig früher erlebte Leben zu erinnern glaube. In meinem jetzigen Leben ist mir zwar eine Person begegnet, die ich auch aus diesen Erinnerungen kenne, aber eben nicht die betreffende Person, die ich liebe, sondern eine, die sowohl die Person kennt, die ich liebe, als auch mich gleich aufgrund ihrer Erinnerungen erkannte. Seit ich diese Person vor etwa 16 Jahren kennen gelernt habe und sie leider auch nur zweimal besuchen konnte, ist mein Glaube in Bezug auf meine Erinnerungen von einem einfachen Glauben und Hoffen zu einem an Gewissheit grenzenden Glauben geworden.

Antwort
von Chaoist, 24

Ein Mann erlebt in seinem Leben 3 große Lieben. So heißt es zumindest eine Weisheit von der Ortszeit aus der ich komme. Wenn das stimmt, so habe ich keine Hoffnung mehr auf einer vierte.

Nein. Die 3 Beziehungen die ich hier zähle sind keine jugendliche Schwärmerei. Sie gingen alle 3 über mehr als 3 Jahre, und jedes mal dachte ich darüber nach Vater zu werden bevor das Kartenhaus zusammen brach. Es ist wie ein Fluch.

So viel bin ich mir sicher:

  • Nichts ist vorherbestimmt.
  • Auf jeden Topf passt ein Deckel? Nein! Manche Töpfe bekommen keinen.
  • Wahre Liebe ist absolut.

Daraus ergibt sich, dass die große Liebe existiert, aber eben nicht für alle. Wenn es also mein Schicksal ist, die "große Liebe" nicht zu finden, dann gehe ich eben meinen eigenen Weg.

Das Leben hat keinen Sinn per se. Ich bestimme den Sinn meines Lebens. An die "große Liebe" glauben bedeutet auf sie zu hoffen. Diese Hoffnung aufzugeben bedeutet zu leben.

Kommentar von hollerbluete ,

danke für deine Antwort...auch wenn du aufgegeben hast ich drück dir trotzdem die Daumen. Kinder sind übrigens immer eine große Liebe, auf eine andere Weise, aber Kinder kann ich empfehlen. Selbst wenn der Entstehungsbeteiligte evtl suboptimal ist.

Kommentar von Chaoist ,

Nichts in der Welt würde ich mir mehr wünschen als eigene Kinder.

Aufgegeben? Ja das habe ich. Ich habe mich damit abgefunden, dass das nicht mein Weg ist. Das ist wichtig, denn Hoffnung kann eine Plage sein wenn man sich daran fest klammert, sie aber niemals erfüllt wird. Sollte dennoch unerwartet ein Kind um die Ecke biegen, werde ich es freudig annehmen, den mein Herz habe ich nicht getötet.

Bis dahin erfreue ich mich an den Kindern meiner Freunde. Ich versuche sie so zu behandeln als ob es meine eigenen wären, ohne dabei der Erziehungsmethode meiner Freunde in den Weg zu kommen.

Antwort
von DevaKaldet, 34

Die "große Liebe" gibt es für jede/n der/die sie zulässt.

Ich war 4 Jahre lang mit meiner großen Liebe zusammen, wir lebten zusammen, waren (und sind vielleicht noch immer) Seelenverwandte und teilten unsere Leben miteinander.

Seit einigen Monaten ist es aus und nicht in Depressionen zu verfallen ist extrem schwer. Ich werde es mit Antidepressiva und Beschäftigung versuchen.

Als ich noch beim Umzug war, ging es mir halbwegs gut, weil ich etwas zu tun hatte. Sobald aber alles erledigt war, haben mich die depressiven Gedanken überschwemmt wie eine Sturmflut.

ich wünsche niemandem dass es soweit kommt, aber der einzige Tipp den ich geben kann ist sich so mit irgendwelchen Tätigkeiten einzudecken, dass man keine Zeit hat darüber nachzudenken und zu hoffen das man bis zur ersten Pause emotional drüber hinweggekommen ist.

Antwort
von Pramidenzelle, 37

Ich glaube nicht an die große Liebe im Sinne von "mit dieser Person gehörst du für immer zusammen". Es gibt nur den richtigen Menschen für diesen Moment, und den Wert/Erfolg von Beziehungen kann man meiner Meinung nach nicht daran messen, wie lange sie halten - oder zumindest nicht ausschließlich.
Allerdings denke ich schon, dass man zu Menschen eine besonders tiefe Beziehung haben kann, die so eine Verbindung auslöst, wie du sie beschreibst. Das muss aber nicht unbedingt nur der romantische Partner sein, so etwas kann auch zu Eltern/Kindern/Freunden bestehen...

Doch egal wie sehr ich jemandem verbunden bin, er oder sie ist immer ein eigener Mensch, ich würde nie "Besitzansprüche" erheben. Außerdem bin ich jemand, der einfach viel Zeit für sich selbst braucht, ich bin also eher jemand, der sich schnell erdrückt, aber nicht abgeschnitten fühlt.

Antwort
von Dahika, 8

Es mag sie geben. Aber in der Phase der Verknalltheit ist es nicht zu erkennen. Da hält man alles für die große Liebe.

Erst wenn die Phase vorbei ist und das tägliche Leben beginnt, entscheidet es sich mit der Zeit, ob man seine große Liebe gefunden hat.

Ich habe einen guten Freund, der seit Jahren sehr glücklich verheiratet ist. Es ist seine vierte Ehe. Er hat mir mal gesagt: "Es hat drei Ehen gebraucht, bis ich gemerkt habe, dass das Gefühl der großen Liebe immer der Weg in den Abgrund war.
Dann habe ich eine Frau geheiratet, in die ich nicht verliebt war. Und mit der bin ich glücklich.

Antwort
von Keven20, 33

Hallo hollerbluete

Ich hab meine grosse Liebe gefunden! :-)

Ist zwar lange gegangen aber wir sind auch von Gescchlechter gleich. Unsere Liebe basiert auf vertrauen. Einen Spielraum lassen und nicht 24h aneinander gekettet sein. 

Wenn wir ein Anliegen haben, dann besprechen wir dies. Wir haben keine Geheimnisse..

Wenn du auch vergeben bist wünsche ich dir alles gute und sonst, wird Mr./Mrs. Right schon noch kommen.

Hoffe konnte dir weiterhelfen.

Schönes Wochenende und freundliche Grüsse

Keven

Antwort
von Helfers, 32

Ich bin mit meiner großen Liebe zusammen, ja sie ist meine seelenverwandte , könnte mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen sie gehört dazu.

Antwort
von Manuel129, 21

um nicht draufzugehen... naja beschäftigen halt.. zeichnen, lernen, lesen, sport was man halt so macht.. wenn man einsam und verzweifelt ist :'D

und nein an die große Liebe glaub ich nicht.. ich denke es gibt für jeden Menschen unglaublich viele potentielle Partner in die man sich auch verlieben kann

Kommentar von hollerbluete ,

na dann muss ich nochmal präzesieren, ich rede nicht von "verlieben" sondern von so einem Zusammengehörigkeitsgefühl das schon organische Qualität hat. ich bin kein Teenie ich kann das schon unterscheiden. Beziehungen hab ich schon viele ruiniert, aber dieses ...geht einfach nicht weg

Kommentar von Manuel129 ,

okay das hatte ich noch nicht..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community