Frage von Harry16, 198

Glaubt ihr an den allmächtigen Gott?

Weil es ist bewiesen dass wir von Affen Abstamen und die Affen aus kleinen Zellen entstanden sind

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jokerfac3, 89

Eher nicht. Aber trotzdem kann man sich einige Sachen nicht beantworten, was vor dem Urknall war zum Beispiel. 

Kommentar von Abahatchi ,

was vor dem Urknall

Im Urknall expandiert die Raumzeit. Dies seit dem Zeitpunkt 0. Mit Beginn der Zeit gibt es erst Zeit und darum gibt es auch kein "VorDemUrknall".

Kommentar von Fantho ,

Mit dem Urknall ist die Zeit entstanden, welche in linearer Weise abläuft...So sehen wir Menschen diese Zeit, weil wir diese Form von Zeit nicht anders als eben in dieser linearen Weise erfassen können...Die Vergangenheit ist uns nicht mehr bewusst

Es muss jedoch eine 'Zeit' vor dem Urknall gegeben haben, sonst hätte kein Prozess wirken können, welche letzendlich in jenen Urknall mündete...Der Urknall ist ja auch nicht plötzlich da gewesen...

Diese 'Zeit' vor dem Urknall gibt es jedoch nicht in der Weise, wie wir sie kennen, sondern läuft gleichzeitg ab...Deswegen gibt es die uns bekannte Zeit im Jenseits nicht...

Man kann sich dies ungefähr so vorstellen, als wäre unsere Vergangenheit heute noch existent...Und die Zukunft wäre ebenso sofort da, sobald man an diese gedacht hätte...

Der universale Zeitpunkt Null beginnt ab Urknall, wie unsere christlich kalendarische Zeitrechnung mit der Geburt Jesus beginnt....die Zeitangabe der Vergangenheit wird dann in Minus dargestellt, sprich, man anerkennt, dass es eine Zeit vor der (christlich) kalendarischen Null gibt...

Gruß Fantho

Kommentar von boebachter ,

Also zuerst, BEVOR man über Urknall, Aliens, Star-Wars, Erderwärmung, Reisen im All bzw. Raumfahrt etc. nachdenkt, sollte man überhaupt mal über die Form der Erde im Klaren werden. Es konnte wissenschaftlich nachgewisen werden, dass die Erde beides flach (siehe Samuel Rowbothams Experimente)und stationär (siehe "Airys-Failure") ist. Natürlich wirst du über diese Experimente niemals in der Schule etwas hören, da dann das gesamte
Lügengebilde/Lügensystem als solches entlarvt werden würde.

Das heisst das heliozentrische Weltbild mit dem, dass sich die Erde um die Sonne dreht ist komplett wissenschaftlich unhaltbar. In Wahrheit ist die Erde flach und rund wie eine Pizza und hat einen Dom darüber, genau wiees die Bibel beschreibt. (siehe auch 1.Mose das 1. Kapitel ganz vorne in der Bibel) Und innerhalb dieses Domes (=Firmament) befindet sich die
Sonne und der Mond und die Sterne, welche sich alle oberhalb von unseren Köpfen drehen - um den Polarstern herum. Der Polarstern bleibt immer am gleichen Ort, nämlich exakt über dem Nordpol. Der Südpol ist ein Ring aussen und dort ist alles militärisch abgeriegelt (Google mal nach "Jarle Andhoy Antarktis") an den Nordpol kommt kein "Normalsterblicher"
hin....

Auch die Gravitationskraft ist eine Lüge, sie existiert nicht - es wird Doppeldenk benutzt um diese Lüge aufrecht zu erhalten - einerseits sei die Kraft so stark, dass der Mond nicht davonfliegt und andererseits sei sie so schwach, dass wir nicht wie ein ferromagnetischer Stoff auf einem Magneten an der Erde festkleben. Ganz klar ein innerer Widerspruch. Der Grund weshalb wir am Boden sind ist einfach der, da wir eine grössere Dichte als die uns umgebende Luft haben, ganz simpel.

Auch die Relativitätstheorie von Einstein ist ein Irrtum (E=mc^2 stimmt, aber die Relativitätstheorie nicht), da Einstein annahm, dass KEIN Äther existierte, welches ganz klar durch das Sagnac-Experiment widerlegt wurde (von welchem man übrigens auch nie in der Schule etwas hören wird...) Zudem, auch die Lorentz-Kontraktion wurde erfunden.

Da die Gravitation nicht stimmt, gab es auch keinen Urknall (nachdem sich die Planeten mit Hilfe von Gravitation gebildet hätten - denn wenn das gestimmt hätte, wäre alles einfach ein riesiger Klumpen an Masse geworden, weil sich das Zeug einfach so lange angezogen hätte, bis wieder alles ein Klumpen gewesen wäre...) und somit auch keine Evolution (was man übrigens auch auf anderem Wege widerlegen könnte). Das Ganze Weltbild ist eine riesige Lüge.

Zudem, weil die Erde flach und das Zentrum des Universums ist mit ihrer Kuppel obendrüber, kann es auch gar keine Ausserirdischen geben. Aliens sind eifach Dämonen - dies wird auch dadurch bekräftigt, dass Alien-Entführungen im Namen Jesu gestoppt werden können (siehe alienresistance.org/ce4.htm).

Auch ist die globale Erderwärmung eine gigantische Lüge. Da die Sonne schon INNERHALB der Kuppel/des Domes ist, gibt es diesen Treibhauseffekt gar nicht, der aufgrund dessen entstünde, dass wir die Atmosphäre verschmutzen würden und deshalb die Sonnenenergie immer weniger entweichen könne. Die Wahrheit ist, die Energie der Sonne bleibt sowieso schon alle innerhalb des Domes. Die ganze Klimalüge kann man gleich zum Fenster rausschmeissen, wenn die Erde eine Scheibe ist.

Hier findest du mehr Infos diesbezüglich und auch jenste Beweise und Experimente bezüglich der Theorie der flachen Erde: flache-erde.bplaced.net (auf Deutsch)

Diesist die wohl grösste Lüge, die uns als Zivilisation jemals angegeben wurde. Auf dieser Lüge basieren sehr viele anderen Lügen wie z.B. auch die Lüge der Mondlandung (wir waren nie auf dem Mond, man kommt gar nicht so hoch, es ist vorher schon so heiss, dass alle technischen Mittel versagen), die NASA, die InternationalSpaceStation, Sateliten und
somit auch GPS (es funktioniert wohl per Funkmasten/Radiomasten und nicht mit Sateliten) sind alles Lügen die auf dem fehlerhaften, irrigen heliozentrischen Weltbild beruhen.

Man schaue sich nur schon mal all die Fehler auf den NASA-Fotos der Apollo11-Mission an, oder die Anzeichen eines Parabelfluges bei den Interviews (Häufiger Gravitationswechsel), oder die Photoshop-Fehler auf den angeblich offiziellen "Blue-Marble"-Fotos der Erde aus dem all, oder bei Ausseineinsätzen an der ISS die Luftblasen die IM ALL aufsteigen (es
wurde unterwassser gefilmt und nicht im Weltall), Fehler in Videos, sowie sichtbare anzeichen eines Klettergurtes (um Schwerelosigkeit zu simulieren) bei einem angeblichen Interview aus der ISS. Das mit der NASA ist ALLES ein gigantischer Schwindel.

Und das wird wohl gebraucht werden, um eine Alien- oder Meteoriten-Bedrohung real aussehenzu lassen, und auch, um die Klimalüge zu pushen. Sehr viele Leute werden aufgrund dessen, dass sie denken die Erde sei eine Kugel, wohl irregeführt werden bevor Jesus zurückkommt. Schau dir unbedingt mal die angegebene Seite auf deutsch an, dort findest du noch viel mehr Informationen bezüglich diesen Themen. Und melde dich bei Fragen.

Gruss

Antwort
von JTKirk2000, 46

Es ist bewiesen, dass Affenarten einen gemeinsamen Vorfahren haben, dass Menschenarten einen gemeinsamen Vorfahren haben, aber dass Affen und Menschen einen gemeinsamen Vorfahren haben ist bisher, soweit mir bekannt immer noch nur eine Annahme aufgrund genetischer Ähnlichkeiten. Beweise durch entsprechende Fossilien fehlen aber noch.

Und ja, ich glaube an Gott. Ich sehe darin keinen Widerspruch dazu, auch daran zu glauben, was an wissenschaftlichen Erkenntnissen herausgefunden wird, aber ich sehe deshalb keinen Anlass über diese Erkenntnisse hinaus Schlussfolgerungen zu ziehen, für die wir aufgrund bisheriger Erkenntnisse und Beweise noch gar nicht qualifiziert sind.

Jeder seriöse Wissenschaftler, egal ob gläubig oder nicht, müsste dies genauso sehen, dass er nämlich genau weiß, wie weit aktuelle Erkenntnisse reichen und dass man darüber hinaus keine verlässlichen Schlussfolgerungen treffen kann.

Antwort
von ScienceBuster, 47

Das ist schon korrekt so. Die Evolution ist bewiesen, dass wissen wir. Das sagt aber bei weitem noch nichts über einen möglichen Schöpfer aus. Es gibt genug Argumente die für ihn sprechen und ihn letztlich als einfache Schlussfolgerung, hervorgehen lassen. Wie man diesen Schöpfer dann aber definiert ist natürlich jedem selbst überlassen und entscheidet darüber wie plausibel er letztendlich erscheint. Wer sich einen Schöpfer etwa als diktatorische Person im Universum vorstellt, welche aus Langeweile die Schöpfung hervorgebracht hat, der hat gute Chancen Atheist zu werden ;)

Antwort
von Andrastor, 28

An einen himmlischen Diktator zu glauben, der aus purer Langeweile die gesamte Existenz geschaffen hat ist, vor allem heutzutage, reichlich kindisch.

Nur weil es die eigene Vorstellungskraft übersteigt, dass etwas ohne tieferen Sinn, Plan, Hintergedanken oder Grund passiert, bedeutet das nicht dass irgendwo jemand in einem Fantasieland sitzt und Ereignisse und Personen wie Marionetten steuert.

Die Existenz selbst benötigt keine Daseinsberechtigung.

Antwort
von 2pacundcolaman, 58

Nö Ich glaube an nichts aus dem Ganz einfachen grund Jeder der 3 Grossen Schriften (Torah,Bibel,Koran) wiedersprechen sich andauernd selbst 

Kommentar von Winkler123 ,

Die Bibel wurde über tausende von Jahren immer und immer wieder neu übersetzt. Aus sich daraus ergebenden Übertragungsfehlern erklären sich ( scheinbare ) Widersprüche.

 

Kommentar von comhb3mpqy ,

in der Bibel stehen viele erfüllte Prophezeiungen.

Antwort
von samira10031977, 65

Ich glaube nicht daran.Es hieß auch das wir aus dem Meer kommen und aus Nahrungsknappheit an Land gingen.Ich denke wir sterben einfach und nichts passiert dann.

Kommentar von Harry16 ,

genau

Kommentar von comhb3mpqy ,

beschäftige dich doch mal mit dem Thema Nahtoderfahrungen. Ein Mädchen berichtete, dass sie Jesus gesehen hat und danach von allen ihren Krankheiten gesund war. Die Ärzte haben dafür keine medizinische Erklärung. Große Nachrichtenseiten berichteten darüber.

Kommentar von samira10031977 ,

viele sehe auch am ende des Tunnels ein helles licht aber wenn alle das sagen,passiert es auch.so wie kinder an den Weihnachtsmann glauben.Wenn es einen Gott gibt,dann ist er kein guter denn wer die Macht hat eine Welt zu schaffen,hat auch die Macht gegen Hunger und Naturkatastrophen zu handeln und sieht nicht tatenlos zu.Warum sollen manche eine so schlimme Prüfung durch machen und andere werden mit Glück oder Reichtum belohnt?Das kann doch kein Gott sein den ich vergöttern möchte.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Wir Menschen sind aber auch selber schuld an der Situation anderer. Wir sollten anderen helfen, in dem wir was spenden, oder fair gehandelte Produkte wie fairtrade unterstützen.

Antwort
von Fantho, 27

Wer daran glaubt, dass der Mensch vom Affen abstammt, der sollte sich noch einmal genauer informieren...

Dass der Mensch und der Affe einen gemeinsamen Vorfahren haben sollen, ist bis heute nicht belegt. Das einzig Feststellbare ist die genetische Ähnlichkeit, sprich mit dem Menschenaffen besitzen wir die höchste genetische Ähnlichkeit, denn mit einem Schwein besitzt der Mensch ebenso eine hohe genetische Ähnlichkeit...

Dass man beides (Evolution / Gott) verbinden kann, zeigt uns zB Bernard Haisch in seinem Werk 'Die verborgene Intelligenz im Universum' auf...

Gruß Fantho

Kommentar von Ryuuk ,

Wer daran glaubt, dass der Mensch vom Affen abstammt, der sollte sich noch einmal genauer informieren

Vielleicht solltest du mal deinem eigenen Ratschlag folgen...

Dass der Mensch und der Affe einen gemeinsamen Vorfahren haben sollen, ist bis heute nicht belegt.

Falsch.Es ist belegt worden, du gibst es nur nicht zu.

Das einzig Feststellbare ist die genetische Ähnlichkeit, sprich mit dem Menschenaffen besitzen wir die höchste genetische Ähnlichkeit, denn mit einem Schwein besitzt der Mensch ebenso eine hohe genetische Ähnlichkeit...

https://www.youtube.com/watch?v=0qCa0-aah1k ab 28:00

Hier wird ganz nett und simpel erklärt, wie unsere enge Verwandschaft mit den anderen Affen festgestellt und bewiesen wurde.

Dass man beides (Evolution / Gott) verbinden kann, zeigt uns zB Bernard Haisch in seinem Werk 'Die verborgene Intelligenz im Universum' auf...

Nur weil man etwas kann, heißt das nicht das man es auch sollte. Und es gibt keinen Grund, warum wir Magie in etwas hineinziehen sollten, das hervorragend ohne Magie funktioniert.

Kommentar von Fantho ,

Noch einmal:

Wer daran glaubt, dass der Mensch vom Affen abstammt, der sollte sich noch einmal genauer informieren

Jetzt bitte Dich zurücklehnen und Dich in Ruhe mit dem Inhalt dieser Aussage intellektuell beschäftigen...

Falsch.Es ist belegt worden, du gibst es nur nicht zu.

Belege dies bitte. Es gibt bis heute keinen einzigen 'Link', aus der eine gemeinsame Abstammung bewiesen wird. Mir ist keine bekannt. Alles andere sind Annahmen basierend auf Funde, welche Ähnlichkeiten aufweisen...

Hier wird ganz nett und simpel erklärt, wie unsere enge Verwandschaft mit den anderen Affen festgestellt und bewiesen wurde.

Ja, die Verwandtschaft habe ich auch nicht bestritten...

Nur weil man etwas kann, heißt das nicht das man es auch sollte. Und es gibt keinen Grund, warum wir Magie in etwas hineinziehen sollten,

Das Buch von einem Astrophysiker und Ex-Herausgeber einer seriösen wissenschaftlichen Zeitschrift (ohne ein beabsichtigtes argumentum ad verecundiam herzuleiten, sondern nur ein Hinweis auf die Seriösität eines Autors) gelesen? Weniger Magie, sondern eine bestimmte und interessante (wenngleich nicht unbekannte) Denkweise, welche ein 'Sowohl-Als auch' erlaubt, als (D)eine einseitige Entweder-Oder-Denke...

Aber genau hier liegt das Dilemma: Auf der einen Seite unterstellt ihr mir, ich würde mich nicht bilden und sei in meiner Denkweise fest gefahren, dabei seid ihr selbst in einer bestimmten Mainstream-Denke fest gefahren und nicht offen für alle Seiten an Sicht- und Denkweisen, sondern verurteilt von vornherein die 'anderen' Wissenschaftler als 'Pseudowissenschaftler'...

So was bezeichne ich als heuchlerisch, solch eine Verhaltenswseise...

Zu Deinem YouTube: a) mein Englisch reicht nicht aus, um sich dies reinziehen zu können, zumal b) ich auch nicht sehr gut höre...

Aber Du schickst mir etwas zu von einem AronRa (allein der Name ist ja schon witzig; hält er sich für eine Gott?), der bekennender Atheist ist, und wirfst mir vor, wenn ich Dir einen seriösen Wissenschaftler  empfehle....

ts ts ts...

Gruß Fantho

Kommentar von Ryuuk ,

Jetzt bitte Dich zurücklehnen und Dich in Ruhe mit dem Inhalt dieser Aussage intellektuell beschäftigen...

Pardon, mein Fehler. Wir stammen natürlich nicht lediglich vom Affen ab. Wir sind selbst Affen.

Belege dies bitte.

Was willst du denn haben? Den letzten gemeinsamen Vorfahren zwischen uns den Schimpanzen?

Ja, die Verwandtschaft habe ich auch nicht bestritten...

Was ist dann das Problem? Unsere Verwandschaft mit den anderen Affen ist offensichtlich. Übereinstimmungen in Genetik, Körperbau, Verhalten ect. Die gemeinsame Abstammung ist die logische Schlussfolgerung.

Das Buch von einem Astrophysiker und Ex-Herausgeber einer seriösen wissenschaftlichen Zeitschrift (ohne ein beabsichtigtes argumentum ad verecundiam herzuleiten, sondern nur ein Hinweis auf die Seriösität eines Autors) gelesen?

Nein, aber der Punkt war auch nicht ob Haisch seriös ist. Seine Seriösität ist vollkommen irrelevant eigentlich. Der Punkt ist das, solange es keine verifzierten Belege für einen Gott gibt, es keinen Grund gibt überhaupt einen anzunehmen.

Wir haben keine Beweise für die Existenz eines solchen Wesens, warum sollten wir also so tun als gäbe es einen? Warum sollten wir eine Sowohl-als-auch Haltung annehmen, wenn das "Auch" nicht mehr ist als eine unbewiesene Behauptung?

Aber Du schickst mir etwas zu von einem AronRa (allein der Name ist ja schon witzig; hält er sich für eine Gott?), der bekennender Atheist ist, und wirfst mir vor, wenn ich Dir einen seriösen Wissenschaftler empfehle....

Ich sehe nicht was AronRas Atheismus mit der Sache zu tun hat. Wie genetische Verwandschaft ermittelt wird, ist keine Glaubensfrage. Der Papst könnte es einem die Erklärung dafür geben und es würde keinen Unterschied machen.

Kommentar von Fantho ,

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Menschen argumetieren.

Geben vor, wissenschaftlich zu argumentieren, stellen aber aus vielen Annahmen eine unwissenschaftliche Behauptung auf...

Aus einer Verwandtschaft zwischen Mensch und Affe folgt nicht der logische Schluss, dass beide nun einen gemeinsamen Vorfahren haben müssen. Es ist eine Annahme, dass es so sein könnte. Doch dazu gibt es keine Belege, die diese Annahme bekräftigen; außer der genetischen Ähnlichkeit...

welche wir aber mit einem Schwein ebenso besitzen, wenngleich auch nicht in der prozentual so hohen Übereinstimmung. Jedoch ist die Übereinstimmung zwischen Mensch und Schwein ebenso beachtenswert (über 90%) ;-)

Und mittlerweile ist man von knapp 99% auf 95% bei der genetischen Übereinstimmung zwischen Mensch und Bonobo runter gegangen...

was natürlich nicht viel bedeuten mag...

Gruß Fantho

Kommentar von Ryuuk ,

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Menschen argumetieren.

Das kannst du laut sagen.

Aus einer Verwandtschaft zwischen Mensch und Affe folgt nicht der
logische Schluss, dass beide nun einen gemeinsamen Vorfahren haben müssen.

Ähm doch. Der Verwandschaftsgrad zwischen Menschen und Affen setzt vorraus das wir die selben Vorfahren haben. Andernfalls hätten wir diesen Ähnlichkeitsgrad nicht.

außer der genetischen Ähnlichkeit...

Der überwältigenden genetischen Ähnlichkeit die so nicht möglich wäre, wenn wir keine gemeinsamen Vorfahren hätten.

Jedoch ist die Übereinstimmung zwischen Mensch und Schwein ebenso beachtenswert

Schweine sind Säugetiere und wenn Ich mich nicht irre auch Plazentatiere, also ja wir sind auch mit Schweinen verwand. Sehr viel weiter entfernt als mit Affen, aber wir haben die selben Ursprünge.

Antwort
von RefaUlm, 50

Die Affen und der Mensch haben gemeinsame Vorfahren, jedoch stammen wir nicht von den Affen direkt ab. 

Was die glaubensfrage angeht...

Schwer zu sagen, ich jedenfalls glaube an kein höheres Wesen und auch nicht an vorbestimmung oder das dein Leben vorbestimmt ist... 

Daher mein Motto:

Jeder ist sein eigener Herr und jeder seines Schicksals Schmied...

Antwort
von realsausi2, 12

Das hat ja nun gar nichts miteinander zu tun. Ich glaube an keinen Gott. Aus kleinen Zellen sind wir nicht nur entstanden, sondern bestehten zur Gänze aus solchen.

Etwas weniger Durcheinander wäre sinnvoll.

Antwort
von 3plus2, 52

Aber sicher, wer sonst sollte das Universum, die Sonnen, die Planeten und das Leben geschaffen haben, die Menschen können wohl einen Käfer zertreten töten, aber die ganzen Wissenschaftler dieser Welt können keinen Käfer zum Leben bringen, also muss es doch das was geben, der das alles geschaffen hat und das ist Gott.

Kommentar von Meatwad ,

Abgesehen davon, daß es für die für die Enstehung all dieser Dinge nicht wirklich einen Schöpfer bedarf: Der Mensch ist erst relativ kurze Zeit auf dieser Erde unterwegs und ist bereits auf dem besten Wege dahin, echte künstliche Intelligenz zu schaffen

Antwort
von Eselspur, 33

Mir ist es egal, wie der allmächtige Gott uns erschaffen hat.

Nebenbei: wir stammmennicht vom Affen ab, wenn schon: dann von einem gemeinsamen Vorfahren.
Und: in der Wissenschaft kann nicht bewiesen werden, nur widerlegt.

Antwort
von benee77, 46

Ich glaube schon an Gott und der Koran, die Bibel, die Tora, sprechen vom selben Gott in andere zeiten z. B is die tora die älteste und der koran der jüngste

Antwort
von Meatwad, 5

Nein. Wieso sollte ich? Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß ein solches Wesen existiert.

Antwort
von Netie, 9

Hallo, Harry16,

ja, ich bin überzeugt, dass Gott allmächtig ist.

"Herr, Herr! Siehe, du hast die Himmel und die Erde gemacht durch deine große Kraft und durch deinen ausgestreckten Arm, keine Sache ist dir unmöglich."

"Durch Glauben verstehen wir, dass die Welt durch Gottes Wort bereitet worden ist."

Diese beiden Verse stehen in der Bibel, dem Wort Gottes, dass er an uns Menschen richtet.

Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Netie

Antwort
von Manuel20, 35

Hallo,

es ist also bewiesen, dass Äffchen aus Zellen entstanden sind. Damit ist die Welt ein bisschen klarer geworden xD.

Abstammen wird übrigens mit Doppel m geschrieben. Solltest du überarbeiten.

Jeder Mensch hat seine eigene Theorie, d.h. die Glaubensrichtungen gehen sehr weit auseinander, unabhängig des Buddhistischen, Hinduistischen oder eines anderen Glaubens. Insofern könntest du eine Überflutung von Antworten erwarten.

Gruß

Antwort
von chrisbyrd, 11

Die Evolutionstheorie ist der Versuch, die Welt und die Entstehung der Lebewesen ohne einen Schöpfergott zu erklären. Dabei geht es darum, dass neue Arten durch natürlich Selektion (Auslese) entstehen, indem sich die stärkeren bzw. besser angepassten Arten durchsetzen. Durch den Tod bestimmter Arten entstehen also neue Arten, die anpassungsfähiger sind. Irgendwann soll dann der Mensch entstanden sein.

Die Bibel lehrt genau das Gegenteil. Es gibt einen allmächtigen Schöpfergott, für den es kein Problem war, die Erde in ein paar Sekunden, 6 Tagen oder einer Billion Jahre zu erschaffen. Nach dem Schöpfungsbericht hat er sich für eine 6-Tage-Schöpfung entschieden, das die Bewertung "sehr gut" erhielt: "Und Gott sah alles, was er gemacht hatte; und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag" (1. Mose 1,31). Es gab in dieser Schöpfung kein Leid und keinen Tod.

Die ersten Menschen haben am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Die Bibel sagt ganz klar, dass der Tod durch Adam in die Welt kam und nicht schon vorher da war (das ist der große Unterschied zur Evolutionstheorie): "Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben" (Römer 5,12).

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Sehr empfehlenswert zum Thema sind Texte von "Wort und Wissen" und Vorträge und Bücher von Prof. Dr. Walter Veit oder Prof. Dr. Werner Gitt, z. B.:

Antwort
von Sturmwolke, 30

Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-an-gott-glauben-trotz-urknall?foundIn=list...

Antwort
von Ruppi1, 4

Da von nichts, nichts kommen kann, muss wohl ein Schöpfer den Anfang gemacht haben. Und so haben alle Menschen den göttlichen Geist in ihrem Herzen, und können direkt mit Gott sprechen, wenn sie wollen. Ja ich glaube an Gott.

Antwort
von kenibora, 38

An welchen der vielen Götter, bitte? Ob die Menschheit vom Affen abstammt...? Gewisse Ähnlichkeit besteht bei dem einen oder anderen schon, nicht nur vom Ausseehen her, sondern auch geistig!

Antwort
von comhb3mpqy, 25

Ja, ich glaube an Gott. Kennen Sie die Meinung der katholischen Kirche zur Möglichkeit der Evolution? Können sie ja mal im Internet nachsehen.

Einige Gründe für meinen Glauben: Ich glaube nicht, dass diese durchdachte Welt aus Zufall entstanden ist. Auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Schauen Sie danach doch mal im Internet. Kennen Sie die erfüllten Prophezeihungen der Bibel?

Weitere Gründe, warum ich an Gott glaube finden Sie auf meinem Profil.

Antwort
von Drakonarus, 33

Ja, ich glaube an ihm! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten