Frage von Lenobia89, 71

Glaubenfrage?

Hallo,

ich habe mir in den letzten Wochen viele gedanken gemacht, welche Glaubensrichtung meinem Wesen am ehesten entspricht. Nun ich bin zwar nicht ständig in Wäldern unterwegs, fühle mir aber sehr verbunden zur natur bzw. den Elementen. Jedes Element strahlt eine gewisse Energie aus und ich glaube auch das der Mensch so undankbar ist und nicht ehrt was die Natur uns schenkt. Nun weiß ich nicht genau zu was diese Glaubensrichtung zählte. Ich glaube nicht das dieser Glaube zu den Heiden zählt, da diese an Naturgeister glauben und das tue ich nun wirklich nicht. Vielleicht habt ihr auch eine Anregung verschiedener Portale wo man sich Informieren kann und "konvertieren" kann. Das heißt wo man eine Gemeinschaft hat mit der man Gemeinsam erfahrungen teilen und sich austauschen kann etc.

Vielen dank im voraus für eure Tips!

LG Lenobia

Antwort
von Nijori, 15

Erstmal mit Heiden hat das nix zu tun, Heiden sind alle die nicht an die christliche Religion glauben, egal welcher Religion sie genau folgen.
Das ist ein Begriff geprägt im Mittelalter als die Kirche aggressiv expanierte, was es genau bedeutet oder wo es ursprünglich herkam kann ich dir nicht sagen.

Wieso brauchst du eine bestimmte bereits existierende Religion?
Mach dir deine eigenen Gedanken, ich habe auch eine eigene Auslegung, basierend auf einigen Natur- und einigen asiatischen Religionen.

Man muss nicht ner bestimmten Religion angehören, mach dir selber Gedanken, les die Schriften interessanter Religionen, ziehe Lehren daraus.
Orientier dich an bewiesenen Fakten, nimm nicht an das es auf jede Frage eine Antwort gibt und du kannst dir deine eigene "Religion" zurechtlegen.
Mit der wirst du viel besser fahren, als dich an die Ideen eines anderen zu klammern die schon x mal über die Jahre weitergegeben wurden und vllt zum Teil längst ihren Sinn verloren haben.
Bestehende Religionen sind vllt für den Begründer und seine Nächsten perfekt gewesen, aber für einen Menschen heute mit eigenem Willen und eigenen Ideen wird sowas immer beschränkend sein.
Die Zeiten ändern sich, die Menschen ändern sich (ein paar, ein minibisschen vllt), aber geschriebenes Wort wird sich nie mit der Zeit oder uns mitentwickeln.

Also, denk einfach selber nach was dir sinnig erscheint kombinier es mit den guten Aussagen alter Religionen und schaff dir deine persönliche Religion jede bestehende wird dir niemals voll und ganz entsprechen.

Antwort
von halbsowichtig, 35

Um spirituell zu sein, muss man sich keiner Religion anschließen. Du kannst denken was du willst und dein Weltbild jederzeit revidieren, neu entdeckten Tatsachen anpassen, weiter entwickeln.

Eine Glaubensgemeinschaft stört dabei eher, denn sie will auf einen "gemeinsamen Nenner" kommen, wodurch sich alle gegenseitig einschränken.

Vielleicht passt bie dir "ganzheitliches Weltbild" am besten.

Antwort
von Geistchrist16, 5

Das, was du beschreibst, nennt man Naturalismus und hat mit Glaube nichts zu tun, sondern es handelt sich um eine mentale Einstellung zur Materie.

Es gibt zwar keine naturalistischen Religionen aber Freizeit orientierte gemeinnützige Vereine.

Ich empfehle dir einen Nudisten oder FKK Club, denn diese Menschen wollen der Zivilisation kurze Zeit den Rücken kehren und sich an der materiellen Natur und an der menschlichen Physis erfreuen und ihre Freiheit genießen. Was anderes würde nicht zur dieser Beschreibung passen. 

Antwort
von Falbe, 8

GOTT ist der Schöpfer der ganzen Natur , ER ist würdig , daß der Mensch ihm dankt . Lese in der Bibel die Schöpfungsgeschichte . Der Zeitraum ist unerheblich , denn bei Gott sind 1000 Jahre wie ein Tag ....Auch die Psalmen  verkünden vielfach die Macht Gottes in der Schöpfung . Um anderen Argumenten zuvor zu kommen will ich nur erwähnen , daß  kein noch so kluger Wissenschaftler auch nur eine lebendige Zelle erschaffen kann . 

Im Römerbrief im Neuen Testament wird gleich am Anfang erklärt , daß der Mensch sich nicht entschuldigen kann , er habe nichts gewußt , denn er sieht die Natur . 

Antwort
von Darkabyss, 32

Die Frage ist wofür brauchst du einen Glauben, wenn du selbst nicht weiß woran du Glaubst?

Antwort
von Hyaene, 17

Muss es denn unbedingt eine Religion sein? Wenn ja, warum? Ist es denn nicht eigentlich so, dass man einer Glaubensrichtung angehört, eben, weil man an diesen Gott glaubt?

Oder geht es dir doch eher um die Gemeinschaft? Wenn es dir einfach nur um die Gemeinschaft geht (Naturfreunde), so braucht es doch keine Religion. Dafür gibt es sogar spezielle Foren in denen man Menschen mit gleichen Interessen finden kann.

Gebe doch einfach mal bei Google "Natur Forum" ein. Da bekommst du einige Vorschläge. ;-) 

Antwort
von vicedry, 11

Ich denke mal ,dass das Christentum sehr gut passt. Denn auch hier zeigt sich Gott bewusst in seiner Schöpfung und ist auch in ihr vereint.

Antwort
von MatGaruru, 17

Ich finde deine Frage unglaublich faszinierend. Solche Fragen stellen nur Menschen mit Verstand, welche nicht nur mit dem äußeren Auge sehen, sondern mit dem Inneren Auge. Ich würde gerne mit dir privat schreiben, aber das geht leider nicht. Wie kann man das hier machen? Ich bin noch neu hier. :-)

Allein die Tatsache, dass du erkannt hast, dass man nicht einfach unbekümmert an den "Zeichen" vorbei gehen kann, ohne darüber tief nachzudenken, zeigt mir dass du etwas besonderes bist.

Nachdem du erkannt hast dass die "Natur" uns Obst/Gemüse aus der Erde schenkt, wovon wir leben, luft welche wir atmen, Nacht zum ausruhen und Tag um aktiv zu sein, Regen (Wasser welchen in Maßen von den Wolken herniederregnet) und all die unzähligen Dinge die wir zum leben brauchen. Du willst dich unbedingt bedanken , du weisst aber nicht an wen und suchst danach, das ist wundervoll!! Du bist großartig und ich hoffe dass du den richtigen weg erkennst. Wie du siehst leben wir nur auf einer erde, mit einem System zum leben, immer wieder erkennen wir die gleichen Systeme an mensch und Tier ( zwei Augen, zwei Hände, Beine, Herz, Blut, Leber, Adern, Nervensystem, haut, und so weiter, Planeten sind alle ca. Kugelförmig, alle bewegungen im Universum sind nicht chaotisch sondern geordnet und so weiter) . Deswegen kann es auch nur einen richtigen weg geben, einen einzigem zu danken, für all die wunderbaren und lebensnotwendigen dinge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten