Frage von jealuna, 115

Glaube ich komisch?

Seit ich drei Jahre alt bin ist meine Mama tot und man hat mir erklärt, dass sie der hellste Stern am Himmel ist und deswegen hab ich immer mit diesem Stern geredet, ihm am Ende des Tages gefühlte hundert Luftküsse zugepustet und naja.. worauf ich hinaus will ist dass ich irgendwie an verschiedenes glaube. Ich glaube oder rede mir eher ein, dass meine Mami und meine ganzen Verwandten da oben sind aber eigentlich denke ich dass man nach dem Tod einfach neu geboren wird. Dieses Gefühl was man hat wenn man in einem Traum stirbt.. wenn man hochschreckt. Ich denke dass man stirbt und in einem neuen leben aufwacht so als kleines Kind oder so.. bin ich komisch wenn ich das denke? Ich meine unbewusst weiß ich dass sie nicht dort oben sind aber es spendet dennoch Trost zu beten wenn man denkt sie hört mich

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 14

Hallo jealuna,

der Tod ist etwas so Unfassbares, dass man gern zu einem solchen Trost (wie z.B. mit dem hellsten Stern) greift. Wäre es jedoch nicht viel besser, wenn man für das, was man glaubt, eine gute Grundlage hat? Wenn man von dem, was man glaubt, völlig überzeugt sein kann?

Es tut mir leid, dass Deine Mami schon so früh gestorben ist! Ich habe meinen Vater nie kennengelernt, da er starb, als ich erst wenige Monate alt war. Daher weiß ich, dass es schlimm ist, wenn ein Elternteil fehlt. Mich hat jedoch das, was die Bibel über die Toten sagt, sehr getröstet und mir eine echte Hoffnung gegeben.

Die Bibel gibt zum Beispiel genaue Auskunft darüber, was nach dem Tod geschieht. Sie zeigt, dass der Tod kein Übergang in ein anderes Leben ist, sondern einer Art Schlaf gleicht. Das geht aus folgenden Worten der Bibel sehr deutlich hervor: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst. (Prediger 9:5,10). Dass man nach dem Tod aufhört zu existieren, sollte Dich jedoch nicht erschrecken, wie Du gleich noch sehen wirst.

Mit dem in obigem Text erwähnten Wort "Scheol" ist kein buchstäblicher Ort gemeint, sondern vielmehr ein Zustand bzw. ein symbolischer Ort, an den alle Toten kommen, das Grab der Menschheit also. Niemand ist dort bei Bewusstsein und es gibt auch keine Aktivität. Ist es nicht sehr beruhigend zu wissen, dass die lieben Verstorbenen im Todesschlaf ruhen? Doch werden sie in diesem Zustand nicht für immer verbleiben. So wie es aus jedem normalen Schlaf ein Erwachen gibt, endet auch irgendwann der Todesschlaf. Die Bibel spricht hier von der Auferstehung. Dies ist keine vage Hoffnung, denn Jesus Christus sagte gemäß Johannes 5:28,29: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen zu einer Auferstehung des Lebens."

Ein treuer Diener Gottes namens Hiob, der lange Zeit vor Jesus lebte, kannte bereits die Hoffnung der Auferstehung. Es sagte: "Alle Tage meiner ... [Zeit im Grab] werde ich warten, bis meine Ablösung kommt. Du wirst rufen und ich, ich werde antworten." (Hiob 14:14, 15).

Wo aber wird die Auferstehung stattfinden? Viele glauben, dass sie einmal bei Gott im Himmel leben werden. Es stimmt, die Bibel verheißt himmlisches Leben. Das gilt jedoch nur für eine bestimmte Gruppe treuer Diener Gottes. Die meisten jedoch - und dazu zählen auch Menschen, die niemals an Gott geglaubt haben - werden zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt. Über sie heißt es in einer alten Prophezeiung: "Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens" (Psalm 37:11). Für diejenigen, die auferweckt werden wird es so sein, als seien sie aus einem langen Schlaf erwacht. Das Leben, das sie dann erwartet, wird alles bisher Bekannte übertreffen: Niemand wird mehr alt oder krank werden, alle werden satt und es wird auch nirgendwo auf der Erde mehr Kriege geben. In dieser Zeit werden die Auferstandenen die Chance erhalten, Gott kennenzulernen und ihm zu dienen. Jeder, der Gott von Herzen liebt und ihm treu bleibt, wird dann für immer auf der neu gestalteten Erde am Leben bleiben!

Wenn wir also an den Tod denken, dann brauchen wir eigentlich nicht mit Schrecken erfüllt sein, im Gegenteil! Ist die Hoffnung, durch eine Auferstehung eines Tages hier auf der Erde weiterzuleben, ohne Leid und Elend, nicht etwas Großartiges? Die Bibel beschreibt diese Zeit mit den sehr ergreifenden Worten:"Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Wenn diese schöne Verheißung in Erfüllung gegangen ist, dann braucht sich niemand mehr Gedanken ums Sterben oder den Tod zu machen. Dann liegt eine Zeit endlosen Lebens in Glück und Frieden vor uns! Zu schön, um wahr zu sein? Nicht, wenn man der Bibel vertraut, die schon tausendfach bewiesen hat, dass ihre Vorhersagen immer in Erfüllung gehen!

LG Philipp

Kommentar von jealuna ,

das ist so schön geschrieben, danke

Kommentar von Philipp59 ,

Gerne!

Antwort
von Tasha, 39

Ich denke, man schafft es, verschiedenes zugleich zu glauben. Bzw. in verschiedenen Situationen an verschiedenen Vorstellungen festzuhalten, die sich eigentlich widersprechen. Ich kenne Leute, die gleichzeitig glauben, dass ein Verstorbener bei ihnen ist, also neben ihnen im Raum ist und evtl. auch "in ihnen weiterlebt". Letzteres wird geglaubt, wenn man viele Redewendungen oder Gewohnheiten des Verstorbenen übernimmt.

In der Quantenphysik wird gesagt, dass zwei sich einander ausschließende Zustände evtl. gleichzeitig existieren könnten (meines Wissens jedenfalls wird das behauptet). Warum sollte man nicht an zwei sich ausschließende Möglichkeiten zugleich glauben können?

Immerhin ist es ein Glaube. Wenn es einem hilft, sollte man das glauben, was gerade am meisten hilft. Egal, ob andere das logisch nachvollziehen können oder nicht.

Antwort
von UnknownMimiL, 29

Wieso sollte das komisch sein woran du glaubst. Wenn du glaubst das sie der hellste Stern am Himmel sind dann schenkt es Hoffnung und Geborgenheit. Wenn du aber dennoch aus deiner "Vernunft" (wenn man das so sagen kann) heraus an eine Art Wiedergeburt glaubst dann ist auch das wunderschön.

Ich glaube auch and verschiedene widersprüchliche Sachen und ich wüsste nicht warum es komisch sein sollte :) vielmehr gibt es einem mehr woran man sich "Halten" kann 

Antwort
von Bitterkraut, 29

Du bist und glaubst gar nicht komisch. Mit dir ist alles ok.

Und soooo weit hergeholt ist dein Bild ja nicht, wir sind alle Sternenstaub. Ob tot oder lebendig. Alles Gute für dich, bewahre dir deine Sterne.

Kommentar von BellaBoo ,

Schön gesagt !

Antwort
von nowka20, 1

nach dem tode trifft man seine "lieben" von der erde wieder

Antwort
von TeufelKommRaus, 37

An Wiedergeburt wird in vielen Religionen, wie z.B. dem Buddhismus geglaubt. Und wenn es dir Trost spendet, kanns schon nicht so falsch sein oder? :) 

Antwort
von mrbounzar, 35

Nein du bist nicht komisch wenn du so etwas denkst!

Ich bin mir da sicher das deine Mutter dich hört!

Antwort
von he1lan2, 33

Du siehst das schon irgendwie richtig. Ist eben eine wirkliche Glaubensfrage, das lass dir auch von niemandem nehmen.

Es gibt große Religionen, bei denen an die Wiedergeburt geglaubt wird, auch da bist du nicht daneben.

Antwort
von comhb3mpqy, 15

Ich glaube an den Himmel. Wenn man Gründe haben möchte, um daran zu glauben, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen. Du kannst aber auch bei meinen hilfreichen Antworten vorbeischauen, dort findet man auch Gründe, um daran zu glauben. :)

Und warum glaubst Du nicht an den Himmel?

Kommentar von jealuna ,

als ich gaanz klein war hab ich dran geglaubt aber so, dass man nach dem Tod Flügel bekommt quasi als Engel und dann in dem Himmel hochfliegt und alle verstorbenen wiedersieht auf Wolken. aber das glaube ich einfach nicht mehr.. kommt blöd aber das ist mir zu einfach und naiv dargestellt als wäre die Welt ein schöner Ort an dem es dennoch ein happy end gibt. und so ist es nicht. außerdem ist mir als ich klein war aufgefallen dass man auf Wolken garnicht laufen kann also geht das ja eh nicht.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich bin Christ. Sie können sich ja mal damit beschäftigen, was das Christentum zum Himmel sagt. Denn ich denke damit ist nicht so das gemeint, was Sie jetzt geschrieben haben. Bei meinen hilfreichen Antworten findet man auch Gründe/Argumente, um an das Christentum zu glauben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community