Frage von Princesssx3, 118

Glaub ihr Christen ein Leben nach dem Tod?

Also meine Frage lautet ob ihr Christen egal ob ihr Evangelisch, Katholisch oder Orthodox seit, glaubt ihr daran oder denkt ihr nach dem sterben ist alles aus.

Danke im voraus.

Antwort
von Hamburger02, 45

Letzten Herbst hat sich Kardinal Woelki dazu geäußert. Er meinte, die pastorale Praxis bei den Katholiken sähe so aus, dass über 60% nicht mehr an ein ewiges Leben nach dem Tod glauben.

Kommentar von comhb3mpqy ,

hast du einen Link dazu?

Antwort
von Taimanka, 47

nein, dann wird es erst richtig schön, ich lasse meine Biohülle hier unten, da scheuen meine Liebsten - leider unter Trauer - keine Kosten und Mühen, diese in allen Ehren "zu entsorgen". Mich gibt es in dieser Form dann nicht mehr, dennoch bin ich nicht bums weg. Das hat nichts mit Wissen oder Recht haben zu tun, auch nicht mit Hoffnung.

Das ist ein Gefühl. 

Egal ob oder welchen Glaube ich habe. 

Antwort
von FreddyFried, 59

Ja, wir Christen glauben an ein Leben nach dem Tod. Wir werden einmal bei Gott sein. Dann werden wir nur noch Glück empfinden. Deshalb können wir in diesem Leben auch immer Hoffnung haben. Es ist egal, was uns in diesem Leben zustößt... wir sind immer zuversichtlich. Dieser Glaube gibt uns Halt und Orientierung.

Antwort
von Philipp59, 6

Hallo Princesssx3,

in vielen Religionen glaubt man zwar an ein Weiterleben nach dem Tod, doch die Bibel lehrt etwas anderes. Über die Toten sagt sie: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst. (Prediger 9:5,10). Das in diesem Text erwähnte Wort "Scheol" ist hebräisch und bedeutet so viel wie "Grab". Der Tod ist somit nichts weiteres als das Ende des Lebens. Aber haben wir denn nicht eine unsterbliche Seele, magst Du einwenden? Es stimmt, der Glaube daran ist ebenfalls weit verbreitet, doch auch hier unterscheidet sich das, was die Bibel sagt, von dem, was allgemein geglaubt wird.

Das Wort "Seele" ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes néphesch bezieht sich in der Bibel auf den Menschen, auf Tiere oder auf das Leben selbst. Niemals jedoch beschreibt die Bibel "Seele" als einen unstofflichen Teil des Menschen, der den Tod überdauert. In Bezug auf den ersten Menschen sagt die Bibel: "So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebendige Seele" ( 1. Korinther 15:45). Es heißt hier nicht, dass der Mensch eine Seele bekam, sondern dass er eine Seele wurde. Das ist ein großer Unterschied. Wenn also in der Bibel das Wort "Seele" in Zusammenhang mit dem Menschen gebraucht wird, so bedeutet es nichts weiter als "Lebewesen" oder "lebende Person" (so wird übrigens das Wort Seele auch in vielen Bibelübersetzungen wiedergegeben).

Sogar Tiere werden in der Bibel als "Seelen" bezeichnet, wie das die folgenden Bibeltexte zeigen: "Gott sprach weiter: ,Die Wasser sollen ein Gewimmel lebender Seelen hervorwimmeln . . .‘ Und Gott ging daran, die großen Seeungetüme zu erschaffen und jede lebende Seele, die sich regt, die die Wasser hervorwimmelten, nach ihren Arten und jedes geflügelte fliegende Geschöpf nach seiner Art. . . . Und Gott sprach weiter: ,Die Erde bringe lebende Seelen nach ihren Arten hervor . . .‘ Und Gott ging daran, die wildlebenden Tiere der Erde zu machen nach ihrer Art und das Haustier nach seiner Art und jedes sich regende Tier des Erdbodens nach seiner Art" (1. Mose. 1:20, 21, 24, 25).

Heißt das nun, dass man den Tod fürchten muss oder man für immer verloren ist? Nein, denn die Bibel kündigt an, dass Gott die Gräber der Toten leeren wird. Die Bibel spricht hier von der Auferstehung. Dies ist keine vage Hoffnung, denn Jesus Christus sagte gemäß Johannes 5:28,29: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen zu einer Auferstehung des Lebens."

Ein treuer Diener Gottes namens Hiob, der lange Zeit vor Jesus lebte, kannte bereits die Hoffnung der Auferstehung. Es sagte: "Alle Tage meiner ... [Zeit im Grab] werde ich warten, bis meine Ablösung kommt. Du wirst rufen und ich, ich werde antworten." (Hiob 14:14, 15)

Die Hoffnung der Auferstehung, wie sie die Bibel lehrt, hat dem Tod den Schrecken genommen. Damit in Verbindung werden sich eines Tages auch die folgenden prophetischen Worte erfüllt haben: "Tod, wo ist dein Stachel?" (1. Korinther 15:55)

Wenn wir also an den Tod denken, dann brauchen wir eigentlich nicht mit Schrecken erfüllt sein, im Gegenteil! Ist die Hoffnung, durch eine Auferstehung eines Tages hier auf der Erde weiterzuleben, ohne Leid und Elend, nicht etwas Großartiges? Die Bibel beschreibt diese Zeit mit den sehr ergreifenden Worten:"Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Wenn diese schöne Verheißung in Erfüllung gegangen ist, dann braucht sich niemand mehr Gedanken ums Sterben oder den Tod zu machen. Dann liegt eine Zeit endlosen Lebens in Glück und Frieden vor uns! Zu schön, um wahr zu sein? Nicht, wenn man der Bibel vertraut, die schon tausendfach bewiesen hat, dass ihre Vorhersagen immer in Erfüllung gehen!

LG Philipp

Antwort
von Geisterstunde, 37

Ich glaube jedenfalls nicht daran. Nach meinem Tod kommen nur noch Maden und Würmer.

Kommentar von nextreme ,

Wer am Ende recht hate, wird man eh erst nach dem Tod erfahren. Wenn Du recht hast, erfahren wirs nie :o))

Antwort
von nowka20, 5

die glauben an ein leben nach dem tod, aber es ist völlig un differenzeiert

Antwort
von Geistchrist16, 13

Ja natürlich, die wahren Christen glauben an Reinkarnation.

Antwort
von Harry83, 34

Vor nicht allzu langer Zeit, habe ich weder an Gott noch etwas Ähnliches geglaubt. Auch kein Existieren, nach dem Tod. 

Eines Morgens, ich weiß nicht warum, nahm ich die Bibel, und fing an, sie zu lesen. Bis zu dem Tag, habe ich mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht. Als ich das Buch durch hatte, war und bin ich noch immer der Überzeugung, dass es irgendwas gibt. 

Für mich ist das Leben, eine Vorbereitung, auf das, was nach dem Tod kommt. Wie dieser Zustand sein wird, kann niemand sagen. Für mich, gibt es da auf jeden Fall etwas.  

Antwort
von Jogi57L, 6

Also Christen (sollten) glauben, dass sie nach dem Tode tot sind.... bis sie zum "jüngsten Gericht" auferweckt werden.

Antwort
von eleteroj, 6

was einzelne Christen (noch) glauben, ist sicher sehr unterschciedlich.

Aber eine unsterbliche Seele gehört zweifellos zum obligatorischen Kirchenglauben. Das heisst, ein Christ hat zu glauben, dass er nach dem körperlichen Absterben beurteilt wird, inweit seine Lebensführung ihn zu völliger, beglückender Gottesschau qualifiziert. (Orthodoxe) Juden glauben, das der Tote solang tot bleibt, bis er vom Schofarblasen - der Ankunft des Messias - wieder auferweckt wird.

Die christliche Wiederauferstehung von den Toten bedeutet, dass am jüngsten Tag, der Wiederkunft des verklärten Jesus Christus, die Verstorbenen in ihrer ursprünglichen Form wieder erscheinen.

Antwort
von Netie, 6

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Antwort
von Dummie42, 17

Du bist ja lustig, der Sieg über den Tod ist doch der Kern des christlichen Glaubens.

Antwort
von AKrannig, 53

die haben doch den Himmel :)

Antwort
von nextreme, 39

Als Christ glaubt man natürlich daran, als Moslem ja auch. Soviel Unterschied dazwischen gibts nun auch wieder nicht.

Antwort
von josef050153, 4

Der Mensch ist ein ewig lebendes Wesen. Nach dem Abscheiden von dieser Welt gelangt man in eine andere, so oder so.

Antwort
von comhb3mpqy, 17

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod.
Du kannst bei Google ja mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen oder nach "Mädchen begegnet Jesus".

Kommentar von Hamburger02 ,

Habs gemacht und gelesen:

""Es war wie ein Wunder", sagt Christy Beam.

So weit wollte Dr. Samuel Nurko, ein Spezialist der Gastroenterologie aus Boston, der Annabel behandelte, allerdings nicht gehen."

Na wenn schon der behandelnde Arzt an dem zweifelt, was du uns unterschieben möchtest.......

Kommentar von comhb3mpqy ,

dann zitiere doch bitte mal zu Ende. Soweit ich weiß hat er aber keine medizinische Erklärung, warum das Mädchen gesund wurde.

Kommentar von Netie ,

Hallo comhb...

der Glaube glaubt, auch ohne dass man das beweisen müsste.

Kommentar von Hamburger02 ,

Richtig, sonst könnte keine religiöse Scheinwelt aufgebaut werden.

Kommentar von Meatwad ,

@Netie: Obacht! Wenn ihr zwei hier aneinandergeraten solltet, weint Gott ganz dicke Krokodilstränen!

Kommentar von Hamburger02 ,

Das ist ja nun nichts ungewöhnliches, dass bei Kranken Sachen passieren, die sich die Mediziner nicht erklären können. Das könnte aber einfach auch nur am fehlenden Wissen liegen.

Antwort
von laePanda, 9

Ja natürlich Glaub ich daran. Man kann sich außerdem kein Christ nennen, wenn man nicht an die Kreuzigung Jesu glaubt.

Antwort
von viktorus, 13

Ich weiß, dass es ein Leben nach dem Tod geben wird (1.Kor.15,51; Offb.20,4-5).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten