Frage von Quarktastisch, 69

Glastür schon aus Angel gebrochen -> nun komplett zerstört, wer zahlt?

Ahoi,

Folgende Situation: ein Kumpel von mir wohnt in einer wg und sein Mitbewohner hat eine glastür, die direkt mit dem türrahmen verbunden ist (die Tür ist nicht aus den angeln abnehmbar, weil es keine gibt). Nun ist ihm die Tür wegen Durchzug zu hart zugeknallt und die Verbindungsstifte sind gebrochen die Tür ist somit lose und nicht mehr mit dem rahmen verbunden. Er musste diese also zum öffnen hochheben und aus dem weg räumen. Ich wusste das nicht und wollte bei ihm klopfen und da die Tür nur in einem geringen Winkel angelehnt war, ist die Tür komplett in sein Zimmer geknallt und zersprungen.

Wer muss nun zahlen? Ich sehe es nicht ganz ein das zu bezahlen, denn zum einen war die Tür schon kaputt und er hätte eh eine neue anfertigen lassen und einsetzen müssen (komplett auf eigene kosten) und die Tür ist schon seit über 4 Monaten aus den angeln gebrochen und er hat nicht wirklich was unternommen und wäre dieser Zustand zeitnah behoben worden, wäre es zu meinem Missgeschick nie gekommen.

Danke im voraus

Antwort
von schleudermaxe, 36

Für solche Fälle leistet sich eigentlich jeder Mietbereich eine Glasversicherung für so rd. 25 EUR/Jahr und die ordnet das Problem Scheibe.

Falls es keine gibt, schlage ich vor, zum Rathaus zu gehen. Ich höre immer wieder und lese es auch in den Medien, daß die Damen und Herren Bürgermeister sammeln lassen für die, die sich Beiträge ersparen. Ist der Schaden gering, wie hier, meist jedoch ohne Fernsehen und Presse. Viel Glück.

Kommentar von Apolon ,

@Schleudermaxe,

du hast natürlich recht mit diesem Hinweis

Für solche Fälle leistet sich eigentlich jeder Mietbereich eine Glasversicherung für so rd. 25 EUR/Jahr und die ordnet das Problem Scheibe.

Nur wurde die Frage von einem Besucher gestellt und nicht von dem Mieter selbst.

Es geht also nur um die Frage ob dies seine PHV übernimmt oder nicht.

Kommentar von schleudermaxe ,

... und warum sollte eine PH übernehmen, wenn denn der Mieter selbst auf eine Gl. verzichtet?  Wenn bei Sturm ein Dachziegel auf ein Fahrzeug fällt, übernimmt ja auch die HuG nichts.

Antwort
von eldiablo85, 47

Für Sowas hat man ne Haftpflichtversicherung. Am besten mal bei deiner Versicherung anrufen und dort nachfragen wie das gehandhabt wird. Meiner persönlichen Meinung nach ist er selber Schuld wenn er die Tür so anlehnt dass sie bei geringen Berührungen schon umfällt. Wenn in dem Moment jemand dahinter steht und das Teil aufn Deckel bekommt tut das verdammt weh und kann zu schweren Verletzungen führen. Einem ehemaligen Kollegen von mir ist mal auf der Baustelle ne große Glasscheibe auf den Fuß gefallen, trotz Sicherheitsschuhen brauchten wir den Krankenwagen und er musste genäht werden weil die Scherben in die Wade geschnitten haben.

Antwort
von Apolon, 28

@Quarktastisch,

der Schaden sollte der Privathaftpflichtversicherung gemeldet werden.

Diese prüft dann, ob sie den Schaden übernimmt oder für den Versicherungsnehmer abwehrt.

Wäre doch die sinnvollste Lösung und Du müsstest dich auch nicht mit dem Mitbewohner deines Kumpels streiten.

Antwort
von FreierBerater, 39

Du meldest den Schaden deiner privaten Haftpflichtversicherung und diese wird den Schaden für dich ABLEHNEN!

Der Geschädigte hat keine durchsetzbaren Ansprüche nach BGB Paragr. 823, da es am schuldhaften Handeln des "Verursachers" mangelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community