Frage von Lups999, 38

Gitarrenakkorde anspielen?

Hi,

ich versuche mir grad selber übers Internet Gitarre beizubringen und bin auf folgendes Problem gestoßen: In manchen Tutorials oder ähnlichem werden bei bestimmten Griffen nicht alle Saiten angespielt. Macht man das nur zum Zeigen, damit es besser klingt, oder muss ich beim spielen auch darauf achten diese bestimmten Saiten nicht anzuschlagen?

Danke im voraus

Antwort
von qweewq, 10

Ja, zB. wenn du einen A-Akkord spielst, dann spielst die tiefe E-Saite nicht mit, weil der Ton einfach nicht mit dem Akkord harmoniert. Am besten lernst du Tabs zu lesen, da steht ganz genau welche saiten du wann spielst und das Grundwissen musst du dir noch aneignen, wenn du das gemacht hast guck dir mal das Programm TuxGuitar an.

Antwort
von Barolo88, 19

du solltest schon drauf achten bei bestimmten Akkorden micht alle Saiten anzuschlagen, dass macht  schon Sinn 

Antwort
von nocheinnutzer, 18

wenn du dir TABS dazu anschaust , siehst du z.b. bei einem D ein X auf der E und A Saite das heißt du darfst die beiden Saiten nicht mitspielen

Antwort
von missesmau, 28

Du darfts z.B bei einem D Dur Akkord nicht von der tiefen E Saite bis unten durchstreichen. Sondern nur von der D Saite bis unten, weil es besser und sauberer klingt. Du musst auf jedenfall darauf achten.

Kommentar von werna ,

Du kannst auch problemlos die leere A-Saite beim D-Dur-Akkord anschlagen, denn das A gehört zum Akkord.

Das klingt dann *anders*. aber nicht "schlechter" und schon gar nicht "unsauberer"

Kommentar von missesmau ,

Ja da hast du schon recht. Ich wollte ihm/ihr so einfach wie möglich für den Anfang erklären das sie auf keinen Fall von oben bis unten durchstreichen darf

Antwort
von Nayes2020, 25

es werden manche Saiten nicht angespielt weil es die töne nicht zum akkord gehören.

ein A ist eben ein A Akkord und der Erste Ton ist eben A.
und nicht E.

So klingen die Akkorde sauberer.

Kommentar von werna ,

"Der erste Ton ist eben A"

Nö, das ist bei der Grundform des Akkords so, nicht aber bei seinen Umkehrungen oder alternativen Voicings.

Ein A-Dur-Akkord mit E als tiefstem Ton klingt *anders* aber das ist genau sauberes A-Dur wie mit A oder C im Bass.

Antwort
von Haffo, 7

Hallo.

Wenn man die einzelnen Akkordtöne noch nicht so gut kennt gilt: Keine tiefen Saiten (die dicken) anschlagen, wenn der Grundton (zb d bei D-Dur) höher (auf den dünneren Saiten) liegt. Beispiel: bei C-Dur gibt es auf der tiefen E-Saite kein c in greifbarer Nähe, also schlägt man nur ab der A-Saite an, da dort das c im dritten Bund gegriffen wird. Denn bei diesen Akkorden will man dass der tiefste Ton (Basston) auch der Grundton ist. Nicht zu spielende Saiten kann man am besten mit den Fingern der Greifhand abdämpfen. 

Normale Akkorde (ohne 7 im Akkordsymbol) sind übrigens meistens Dreiklänge, das heißt sie bestehen nur aus drei verschiedenen Tönen, die teilweise doppelt (oktaviert) gespielt werden.

Ich empfehle dir die Grundtöne der gängigen Lagerfeuer-Akkorde In den ersten Bünden auf den drei tiefen Saiten auswendig zu lernen. Das sind:

D,Eb,E,F,F#

A,Bb,B,C,Db (englisch) 

A,B,H,C,Db) (deutsch)

E|F,F#,G,Ab


Akkordsymbole, Aussprache Englisch und Deutsch:

Ab = "A flat" = "As"

F# = "F sharp" = "Fis"

Bb = "B flat" = "B"

B = "B" = "H"


PS. Hol dir 'nen Lehrer! ;)

Grüße!

Antwort
von werna, 5

Wenn nicht alle Saiten angespielt werden ist auch genau das gemeint: Es werden nicht alle Saiten angespielt.

Die anderen Saiten halt entweder nicht anschlagen oder abdämpfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community