Frage von Punishable, 80

Gipsabnahme mit Röntgenkontrolle?

Guten Tag,

Also ich habe mir vor ca. 4 Wochen bei einem Sturz die Speiche am rechten Handgelenk gebrochen. Der Arzt meinte dass der Knochen gut sitzt und keine Operation nötig wäre und gab mir zur Ruhigstellung einen Gips für insgesamt 4 1/2 Wochen. Vor 2 Wochen hatte ich eine Gipskontrolle, da hat man halt nachgeschaut ob der Knochen immernoch gut sitzt und haben mir für die restlichen 2 Wochen einen neuen Gips gegeben. Nun sind noch 2 Tage übrig zur Gipsabnahme und ich frage mich ob sie dort wieder eine Röntgenkontrolle machen werden oder nur den Gips abnehmen und mich entlassen werden?

Was meint ihr?

Danke im Voraus

Mfg. Punishable

Antwort
von Rollerfreake, 48

Normalerweise wird kein Röntgenbild mehr gemacht, außer es gibt einen begründeten Verdacht auf eine Knochenfehlstellung. Der Knochen ist eigentlich bei der ersten Kontrolle nach zwei Wochen bereits so weit verheilt, das eine Verschiebung der Position bereits nicht mehr möglich ist, den neuen Gips bekommt man hauptsächlich, weil der Knochen an der Bruchstelle noch sehr unstabil ist und bei der kleinsten Gewalteinwirkung erneut brechen könnte. 

Kommentar von Punishable ,

Danke dir, das beruhigt mich ein bisschen, da ich keine Lust habe das operieren zu lassen, da ich dann sonst wieder einen weiteren Monat warten muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten