Frage von LiemaeuLP, 89

GIMP vs Photoshop?

Was ist an GIMP schlechter?

Antwort
von medmonk, 89

Was ist an GIMP schlechter?

  1. Color-Management
  2. Keine Einstellungsebenen und Smartobjekte samt Smartfilter
  3. Keine Zeichenflächen
  4. Keine 3D-Features
  5. Kein Inhalt-basiertes Skalieren
  6. Kein perspektifisches Formgitter
  7. Träge Weiterentwicklung

Die Liste kann man beinah endlos fortsetzen. GIMP ist vom Funktionsumfang her gesehen auf den Stand von Photoshop 7 und/oder älter. Also weit hinter den aktuelleren Versionen wie der CS und aktuellen CC. GIMP bietet dennoch einiges. Einerseits kostenlos, andererseits für sämtliche Plattformen (Windows, Mac und Linux) angeboten wird. 


Ich selber arbeite seit über einem Jahrzehnt sowohl privat als auch beruflich mit Photoshop. Trotzdem auch gelegentlich GIMP nutze. Für mich ein gute Ausweichmöglichkeit, wenn ich gerade unter Linux am arbeiten bin. Jedoch auch so interessehalber mich mit dem Bedienkonzept,  Werkzeugen und Möglichkeiten von GIMP auseinandersetze. 
LG medmonk 

Kommentar von harassity ,

Mal 'ne blöde Frage von mir: Was ist ein "perspektivisches Formgitter"?

Kommentar von medmonk ,

Kleiner Schreibfehler meinerseits. Gemeint war die perspektivische Verformung. Ein neues Feature in Photoshop CC 2015.5. Damit können Objekte leicht eingepasst werden. Im ganzen ein sehr mächtiges Tool. Das Formgitter selbst aber auch schon nicht ohne ist.  

Kommentar von harassity ,

Macht nix mit dem Verschreiber... :)

Sagt mir aber immer noch nix, der Name... Wo findet man das denn?

Kommentar von medmonk ,

Formgitter und die perspektivische Verformung findest du im Menü unter Bearbeiten. Solltest du unbedingt anschauen. :) Es gibt mittlerweile eigentlich kein Composing oder Artwork, in dem ich nicht damit arbeite. Das Formgitter war schon ein Killer-Feature. Mit perspektivischen Verformung Adobe nochmal gut nachgelegt hat.

Kommentar von harassity ,

Danke dir für die Info

Formgitter kenne ich schon seit 2011 etwa... wegen dem Dingen hab ich auch immer nach PS geschielt... Das andere Dingen muss neu sein... kenne ich auch nicht... Was Perspektive angeht kenne ich nur die normale perspektivische Transformation... :)

Antwort
von harassity, 78

Ich ergänze die Liste von Medmonk mal um weiter Punkte, wo GIMP schlechter abschneidet als Photoshop:

  1.  Stabilität / Performance
  2.  Pinseleinstellungen/-dynamiken
  3.  Transformationen
  4.  Freistellungsfeatures wie Maske-/Kante verbessern fehlen

Aber es ist auch so, dass man als Hobbybildbearbeiter in den seltensten Fällen wirklich Photoshop braucht und man zumindest einige fehlenden Sachen in GIMP per Plugin nachrüsten kann.

GIMP ist kostenlos und dafür bietet es einem schon sehr viel. Denke mal, dass Version 2.10 (wenn die denn irgendwann mal kommt...??!) einige Verbesserungen bietet.

mfg

Kommentar von Kerridis ,

Freistellungsfeatures wie Maske-/Kante verbessern fehlen

Da kann ich mir jetzt nichts drunter vorstellen. Was genau macht das? Ist das für die Leute, die vergessen haben, vor dem endgültigen Freistellen die Auswahl weich auszublenden?

Kommentar von harassity ,

Habe dir hier mal einen Screenshot von dieser Funktion erstellt:

https://www.shotroom.com/i/932/JWbBP

Das mit dem nachträglichen Ausblenden der Auswahl ist eine von zig Einsatzgebieten dieses Features. Das ist auch 'ne große Erleichterung, wenn man beispielsweise nicht mit dem Zeichenstift umgehen kann und per Polygonlasso gekrümmte Konturen freistellt... die so entstehenden kleinen "Ecken" kann man damit glätten. Ebenso glättet man damit ausgefressene Kanten, die bei Freistellung via Schnellauswahl oder Zauberstab entstehen können.

Das Coole an der Nummer ist die Kantenerkennung, eine super Erleichterung bei der Freistellung von Haaren/Fellen usw. Funktioniert nicht immer, aber wenn, hat man viel Zeit gespart.
Man malt da quasi über den Übergang zwischen Objekt und HG und das Programm rechnet den HG raus... :D

Ich nutze das mittlerweile fast immer, um meine Freisteller zu perfektionieren.

Kommentar von Kerridis ,

Ah ok, danke. Die Kantenerkennung Ist also so ein bisschen wie die Vordergrundauswahl bei Gimp (da malt man ja auch und das trennt dann weich ausgeblendet Vorder- und Hintergrund anhand der Farbwerte). PS hat da aber noch mehr Funktionen reingepackt und ein Sammeltool draus gemacht. 

Antwort
von kevin1981, 89

Ich finde GIMP's Design ist nicht so gut und selbsterklärend wie bei Photoshop. Wenn ich zum Beispiel ein Bild ausschneiden möchte, musste ich mir erst ein Tutorial geben und bei Photoshop wusste ich es direkt von selbst. 

Aber man darf nicht vergessen, dass GIMP kostenlos ist und Photoshop Geld kostet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community