Frage von ab12359, 20

Gilt es in einer Diskussion darum einen gemeinsamen Konsens zu finden oder den einen von seiner Meinung zu überzeugen?

also , dass man bestimmter argumente die auf einmal auftauchen zustimmt bin schlecht in Diskussions führen(Geschichtsstunde; Diskussion über Napoleon) voll blamiert

Antwort
von grossbaer, 5

Genau wie die anderen würde ich auch sagen das es immer auf die Art der Diskussion ankommt.

Bei einer Diskussion über Napoleon in der Geschichtsstunde geht es ja im Grunde um nichts. Hier geht es meiner Meinung nach lediglich um den Austausch von Meinungen.

Jeder sieht diese historische Person aus einem anderen Blickwinkel. Für die einen ist er einer der größten Feldherrn und Strategen aller Zeiten, für die anderen jemand der mit seinem Eroberungsdrang halb Europa mit Krieg und Zerstörung überzogen hat.

Von daher gibt es bei dieser Diskussion meiner Meinung nach keinen Sieger und keinen Verlierer und auch keine Notwendigkeit einen Konsens zu finden.

Antwort
von Vanelle, 5
dass man bestimmter argumente die auf einmal auftauchen zustimmt bin 

Eine Diskussion kann eine reine "Laberrunde" sein, in der jeder seine Meinung zu einem Thema kund tut.

Diese Meinung kann, muss aber nicht auf Fakten beruhen. Bevor man also seine Meinung ändert, kann es durchaus angebracht sein, einfach die Klappe zu halten und die Grundlage der Meinung zu prüfen, anstatt sich zu "beugen".

Erst recht gibt es keinen Grund, sich zu schämen, weil man nicht "mithalten" kann. Eigentlich ist die Chance hoch, aus Diskussionen Gewinn zu ziehen, entweder weil man sein Wissen erweitern konnte, die Beteiligten besser einschätzen kann ...

Antwort
von DinoMath, 8

"Gilt es in einer Diskussion darum einen gemeinsamen Konsens zu finden oder den einen von seiner Meinung zu überzeugen?"

das hätte ich auch mit "kommt auf die Diskussion an" beantwortet.

Nur das darunter verstehe ich nicht so recht.

Stimmt leider, dass es schnell den Anschein macht eine Partei hätte Die besseren Argumente, wenn die Gegenpartei in einzelnen Punkten zustimmt.
Aber wenn man das nicht tut findet man nicht zusammen.

Von daher wäre dann die Frage: wolltest du einfach nur Recht haben, oder wolltest du, dass man irgendwo auf was Gutes hinausläuft?

Antwort
von buma1978, 17

Je nachdem:

Es ist z.B. auf einer Entwicklerkonferenz wichtig die Form von Konsens zu finden welche optimale Leistungen garantiert.

In einer Strategiediskussion z.B. in einer Unternehmensleitung geht es darum die eigenen Vorstellungen mit möglichst objektiven Argumenten durchzusetzen.

Antwort
von Sorrybutno, 15

Es kommt auf die Art der Diskussion an.

Ich finde prinzipiell sollte man so argumentieren, dass man den anderen überzeugen möchte, dann aber mit einem Kompromiss zufrieden sein.

Das Wichtigste ist, nicht polemisch zu werden.

Kommentar von ab12359 ,

bei hart aber fair bleiben alle bei ihrer meinung immer lol.......

und wenn man über napoleon , ob er retter oder totengräber war zu zweit in geschichte diskutiert, was dann,.... und was meinste mit kompromiss , wenn man denn nämlich selber vorschlägt und in dem raum stellt ohne , dass der andere was dazu sagt , dann entwertet man seine meinung und macht sich angreifbar

Antwort
von atzef, 1

Das kann man nicht pauschal beantworten. Meistens dürfte es darum gehen, eine Meinung und Ansicht durchzusetzen und andere davon zu überzeugen.

Mitunter kann aber auch irgendein Konsens das Ziel sein...

Antwort
von Kanatar, 4

in erinnert Diskussion geht es darum, durch Argumente und Logik, Wahrheit bzw das richtige zu finden. Sollte man das anders sehen, sind Diskussionen leider idR sinnlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten