Frage von Unnutzer, 152

Gilt die NATO-Beistandsklausel, wenn die Türkei Syrien angreift und daraufhin auch vom mit Assad verbündeten Russland abgewehrt wird?

Antwort
von Effigies, 89

Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis. Also so lange die Verteidiger auf syrischem Gelände bleiben sicher nicht.

Sollten sie über die Grenzen hinaus "verteidigen"  müßte man mal ins Kleingedruckte gucken, was genau im Vertrag steht.   Aber ich denke daß da eh sehr schnell ne UN Resolution da wäre.

Außerdem ist Syrien bombadieren z.Z. fast so was wie ne olympische Disziplin. Da muß man ja bald anstehen um nen Flugslot zu bekommen.

Antwort
von Lohengrimm, 103

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Ich denke zwar, dass der Bündnisfall dann nicht eintreten würde. Allerdings wird die "Wahrheit" im Krieg sehr häufig sehr stark verdreht, so dass sich aus einem Angriff der Türkei aus strategischen Interessen schnell doch irgendwie ein "Bündnisfall" ableiten ließe - und das wäre wahrlich dramatisch. :-((( 

Kommentar von Unnutzer ,

Ich verweise nur auf den "kurdischen" Anschlag in Ankara.

Antwort
von PeVau, 49

Da die Türken in Syrien nichts zu suchen haben und  dort nur in der Rolle von Aggressoren auftreten können, kann im Falle von Verteidigungshandlungen syrischer Truppen und mit ihnen verbündeter russischer Einheiten nicht von einem Angriff auf die Türkei gesprochen werden. Demzufolge wäre eine Voraussetzung für NATO-Beistand für türkische Aggressoren auch nicht gegeben.

Die Nato würde Ankara im Falle einer türkischen Aggression gegen
Moskau keine Hilfe leisten, sagte Luxemburgs Außenminister Asselborn dem SPIEGEL.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-warnung-aus-der-nato-an-die-tuerkei...

Antwort
von JBEZorg, 36

Wenn ein NATO-Land ein anderes Land angreift warum soll die NATO da beistehen. Zumindest offizielle ist NATO ein Verteidigungsbündnis. Wenn NATO-Länder Angriffskriege starten ist es kein Bündnisfall.

Kommentar von Unnutzer ,

Das Szenario bezieht sich darauf, dass die Türkei auf syrischem Gebiet von russischen Truppen abgewehrt wird.

Kommentar von JBEZorg ,

Das Szenario bezieht sich darauf, dass die Türkei auf syrischem Gebiet 

Türkische Truppen haben nichts auf syrischem Gebiet verloren. Syrien führt keinen Krieg gegen Türkei. Sie haben weder eine Einladung der syrischen Regierung dort zu sein noch ein UNO-Mandat. Das ist ein kriegerischer Akt seitens der Türkei und mehr nicht. Formal darf die NATO nicht einfach Mitglieder unterstützen, die in andere Länder einfallen.

von russischen Truppen abgewehrt wird.

Richtig. In diesem Fall ist Türkei der Angreifer, also nochmal das ist kein Bündnisfall für die NATO. Wenn Norwegen morgen Finnland überfällt heisst es nicht, dass Deutschland Finnland den Krieg erklären muss.

Antwort
von Panazee, 81

Die Beistandsklausel greift nur, wenn die Türkei angegriffen wird und nicht, wenn die Türkei zuerst angreift. Die Russen stehen Assad offiziell zur Seite. Es würde der Türkei nichts übrig bleiben als russische Kampfflugzeuge anzugreifen, wenn sie militärisch gegen Assad vorgehen. Würden russische Kampfflugzeuge über syrischem Gebiet vom türkischen Militär abgeschossen, dann kann ich mir nicht vorstellen wie die Türkei das als unprovozierten Angriff der Russen hin drehen wollen, wenn die Russen sich das dann nicht gefallen lassen und zurück schlagen. Noch dazu müssten sie für das Inkrafttreten der Klausel, wenn man es genau nimmt, auf türkisches Gebiet vordringen.

Dazu kommt noch, dass im Grunde kein NATO Staat Lust hat irgendwie in einen kriegerischen Türkei-Russland Konflikt verwickelt zu werden.

Kommentar von Unnutzer ,

Schon beim Abschuss der Su-24 wurde versucht, den Russen die Schuld zuzuschieben...

Kommentar von Panazee ,

Nun, es scheint so gewesen zu sein, dass sich das Flugzeug 30 Sekunden lang über türkischem Luftraum befand. Es versteht sich für mich, dass das noch keinen Abschuß rechtfertigt, aber es ist doch etwas anderes, als wenn die Türken in Syrien einmarschieren und eine russische Maschine abschießen, die nie auch nur in der Nähe des türkischen Luftraumes war.

Das die Russen vorher gegenüber der USA und der Türkei angekündigt hatten, dass dieses Flugzeug zu dieser Zeit in diesem Gebiet operieren wird, wirft ein ganz schlechtes Licht auf die Aktion der Türkei.

Kommentar von Unnutzer ,

Wir werden ja sehen, was passiert.

Kommentar von Panazee ,

Jo, das werden wir. Man hat ja schon oft erlebt, dass die Dinge so hingedreht wurden, dass man einen Grund konstruieren konnte.

In dem Fall glaube ich aber, dass keiner Lust hat sich in eine kriegerische Auseinandersetzung mit Russland verwickeln zu lassen, nur weil der türkische Staat eine Eskalation vorangetrieben hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community