Frage von kaplan79, 20

Gilt das als Link-Building, wenn man seine Internetseite in Webverzeichnisse einträgt?

Kann ich mich an 1 Tag z.B. in 10 Verzeichnisse eintragen, ohne dass google mich abstraft ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LokiPeter, 5

Vor 10 Jahren war das mal so ja :-)
Verschwende deine Zeit lieber nicht mit solchen Dingen, sondern kümmer dich um geile Inhalte. Der Rest, auch wenns lange dauert, kommt von selbst. Wenn du schon ein neues Projekt "anschuppsen" willst, dann such dir 1-2 relevante Blogs und schau ob du da irgendwie eine "Kooperation" drehen kannst. Mehr mach ich auch nie bei neuen Projekten.

Antwort
von techniqueFreak, 10

Hallo Kaplan79,

Ja. Tun kannst du das natürlich. Selten wirst du allerdings sofort freigeschaltet. Deshalb streut sich dein Linkbuilding eh über mehrere Tage. Worauf du aber achten solltest, dass dein Linkbuilding nicht nur aus Webverzeichnissen besteht.

Backlinks, seien sie follow oder nofollow, haben keinen besonders hohen Wert, auch wenn diese Art der Backlinks ein guter Anfang sind, solltest du dich langfristig auf der Suche nach besseren Links begeben. Dazu zählen z.B. etablierte Blogs,

grüße aus dem Pott,

chris

Antwort
von hanneswobus, 5

mh. 

denke doch mal logisch: 

- wo genau ist denn da dein (!) mehrwert gegenueber der konkurrenz, wenn du eine marketingstrategie hochfaehrst, die wirklich von verdammt vielen genutzt wird?

- wer genau inhaliert die inhalte aus besagten katalogen? wer davon sind pot. kund_innen? wer von denen kann dir in irgendeiner form weiter helfen?

wenn du dir diese fragen beantwortest, wirst du ganz schnell auf die idee kommen, dass webkataloge, pr-spammsysteme usw. irgendwie so richtig sinnlos sind.

wenn du dir das leben einfacher machen willst, solltest du dich mit bspw. blogcomments befassen.

lg

Antwort
von KevinJackowski, 10

Webverzeichnisse und andere "kostenlose Backlinkquellen" sollten ebenso wie Artikelverzeichnisse zukünftig gemieden werden, da die Suchmaschinen diese in der Regel mittlerweile als minderwertig ansehen.

Sehr viele Unternehmen, die in den letzten Jahren vermehrt in diesen Verzeichnissen Links aufbauten, wurden von Google abgestraft (Stichwort: Google Penguin Update), daher bauen sie diese Links mittlerweile wieder ab (mit dem Google Disavow Tool).

Die Ansprüche bzgl. der Backlinkqualität sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen, von daher sollte darauf verzichtet werden mit diesen Verzeichnissen und Diensten die Qualität des eigenen Backlinkprofils zu mindern.

Antwort
von Seovardo, 8

Mit kostenlosen Linkverzeichnissen gehst du kaum ein Risiko ein, ich würd mich aber auf (lokale) Branchenbücher beschränken. Du kannst dich durchaus darauf eintragen, um mehr Informationen und einen sogenannten Proof zu den Kontaktdaten deiner Website zu platzieren.

Kostenpflichtige Linkverzeichnisse sind dagegen riskanter, da nicht alle Google's Statuen folgen und bezahlte Links als Werbung kennzeichnen und entwerten. Sie sollten gut überlegt sein oder im Zweifel nicht genutzt werden. 

Eine Todsünde sind Linknetzwerke. Von denen würde ich tunlichst abraten.

Antwort
von seopro, 5

Autsch. :-)

Solch eine Form des Linkaufbaus ist nun wirklich nicht mehr aktuell. Es gibt zwar noch einige Webkataloge, die ganz OK sind ... aber um das zu beurteilen, muss man schon Profi sein.

Die allergrößte Zahl dieser Links wird über kurz oder lang die Seite bei Google schwächen bzw. zum Absturz der Rankings bringen. Es ist keine gute Idee, Linkaufbau auf diese Art und Weise zu betreiben und schon gar nicht mit mehreren Links in wenigen Tagen. Es kann sein, dass die betreffende Seite dann kurzfristig klettert, das ist aber nach einigen Wochen dann vorbei, wenn die Google Penalty (Abstrafung) kommt.

Versuche, ordentliche (echte) Linkquellen zu finden wie Blogs, News-Seiten und ähnliches. Die helfen bei der Ranking-Entwicklung nachhaltig. Damit investierst Du Deine Zeit deutlich besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten