Frage von Deamonia, 43

Gilt bei der Übertragung von Urlaub ins nächste Jahr Gewohnheitsrecht?

Hi Leute,

nur mal aus Interesse: Bei uns in der Firma wird 0 darauf geachtet wer noch wieviel Urlaub hat.

Da sind dann manche Mitarbeiter die haben -20 oder gar -40 Urlaubstage, und andere haben 45 Tage. Der Spitzenreiter hat über 90 Urlaubstage.

Nun weis ich, das geplant ist dieses "System" abzuschaffen, kann das einfach so gemacht werden?

Lt. Gesetz muss Urlaub ja im laufenden Jahr genommen werden, und verfällt ansonsten. Kann also unser Chef nun einfach sagen das es beispielsweise am 01.01.2016 für alle wieder mit 30 Urlaubstagen los geht? Oder können sich Mitarbeiter nachdem diese Praxis hier seit Urzeiten gang und gäbe ist, auf das Gewohnheitsrecht berufen, wie es auch beim Weihnachtsgeld der Fall ist?

Also mich persönlich würde es nicht treffen, da ich bis auf 1-1,5 Tage immer auf 0 rauskomme, aber manche haben halt extrem viel Urlaub angesammelt, was ist mit denen?

Antwort
von Maximilian112, 26

Wenn der Betrieb vorhat entgegen der bisherigen Praxis auf einmal nach Gesetz zu handeln würde ich schon sagen, das er das beizeiten ankündigen sollte.

Die 90 Tage wären in diesem Jahr ja gar nicht mehr unter zu bringen. Mit einer entsprechenden Ankündigung für 2016 wäre die betriebliche Übung dann zu Ende. Also kein Gewohnheitsrecht.

Antwort
von jimpo, 31

Normal ist, daß der restliche Urlaub, bis zum 31.03. des folgenden Jahres genommen werden muß. Sonst verfällt der restliche Urlaub.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten