Frage von LebenderTraum, 113

Gibt's mehr fleißige oder mehr faule Menschen und falls Faulheit eine Krankheit ist, welches Medikament nimmt man dagegen?

Hallo,

diese beiden Fragen haben mich nie wirklich beschäftigt. Ich bin wie ich bin - früher war ich's nicht (da war ich immer sehr fleißig ... weil es meine damaligen Chefs so wollten).

Woher kommt diese Faulheit oder Antriebslosigkeit?

Ich komme mir vor wie ein Ochse oder ein Pferd, dass im Gatter oder auf der Weide steht.

Depression oder Burnout? Das könnte sein. Wem geht's oder ging's so ähnlich und was kann man dagegen tun? (meine Ärzte, die haben mich bereits aufgegeben)

Guter Rat ist teuer ... ich weiß. Aber wenn ich nicht bald Hilfe bekomme, dann löse ich mich vermutlich vollends auf. Boah ... dieser Gestank ...

http://www.der-postillon.com/2016/01/62-fleiigste-menschen-genauso-reich-wie.htm...

... ich hatte gerade diesen Artikel gelesen.

(dachte immer, Geld stinkt nicht)

Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NutzerFreundlik, 89

Der Mensch ist von Natur aus ein Faultier. Das du früher fleißig warst war nur eine sogenannte Phase gewesen.

Kommentar von LebenderTraum ,

Die sogenannte "Sturm und Drang Phase"?
Von dieser war ich damals tatsächlich ergriffen.
Ups, sorry - habe ich mit etwas verwechselt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sturm\_und\_Drang

Kommentar von LebenderTraum ,


https://youtu.be/ENPCI5LkN88?t=1930

... oder von Natur aus ein "...". Als was würdest du diese Eloi bezeichnen? Ich habe ein wenig für dich vorgespult.

Wie werden wir uns Menschen weiterentwickeln in Bezug auf F und F (zwei Begriffe, die nichts miteinander zu tun haben)?

https://de.wikipedia.org/wiki/Loris (habe ich zufällig gefunden)

Bald wieder (soviel und solange) arbeiten, wie zu Urgroßvaters Zeiten. 60 Stunden in der Woche und das bis zum 75. Geburtstag?

Warum? Damit die paar wenigen sogenannten "fleißigen" etwas zu tun haben (beziehe ich mich auf die 62 von oben).

Wird hier niemand verstehen ... bekommst Du einfach.


Antwort
von Krjhg, 44

Ich denke, es gibt von grundauf keine faulen Menschen. Jeder möchte etwas tun, was ihm am sinnvollsten erscheint. Natürlich erst ab Erwachsenenalter, als Jugendlicher will man ja erst mal alles austesten. :)

Kennst du den MBTI Typentest? Daran erkennt man gut, wie man selbst tickt und auch, welcher Beruf passend für einen ist. Wenn du nämlich etwas machst, was völlig deinem Denken widerstrebt, wieso sollte man sich da Mühe geben?

Ich zB bin ein ISFJ, während mein Freund ein INTP ist.

Ich bin emotional, introvertiert, verarbeite exate Daten gern und bin jemand, der an Entscheidungen festhält, wenn sie getroffen sind. Beruflich wäre ich wie Dr. Watson zB ;)

Mein Freund ist introvertiert, sehr rational, denkt im Ganzen über Dinge nach und ist offen für neue Eindrücke und Ideen - er wäre zB wie Albert Einstein. Für viele erscheint er "langsam" und auch faul, aber er denkt sich liebend gerne neue Welten aus, würde am liebsten ein Buch schreiben und hat einfach viel Fantasie - nur leider keine Vorliebe für Routine und banale Dinge.

Und zum Thema "nicht reich werden wollen" - das denkt auch mein Freund. Er möchte etwas machen, was ihn beruflich erfüllt, und Geld ist ihm nicht wichtig. Für ihn ist es rationaler, glücklich zu sein, da wir nicht ewig leben.

Je nach Typ bist du einfach unterschiedlich bei der Arbeit. Ich habe lange kreative Berufe gemacht und hatte nie das Gefühl etwas richtig zu machen - kein Wunder, da ich vom Typ eher jemand bin, der Beständigkeit braucht.

Mach dich da vielleicht mal schlau und schau, was dich dazu motiviert, nicht mehr faul zu sein. :)

Hier ist der Test: https://www.16personalities.com/de/kostenloser-personlichkeitstest

Und wenn du ihn machst, würdest du dann dein Ergebnis hier schreiben? Würd mich interessieren!

Kommentar von LebenderTraum ,

Ich bin ... diese spontane Eingebung hatte ich gerade ... wie Robinson. Lebe seit meiner Geburt auf einer einsamen und abgelegenen Insel ... warum ich mir nicht längst ein Boot gebaut habe um davon herunter zu kommen?

Ee war wie gesagt, nur eine Eingebung - nichts worüber ich nachgedacht habe oder nachdenken werde. Freitag?

"Freitag"? ich kenne nur den Samstag und Sonntag :-)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/testergebnissebdw2rcvj79.jpg

https://www.youtube.com/watch?v=NZX4hZl6GxQ

Verfasser: http://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?31525

Antwort
von fitnesshase, 60

Ohne Fleiß kein Preis

Antwort
von klugshicer, 51

Genau genommen ist es unsere Faulheit, die uns dazu antreibt Maschinen zu erfinden die uns die Arbeit erleichtern.

Kommentar von LebenderTraum ,

Sorry wenn's nicht passt - aber ich dachte gerade an einen Laster.

https://de.wikipedia.org/wiki/Faulheit

Eigentlich sind es ja 7

Woher nimmt man den Willen oder das Wollen zu etwas?

Selbstmotivation (kann man das lernen)?

Das war schon immer mein Problem.

Ich wollte nie reich sein (solange ich lebe nicht)!


Kommentar von LebenderTraum ,

Faulheit ist ferner als Variante des Widerstands gegen ein System zu interpretieren, das als unproduktiv, dominant und ungerecht angesehen wird. Durch Untätigkeit wird das System quasi boykottiert und mit Hilfe passiven Widerstands in Frage gestellt.

Nach dieser Antwort habe ich vermutlich gesucht. Wie soll ein halbwegs normaler und gesunder Mensch dagegen ankämpfen?

Kommentar von klugshicer ,

Während meiner letzten Ausbildung mussten wir Berichtshefte schreiben - ich hasse Berichtsheft schreiben und habe mir gleich  zu Beginn der Ausbildung, innerhalb von zwei Wochen einen Berichshefteditor auf Basis von Access entwickelt.

Datum, Nummern usw. alles automatisch - merkt sich gedruckte Seiten und kann alle neuen und geänderten Seiten mit einem Schlag ausdrucken. Hat sogar eine integrierte Rechtschreibprüfung.

Dadurch benötigte ich nur noch 1/3 der ursprünglichen Zeit und konnte mich in der gewonnenen Freizeit mit angenehmeren Dingen beschäftigen. Faulheit kann (Kreativität vorausgesetzt) also auch eine Motivation sein etwas zu tun.

Kommentar von LebenderTraum ,

... cool! Ich hasse staubsaugen. Vor zwei Jahren habe ich hier bei mir in der Wohnung ein paar kleine Tierchen zwischen dem Papier gefunden, die ich als Papier-, Staub- oder Bücherläuse identifiziert und eingesammelt habe. Hatte kurzzeitig damit begonnen sie zu züchten, was mir Anfangs auch sehr viel Freude bereitet hat. Nebenefekt war ... der Staub wurde quasi zur Nebensache. Irgendwann ist mir deren "Faulheit" so auf den Senkel gegangen, dass ich sie alle an die frische Luft gesetzt habe. Da waren es bereits ein paar hundert Exemplare, die sich munter weiter vermehrt hätten.

Die kann man als Futter für Jungfische ...

Arbeitsaufwand und Kosten? Null! Muss man nur die passenden Zierfischhändler ausfindig machen, die so etwas verfüttern und verkaufen.

Staub, Staubfresser, Zucht, Verkauf ... Lebensunterhalt :o

Wäre ich wirklich faul, ich hätte meinen Kleinen den ganzen Tag beim fressen und schlafen zugesehen.

Ich suche 'ne Arbeit, die Spaß macht und mich nicht überfordert.

Berichtshefte schreiben ... dafür habe ich während meiner Ausbildung zum Mechaniker nur ein müdes lächeln übrig gehabt. Das aktuelle Datum und 2 oder 3 Sätze am Tag - mehr war's nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=rX\_6Z-9-SQM

... sind den ganzen Tag am fressen - die fleißigsten Lebewesen, die ich je kennengelernt habe. Es ist schade um jede dieser kleinen Schimmel-Vertilgerinnen, die die Mutti oder du einsaugen.

Ich hasse? Nichts ... absolut gar nichts - das solltest auch du dir ganz schnell abgewöhnen ;-)

Kommentar von klugshicer ,

Bei mir führt meine Faulheit halt zur Entwicklung oder Anschaffung von technischen Lösungen.

Antwort
von daN133744, 46

Also ich bin auch ein TOTAL fauler Mensch.

Der Schlüssel ist Selbstmotivation!

Du musst dir in den hintern beißen und einfach machen. Ich hab mir auch immer gedacht "einfach? Ja klar die haben gut reden" aber es stimmt.

Vielleicht bist du mit deinem Leben auch einfach unzufrieden und denkst dir "Ach wozu überhaupt". Dann solltest du dir schnellstmöglich Hilfe bei deiner Familie/Freunden suchen! Denn das kann schnell (Aus eigener Erfahrung) in Depressionen Enden.

Du solltest nicht zum normalen Arzt gehen sondern zu einer Tagesklinik.Da wird dir wirklich geholfen!

Gruß daN

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community