Frage von LordRob, 34

Gibts es ein westliches Äquivalent zu Karate, Kung-Fu etc?

Antwort
von Laufvogel, 19

Die gibt, bzw. gab es tatsächlich. Während des Mittelalters war der deutschsprachige Raum sehr aktiv in dieser Hinsicht. Fechtmeister wie Talhoffer oder Liechtenauer beschäftigen sich (teilweise) auch mit waffenlosen Kampftechniken. Die Europäer standen ihren asiatischen Kollegen in nichts nach. Bezeichnet wurden diese Nahkampftechniken recht prosaisch als "Kampfringen". Such mal bei Google oder Youtube, da findet man einiges dazu. Das Stichwort "HEMA" (historical european martial arts) bringt auch Ergebnisse.

Kommentar von LordRob ,

ist das auch so "elegant" wie das ostasiatische, oder gröber?

Kommentar von Laufvogel ,

Puh, das Wort "elegant" ist in diesem Zusammenhang fast schon wertend und etwas schwierig. Die asiatischen Kampfkünste unterscheiden sich voneinander so sehr wie sie sich auch von den europäischen unterscheiden. Es gibt jedoch auch viele Gemeinsamkeiten. Raffiniert waren jedenfalls alle Völker, wenn es darum ging, einander umzubringen.

Zunächst einmal muss man feststellen, dass die Japaner und Europäer zu erstaunlich ähnlichen Techniken gekommen sind. Kein Wunder, standen sie doch vor den gleichen Problemen, nämlich gerüsteten Widersachern. Im deutschen Kampfringen des 15. Jahrhunderts tauchen also durchaus Techniken auf, die man aus dem traditionellen Jujutsu (oder dessen moderne Ableger wie Aikido oder Judo) kennt. Bis ins 17. Jahrhundert hinein kann man relativ gesichert sagen, dass die japanische und die mitteleuropäische Ausbildung in der Kampfkunst viele Parallelen (zumindest technisch) hatte. Ab der Edo-Periode mit dem Aufkommen der Ryuha (Stilrichtungen) wurde dann dem Stil oft vor Pragmatismus der Vorzug gegeben. Man könnte also grob verallgemeinert sagen, ab dann wurden die japanischen Kampfkünste teilweise "eleganter".

Die chinesischen Kampfkünste haben, anders als die europäischen Künste, überwiegend keine militärischen oder primär kämpferischen Hintergründe. Sie sind eher eine Form der Leibesübung und Meditation in Form von Kampftechniken. Daher ist hier mehr Raum für Choreographie, Feinheit und Verspieltheit (was nicht negativ zu werten ist).

Beim zweiten Durchlesen meiner Antwort hier würde ich mir selbst mit mehreren "Ja, aber..." widersprechen. Deine Frage ist ungefähr genauso heikel wie "Sind italienische Weine lieblicher als französische?" ;-)

Antwort
von Delveng, 34

Ja, da fällt mir doch spontan das Fingerhakeln ein.

Antwort
von Matrjoshka, 30

Also, wenn es um käpfen geht dann Sambo :) Wurde von der sowjetischer Armme entwickelt.

Kommentar von LordRob ,

Basiert auf judo

Kommentar von Matrjoshka ,

Okay... Ringen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten