Frage von GTH2014 04.01.2011

Gibts einen nichtpolitischen Unterschied zwischen Russen und russischsprachige Ukrainer ?

  • Hilfreichste Antwort von aptem 05.01.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es gibt sehr wohl einen Unterschied zwischen Russen und Ukrainern. Der ist aber bestimmt nicht grösser als der Unterschied zwischen Rheinländern und Bayern z.B. Es hat sich zur Zeit nunmal politisch ergeben, dass es zwei Länder sind. Russland ist da etwas zurückhaltender, weil weniger unter Legitimationszwang. Die ukrainischen Politiker machen aber ein Riesenunterfangen daraus eine ukrainische Identität zu schaffen in den letzten 20 Jahren. Dabei schiessen sie oft übers Ziel hinaus, indem sie geschichtliche Fakten verdrehen und mit Propaganda versuchen Russland zum Buhmann zu machen. Fakt ist, dass Russland und Ukraine eine gemeinsame Vergangenheit haben, VOR ALLEM vor der Sowjetunion. Die Ursprünge Russlands liegen nicht nur in Kiew aber eben auch dort. Es stösst den Ukrainern auf, dass man Ukraine "Kleinrussland" früher genant hat. Das war aber damals schon kein Versuch die Bedeutung herunterzuspielen, sondern einefach eine Bezeichnung wie "Niederbayern" z.B. Das sind alles Spitzfindigkeiten, die nirgends hinführen. Sagen wir mal so. Von russischer Seite will ja keiner den Ukrainern ihre Geschichte und Identität aberkennen. Man erwartet lediglich, dass man vernünftig mit der gemeinsamen und getrennten Vergangenheit umgeht. Ausserdem gibt es viel Ukrainer in Russland und Russen in der Ukraine. Die Klitschkos sind schon dem Namen nach Ukrainer. Und wie alle Ukrainer in ihrem Alter sprechen sie auch Russisch. Ich sehe sie auch nicht als Russen. Warum auch? Also die Aussage, dass sie keine Russen sind stimmt schon.

  • Antwort von Star5230 22.05.2011

    Es gibt sehr wohl einen Unterschied! Die "richtigen Ukrainer", welche vor allem im Westen der Ukraine leben haben die ukrainische Sprache und Kultur beibehalten (ganz im Gegendsatz zu den Bewohnern vieler östlicher Gebiete). Das ist auch richtig so. Ich sehe es nicht ein, warum man in der Ukraine lebt, welche zugegeben eine gemeinsame Geschichte mit Russland hat, aber trotzdem ein eigenständiges Land ist, und russisch spricht. Das ist einfach nur pure Dummheit. Diese Menschen verstehen dich noch nicht einmal, wenn du ukrainisch mit ihnen redest. Man braucht nur in die "Botschaft der Ukraine " zu gehen und was trifft man da vor? - Genau: russischsprachige Beamten, die sich wolbemerkt als Ukrainer bezeichnen, diese Sprache aber nicht beherrschen. Und was ist mit denen, die auf dem ehemals polnischen Gebiet leben? Sind sie auch automatisch Polen? Ich kann es zwar verstehen, dass in der DDR vielen Russland und nur Russland eingetrichtert wurde, aber nach über 20 Jahren kann man sich doch wenigstens mal ein Bisschen weiterentwickelt haben und kapieren, dass es zwischen dem Nachbarland Polen und Russland noch ein weiteres Land gibt, welches auf einer Karte übrigens nicht zu übersehen ist, da es die doppelte Größe von Deutschland hat! Über die Politik brauchen wir gar nicht erst anzufangen, denn solang dort keine "normalen" Menschen mit Verstand und vernünftigen Zielen an die Macht kommen, wird die Politik immer weiter den Bach runtergehen. Das war so, es ist so und wenn nicht ein Wunder geschieht wird es auch so bleiben. Das ist natürlich sehr traurig, weil sie ein schönes Land zerstören, aber was soll mal tun, wenn die Politiker es spannender finden sich zu prügeln und mit Eiern zu bewerfen, anstatt ordentliche Politik zu machen?!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!