Frage von Maisstueck, 91

Gibts einen Deal zwischen CDU und der SPD, Steinmeier wird Bundespräsident und Merkel wieder Kanzlerin, als Belohnung für die SPD gibts 2017 nocheinmal GroKo?

Antwort
von marcus1984, 2

Guten Tag Maisstück,

das ist eine hervorragende These, die mir ebenfalls in den Sinn gekommen ist, nachdem sich CDU und CSU überraschend schnell nach anfänglichen Widerständen mit der SPD auch Steinmeier als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl verständigt haben.

Nachdem die CDU in Umfragen immer schwächer wird, kann die SPD aus einer lukrativen Situaiton heraus verhandeln.

Somit war Steinmeier wohl eine der Bedingungen für eine Koalitionsbereitschaft der SPD für 2017 und womöglich noch ein zusätzliches Ressort, wie vielleicht das Gesundheitsministerium (und Gröhe wird sicher gerne geopfert für eine weitere Kanzlerschaft von Frau Dr. Merkel, die ohne SPD nicht möglich ist).

Eine Koalition aus Rot-Rot-Grün ist möglich, eine Koaliton aus Schwarz-GEld jedoch nicht. Insofern befindet sich die SPD momentan in der entscheindeden Position, was die Bundestagswahl 2017 angeht.

Antwort
von aermelvollschee, 8

Ich denke, der tiefere Sinn liegt eher in der Frage: was bezweckt Gabriel ?

Ein wichtiges Ziel war es sicherlich, den Posten der Außenministers freizumachen.

Die Frage: für wen?

Mir fallen da 2 Optionen ein:

Martin Schulz wird als Kanzlerkandidat - Konkurrent ausgeschaltet, indem er nun den Außenministerposten bekommt.

Oder, vielleicht wahrscheinlicher:

Gabriel will Außenminister werden, dafür wird Schulz  aussichtsloser  Kanzlerkandidat - dazu kann er wohl kaum "nein" sagen - scheitert und ist erstmal politisch im Off ; Gabriel bleibt so aber Minister unter Merkel.

Für letztere Variante spricht, das das wahrscheinlich der einzige Weg für Gabriel wäre, einen Regierungsposten für sich über die Wahl 2017 zu retten.

Als Außenminister ist man ja ziemlich autark; das hat man ja damals bei Westerwelle sehen können.

Wir werden das wohl im Januar erfahren... ;)


Antwort
von HansH41, 40

Wer die Handelnden während der letzten Monate beobachtet hat, der wird deiner These zustimmen.

Hoffentlich nimmt der Wähler wieder einmal das Heft in die Hand.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Wer dieser These zustimmt, hat nicht viel Ahnung und einen starken Hang zu Verschwörungstheorien.

Kommentar von Jersey11 ,

Wow, da hat jemand eine andere Meinung! Schnell in eine Schublade stecken, ohne funktioniert das scheinbar nicht!

Kommentar von Apfelkind86 ,

Bullsh*t bleibt nunmal Bullsh*t. Dass ihr den in einer Demokratie äußern und verbreiten dürft ändert an dieser Tatsache nunmal nichts.

Antwort
von Schnoofy, 29

Ich sehe aber weniger einen Deal sondern mehr den Zwang infolge mangelnder personeller Alternativen.

Die glaube nicht, dass die SPD an einer großen Koaltion klebt, da die Vergangenheit gezeigt hat, dass sie dadurch immer weniger als eigenständige Partei wahrgenommen wird.

Antwort
von Marc8chick, 49

Warum wäre groko eine Belohnung für die SPD ? 

Ich halte die These für sehr gewagt, da eine groko allen schadet, auch wenn sie es nicht einsehen aber der einzige weg, etwas gegen die afd zu Unternehmen wäre eine Koalition ohne CDU, was ohne Steinmeier aus SPD- Kandidat allerdings stimmentechnisch nicht möglich ist, jetzt wäre für alle Beteiligten wohl Schwarz-Grün das beste...

Kommentar von Maisstueck ,

RotRotGrün wäre perfekt für 2017

Kommentar von Apfelkind86 ,

Wäre es nicht und wird auch nicht kommen, selbst wenn die die Mehrheit hätten (was ich nicht glaube).

Kommentar von soissesPDF ,

Geht doch mit der Erkenntnis.
Rot-rot-grün wird nichts 2017, das wird schon die SPD verhindern.
Bleiben noch GroKo oder CDU/Grüne, das eine so schlecht wie das andere.

Kommentar von voayager ,

Nö, eien solche abartige Koalition würde ausschließlich der Linken schaden, die so ihr Profil verlören.

Kommentar von Marc8chick ,

Das stimmt aber geht von den Stimmen her leider nicht, außerdem musste die SPD dann auf die linke eingehen, dievzum Glück nicht einfach nur mehrheitsbringer sein wollen. Das geht unter Gabriel/Schulz nicht. Schwarz-grün reicht stimmentechnisch leider (auch wenn ich in jedem anderen Fall zum Glück sagen würde) auch nicht, Schwarz-gelb grün ist auch nicht besser als groko, wenn die Parteien so gegen die afd wären wir Sie sagen würden sie rot-Rot-Grün von der FDP toleriert machen aber da macht die FDP natürlich nicht mit.

Antwort
von Wolli1960, 6

Mittlerweile ist ja bekannt, dass Angela Merkel versucht hat, Marianne Birthler als gemeinsame Kandidatin von CDU/CSU und Grünen vorzuschlagen. Nachdem Birthler aber abgelehnt hat, ist Merkel auf den SPD-Vorschlag eingegangen.

Es ist im übrigen nicht das erste Mal, dass eine der großen Parteien auf einen eigenen Kandidaten verzichtet. Als die CDU/CSU 1984 Richard von Weizsäcker nominierte, hatte die SPD auch auf einen eigenen Kandidaten verzichtet.

Und an einer erneuten GroKo wird wohl kein Weg vorbei gehen. Sollte die AfD erstmals in den Bundestag einziehen und die FDP wieder einziehen - und ich gehe von beidem aus - wird es wohl für andere Zweierkoalitionen (z. B. schwarz-grün) keine Mehrheit geben. Und an eine Jamaika-Koalition (schwarz-gelb-grün) glaube ich nicht, dazu sind die Gegensätze zwischen FDP und Grünen zu groß.

Antwort
von voayager, 19

Ja, wahrscheinlich wird es so kommen, wie du es skizzierst. Die sPD kann froh sein, wenn die CDU sie mit ins Regierungsboot hinaufhebt, so dass sie ein paar Ministerposten dann erhaschen kann. Ohne der Hilfe der CDU ist diese stinkige sPD doch nur noch ein bloßer Furz.

Kommentar von Ranzino ,

Ähm ?  Die CDU braucht die SPD, um überhaupt die Kanzlerin stellen zu können. :p  Ohe  SPD gibts keine Mehrheiten im Bundestag für sie. 

Kommentar von voayager ,

ja, bis jetzt war und ist die sPD der Steigbügelhalter der CDU, das stimmt ja schon. Vergiß aber nicht, dass es ja noch die Grünen gibt, die werden sich demnächst auch für diese Option bereithalten, opportunistisch genug sind sie ja dafür.

Kommentar von Marc8chick ,

FDP und Grüne 

Kommentar von voayager ,

Jo, sehr wahrscheinlich wird es auch ein Comeback der FDP geben. An die hab ich so garnicht gedacht, weil es um die so still geworden ist.

Kommentar von Ranzino ,

Wahrschenlich also ein 6 Parteien-Parlament ( CDU/CSU als eine Partei gerechnet).
Da bekommst nur schwer Mehrheiten zusammen und ehrlich gesagt, sehe ich nicht, dass jeder SPD-ler nun schon wieder freudestrahlend in eine Große Koalition geht. 

Kommentar von voayager ,

freudestrahelnd sicherlich nicht, doch das Verlangen nach Posten ist ausgesprochen groß

Antwort
von soissesPDF, 28

So ähnlich, es geht mehr um Martin Schulz (SPD), dessen Posten als EU-Parlamentspräsident reklamiert die CDU für sich.
Verschaffen die der SPD ein Pöstchen, eben Steinmeier als Präses, wird Platz für Schulz als Außenminister in einer Groko.

Merkel (CDU) als Kanzlerin ist gesetzt, da die SPD selbst keine Machtoption besitzt.
Sonstig geht es nur um Pöstchenschieberei, so arme Politiker sollen ja nicht darben, sondern müssen versorgt werden, gell.

Nur die Wähler könnten noch reingrätschen, wenn die AfD wählen.
Bis dahin ist die Chose gelaufen und die Pöstchen sind verteilt.
Merkel als Pensionärin stürzte ja nicht gerade in HartzIV, sie ist per se gut versorgt, mit bescheidenen 16.000€/Monat Rente als Ex-Kanzlerin.

Kommentar von Apfelkind86 ,

So ähnlich, es geht mehr um Martin Schulz (SPD), dessen Posten als EU-Parlamentspräsident reklamiert die CDU für sich.

Bitte was?

Die CDU kann also den Posten des EU-Ratspräsidenten für sich reklamieren? Soso, da kann die CDU also den anderen 27 Regierungen einfach diktieren, dass halt 2 mal hintereinander ein Deutscher diesen Posten bekommt? xD

Wie so oft bei AfD-Wählern viel Halbwissen, was leider zu keinen brauchbaren Ergebnissen führt.

Manche Politiker der CDU reklamierten nun den Posten des Außenministers für die CDU, was aber auch völliger Blödsinn ist.

Und die Alternative fürs Denken wird ebenso wenig was verändern, wie Trump nun.

Kommentar von soissesPDF ,

Woher die Assoziation "AfD Wähler"?
Die AfD ist an dieser Pöstchenschieberei noch gar nicht beteiligt.
Ob und was die AfD ändern kann oder nicht, ist auch nicht die Fragestellung.

Zunächst ist ausgekungelt, dass Steinmeier der Präses werden soll, ein Bock wird zum Gärtner gemacht.

Antwort
von Leisewolke, 42

sieht leider fast danach aus

Antwort
von erobine, 43

Wo bitte gibt es keine "Deals"? Überall ist doch Macht und somit Geld im Spiel, auch in jeder Industrie!

Antwort
von Apfelkind86, 29

Was für ein Blödsinn.

Steinmeier wird ein sehr gute Präsident sein, ich bin froh, dass die Union ihn nun mitträgt.

Leider verlieren wir dadurch einen angesehenen und erfahrenen Außenminister.

Kommentar von Jersey11 ,

Du solltest Pressesprecher der Regierung werden. Deine Beiträge habe ungefähr den gleichen Inhalt.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Wow, da hat jemand eine andere Meinung! Schnell in eine Schublade stecken, ohne funktioniert das scheinbar nicht! ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community