Frage von LAGS18, 87

Gibt ws hier eine Frau/Mädchen die wie ich schon lange mit immer wieder kommenden Blasenentzündungen zu kämpfen? ich brauche dringend Hilfe?

Hallo, ich bin so ratlos bin schon die ganze Zeit auf der Suche nach jemandem der das gleiche Problem hat und mir einen Rat geben kann. Die Blasenentzündung an sich ist nicht mein Hauptproblem sonder das ich wirklich jeden Tag jedes Mal nachdem ich auf der Toilette Wasser lassen war einen stechenden und ziehenden/brennenden Schmerz habe der ca. 3 Stunden anhält ich war bei so vielen Ärzten und keiner hat mir wirklich geholfen deshalb hoffe ich hier jemanden zu finden der diese Schmerzen auch mal hatte oder hat und mir sagen kann wie ich sie weg bekomme es geht schon über ein Jahr so ich bin nervlich total am Ende diese Schmerzen bestimmen mein ganzes Leben kennt sich denn niemand hier damit aus ich fühle mich als wäre ich die einzige die diese Schmerzen selbst nach der BE hat was mich am jedoch am meisten frustriert ist das selbst die Ärzte mir nicht zu helfen wissen (Urologe, Frauenarzt, Heilpraktiker...)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von LonelyBrain, 26

Ja hier ich!

Die Bakterien in deinem Körper können gegen AB's resistent werden.

Ich gebe dir aber aus diesem Grund mal ein paar Tipps wie du Blasenentzündungen vorbeugen kannst und auch ohne AB's besiegen könntest.

Denn ich selbst kämpfe seit einiger Zeit gegen Blasenentzündungen. Seit ich ein paar Mittelchen im Netz gefunden habe bin ich allerdings BE-frei. Ob es davon kommt weiß ich nicht aber ich probiererte einfach alles aus.

  • D-Mannose Pulver (1x tägl. vermischt mit 1 Glas Wasser trinken) Wenn Blasenentzündung vom Sex kommt am besten 1 Stunde vor dem Sex trinken
  • Watex Kapseln 1x tägl.
  • Cranberry-Kapseln 1x morgens, 1x abends - gibts auch mit Kürbis (guck einfach mal bei dm & Co...)
  • sehr viel trinken! Ja den Tipp kennt wohl jeder der schon mal mit einer Blasenentzündung zu tun hatte. Aber mit viel meine ich viel. 2 Liter mindestens und da solltest du Kaffee, Zitrusgetränke, Kohlensäure und Getränke mit künstlichen Süßstoffen meiden.
  • Trinke am besten stilles (!) Wasser, Kräutertees (z.B. Brennesseltee - schmeckt so "naja"... aber hilft) und Nieren- & Blasen Tee
  • GANZ WICHTIG: halte deine Füße warm! Auch nachts!
  • Nach dem Sex spätestens nach 15 Minuten auf Toilette gehen und urinieren. Der Strahl sollte stark sein - es darf nicht nur tröpfeln - so werden Bakterien ausgespült.
  • Auf Toilette immer von vorne nach hinten abwischen. Sollte klar sein aber man weiß ja nie ;-)
  • Auf der Toilette immer Zeit lassen - nicht drücken/pressen - Blase vollständig entleeren lassen
  • Blase möglichst nie zu voll werden lassen - oft genug auf Toilette gehen
  • Unterwäsche täglich wechseln - sollte auch klar sein (keine String Tangas - Unterwäsche aus Baumwolle)
  • ausreichende Intimhygiene - nicht zu viel und nicht zu wenig!
  • Intimbereich möglichst mit ph-neutraler Seife waschen oder Wasser - keine Intimsprays oder ähnliches verwenden

Dann gibt es auch noch Homöopathische Mittel die ich aber noch nicht ausprobiert habe:

  • Dulcamara (Folge von Verkühlung und Nässe, wenn nasse Badekleidung nicht gewechselt wurde, Besserung der Beschwerden durch Wärme)
  • Belladonna (plötzlich auftretende , krampfartige Schmerzen beim Wasserlassen, Harndrang; hochrotes Gesicht, Fieber, oft kalte Hände/Füße)
  • Cantharis (schneidende, brennende Schmerzen während und nach dem Wasserlassen, dauernder Harndrang, es kommt nur wenig Urin)
  • Sarsaparilla (Blasenkrämpfe, brennende Schmerzen am Ende bzw. nach dem Wasserlassen, dünner Urinstrahl)
  • Solidago (abklingender Harnwegsinfekt, Nachbehandlung)
  • Pulsatilla (Reizblase,wiederkehrende Harnwegsinfekte, Folge von Unterkühlung, krampfartige Schmerzen, vermehrter Harndrang, weinerliche Stimmung)

(http://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/krankheiten-a-bis-z/blasenentzu...)

Ich wünsche dir viel Erfolg aus dem Teufelskreislauf der Blasenentzündung ausbrechen zu können. Wenn du ein für dich passendes Mittel gefunden hast würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen :-)

Kommentar von LAGS18 ,

Danke für die hilfreiche Antwort ! das mit der Resistenz weiß ich aber ich habe keine Bakterien im Urin und trotzdem schmerzen aber wie schon gesagt bis ca.3 Stunden nach dem Wasserlassen kann ich dann trotzdem resistent sein auch ohne nachweisbaren Bakterien ?

Kommentar von LonelyBrain ,

Ich würde ersteinmal die Methoden probieren. Ob du resistent bist oder nicht solltest du mit deinem Arzt besprechen :-)

Antwort
von dasadi, 34

Ui, Du Arme. Ja, ich weiß, was Blasenschmerzen sind, ich hatte das auch chronisch. Es gibt auf jeden Fall eine Ursache dafür.

Ich gehe davon aus, dass die Blase bereits gespiegelt wurde, denn das machen die Urologen als erstes. Heilpraktiker, vergiss die mal, zumindest, wenn die Dich mit Homöopathie behandeln. Wenn die eine Phytotherapielösung anbieten, ist es einen Versuch wert. Der Urologe sollte auch auf Chlamydien getestet haben, die können so was auch verursachen. Der Gynäkologe sollte per Ultraschall nachsehen, ob die Blase richtig liegt oder abgesenkt ist.

O.k. Die meisten Blasenprobleme kommen durch Geschlechtsverkehr, das wirst Du auch wissen und entsprechende Maßnahmen bereits  durchführen.

Ich hatte diese Probleme viele Jahre, bis ich einmal in Singapur eine akute Entzündung hatte, die mit einem chinesischen Mittel behandelt wurde, welches ich in einem Krankenhaus erhielt. Danach hatte ich lange Ruhe, lernte aber daraus, dass es also doch Mittel gibt, die zumindest Pausen verschaffen können. Nur konnte ich dann ja nicht mehr nach Singapur fahren.

Was ich hier ausprobiert habe, war UroVaxom. Und ich muss sagen, es hat ausgezeichnet geholfen. Das ist eigentlich eine Impfung, die man als Kur schlucken kann. Man nimmt es in 3 Etappen und die Behandlung zieht sich dadurch alles in allem über mehrere Monate. Die Ärzte behaupten, die Kassen zahlen das nicht, das stimmt aber nicht. Ich musste mich mit meinem Arzt heftig streiten, nachdem die Kasse mir gesagt hatte, dass sie diese Behandlung auf jeden Fall zahlt, diese Bestätigung aber nicht schriftlich geben müsse. Die Ärzte überschreiten damit ihr Budget und haben dann schon einen Nachteil, aber das muss einen Patienten, der kein Geld hat, nciht wirklich interessieren, wenn er Hilfe braucht.

Das Zeug hat mir ausgezeichnet geholfen. Die chronischen Schmerzen sind weg. Ich habe zwar immer wieder mal eine Blasenentzündung oder Reizung oder einen Harnwegsinfekt, aber es ist selten geworden und nicht öfter, als bei anderen Frauen. Cranberrys kauen, immer ausreichend trinken, Füße immer warm halten, oft ein warmes Körnerkissen auf die Nieren oder zwischen die Beine...., so etwas reicht heute für mich, um ein normales Leben führen zu können.

Kommentar von LAGS18 ,

Danke ist echt lieb für die ausführliche Antwort doch leider habe ich das alles schon versucht auch alles Erfolglos. Hattest du/sie auch schmerzen obwohl die Blasenentzündung weg war ? oder war nach der Einnahme von dem Antibiotika alles wieder wie davor ?

Kommentar von dasadi ,

Nein, das Antibiotikum hat nur manchmal dafür gesorgt, dass die Schmerzen aufhörten. Das Brennen blieb meist, zumindest noch eine sehr lange Zeit. Ich bin dann immer endlos zum Arzt gelaufen, weil ich halt sicher war, es ist noch nicht vorbei. Ich habe machmal 4 verschiedene Antibiotika nehmen müssen, es wurden immer neue Kulturen angelegt, alles ergebnisslos. Dieses ständige Gefühl, aufs Klo zu müssen und dann kommt nix, auch das hielt ewig an. Die Panik, die ist eigentlich immer noch da. Kommt ein Brennen (das wird bei mir schon allein durch ein Tampon ausgelöst) schütte ich sofort Blasentee in mich rein, klemm mir ein warmes Kissen zwischen die Beine und eines unter die Füße.....wer diese Schmerzen kennt, verliert die Angst nie mehr.

Antwort
von howelljenkins, 40

vielleicht findest du hier was, das dir weiterhelfen koennte. besonders der letzte abschnitt ist interessant

http://www.medac.de/infos-patienten/erkrankungen/urologische-erkrankungen/urolog...

Kommentar von dasadi ,

Sehr gut, DH.

Antwort
von themermaidwitch, 21

Ich habe das gleiche Problem und leider auch trotz drei verschiedener Ärzte immer noch keine Lösung für das Problem. Gehe jetzt zu einer Heilpraktikerin, die bei einem Vortrag einen Fall vorstellte, bei dem diese Frau diese schmerzen aufgrund einer entzündeten zahnwurzel hatte. Der Zahn wurde ihr gezogen und sie hatte keine schmerzen mehr. Ich hoffe sie wird mir auch helfen.

Kommentar von LAGS18 ,

Danke! kannst du mir dann berichten wie es war? vielleicht sollte ich dann nochmal zu einem Heilpraktiker

Kommentar von Auskunft ,

Da würde ich dann doch eher einen Zahnarzt empfehlen.

Kommentar von themermaidwitch ,

Ja klar, mach ich. Wird aber eine Weile dauern. Die Heilpraktikerin macht einen sehr umfangenden Bluttest und wertet ihn dann aus. Daran kann sie erkennen wo das Problem liegt. @Auskunft ja ach! Wenn die Heilpraktikerin diagnostiziert, dass die blasenentzündung von den Zähnen her rührt, überweist sie für das ziehen selbstverständlich an den Zahnarzt.

Kommentar von Auskunft ,

Umfangreiche Bluttests dürften doch schon die diversen Ärzte gemacht haben.

Falls nicht, dorthin wenden, denn dann bezahlt i.d.R. die Krankenkasse diese Tests und die Fragestellerin bleibt nicht auf den Kosten sitzen.

Kommentar von themermaidwitch ,

Ja, aber das ist ein anderer test. Den den die Ärzte wie Hausarzt usw. machen, die auch bezahlt werden sind nicht ansatzweise so umfangreich. Hat auch meine Hausärztin bestätigt. Die Heilpraktikerin schickt das Blut in den Schwarzwald und lässt es dort im Labor auf jede kleinste Einzelheit zusammenfassen. Diese Art von Bluttest bieten Hausärzte usw. nicht an.

Antwort
von Sayeph, 1

Nimmst du zurzeit eine Pille?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community