Frage von Torrnado, 168

Gibt es Wurstsorten, die gesund sind?

Ich esse leidenschaftlich gerne viel Wurst, aber oft heisst es ja, Wurst sei - angeblich - sehr ungesund. stimmt das wirklich ? gibt es überhaupt Wurstsorten, die man unbedenklich häufig verzehren kann und die vielleicht gesund sind ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von meinerede, 88

Erst wurden Kartoffeln verteufelt, dann Nudeln, dann Eier, Brot war nix, Gemüse sowieso nicht, vorsicht vor diesem und jenem Saf und irgendwann wurde das widerrufent..und jetzt zur Abwechslung ist die Wurscht d´ran!

Ich ess, was mir schmeckt und kauf meine Wurscht bei "meinem" Metzger. Dann isses auch wurschtegal, welche.

Das Einzige, was wirklich stimmt und das gilt für Alles: Die Menge machts!

Kommentar von meinerede ,

Welcher Schlaue Fuchs hat denn da was auszusetzen? Danke für´s disliken!

Kommentar von meinerede ,

♥lichen Dank, lieber FrederickO, für´s Sternle und LG, meinerede !

Kommentar von meinerede ,

Oh! Großes Sorry, Torrnado! Natürlich wollte ich mich bei Dir bedanken, schäm!Verzeih´bitte!

Antwort
von Grobbeldopp, 59

Wurst ist nicht sehr ungesund, sondern wahrscheinlich ein ganz klein bisschen ungesund. Vermutlich wird die Darmkrebsrate durch viel Wurstverzehr leicht erhöht. Das ist ein durchaus tragbares Risiko, nicht vegleichbar mit z.B. Rauchen oder Trinken, und das Problem ist auch folgendes: Bei Wurst hat man mit hunderten Studien danach gesucht. Es könnte viele andere Lebensmittel gben die irgendein Krebsrisiko erhöhen.

So jetzt das Problem: Niemand weiß warum die Wurst ungesund ist. Wüsste man z.B. sicher, dass es die Kombination aus Fleisch und Pökelsalzen ist, so könnte man zu allen hellen Bratwürsten, Weißwurst, Blutwurst und mancher Leberwurst raten. Aber man weiß es halt eben nicht genau.

Das Problem ist ganz einfach, dass Wurst nichts als zerkleinertes Fleisch mit teilweise konservierenden Zusätzen durch Räuchern und Salzen. Besonders krass siehst du das bei lucanischen Würstchen und grober roher Bratwurst, das ist nichts als etwas zerkleinertes Fleisch im Darm, kann also praktisch nicht ungesünder sein als Fleisch selbst. Dasselbe sollte für alle weißen, nicht gepökelten Brühwürste gelten.

Antwort
von Seanna, 92

Putenbrust, Hähnchenbrust dünn geschnitten, achte auf den Salzgehalt und natürlich in normalen Mengen aufs Brot, nicht pur in Massen.

"Gesund" im Sinne vieler Vitamine mag es nicht sein, aber sicher auch nicht so ungesund wie (täglich) viele dicke Salamischeiben, Schweinshaxe usw.

"Die Dosis macht das Gift" wusste schon Paracelsus.

Insofern ist sogar Wasser (!) nicht unbegrenzt gesund für Menschen, auch wenn "viel (Wasser) trinken" prinzipiell gesund ist.

Kommentar von PeaceLoveVegan ,

Putenbrust und co ist aber keine Wurst. Sondern einfach fleischhaltiger Aufschnitt.

Kommentar von Seanna ,

Und diese Unterscheidung ist jetzt.... wofür genau relevant?

Kommentar von PeaceLoveVegan ,

Du rätst ihm zu Putenbrust, obwohl er nach "gesunder Wurst" fragt. Dieser Rat bringt ihm nichts, da es sich bei Putenbrust nicht um Wurst handelt.

Kommentar von Seanna ,

Im Allgemeinen dürfte das wohl für die meisten unter "Wurst" fallen. Aber für dich enthält meine Empfehlung dann eben "wurstähnliche Fleischprodukte".....

Kommentar von kalle10041990 ,

Putenbrustaufschnitt zählt zu den Kochpökelwaren, die alleine schon von rechtlicher Seite her komplett anders reguliert und gehandhabt werden, die haben soviel mit Wurst zu tun wie n Kieselstein mit nem Betonfundament

Kommentar von Seanna ,

-> fleischhaltiger Brotbelag... Man kann ja auch sinnlos rumdiskutieren..

Antwort
von Tiefseeschnecke, 36

es gibt Leute, die essen Fleisch, aber keine Wurst, weil oft sehr viel Salz, Fett und evtl. undefinierbare Sachen drin sind. Ich habe meine Ernährung vor vielen Jahren umgestellt und das erste, mit dem ich aufgehört habe, war Wurst. .... ist nur mein persönliches, subjektives Zeugnis...

Antwort
von Schwoaze, 19

Am wenigsten ungesund sind sicher die, die am wenigsten interessant schmecken.

Antwort
von PeaceLoveVegan, 91

Problem bei Wurst ist, dass sie recht viel Salz enthält. Und zu viel Salz ist nicht gut. Ebenso besteht die meisten Wurst aus viel Fett bzw Speck. Und naja, zum Thema zu viel tierisches Fett gibt es unterschiedliche Meinungen bezüglich der Gesundheit.

Kommt aber auch drauf an, was "viel" Wurst ist. Laut DGE wird maximal 300-600gr Fleisch pro Woche empfohlen.

Antwort
von Vivibirne, 43

Salami hat sehr viel Fett und ist nicht gerade sooo gesund
Es gibt aber auch von Belight schon fettärmere Salami.
Unbedenklich, Kalorienarm, "gesund", ist Schinken. Kochhinterschinken hat auf 100g nur 99 Kalorien, also pro Riesen Scheibe nur ca 35 :)

Antwort
von FrederickO, 45

Wenn du auf eine gesunde Ernährung achten willst, solltest du nicht häufiger als zwei mal pro Woche Fleischprodukte essen. Dazu zählt auch Wurst!

Wenn Wurst, dann würde ich auch auf Schinken (roh oder gekocht ist egal) setzten, weil der von Natur aus sehr mager ist, oder auf magere Geflügelwurst zurückgreifen.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Zwei mal Fleisch pro Woche, das alte Naturgesetz.

Antwort
von anja199003, 87

Da ist sie wieder. Die Aussage "es heißt ja...". Ohne Begründung oder eigene Interpretation. 

Und nein: Wurst ist doch nicht ungesund. Zumindest nicht, wenn man sie in üblichen Portionen zu sich nimmt.

Antwort
von MarioXXX, 55

Sojawurst

Kommentar von Schwoaze ,

Hast schon einmal gelesen, was da alles reinkommt, damit man es überhaupt essen kann?

Kommentar von MarioXXX ,

Es gibt auch Bio Sojawurst aus der Region.

Antwort
von derDennis97, 65

Man kann heutzutage doch eh nichts mehr essen, was nicht irgendwie belastet ist oder angeblich irgendwelche Krankheiten erzeugen soll.

Achte einfach darauf, dass die Wurst nicht zu fetthaltig ist.

Antwort
von authumbla, 58

Bin mal gespannt, wer sich hier wie weit aus dem Fenster lehnt. ;-)

Ich bin kein Vegetarier und esse auch gerne mal Fleisch, Wurst, aber auch viele andere Dinge, die immer mal wieder "durchs Dorf getrieben" werden.

Ich bilde mir ein, daß ich dabei nicht übertreibe, aber was ist das: nicht übertreiben? Gibt es Grenzwerte, wer setzt die? Und wer steckt dahinter, wenn Grenzwerte gesetzt werden?

Und wer steckt warum dahinter, wenn irgendwelche Lebensmittel an den Pranger gestellt werden?

Gib IRGENDEIN Lebensmittel plus den Begriff "Krebs" in google ein und Du erhältst tausende oder Millionen Seiten, die sich damit in irgendeiner Form beschäftigen.

Jeder glaubt, hier seinen Senf dazugeben zu müssen.

Auch jeder Wissenschaftler ist für mich hier nicht sakrosankt. Die arbeiten häufig genug für ihre Forschungsgelder irgendeiner Industrie, Gruppierung, ... zu. Wie heißt es so schön:

Die Wissenschaft von heute ist der Irrtum von morgen.

Antwort
von Christel5, 54

https://de.wikipedia.org/wiki/Erbswurst

Fiel mir als erstes ein. ;)

Sonst gibt es im Moment nicht besonders viel positives in den Medien, was Fleischkonsum betrifft. Diese ganzen veganen Schnitzel- und Frikadellenimmitationen, die gerade unseren Supermarkt heimsuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community