Gibt es Worte, die für euch einen angenehmen Klang haben?

... komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Nach einem Besuch in Lappland mag ich unter anderem samische oder finnische Wörter/Landschaftsbezeichnungen: sie können hart klingen, aber auch (mit ihren Diphthongen) wie Gesang

Jokkmokk (Ortsname)

Tuonela (das ist Moll; das finnische Totenreich)

Kautokeino (Ortsname)

Joik (Bezeichnung für den samischen Gesang)

Manchmal sind finnische Wörter auf eine eigenartige Weise einprägsam, obwohl das Wort völlig anders als das deutsche ist. Eine Eule heißt "pöllö" die Maus heißt "hiiri". Selbst wenn man die Wörter nicht kennt, und man bekäme beide gezeigt, mit dem Hinweis, dass eines von beiden "Eule" heißt: ich denke, die meisten Leute würden "pöllö" raten.

"hiiri" muss etwas kleines sein (Maus).

Man nennt das auch "Anmutung" (Wörter werden nach ihrem Klang assoziiert mit einer bestimmten Form, oder zu einem bestimmten Ding/Tier).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal eine ganze Liste, die ich aus Versehen gelöscht habe. Ich dachte echt, ich wäre die einzige, die den Klang mancher Wörter total mag (manche Wörter/Buchstaben sehen auch geschrieben für mich aus, als würde ich eine wunderschöne Blumenwiese ansehen, das große Z zum Beispiel :)).

Mein Lieblingswort ist übrigens Glas. Einfach nur Glas.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Entdeckung
26.11.2015, 17:06

Dank für deine Antwort und besonders dafür:  

>manche Wörter/Buchstaben sehen auch geschrieben für mich aus, als würde ich eine wunderschöne Blumenwiese ansehen, 

e

0

Moll:
Wunschpunsch; Schlamassel; Schlawiner; butterweich; Schmäh; Schleimer; schlendern; anschmiegsam; flammend; Persiflage; Honolulu; Harmonie; lieben; Rhabarbermarmelade; Sonnenschein; Gänseblümchen; Brimborium; Augenschmaus; Hoffnungsschimmer.

Dur:
Mumpitz; zappenduster; Purzelbaum; Rumpelkammer; Wischmop; Schmetterling; Luftikus; Traumtänzer; mucksmäuschenstill; nichtsdestotrotz; Scharmützel; Firlefanz; Schabernack; Schlüpfer; holterdiepolter; Fingerspitzen(-gefühl); Mutterherz.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mmh, wenn ich darüber nachdenke, haben viele Wörter einen Klang für mich, aber manche auch nicht. Und wenn ich mich so umschaue:

Dur: Kommode, Vorhang, Pulli, Farbe.

Moll: kümmern, suchen, Gardine, grau, Regal.

Und vielleicht noch andersherum: 

"dringend" und "Chaos" zum Beispiel klingen für mich disharmonisch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich sind es weniger die Wörter, die einen guten Klang haben, sondern eher die Art der Aussprache & die Stimme der Person, die diese Wörter in den Mund nimmt! Damit steht und fällt sehr vieles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für mich klingt das Wort ``Harmonie´´ angenehm. musikalisch gesehen würde dazu ein Dur-Dreiklang passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm... Lilie... Soma... Ich kenne das Phänomen. Aber wenn einem mal so ein Wort auffällt, merkt man es sich ja nicht unbedingt. Deswegen fallen mir nicht viele ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThePsilosopher
25.11.2015, 19:07

Aquarium. Chamäleon.

3

"Klan ... nicht unbedingt an den Sinn des Wortes gekoppelt" 

Ja, da wären 2: 

"unwiderruflich bestätigtes Dokumentenakkreditiv" 

und - mein Lieblingswort: 

"gewillkürtes Betriebsvermögen" (das kommt von den Dummbeuteln aus dem Finanzministerium) 

Ist das Dur oder Moll? Ich weiß es nicht - klingt eher nach Schwachsinn. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hymne und Lilie finde ich sehr schön. Aber auch Lorelai, hört sich an als ob man singen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist es "genug"
Nicht wegen dem sinn, sondern einfach wegen dem klang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lavendel. Ich finde das irgendwie beruhigend. Es klingt so ruhig und schön :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schöne, betörend tönende Frage! 

Moll: Tohuwabohu, Uruguay, Usambara (das Veilchen)

Dur: Kinkerlitzchen, Wortschätzchen, Rififi

Musikalische Grüße! 

earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
25.11.2015, 19:51

Den Übergang von Moll zu Dur symbolisierend: Sausewind.

Bei Moll würde ich gern noch die "Cumuluswolke" schweben lassen.

10

Also ich summe manchmal Laute vor mich hin, die mir spontan in den Kopf kommen. Am Ehesten erinnern die an Indianergesänge. In welcher Tonlage ich die summe, entzieht sich meiner Kenntnis...^^

Eine ausnehmend schöne Frage! Danke und Kompliment!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
03.12.2015, 20:41

Guck mal meine Antwort, dieses Video... Man denkt sofort an Indianer obwohl es sich um einen aussterbenden Asiatischen Menschenstamm handelt.

Die Verwandtschaft von uralten Menschengruppen kann man am Klang der Worte und dem Klang des Gesanges erkennen.

1

Die Sprache macht nicht die Musik, sondern die Aussprache. Rhythmus und Stimme, das ist, was du aus einer Aussprache hörst.

Vor allem die Tonart bestimmt immer noch das wiedergebende Medium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedKungFuMastr
25.11.2015, 20:32

Ich muss meine Antwort noch etwas überdenken... selbst Konsonanten wirken in einer Aussprache als Klang, deswegen kann man die Sprache selbst nicht ganz von der Musik ausschließen.

Aber Fakt bleibt, um einen Klang zu erzeugen, braucht man ein Medium, dass es wiedergibt.

1

Meeresrauschen.

Da denk ich an Feierabend, Freizeit, Urlaub, kein Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bier. 
Das Wort hat etwas Beruhigendes für mich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WUNDERSCHÖN:  Erdbeerknödel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hatschi007
25.12.2015, 07:50

erdbeerknödel :)

1

Für mich ist es das Wort "Asiatinnen". Das ist für mich ein angenehmes Wort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

OTTO WAALKES kennt eines:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?