Gibt es wirklich Diktaturen, in denen man mit Waffen gezwungen wird etwas bestimmtes zu wählen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Normalerweise bekommen Bewohner in Diktaturen garnicht die Gelegenheit etwas zu wählen, da der Diktator im eigenen Sinne und ohne Mitbestimmung herrscht. Sollten jedoch durch äußere Einflüsse (zum Beispiel durch Interventionen einer Nation/Organisation mit großem Einfluss (zB USA oder Nato) Wahlen indirekt erzwungen, kann es durchaus vorkommen, dass das Volk unter Druck gesetzt wird um die erwünschten Ergebnisse zu erzielen. Die vorgehaltene Waffe ist hier aber überwiegend metaphorisch für diesen Druck auf die Wähler zu sehen. Seit Aufkommen der modernen Medien würden solche offenen Drohungen weltweites Missfallen auslösen. Viel einfacher ist es natürlich die Wahlen zu fälschen oder die Bevölkerung subtiler zu beeinflussen. In einigen afrikanischen Ländern wie etwa dem Kongo hingegen sind solche Praktiken durchaus an der Tagesordnung, weil dort besonders darauf geachtet wird solche Dinge nicht an die Außenwelt drungen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so läuft das idR nicht. Es gibt aber viele andere Möglichkeiten:

  • Es gibt gar keine Wahl (klassische Diktatur)

  • Das Volk wird mit Waffengewalt davon abgehalten, zur Wahl zu gehen. (z.B. Afghanistan)

  • Es gibt nur eine Partei, die gewählt werden kann (z.B. DDR, VR China)

  • Die Wahllisten, Wahlzettel oder Stimmenauszählung wird manipuliert, z.B. in dem Tote wählen gehen (angeblich haben in Russland komplette Friedhöfe für Putin gestimmt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unsinkable2
07.01.2013, 14:07

Du hast - nicht nur, aber auch - die USA vergessen, clemensw.

Hier wurden Wahlautomaten umfangreich und wiederholt manipuliert, um beispielsweise G.W. Bush die Wahl zu garantieren. Außerdem wurden (und werden) hier immer wieder gern Bevölkerungsteile von der Wahl abgehalten ("plötzlich ausfallender Nahverkehr" in ganzen Stadtteilen, "Stau auf den Zufahrtsstraßen", "aus diversen Gründen kurzfristig verlegte Wahllokale", etc.). Auch Drohungen, "man wisse, wo die Kinder zur Schule gehen", sind dort durchaus an der Tagesordnung und gängiges, nun, sagen wir, Wahloptimierungsargument.

Auch subtilere Wahlmanipuilationen, wie etwa das Wahlsystem der USA, das kleinen Parteien gar keine Chancen lässt, oder spezifische "mediale Berichterstattung", ganz zu schweigen vom zunehmenden "Personen-Wahlkampf in einem Parteien-Vertretungssystem", sind nicht nur in Dritt-Welt-Ländern üblich.

Und auch die Tatsache, dass die OSZE, die sich sonst nur um Diktaturen und ähnliche kritische Wahlverhältnisse kümmert (und damit durchaus alle Hände voll zu tun hat), nach über 50 Jahren zum allerersten Mal Anlass sah, Wahlbeobachter zu deutschen Bundestagswahlen zu schicken, ist schon mehr als ein erhobener Zeigefinger. ;)

1

sagen wir mal so bei Diktaturen gibt es keine richtigen wahlen. und selbst wenn gewählt wird dann ist das wahlergebnis manipuliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In so Diktaturen wie Syrien oder Afghanistan kann ich es mir leider lebhaft vorstellen, dass es dort so bei deren "Wahlen" zugeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja, es gibt solche Wahlen, ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

China Russland Syrien vorher Aygpten al dort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juso92
07.01.2013, 00:24

Ägypten ist doch auch heute noch eine Diktatur, der Mursi ist nicht besser! Russland ist zwar auch keine wirkliche Demokratie, aber solche Zustände kann ich mir für Russland dann doch nicht vorstellen, aber in deinen anderen aufgeführten Ländern mit Sicherheit.

0

Was möchtest Du wissen?