Frage von KappaYee, 159

Gibt es Wege wie man schlauer wird?

hallo ich finde dass ich sehr dumm bin... ich hasse mein leben und ich beneide andere die glücklich sind... ich will auch mal glücksgefühle haben und schlauer sein ich bin so ein idiot und dumm sehe ich auch aus... ich will schlauer werden gibts da wege? ich flehe euch an bitte hilft mir :( ich bin 16 jahre.

Antwort
von heidemarie510, 84

Schläue ist nicht unbedingt das Gegenteil von Dummheit. Und so wie Du schreibst und vor allen Dingen WAS Du schreibst, zeugt das von Sensibilität und der Fähigkeit zur Reflektion. Und das ist mitnichten Dummheit!

Ich schließe mich da ganz skyberlin an! Ein bekannter Schriftsteller sagte mal, dass das Elend dieser Welt daher rührt, dass die Intelligenten Menschen voller Selbstzweifel sind, während die dummen Menschen selbstbewusst durchs Leben gehen ;-)..Ich habe das jetzt nicht wörtlich zitiert. Charles Bukovski war das...Also, bleibe ganz gelassen! Alles Gute Dir!

Antwort
von LordFantleroy, 93

Offenbar mangelt es Dir an Selbstbewusstsein.

- Kein Mensch wird dumm geboren, die meisten scheuen nur das Lernen. Das ist zwar anstrengend, aber gibt einem persönlich auch sehr viel und Intelligenz formt auch den Charakter. Es kommt auch auf die richtigen Lerntechniken an, andere lernen leichter, andere brauchen etwas vielleicht etwas länger aber alle müssen etwas dafür tun. 

- Du sagst, Du "siehst dumm aus"? Mal ehrlich, ist das Deine eigene Meinung, oder sagen das andere über Dich? Das Aussehen verrät nichts über die Intelligenz eines Menschen. Oder beurteilst Du auch ein Buch nach seinem Einband?

Du solltest Dich so akzeptieren, wie Du bist, kein Mensch ist vollkommen aber jeder kann an sich arbeiten, mehr aus sich zu machen.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Kein Mensch wird dumm geboren

Oh doch. Intelligenz wird gern überschätzt, so viel hat sie nicht zu bedeuten, aber sie ist zum größten Teil angeboren. Man kann ihre Entwicklung verhindern oder einschränken aber anheben kann man sie nur in sehr geringem Umfang.

In einem Land etwa, in dem alle Menschen die gleichen Chance haben, ihr Intelligenzpotenzial auch umzusetzen, lassen sich Intelligenzunterschiede vollständig durch die Gene erklären.

https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage-an-das-gehirn/ist-intelligenz-erblich

Kommentar von LordFantleroy ,

Reden wir hier über intelligent und weniger intelligent oder über richtige Dummheit?

Kommentar von FelixLingelbach ,

Also ich rede über das, was man allgemeine Intelligenz (g = general intelligence) nennt. Die gibt es. Dummheit ist ein noch uneindeutiger Begriff. Mit der falschen Einstellung kann man auch mit einem hohen IQ ziemlich dumm sein.

Kommentar von skyberlin ,

was für ein Quatsch! Intelligenz ist das, was ein IQ-Test, definiert, misst.

Die Varianzen sind kulturell und weltweit so unterschiedlich, dass man einen Papua-Neuguineaer von einem Eurasier nicht mehr trennscharf unterscheiden kann, es sei denn, die kulturellen Unterschiede wurden berücksichtigt.

Das ist selten der Fall. Wenn Du Gegenbeispiele aus der interkulturellen Intelligenzmessung kennen solltest: bitte gerne, aber außschließlich mit Quellenangaben.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Die Test-Intelligenz ist nicht die allgemeine und schon gar nicht die genotypische, sie ist eben die Test-Intelligenz. Es wird zwar versucht, mit diesen Tests, z, B. dem Raven, möglichst an die allgemeine und die genotypische heran zu kommen, doch so lange man sich noch nicht einmal über die Ursachen des Flynn-Effekts im klaren ist, sind alle diese Ansätze nur bedingt erfolgreich.

Nach James Flynn haben alle Tests nur Gültigkeit innerhalb einer eng eingegrenzten Gruppe, selbst ein Land wäre schon zu groß. 

Um die Verzerrung durch kulturelle Hintergründe zu minimieren, wurden aber sogenannte kulturfreie Tests entwickelt, von denen der Raven einer ist. Beispiel:

http://contentimg.s3.amazonaws.com/n\_n\_back/beispiel\_raven\_test.JPG

Solche Tests liegen der Arbeit von Lynn und Vanhanen, Intelligence and the Wealth and Poverty of Nations (2002), zugrunde.

Interessant fand ich auch Volkmar Weiss:

http://www.v-weiss.de/bildungsstufenIQ.pdf

Rushton habe ich mir auch angetan (den alten Rassisten):

https://www.youtube.com/watch?v=YKAYodwVAcQ&index=19&list=PLQR6C64pKIvt-...

Ein Fan bin ich allerdings von Steven Pinker, nicht nur wenn es um Intelligenz geht:

https://www.youtube.com/watch?v=K2sUW8q7uWI

Nein, Intelligenz ist nicht mein Fachgebiet. Ich habe nur mal versucht, die Aussagen des Herrn Sarrazin zu überprüfen. Der benutzt übrigens, und das finde ich ganz vernünftig, den Begriff kognitive Kompetenz und meint, dass diese sich aus der genotypischen Intelligenz, der Bildung und der Kultur, also dem Bereich der Einstellungen, zusammensetzt.



Kommentar von FelixLingelbach ,

Das Thema 'Intelligenz in verschiedenen Kulturen' hast du übrigens angeschnitten. Finde ich ja auch interessant, doch hatte ich kein Wort dazu geschrieben. Wie kommst du darauf?

Kommentar von LordFantleroy ,

Na wenn Dummheit nun ein so "uneindeutiger Begriff" sein soll, wozu dann das ganze Theater hier? Worum geht es denn hier in der Frage? 

Darum, dass ein Fragesteller glaubt ein Idiot zu sein "dumm" auszusehen, was offenbar aus einem mangelndem Selbstwertgefühl herrührt und nicht um die neuesten Erkenntnisse aus dem Bereich der Intelligenzforschung, also einfach mal die Kirche im Dorf lassen und sich mehr auf die eigentliche Frage konzentrieren.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Das ist richtig und du hast oben auch gut geantwortet. Nur hat der Fragesteller eben gefragt, wie er seine 'Intelligenz', jetzt mal besser in Anführungszeichen, verbessern kann und das geht eben schlecht. Da lagst du falsch. Die Intelligenz, damit meine ich nun, dass man z. B. eine schnelle Auffassungsgabe hat, dass man in der Schule gute Noten bekommt ohne etwas dafür zu tun, dass am neugierig ist usw. und auch, dass man bei IQ-Tests gut abschneidet, diese Intelligenz kann man schlecht verbessern.

Wissen kann man sich bis zu einem gewissen Grad aneignen, Problemslösungsstrategien vielleicht auch, aber Intelligenz eben schlecht. Sport, allgemein ein gesundes Leben, hilft.   


Kommentar von LordFantleroy ,

Felix, ich denke Du hast jetzt allen zur Genüge bewiesen, dass Du eine anerkannte und einzigartige Kapazität auf dem Gebiet der Intelligenzforschung bist und über die Gabe verfügst Ferndiagnosen über das Internet zu stellen um jungen Menschen auf ihrem Lebensweg Mut zu machen und ihr Selbstwertgefühl steigern. 

Wir fühlen uns alle zutiefst geehrt und neigen unser Haupt in abgrundtiefer Demut und Dankbarkeit Deine Ausführungen hier lesen zu dürfen, auch wenn wir dessen unwürdig sind und wahrscheinlich niemals Dein intellektuelles Niveau erreichen werden. Eines sei Dir Gewiss: diesen einen Moment, Deine Gedanken zu dieser Frage gehört zu haben wird uns auch in dunkelsten Tagen unsere Herzen erfreuen. Mögen sie uns auch in Zukunft aus der Finsternis der Unwissenheit den Pfad zur Erkenntnis erleuchten. Wir werden noch unseren Kindern und Enkelkindern voller Stolz von diesem einen denkwürdigen Moment erzählen können, an dem kein Geringerer als FelixLingelbach uns seine Gedanken zu dieser Frage mitteilte und nicht wenige werden sich in diesen Momenten eine Träne der Rührung aus dem Auge wischen. 

Wir alle empfinden Deine Kommentare als niemals versiegenden Quell immerwährender Freude und ich bin schon jetzt gespannt auf die nächste Mail, die mich mit einem neuen Kommentar von Dir erfreuen wird.

Tja, wozu also noch lernen, wenn es eh sinnlos ist?

Kommentar von FelixLingelbach ,

Es gibt hier gute Antworten auf die Frage, weshalb ich sie selber nicht beantwortet habe. Die Antworter haben meinen Daumen bekommen. Du nicht. 

Der 'Psychologe' skyberlin hat mich anpisst und eine entsprechende Antwort von mir erhalten. Du nicht.

Natürlich ist Lernen in der Schule gut, nur die Intelligenz fördert es nicht bzw. nur sehr beschränkt.


Kommentar von LordFantleroy ,

Es gibt hier gute Antworten auf die Frage, weshalb ich sie selber nicht beantwortet habe. Die Antworter haben meinen Daumen bekommen. Du nicht. 

Hörst Du das rauschen? Das sind meine Tränen der Enttäuschung, die gerade wie Sturzbäche über meine Wangen fließen.

Der 'Psychologe' skyberlin hat mich anpisst und eine entsprechende Antwort von mir erhalten. Du nicht.

Soll man solch garstige Wörter gebrauchen, wenn man mit einem solchen Verstand gesegnet ist? Ich bin erneut enttäuscht.

Natürlich ist Lernen in der Schule gut, nur die Intelligenz fördert es nicht bzw. nur sehr beschränkt.


Der Fragesteller hat nur blöderweise das Wort Intelligenz nicht einmal verwendet, das hast Du hier ins Spiel gebracht. Du aber hast Dich auf den Teil meines Kommentares bezogen, in dem ich schrieb, Dummheit sei nicht angeboren, was Du dann selbst auch noch als "uneindeutigen Begriff" bezeichnet hast. 

Antwort
von Illuminaticus, 5

Nein, du gehst dann den falschen Weg, den so viele beschritten haben und es hat ihnen nichts genuetzt, sie wussten viel, aber die Angst und das Leid sind trotzdem nicht verschwunden.

Der Verstand will immer mehr wissen, damit haelt er dich in Trapp. wohl denen, die nicht wissen muessen oder wollen!

Er sagt dir, wenn du nur mehr wuesstest, dann wird es dir endlich besser gehen und viel Glueck wird deinem Weg begleiten.

Pustekuchen! Das ist natuerlich glatt gelogen, wie meistens, wenn die Gedanken dir sowas einfluestern.

Du musst nichts wissen, aber die Sonne geht trotzdem auf, du musst nichts wissen und morgen ist wieder ein neuer Tag. Was musst du schon wissen, das einzige, was du wissen kannst mit voller Intensitaet ist, das du bist. Nicht mehr und nicht weniger.

Du bist, ohne jeden Zweifel, darueber hinaus gibt es nicht zu wissen. natuerlich kannst du als Unterhaltung ein Lexikon auswendig lernen, dein Verstand liebt sowas, bis es ihm wieder zu langweilig wird und dich auffordert die Mails zu checken oder Facebook oder nach den Blumen zu sehen. Dann hast du das Lexikon wieder vergessen.

Und so vergehen  die Jahre - mal Lexikon - mal Facebook usw. und trotzdem bist du nicht schlauer. Das Leben kann dir kein Wissen vermitteln. Leben ist Erfahrung, kein Wissen. Wissen behindert dich nur am Erleben dieses Momentes. Also vergesse alles und lasse das Leben wissen, dass du nichts weisst! Dann bist du weise!

Antwort
von Whitecheetah, 73

Ein gewisser Grad an Intelligenz ist genetisch vorbedingt, aber was nicht ist, kann noch werden. Musst eben mehr lernen und immer wieder repetieren, damit hälst dein Gehirn auf trab und kannst auch anderes schneller und einfacher lernen. Sport, Kunst insbesondere Musik fördern zusätzlich den Geist. Viel trinken, gesund essen und genug Schlaf - eben ein gesunder Lebensstil.

Zuletzt. Intelligenz hat viele Facetten. Jemand der in Mathe ne Niete ist, ist nicht gleich dumm. Leg dir n gutes Allgemeinwisssen zu und vertiefe dich in Dingen, die dich intressieren und dir liegen. Vorallem gib nicht gleich auf, wenn du mal etwas nicht gleich verstehst oder falsch liegst. Errare humanum est "Irren ist menschlich"

Kommentar von CocoYoyo ,

Das Potential an möglicher Intelligenz wird tatsächlich über die Gene größtenteils festgesetzt. In seinem Alter dies noch zu fördern ist schwierig, aber sicherlich in gewissem Maße möglich. Fördermaßnahmen müssten schon im Vorschulalter eingeleitet werden, um effektive Veränderungen zu erzielen.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Pädagogische Frühförderung wirkt sehr gut, für den Moment, doch die nicht Geförderten holen in ein paar Jahre den Rückstand wieder auf, von ganz allein. Förderung ist trotzdem sehr nützlich, schließlich muss man bei uns ja im Alter von 10 Jahren schon das erste Vorabi machen. Für den Erwachsenen bringt sie gar nichts.

Kommentar von Whitecheetah ,

an welche Art Förderungsmassnahmen hast Du denn gedacht? Als Kind prägt dich und dein Lernverhalten die Erziehung deiner Eltern und später das der Lehrer... Die Aufnahmekapazität verändert sich einfach im Alter. Am Leistungsstärksten ist man übrigens zwischen dem 20 und 30 Lebensjahr, sowohl Körperlich als auch geistig. Mit 16 ist er bestimmt kein Hoffnungsloser Fall. Auch mit 16 kann man die Leistungen des Gehirns noch gut positiv verändern.

Antwort
von flumbi02, 65

Also ich bin "ziemlich schlau" (IQ:126) und ich bin auch nicht glücklich. Aber wenn es dir wirklich nur um die Interliegenz geht empfehle ich folgende Dinge:
-Sudoku
-generell Rätsel
-Puzzeln
-lesen
-und viel üben

Irgendwann wird es dann was. Ich bin zwar schon immer so schlau und muss nicht lernen aber es funktioniert. Es ist alles eine Sache der Gewohnheit.
Ich habe Zauberwürfel lösen gelernt. Das fordert das Gehirn und trägt zu einer höheren Interliegenz bei.

Kommentar von heidemarie510 ,

"Intelligenz" lieber flumbi02  ;-)

Kommentar von franz48 ,

Wollte ich auch schreiben, habe mir das aber dann "verkniffen".....wenn man schon mit seinem IQ hausieren geht, sollten solche Fehler nicht passieren, schon gar nicht 2x.

Kommentar von HeavyRain1 ,

Lass ihn doch, sonst merkt er noch, dass ihm der Psychologe einen Streich gespielt hat! ;)

Kommentar von flumbi02 ,

Rechtschreibung hat nichts mit dem IQ zu tun. Der IQ beschreibt nur das logische Denkvermögen

Kommentar von heidemarie510 ,

Ja gut! Auch Auffassungsgabe....abstraktes Denken. Auch ist gute Bildung kein Garant für Intelligenz. Ich glaube, dieses Thema entwickelt sich hier langsam zu einem Minenfeld...Mir sind diese IQ-Tests unheimlich... Ich bin dann mal mit dem Hund raus....:-) Gute Nacht allerseits!

Kommentar von FelixLingelbach ,

Wie alt bist du denn?

Kommentar von heidemarie510 ,

Meinst Du flumbi02 ?

Kommentar von FelixLingelbach ,

Ja. Der ist bestimmt noch nicht über die Mittelstufe hinaus. Das erklärte seine Interliegenz. Flumbie, wenn dem so ist, sagen deine 126 Punkte mehr über dein Elternhaus und deine Umgebung als über deine Intelligenz aus. 

Kommentar von flumbi02 ,

bin 13 und in der 9 Klasse und übrigens bin ich eine Sie😂😂

Antwort
von Farbton2, 11

Du bist ganz bestimmt nicht dumm. Sudoku spielen bringt da auch nichts. Lerne dich selbst zu lieben! Du musst keine Sprachen studieren, sondern dich glücklich machen! Lebe und liebe dein Leben!

Antwort
von HeavyRain1, 59

Du kannst immer dazulernen. Dumm ist nur der, der es nicht checkt, dass er dumm ist.
Du willst dich verbessern. Der Wissensstand lässt sich erweitern durch: Lesen (v.a. Fachzeitschriften), Lernen (Schule), Studieren, Erfahrungen sammeln ( sehr wichtig! Durch Zuhören, was Eltern sagen, aber auch was andere ältere Leute zu sagen haben. Letztlich bleibt noch, einfach deine Stärken selbst zu finden. Also erkunde dich selbst und finde etwas heraus, was dir ein Fundament für deine spätere Karriere im Beruf geben kann.

Antwort
von voayager, 18

Nimm dich so wie du bist und fordere dich geistig, stelle Ansprüche an dich selbst, dann tust du alles Erforderliche.

Antwort
von einfachichseinn, 14

Vom Sudoku spielen, wirst du in der Regel nicht schlauer.

Die Intelligenz ist ein Konstrukt, welches sich aus der frühkindlichen Förderung und den angeborenen Hirnstrukturen zusammensetzt.

Ab einem gewissen Alter hat der Mensch keinen Einfluss mehr auf seine Intelligenz.

Wobei das auch relativ unerheblich ist, da es im Leben nur wirklich selten darum geht, ob jemand intelligent ist oder nicht.

Das fängt schon in der Schule an. Du weißt in 3 Wochen wird eine Klausur zum Thema Süßwasserfische geschrieben.
Du schreibst dann vielleicht eine eins. Das ist natürlich schön und gut.
Der Klaus, der diese drei Wochen intensiv genutzt hat, um zu lernen, schreibt auch eine eins.

Den Lehrer interessiert es dann nicht, dass du nicht viel mehr weißt, als gefragt wurde und sogar alles mögliche über Salzwasserfische weißt.

Du stehst also mit dem weniger intelligenten Klaus auf einer Stufe, obwohl du viel intelligenter bist.

Das selbe wird sich durch das Studium ziehen.

Irgendwann bewirbt sich Klaus dann in dem selben Betrieb, wie du.

Ihr werdet beide ins Vorstellungsgespräch eingeladen und Klaus kann sich viel besser verkaufen, als du und bekommt demnach den Job, obwohl du eigentlich viel intelligenter bist.

Ganz davon abgesehen solltest du deine Zeit nicht damit verschwenden deine Intelligenz zu trainieren, genauso gut kannst du die Zeit nutzen, um zu lernen. Damit du gute Erfolge erzielst.

Antwort
von skyberlin, 81

..Du bist zu selbstkritisch. Kein Mensch ist dumm, und jede/r kann dazu lernen. Du hast, vielleicht, altersbedingt eine vorübergehende Blockade, aber Du bist und bleibst:

1. lernfähig

2. liebenswürdig, auch ohne die "offiziellen" Bestätigungen.

3. habe ich mein Studium mit 24 Jahren begonnen, und eine sehr erforgreiche Karriere gemacht.

4. das schaffst Du auch!

5. Leg Deine Selbstzweifel mal weg, hintern Baum oder sonstwohin, die bringen Dich nicht weiter, helfen Dir nicht, und insofern kannst Du gerne darauf verzichten.

Bleib mutig und so stark, wie es eben geht.

Viel Erfolg, Skyberlin


Kommentar von HeavyRain1 ,

was hast du studiert?

Kommentar von skyberlin ,

nach Zivi in der Jugendhilfe, Altenpflegehelfer etc. etc.: Psychologie.

Damals mit Uni-Weiterbildung (+1Jahr): Diplom-Psychologe  / Klinische Psychologie.

Gibt es so, glaube ich, heute nicht mehr.

Kommentar von Tidus0000 ,

Doch,es gibt dumme Menschen.

Antwort
von derbas, 41

Wirklich dumme Menschen merken nicht, dass sie dumm sind. Nur wer intelligent ist, stellt sich selbst in Frage. Es gibt da so nen schönen Spruch:
Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm.
Man merkt es ja nicht.
Genauso ist es übrigens, wenn man dumm ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community