Gibt es Untersuchungen in der Schwangerschaft, die feststellen ob ein Kind behindert sein wird oder nicht, bevor die 12. Woche erreicht ist?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ab der 10.-14.SSW kann man ein Nackenfaltenscreening machen. Sicher sind die Ergebnisse daraus aber nicht und wenn da was auffällig ist, werden weitere Tests gemacht, so dass man die Frist schnell überschritten hat. Aber es gibt ja noch den medizinisch indizierten Spätabbruch, sollte das Kind tatsächlich so krank sein, dass es nicht oder sehr stark eingeschränkt lebensfähig ist. (Ich nehme an, dass es dir darum geht, dass man, falls es sicher ist, die Schwangerschaft beenden kann.) andere Sachen werden nicht gemacht, da die meißten das Fehlgeburtsrisiko erhöhen und das muss man ja nicht unbedingt riskieren, wenn dann gar nichts ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kriwik
25.02.2016, 19:36

Oh ja vielen Dank, eine sehr aussagekräftige Antwort :-)

0

Die hier genannte nackenfaltenmessung kann ausschließlich auf ein downsyndrom hinweisen und zur Sicherheit würde dann eine Fruchtwasserintersuchung  gemacht. Die kann aber auch nur einige wenige genetische fehlbildungen feststellen. Und sie birgt zusätzlich die Gefahr einer anschließenden Fehlgeburt - auch bei einem gesunden Baby.

Es gibt inzwischen eine Untersuchungsmethode bei der das Blut der Mutter untersucht wird um festzustellen ob das Kind downsyndrom hat. Die führt aber noch recht häufig zu Fehldiagnosen und ich würde davon abraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gewisse Beeinträchtigungen sind die ganze SS nicht sichtbar Sollte das Kind körperlich beeinträchtigt sein, könnte dies schon bei der Nackenfaltenmessung festgestellt werden (11-14 SSW). Bei dieser Untersuchung kann auch die Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21 & 18 berechnet werden. Des Weiteren wird auch geschaut ob u.A. kein offener Rücken besteht usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne eine Untersuchung vor der Schwangerschaft. Da wird der Arzt die Chromosome von Frau und Mann untersuchen und danach sagt er, ob mögliche Gendefekte bei der Befruchtung entstehen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kriwik
25.02.2016, 19:33

OK, aber wie du heißt weißt du nicht zufällig ?Und ganz wichtig auch die Frage, ob die ein "normaler" Frauenarzt auch durchführen kann oder ob man da tatsächlich in eine Fachklinik müßte ?

0
Kommentar von Sacura1301
25.02.2016, 20:23

Ich glaube die wird nur dann durchgeführt, wenn die Mutter bereits Abgänge/Fehlgeburten hatte. Gewebeproben dann in einer speziellen Klinik untersucht

0
Kommentar von NicoleU
26.02.2016, 01:02

Dazu musst du zu einem Humangenetiker. Die Untersuchung wird auch nur bei vorheriger Schwangerschaft mit genetischen fehlbildungen oder längerem erfolglosen Kinderwunsch durchgeführt.

0