Frage von KlausB89, 35

Gibt es Theorien/Hypothesen die besagen, dass Ausgleich und Vereinigung ein allgemein gültiges Prinzip der Welt ist?

Wenn ich an zahlreiche Erscheinungen denke, dann komme ich zu dem Schluss, dass "Alles" danach bestrebt ist, einen Ausgleich durchzuführen bzw. sich mit einem anderen "Etwas" zu einem Ganzen zu vereinigen. Dies scheint sich mir so zahlreich vorzufinden, sodass es mir logisch vorkommt, es als allgemeingültiges Prinzip anzusehen.

Betrachten wir beispielsweise ein beheiztes Haus und seine Umgebung im Winter. Wird die Heizanlage abgeschaltet, dann erfolgt ein Ausgleich der Temperatur zwischen Haus und Umgebung. Dies kann ebenso als anteilsmäßige Vereinigung zweier Temperaturen zu einer Temperatur angesehen werden. Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Druck.

Zwei Tropfen eines liquiden Stoffes verschmelzen zu einem einzigen Tropfen, Wellen interferieren und die Gravitation ist, so würde ich sagen, Vereinigung per se.

Auch in der Biologie erkenne ich dieses Prinzip. So ist es doch so, dass jeder Mensch genetisch gesehen eine Vereinigung ist und wir uns so zwangsläufig von Generation zu Generation immer ähnlicher werden, eine Vereinigung allen Genmaterials zu nur einem.

Zwar ist die Wirtschaft nicht von der Natur geschaffen, aber dennoch kommt auch da dieses Prinzip vor. In einer jungen Branche gibt es noch viele unterschiedliche Unternehmen/Anbieter. Im Laufe der Zeit gehen einige Firmen zugrunde, andere werden aufgekauft (Vereinigung) und irgendwann gibt es nur noch sehr wenige Monopole.

Meine Frage ist nun, ob sich vielleicht schon einige Wissenschafter damit befasst haben.

Antwort
von ThomasJNewton, 4

Das sind romantische Gedanken eines sehr jungen Menschen in der Selbstfindungsphase, würde ich sagen.

Viele Menschen suchen nach etwas, was sie vermissen, bis sie es gefunden haben, oder der Aufwand nicht mehr lohnt.

Nur wenige biegen ihre Empfindungen oder Gedanken so zurecht, dass sie empfunden oder gedacht zu haben glauben, etwas gefunden zu haben.

Frag noch mal nach dem Bestreben der Natur nach Ausgleich, wenn du vom Blitzschlag genesen bist.

Ausgleich ist alles andere als Harmonie oder "Vereinigung".

Und es wäre zu billig, "Religion" zu deinen Themen hinzuzufügen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 19

Ganz im Gegenteil.

Systeme, denen keine weitere Energie zusätzlich zugefügt werden, tendieren zu zunehmender Unordnung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Entropie

Antwort
von Tybald89, 9

Also wenn wir Prozesse in der Natur/in Lebewesen herunterbrechen und abstrahieren landen wir sehr oft in der Thermodynamik. Systeme versuchen Temperatur-/Druck/-Konzentrationsunterschiede auszugleichen, Systeme versuchen einen Zustand minimaler freier Energie einzunehmen, etc. Das Leben an sich zeichnet sich allerdings gerade dadurch aus, DASS es Unterschiede gibt und nicht alles homogen verteilt ist (Beispiele: Existenz von Zellwänden zur Kompartimentierung, Ionenpumpen in Zellen). 

Der Gedanke, dass alles irgendwo einen Ausgleich anstrebt ist also nachvollziehbar, aber denkt man tiefer wird er nach und nach unvollständiger erscheinen. 

Antwort
von Jamaicaaa, 12

Interessante Frage, auf einige Dinge im Leben trifft das zu, da hast du sicherlich recht.
Nur das als Grundsatz bzw. Prinzip anzusehen ist meiner Meinung nach etwas weit her geholt.
Trotzdem gefällt mir die Überlegung!

Antwort
von Momonetics, 21

Yin und Yang ? Bedeutet zwar erstmal das es zu allem ein Gegenteil gibt ,aber auch das sich diese Dinge oft Vereinen

Antwort
von nowka20, 3

das sind keine theorien, sondern teile von geistgesetzen

Antwort
von hydrahydra, 16

Das ist bestenfalls ein philosophisches Konzept, und als solches auch eher zu spirituelll angehaucht.

und wir uns so zwangsläufig von Generation zu Generation immer ähnlicher werden --- Nein, durch die Neukombination von Genen werden wir ja nicht immer gleicher.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community