Frage von Morgothh, 53

Gibt es Studien über toxische Auswirkungen von Zahnfüllungen?

Hallo,

habe viele Zahnfüllungen (Komposit) und frage mich, ob es eine toxische Auswirkungen auf den Organismus hat. Denn der Speichel nimmt ja Spurenelemente der Füllungen auf. Kann da nicht sein, dass der Speichel dann was vom Kleber bzw. Bodingmaterial mit abbaut?

Antwort
von Silo123, 36

Normalerweise werden für sowas keine Studien durchgeführt. Zahnfüllungen gelten nicht als Arzneimittel.

In den Zähnen darf nahezu alles verbaut werden- auch Giftige Stoffe. Nur wenn die Leute plötzlich reihenweise krepieren würden, würde das Produkt dann vom Markt genommen.

Kommentar von Morgothh ,

Interessant

Antwort
von drelanger, 19

Amalgam ist der weltweit am besten erforschte (nicht nur metallurgische) Werkstoff überhaupt, und es gibt keine einzige ernst zu nehmende wissenschaftliche Veröffentlichung, die die Toxizität dieses Werkstoffes für den Menschen eindeutig belegt.

Dennoch ist das Amalgam geächtet und praktisch vom Markt verschwunden.

Die angeblich so modernen Füllungsmaterialien, sind nicht annähernd so ausgiebig erforscht wie das Amalgam und demzufolge (aber nicht nur deswegen allein), gibt es auch kaum Literatur, welche sich mit den Auswirkungen dieser Materialien auf den menschlichen Organismus beschäftigt.

Dennoch werden sie nunmehr fast ausnahmslos zum Stopfen von Löchern verwendet.

Man mag diesen Zustand beklagen oder auch von Massenhysterie sprechen. Fakt ist in dieser Republik, dass eine angemessene Diskussion zu unterbleiben hat und das ergibt sich aus wirtschaftlichen Interessen, die sich nicht an der Gesundheit des Menschen orientieren, sondern am Profit!!!

Kommentar von Morgothh ,

Und was soll man dann als Patient machen? Keramik hat sicher auch Schwachstellen, da der selbe Kleber wie bei Komposit verwendet wird.

Kommentar von drelanger ,

Weshalb denn Keramik als Füllmaterial (Inlay), ihre Pssgenauigkeit ist bis heute noch völlig indiskutabel, sie schwimmen in einer Badewanne aus Kleber. Suchen sie sich einen Behandler, der Amalgam verwendet oder sie lassen sich Goldinlays machen, da liegt die Passgenauigkeit geringfügig über der Korngröße des Befestigungszementes also im Bereich bis zu 5 µ.

Komposit käme niemals in meinen Mund!

Antwort
von angelfromhell, 8

Komposite wurden bis jetzt nicht genug getestet für Toxizität, also es kann wohl sein, dass die giftig sind.
Amalgam ist an sich gar nicht so schlimm, wenn man viel Thunfisch aus der Dose isst, bekommt man genau so viel Quecksilber wie von der Amalgamfüllung.

http://gesundheiternaehrung.blogspot.de/2015/12/zahngesundheit-und-gute-mundhygi...

Antwort
von noname68, 35

heute benutzt man füllmaterial, das biologisch inaktiv ist, d.h. der stoff wird weder vom organismus aufgenommen, verarbeitet oder gespeichert. anders herum ist es auch gegen speichel und säuren in der nahrung "imun". früher benutze man almagan, dass leider nicht unproblematisch war.


Kommentar von Silo123 ,

Amalgam wird noch immer verbaut, nur sind davon schon viele Zahnärzte abgekommen, weil auch Zahnärzte Vergiftungen bekamen.

Kommentar von Morgothh ,

Ah also unbedenklich, da nichts abgelöst werden kann und keine Mikrotoxine mit dem Speichel abgebaut werden können. Wie ist das mit Fluorid in der Zahnpasta, sollte auch unbedenlich sein oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten