Frage von gfclaas, 15

Gibt es Statistiken, die die belegen, daß typische Männerleiden von der Kleidung begünstigt werden?

Ich habe neulich gelesen, daß Männer sich leider viel zu häufig nach der Mode richten und bis vor noch nicht allzulanger Zeit das Tragen von weiten rockähnlichen Hosen und Röcken für Männer auch in unseren Breitengraden durchaus an der Tagesordnung war. Und daß viele Männerkrankheiten vom Hosentragen kommen.

Die Männer heute tragen lieber enge bis viel zu enge Hosen und wundern sich dann über ihre zu frühe Impotenz. Krampfadern von zu eng geschnürten Kniebundkosen.

Und Prostataleiden?

Mich fragte neulich eine Frau, welchen Türken ich aus der Hose geschlagen habe, als ich mit einer megaweiten Pumphose in der Kneipe erschienen bin. Meine Antwort auf so eine blöde Frage: Ich habe einen geschwollenen Sack und die Hose habe ich vom Arzt verordnet bekommen. Und schon war meine Hose nicht mehr lächerlich. Ich will damit nur sagen, daß ich keine Angst vor "Männerleiden" habe. Ich trage extrem weite Hosen, Pumphosen, Kilts und Röcke, weil es einfach unendlich viel mal bequemer ist als die allseits geliebte Jeans, Anzug, oder welche "normale" Hose auch immer.

Und nun nochmal die Frage: gibt es eine seriöse Statistik (ja, ich weiß, Statistiken sind selten seriös, und eher geschönt) die aussagt, daß die typischen Männerleiden, oder das Männerleiden schlechthin (Vergrößerung der Prostata) in irgendeinem Zusammenhang nicht nur mit falscher Ernährung, sondern auch mit der Kleidung stehen?

Wenn ja, bitte auch eine verläßliche Quelle mit angeben. Vielleicht liest es ja auch ein Arzt,der dazu etwas sagen kann.

Antwort
von Wuestenamazone, 9

Na heutzutage muß keine Jeans mehr zu Männerleiden führen. Die sind weit genug geschnitten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten