Frage von aliakbari14, 51

Gibt es sowas wie Schicksal überhaupt?

Hallo, heute in der Schule haben ein Freund und ich darüber geredet ob es Schicksal gibt und ich wollte jetzt fragen, wenn es Schicksal geben würde, dann könnte es ja garkein Paradies oder Hölle geben, weil wenn unser Schicksal schon bestimmt ist und die Taten natürlich damit auch, dann kann man doch garnicht zum Beispiel die schlechten Taten verhindern, weil es dein Schicksal schon ist in Hölle zu können. Kann es mir jemand bitte erläutern! Danke im Voraus.

Antwort
von Rosenblad, 8

Ja natürlich - in der psychischen "Gehäuse" des Glaubens, der Vorstellung und mancher Überzeugungsformate. Ansonsten wird im Schicksal oft das verortet was uns zur Erklärung dient um unvermittelt ins Leben tretendes "Überwältigendes" zu deuten und in einen emotionalen Aufguß zu geben.

Antwort
von WiihatMii, 6

In Wahrheit gibt es weder das Schicksal noch einen Himmel oder eine Hölle. Nichts ist vorherbestimmt, sondern alles, was geschieht, geschieht nach festen wissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten. Es gibt bestimmte Regeln, nach denen sich alle Dinge im Universum verhalten, aber oftmals gibt es mehrere Möglichkeiten, was geschieht und hier entscheidet der Zufall. So etwas wie ein Schicksal kann es also kann gar nicht geben.

Unser Gehirn besteht aus denselben Atomen wie das restliche Universum. Alles was du tust und jeder Gedanke ist eine Folge dieser physikalischen Gesetze. Rein biologisch sind wir Menschen darauf programmiert, uns sozial zu verhalten. Das ist auch gut so, denn nur so, können wir als Gesellschaft vernünftig miteinander leben und nur so konnten, wir große Kulturen hervorbringen, Städte bauen, Computer oder ins Weltall fliegen.

Das Gewissen des Menschen ist eine biologische Notwendigkeit. Halten wir uns nicht daran, sondern verhalten und unethisch gegenüber unseren Mitmenschen, haben wir in der Gesellschaft einen schweren Stand oder müssen sogar eine Haftstrafe fürchten. Selbst wenn dem nicht so ist, hilft uns das Gewissen, uns trotzden gut zu verhalten, weil das schlechte Gewissen bereits an sich eine Strafe ist.

Was es nicht gibt, ist ein Himmel oder eine Hölle. Du musst dich nicht aus Angst vor einer Hölle gut verhalten, sondern aus Rücksicht und Gewissen gegenüber deiner Umwelt und anderen Lebewesen.

Ich hoffe, dass ich deine Frage beantwortet habe. Wenn du weitere Fragen hast, darfst du sie gerne stellen.

Liebe Grüße von WiihatMii

Antwort
von Philipp59, 6

Hallo aliakbari14,

in Deiner Frage hast Du selbst schon ein gewichtiges Argument gegen den Glauben an ein Schicksal genannt. In meiner Antwort möchte ich Dir noch einige weitere liefern.

Wenn es ein Schicksal geben soll, dann muss es auch einen Lenker des Schicksals geben. Viele bringen daher Gott mit den Schicksal in Verbindung. Es stimmt, Gott hat schon oft viele künftige Entwicklungen vorausgesagt, das heißt aber nicht, dass er sie auch bestimmt hat. Denke dabei einmal an einen Meteorologen; auch wenn seine Wetterprognose zutrifft, bedeutet das natürlich nicht, dass er das Wetter so beeinflussen konnte, dass seine Vorhersage eintrifft. In ähnlicher Weise hat Gott manchmal Dinge lange im Voraus bekanntgegeben, deren Eintreffen er jedoch nicht bestimmt hat. Andererseits hat Gott in bestimmten Situationen sehr wohl in das Weltgeschehen eingegriffen und sogar den Lauf der Geschichte beeinflusst. Das hat er jedoch meistens nur dann getan, wenn es um sein eigenes Vorhaben ging, nicht um eine einzelne Person. In der Bibel gibt es jedoch keinen Anhaltspunkt dafür, dass Gott das Leben jedes einzelnen Menschen vorherbestimmt.

Wäre es jedoch zutreffend, dass Gott der Lenker des Schicksals jedes Einzelnen wäre, dann müsste man sich fragen, welch ein grausamer und ungerechter Gott wohl dahinter steht. Denn die einen wachsen in großem Wohlstand auf, während viele andere in eine Welt voller Armut hineingeboren werden. Die einen führen ein Leben in relativer Sorglosigkeit, während die anderen von der einen in die nächste Katastrophe geraten. Die einen werden steinalt, ohne jemals ernsthaft krank zu sein, während viele Kinder bereits sterben, bevor sie das Erwachsenenalter erreichen. Wie ungerecht und grausam müsste Gott sein, wenn er die unterschiedlichen Geschicke der Menschen bestimmen würde!

Du siehst also, der Glaube an ein Schicksal lässt sich wohl kaum mit einem liebevollen und gerechten Gott in Einklang bringen. Über Gott heißt es jedoch in der Bibel: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; Gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4). Warum aber passieren dann so viele schlimme Dinge?

Wenn jemand in einen schweren Unfall verwickelt wird oder eine lebensbedrohliche Krankheit bekommt, mag er denken: "Warum gerade ich?" Manche Dinge geschehen einfach, weil sich jemand zur falschen Zeit am falschen Ort befindet oder weil gewisse Umstände zu bestimmten Ereignissen führen. Die Bibel sagt: "Denn Zeit und unvorhergesehenes Geschehen trifft sie alle" (Prediger 9:11). Wenn jemand schwer krank wird, dann kann das teilweise auf seinen eigenen Lebensstil, bestimmte Umwelteinflüsse oder genetische Veranlagungen zurückzuführen sein. Und ein großer Teil des Leides der Menschheit geht auf die Böswilligkeit und Ungerechtigkeit derer zurück, die Macht und Einfluss haben.

Gott hat jedoch beschlossen, all das Böse und Schlechte nur für eine gewisse Zeit zuzulassen. In der Bibel finden wir Erklärungen dazu, welche Gründe Gott dafür hat. Doch schon bald wird Gott dafür sorgen, dass es weder Ungerechtigkeit noch irgendwelche Schlechtigkeit mehr geben wird. Über die herrliche Zeit, die dann anbrechen wird, heißt es in der Bibel: "Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, ist frei geworden von Ruhestörung. Die Menschen sind fröhlich geworden mit Jubelrufen" (Jesaja 14:7). Und in den Psalmen steht mit Blick auf die gleiche Zeit: "Du öffnest deine Hand und sättigst das Begehren alles Lebenden" (Psalm 145:16).

Wenn auch Gott nicht das Leben jedes Einzelnen vorherbestimmt, so wird es doch letztendlich dafür sorgen, dass es eines Tages allen Menschen gut geht und niemand mehr leiden muss. Wer das erleben möchte, der sollte keine Zeit verlieren, Gott und seine Wege kennenzulernen.

LG Philipp

Antwort
von biglooove, 5

Ich denke, dass es ein Schicksal gibt, ja Aber es ist veränderlich. Z.B. durch Entscheidungen, die du triffst. Oder Dinge, die du tust oder sagst. Es ist bestimmt "vorgesehen", dass du genau diese Entscheidung triffst oder die Person triffst. Ich z.B. glaube daran, dass es Schicksal war, dass ich meinen besten Freund getroffen habe. Wir verstehen und halt einfach mega gut. Aber ich denke auch, dass jeder eine andere Meinung zu Schicksal hat. Die einen glauben fest dran; andere gar nicht. Und dann gibt es noch Personen wie mich :)

Kommentar von WiihatMii ,

Diese Antwort ist aber nicht gerade wissenschaftlich.

Antwort
von Fantho, 4

Schicksal gibt es nur für jene, welche auch einen Sinn hinter Ereignissen, Gegebenheiten, Begegnungen etc. und selbst dem Leben absprechen...

Und:

Deine Überlegungen sind soweit ganz korrekt...

Es würde mit dem Freien Willen und der Freien Entscheidungswahl, welche wir als Seelen von Gott erhielten, sich beißen...

Und was ua die Lernprozesse und Lernaufgaben betreffen, welche eine jede Seele mit sich schleppt: Diese sind das Ergebnis seiner eigenen Handlungen, Gedanken, Taten - Untaten - Nichttaten, Verfehlungen usw. usf....

Gruß Fantho

Antwort
von nowka20, 3

alle menschen stehen unter dem schicksalsgesetz (tun es aber oft als zufall ab)

Antwort
von nowka20, 4

alle menschen stehen unter dem schicksalsgesetz

Antwort
von Andrastor, 4

Schicksal und freier Wille schließen sich gegenseitig aus. Gäbe es das Schicksal wären wir nichts weiter als willenlose Marionetten und für unsere Taten in keinster Weise verantwortlich.

Die Existenz von Himmel und Hölle ist in keinster Weise nachgewiesen und da die Beschreibungen beider höchst widersprüchig sind, gibt es keinen Grund sie als etwas anderes als reine Fiktion anzusehen.

Antwort
von josef050153, 4

Natürlich gibt es so etwas. Oder hast du dir etwa deinen Geburtsort samt deiner Familie ausgesucht?

Antwort
von zehnvorzwei, 4

Hei, aliakbari14, Gott / Allah weiß zwar, wie du dich entscheidest und was dir widerfahren wird im Leben und wie du darauf reagierst - aber er hat es nicht vorbestimmt, sondern deiner freien Entscheidung überlassen.

Beispiel: Wenn du irgendetwas ausgefressen hast, weißt du genau, wie Vater / Mutter darauf reagieren ...- du hast es trotzdem getan. Es war deine freier Willi, bestraft zu werden (zu wollen).

Zufall, Schicksal, Gott ~~ mir scheint, das sind dieselben Begriffe für all das in unserem Leben, was wir durch eigenes Zutun nicht selbst entscheiden können ... wir sind in Gottes Hand, wenn dir der Ziegelstein nicht genau auf den Kopf fällt, sondern 20 Zentimeter hinter dir: Der Zufall = dein Schicksal = Gott / Allah hat gewollt, dass der Stein dich nicht trifft.

Und so. Grüße!

Antwort
von fricktorel, 3

Der Prediger (Salomo) sagte so etwas (Spr.1,19; Pred.9,11).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community