Frage von punkrockchick, 53

Gibt es solch eine Möglichkeit?

Hallo :) Ich leide unter Depressionen und Selbstmordgedanken. Ich hatte sie bis zuletzt gut im Griff aber jetzt ist meine Ärztin schon seit Monaten krank und wird auch erst mal nicht zurück kommen. Ersatz hab ich nicht bekommen. Ich habe im Moment solch einen starken Druck mich umzubringen... also hab ich mit dem Gedanken gespielt mal wieder in eine Psychiatrie zu gehen. Ich bin bereits volljährig. Allerdings habe ich Angst dass ich dort nicht mehr so schnell rauskomme... in ein paar Wochen fangen bei mir in der Schule die Prüfungen an und es ist extrem wichtig dass ich das jetzt schaffe. Gibt es eine Möglichkeit mich mal für ein Wochenende zu entlasten? Weil ich habe das Gefühl dass ein kurzer Aufenthalt mich entlasten könnte. Vielen Dank schon mal

Antwort
von DODOsBACK, 7

Psychiatrien sind keine Wellness-Hotels, in die man mal eben für ein paar Tage eincheckt. Und schon gar nicht am Wochenende!

Wenn du meinst, dass dir ein Ortswechsel hilft - geh in ein Hotel. Oder besuch Freunde oder Verwandte. Das ist nicht sarkastisch gemeint - manchmal hilft es wirklich, ein paar Tage "rauszukommen"!

Lass dir von der Krankenkasse schnellstmöglich einen neuen Psychologen vermitteln, und versuche, de Zeit bis dahin irgendwie zu überbrücken. Selbsthilfegruppen sind meist eine gute Anlaufstelle - manchmal können andere Teilnehmer sogar einen "Ausnahmetermin" bei ihrem Arzt arrangieren.

Wenn du schon mal in einer Klinik warst - finde heraus, ob dort eine Institutsambulanz angeschlossen ist und versuche, die Sprechstunden dort zu nutzen.

Ansonsten überleg dir, was du bisher im Umgang mit deiner Krankheit
gelernt hast: nur weil deine Ärztin "ausfällt", musst du das nicht alles
aufgeben! Du weißt, was du zu tun hast - also mach damit weiter! 

Zieh dich nicht zurück - ob deine Ansprechpartner Psychologie studiert haben, ist erst mal gar nicht soooo wichtig! Auch (Vertrauens-)Lehrer, Hausarzt, Verwandte, Freunde, Nachbarn können gute Zuhörer sein!

Oder du wendest dich an Beratungsstellen, die Telefonseelsorge oder spezielle Foren im Netz...

Pass auf dich auf! Dass deine Ärztin krank ist, ist kein Grund zur Panik! Die Prüfungen übrigens auch nicht. Rede dir das nicht ein!

DU hattest deine Krankheit im Griff, DU kannst sie wieder in den Griff bekommen! Deine Ärztin hat dich dabei "nur" unterstützt - und das können auch andere! Also Kopf hoch, du schaffst das!

Antwort
von talha99, 11

Liegt es vllt an deinem sozialen umfeld? Hast du eine Freundin/besten kumpel? Du solltest viel mit denen zeit verbringen. An Selbstmord solltest du einfach nicht denken denn ich finde das hier in Deutschland einfach nur dumm. Denk mal an die ganzen anderen leute auf der welt. Die würden alles geben um so ein leben wie deines zu führen. Abschlussprüfungen? Das bedeutet ja du bist noch ziemlich jung und könntest eine krasse Zukunft vor dir haben. Aber selbstmord? Alles wäre weg. Du musst dir deine Sachen dein hab und gut angucken. Deine psyche- du kannst denken was vielen anderen fehlt. Versuch optimistischer zu denken. Alles wird gut glaub mir :) wenn du willst kannst du mich privat anschreiben und deine Probleme schildern. Ich könnte dir vllt weiter helfen :)

Antwort
von oxBellaox, 17

Medikamente einnehmen, falls du welche bekommst. Einen neuen Arzt suchen bzw. zur Vertretung/Nachfolger deiner kranken Ärztin und dann büffeln für die Prüfung und in der Freizeit um Menschen kümmern, denen es noch schlechter geht.

Antwort
von Wonnepoppen, 17

Ob das ausreicht, kann dir nur der behandelnde Arzt/Therapeut sagen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community