Gibt es Solar-Laderegler für "echten" Hybrid-Betrieb?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das geht recht einfach. es werden auf dem freien markt "autarke" solarlösungen mit entsprechenden akkus fleißig beworben.

eine solche Lösung hat aber zwei haken. erstens den wirkungsgrad und zweitens die tatsache, dass du ja für den überschüssigen strom auch noch ein paar cent kriegst...

unterm strich würdest du so billiger fahren.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von boerno
13.09.2016, 23:45

Da es ein Mietshaus ist, ist Netzeinspeisung keine Option für mich.

Es geht mir lediglich um die Überlegung, 2-3 Solarpanels auf dem Dach des Gartenhauses zu installieren, die gerade so den größten Teil des Stromverbrauchs meines Aquariums decken.

Diese "autarken Solarlösungen" können nach meiner bisherigen Recherchen alle nicht die angeschlossene Last gleichzeitig aus dem Stromnetz UND über die Solaranlage bedienen. Sobald Akku und Solarleistung unter den tatsächlichen Verbrauch fällt, wird starr auf Netzstrom umgeschaltet und ggf. der Akku geladen.

0

Kann man machen. Ich würde aber keine Teilabdeckung übers Stromnetz machen. Sinnvoller ist  eher so: Wenn die Solaranlage genug Energie liefert soll sie die Verbraucher alleine versorgen und mit eventuellem Überschuss einen Pufferakku laden. Das Netz steht dann quasi still. Wenn der Akku entladen ist soll vom Wechselrichter aufs Netz umgeschaltet werden. Die Solaranlage lädt dann voll in die Akkus, das kann mit größtem Wirkungsgrad über den Laderegler geschehen. Teillastregelung über das Netz reduziert den Wirkungsgrad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von boerno
13.09.2016, 14:13

Ok. Aber geht das nicht auf die Lebensdauer der Akkus, wenn die mehr oder weniger kontinuierlich voll geladen und sofort mit recht starker Last wieder entladen werden (vor allem wenn z.B. im Winter eher selten die volle Last über die Solaranlage abgedeckt wird)?

0

Was möchtest Du wissen?