Frage von mara303, 41

Gibt es so etwas wie Testlesen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Minilexikon, 14

Es gibt da mehrere Möglichkeiten:

Korrekturleser lesen deinen Text auf der Suche nach Grammatik-, Rechtschreibungs- und Zeichenfehlern durch.

Editoren machen auch, was Korrekturleser tun, jedoch liegt ihr Hauptaugenmerk auf der Logik, also sie schauen, dass alles in der Geschichte stimmig ist und besprechen evtl. das Vorgehen für die nächsten Kapiteln.

Betaleser lesen das fertige Kapitel und geben ihre Meinung ab. Im Gegensatz zu den Editoren ist die Meinung eher subjektiv und gibt eher einen Einblick in den Eindruck, den die Leser haben.

Antwort
von mychrissie, 8

Meinst Du, dass man ein Buch auf seine Lesenwertheit antestet?

Bei ein wenig Erfahrung reicht die Lektüre auf der Rückseite des Buchs und das Lesen von ein paar Seiten, um den Stil beurteilen zu können. Wenn man noch mehr Erfahrung hat, hat man in der Regel schon andere Bücher des Autors gelesen, weil man eben viel viel liest.

Wenn Du Korrekturlesen meinst, lies die Antwort von "Minilexikon".

Antwort
von Anga123, 24

In welchem Zusammenhang? 

Kommentar von mara303 ,

das man halt ein Buch schon vor der erscheimumg liest um es zu bewerten

Kommentar von Anga123 ,

Bei manchen Verlagen kann man sich als Rezensent anmelden und dann kann man manchmal schon Bücher 'testlesen'. Aber halt dann nur Bücher von dem jeweiligen Verlag und auch nicht alle. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten