Frage von Selling, 78

Gibt es so etwas wie "Richtig oder Falsch"?

Gibt es so etwas wie richtig oder falsch, oder ist es eher alles subjektiv und man sollte nur auf sich selber hören und tuen was man selber will, und die Meinung anderer nicht so wichtig nehmen?

Antwort
von Starjuice, 2

Also ich finde, es gibt kein Richtig oder Falsch. Die anderen User hier haben das auch sehr gut beantwortet, z.B. das wir korrumpiert wurden aufgrund das wir in diesem System aufgewachsen sind und eine staatliche Schule etc. durchlaufen haben.

Für mich gibt es nur überzeugung, schafft jmd den anderen (oder die Masse) glaubhaft von etwas zu überzeugen, dann wird dem glauben geschenkt und es als Richtig oder Falsch empfunden/angesehen.

Wenn z.B. jmd ein Delikt begeht, weil er kein Geld hat und er etwas stehlen muss um es zu verkaufen, damit er von dem Geld seiner familie dann was zu Essen kaufen kann, ist das Richtig? Oder falsch?

Die meisten würden argumentieren "falsch" da man andere nicht bestiehlt. Moralisch gesehen ist das auch nicht richtig, aber was wenn man jmd bestiehlt wo man weiß, derjenige macht sein Geld mit unehrlichen geschäften ?

ist es dann richtig oder immernoch falsch ?

Und hier kommt die Überzeugung ins Spiel, wenn man denkt, man handelt richtig, dann ist es so! Wenn man im nach hinein ein schlechtes Gewissen hat, dann weiß man das es falsch war. Es hängt also davon ab wie überzeugt man ist, sich für etwas zu entscheiden. Das ist meine eigene definition und für mich scheint es schlüssig zu sein.

Robin Hood hats vorgemacht ;D

Oder stell dir vor, du wärst ein Astronaut und wärest im Weltraum und würdest auf diesen planeten hinabblicken, außen herum alles still und schwarz, mit lichtpunkten (Sternen) im Hintergrund. Was würdest du dir denken, wenn du auf diese Blaue perle schauen würdest mit dem Wissen was 7 Milliarden Menschen (parasiten :D) da treiben ? Würdest du dir immer noch Gedanken übers richtig oder falsch machen? Ich denke das wäre total nebensächlich.

Gruß

Antwort
von rolle10000, 40

Es gibt ein subjektives "richtig" und "falsch". Deshalb ist es gerade wichtig, auch abweichende Sichtweisen anderer zu verstehen, um zu einer Beurteilung zu gelangen, die wohl überlegt und nicht nur affektgeleitet zustande kommt. Eine Auseinandersetzung mit den eigenen Ersteindrücken fördert das selbstkritische Denken sowie die Kommunikations- und Kompromissfindungsfähigkeit.

Dann gibt es ein "richtig" und "falsch", welches das Gesetz regelt. Diese sind vom Staat vorgegeben und lassen keinen Interpretationsspielraum, welche Handlungen als "falsch" anzusehen sind.

Kommentar von icke01 ,

"Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist.
Nicht an der Wahrheit liegt es daher, wenn die Menschen noch so voller Unweisheit sind. Alle Geheimnisse liegen in vollkommener Offenheit vor uns. Nur wir stufen uns gegen sie ab, vom Stein bis zum Seher. Es gibt keine Geheimnisse an sich, es gibt nur Uneingeweihte aller Grade"

Christian Morgenstern

Kommentar von Starjuice ,

Diese sind vom Staat vorgegeben und lassen keinen Interpretationsspielraum, welche Handlungen als "falsch" anzusehen sind. 

interessant.... Wenn es so wäre, dann bräuchte man keine Anwälte mehr, wenn da kein Intepretationsspielraum mehr wäre... Ich glaub du standest wohl noch nie in einem Gerichtssaal in einer verhandlung oder?

Antwort
von vonGizycki, 10

Grüß Dich Selling!

Du bist eingebunden in die vielfältigsten Zusammenhänge. Alle Menschen müssen sich jeden Tag immer wieder neu entscheiden, was sie tun oder unterlassen sollen. Das hört bis zum Lebensende nicht auf.

Dabei kann er von den Erfahrungen anderer lernen aber er muss auch selbst Erfahrungen machen. Im Umgang mit diesen Erfahrungen wird der Mensch deutlich spüren, was ihm gut tut und was nicht und ob seine Erfahrungen ihm helfen, das Leben erfolgreich zu bewältigen.

Er wird es direkt an sich selbst oder über die Reaktionen anderer spüren und erleben, ob er auf dem richtigen Weg ist oder nicht. Das denken darf dabei aber nicht abgestellt werden. Nicht alles was andere sagen ist richtig und nicht alles ist falsch.

Alles relativ zu betrachten heißt, nicht selbst zu einem Urteil kommen zu können. So kann man sich nicht orientieren und verliert den Boden unter den Füßen.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort
von NichtZwei, 12

Richtig, du sagst es! Richtig oder Falsch ist dir von aussen zugetragen worden, du hast es im Laufe des Lebens gerlernt oder eingetrichtert bekommen. Gerade in einer Gesellschaft sind Typen die selbst entscheiden und nach ihrem Bauchgefuehl gehen, nicht gern gesehen. Allgemein gibt man der Ratio nach, obwohl Nachdenken bei Problemen meistens nicht hilft Eigentlich weiss jeder von Hause aus, was richtig oder falsch ist, doch durch Glaubenssysteme durch Religion, Erziehung, Schule und Beruf sind wir durch und durch korumpiert worden, darum fuehlen wir uns nicht wohl, weil wir eine Luege verkaufen fuer die Offentlichkeit. Also Daumen hoch fuer die innere Stimme, damit meine ich nicht die Gedanken! Alles Gute!

Antwort
von mychrissie, 11

Man muss natürlich nicht alles wichtig nehmen, was andere sagen. Aber es ist auch ein Fehler zu glauben, dass alles richtig ist, was man selbst will.

In gewissem Maß lehnen Jugendliche oft pauschal das ab, was Erwachsene ihnen sagen. Das muss so sein, damit die Menschheit sich weiterentwickelt. Wenn man aber immer alles ablehnen würde, würde der "Fortschritt" schnell übers Ziel hinaus schießen. Die Meinung der Erwachsenen ist wie ein Zügel, der dafür sorgt, dass alles in Maßen erfolgt. 

Deshalb ist es in allen Systemen gut, wenn es Menschen gibt, die vorwärts streben und welche die ein wenig die Bremsen anziehen.

Regierung – Opposition.  Christentum – Atheismus. Kapitalismus – Sozialismus, Eltern – Kinder usw.

Jeder Jugendliche sollte froh sein, wenn Erwachsene ihm manchmal Ratschläge geben. Und jeder Erwachsene sollte dankbar sein, dass die Jugend nicht alle seine Ratschläge befolgt.

Antwort
von Andrastor, 37

nein, es gibt kein "richtig" oder "falsch". Aber du solltest dir immer der Konsequenzen deiner Taten bewusst sein.

Antwort
von FusselAmNabel, 39

richtig ist immer das du das tun solltest was dir wichtig ist und was du willst  ,ohne andere dabei zu schaden

Antwort
von Centario, 11

Da es schon allein die Worte gibt es auch den Vergleich miteinander. Nur der Blickwinkel macht den Unterschied.


Antwort
von realsausi2, 7

Natürlich gibt es das. Jedesmal wenn ich Lotto spiele, wird mir das eindeutig vor Augen geführt. Meine Zahlen sind immer falsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community