Gibt es so etwas wie eine Wissenschaft des Erkenntnisgewinns und der Fortschrittsforschung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das gehört in den Bereich der Wissenschaftsphilosophie bzw. der Erkenntnistheorie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flutschikato
10.03.2016, 19:33

Es hört sich auf den ersten Blick stimmig an, scheint aber nicht wirklich zu passen. Ich würde sagen, dass meine Frage eher impliziert, dass es sich hauptsächlich um Mathematik handelt.

0

Du setzt in deiner Frage eine gewisse Regelmäßigkeit der Geschichte der Wissenschaft voraus, aus der man Gesetzmäßigkeiten ableiten können müßte. Ich sehe als Physiker keine Hinweise auf derartige Regelmäßigkeiten der Geschichte, vielmehr hängen Erfolge bei wissenschaftlichen Fortschritten oft von der Hartnäckigkeit und dem Charakter einzelner Persönlichkeiten oder manchmal auch von glücklichen Zufällen ab, die zu Entdeckungen geführt haben. So ist der Dieselmotor das Lebenswerk von R. Diesel, während Fleming das Penicillin durch glücklichen Zufall und Aufmerksamkeit am richtigen Ort entdeckt hat, aber diese Entdeckung zunächst nachlässig behandelt hat und es anderen überlassen blieb, sie bekannt und damit für die Menschheit nutzbar zu machen. Ich empfehle die Lektüre des Wissenschaftshistorikers Prof. Ernst-Peter Fischer, den ich sehr schätze und dessen Vorlesungen ich das Vergnügen hatte, in Konstanz genießen zu dürfen. Er ist inzwischen an der Uni Heidelberg tätig. Er hat einige auch für nicht wissenschaftlich spezialisierte Leser verständliche Bücher verfasst - es lohnt sich, sich damit zu befassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?