Frage von xlinaxoxo, 27

Gibt es so einen Berufx?

Hey,

Ich habe mir etwas Gedanken gemacht über meine Zukunft (beruflich gesehen). Als einfühlsamer Mensch habe ich an die Arbeit im Krankenhaus gedacht. Ich würde dort gerne kranken Menschen Hoffnungen machen, mir ihre Probleme anhören und sie aufmuntern. Ich würde sie gerne glücklich machen und sowas... Aber dann fiel mir ein, dass ich gar nicht weiß, ob man sowas beruflich machen kann und wenn ja, was man für einen Schulabschluss braucht. Weiß das zufällig jemand und kann mir weiter helfen? Hat jemand sonst Ideen, was ich in dieser Richtung machen könnte? Es geht auf jeden Fall auch nebenbei. Für sowas will ich niemals Geld bekommen wollen. Also ich meine, dass ich nebenbei z.B im Krankenhaus als Person arbeite, die die Menschen aufmuntert etc. und hauptberuflich etwas mache, wovon ich Geld bekomme.

Antwort
von FelixFoxx, 17

Seelsorger sind oft Pfarrer und Pastoren, dafür sollte man nach dem Abitur Theologie studieren (Man braucht dafür Latein). Freiwillig machen so etwas auch die grünen Damen, die bekommen dafür aber kein Geld.

Antwort
von abibremer, 4

Alle größeren Krankenhäuser haben einen Sozialdienst, der immer DANN verständigt wird, wenn einzelne Patienten SO große gesundheitliche Probleme haben, dass sie künftig nur noch eingeschränkt ihr "bisheriges Leben" weiterführen können, beispielweise, wenn sie zumindest teilweise gelähmt sind oder ein wesentlicher Sinn wie Gehör oder Sehfähigkeit nicht mehr funktioniert. Hat der Patient noch enge Angehörige, werden zuerst DIE verständigt, wenn nicht, muß der Patient SELBST erfahren, wie es um ihn steht. Danach erkundigt sich jemand vom Sozialdienst über die häusliche Situation des Patienten und verständigt, falls der Patient damit überfordert ist, das Vormundschaftsgericht(zuständiges Amtsgericht) Was dann eventuell eine rechtliche Betreuung für den Patienten anordnet, aber VORHER noch einen Amtsarzt losschickt, der den Patienten erst untersucht und dann seinen Befund an das Gericht weiterleitet. Praktisch ganz zu Anfang guckt jemand vom Sozialdienst, ob gerichtlich etwas zu unternehmen ist. Diese Leute sind i.d.R. diplomierte Sozialarbeiter, haben also "Sozialrbeit" studiert.

Antwort
von Parnassus, 13

Es gibt in jeder Klinik psychologische Beratung oder Anlaufstellen. 

Antwort
von Nunzio24, 14

Klingt mir eher nach Krankenhauspsychologe, vielleicht auch Seelsorger.

Für Psychologie musst du auf jeden Fall studieren. Seelsorger kann man glaub ich auch über die Kirche werden.

Antwort
von Referendarwin, 8

Hm, als Arzt oder Therpeut geht das. Da musst du aber auch oft genug jemandem sagen, dass er sterben wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten