Gibt es schon Mikroskope, die Atome sichtbar machen. Mit Neutronen und so, die um den Atomkern schwirren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fast. :)

Googel mal "Rastertunnelmikroskop". Mit diesen Geräten ist es möglich, einzelne Atome sichtbar zu machen, allerdings noch sehr unscharf. Elektronen (nicht Neutronen), die um einen Atomkern kreisen, sind nochmals fast 2000 mal kleiner als ein einzelnes Neutron bzw. Proton.

Im Bild: Motiv: "STM (Rastertunnelmikroskop) Bild Aluminiumfilm auf NiAl (110) mit atomarer Auflösung. Zu sehen sind die Sauerstoffatome, eingezeichnet ist die Einheitszelle (weißes Rechteck) und die quadratische Anordung der Atome (grüne Quadrate) als auch die hexagonale Anordnung (oranger Stern)."

https://www.tuwien.ac.at/dle/pr/aktuelles/downloads/2007/pa_422007/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konzulweyer
16.10.2016, 15:18

Sehr interessant, danke.

1

Nein und Neutronen sind im Kern :D die schwirren nirgendwo. Aber ansonsten sind die anderen antworten ja ausführlich genug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das geht so nicht, vorallem nicht mit nem Lichtmikroskop. Denn das was das Licht reflektiert, ist nunmal die Elektronenwolke. Es gibt aber tricks um zu wissen, wo sich welche Atome befinden.

Aber ein Atom darfst du dir nicht vorstellen, wie feste Kugeln im inneren und kleinen Bällen die aussen herum kreisen. Stell dir das eher vor, wie ne art sehr dichte "Flüssigkeit". Drumm herum hast du dann erstmal größtenteils nix, aber dann irgendwann kommt da ne difuse schale, mehr wie ne nicht greifbare Wolke, was dann die Elektronen wären. Ne Wolke deswegen, weil das Elektron nicht wirklich an einem Ort exisitert, es gibt ne Warscheinlichkeit, dass ein Elektron irgendwo ist, aber wirklich als Punkt vorhanden ist es garnicht. Bissel schwer zu erklären

Warum aber ist der Kern eher "Flüssig"? Naja weil auch Neutronen und Protonen nicht wirklich fest sind. Es ist mehr ne art Gewusel (Die bestehen ja selbst wiederum aus Quarks). Nur ist das halt schwer zu beschreiben, man braucht es auch für die meisten Anwendungen nicht, also bricht man das ganze soweit herunter, dass man das wesentliche hat: Und das wären dann halt bei Helium-4: 2 Neutronen; 2 Protonen und 2 Elektronen.

------------------

Wie aber wirklich ein Atom aussieht, wissen wir halt nicht, wir können nur Vermutungen anstellen, anhand dessen, was man messen kann und was wir halt wissen. Aber du kannst dir das auch nicht so vorstellen, dass wenn du nur winzig klein wärst, mit ner kleinen Taschenlampe den Atomkern beleuchten könntest, so funktioniert das nicht, denn auch das Licht besteht ja aus Teilchen. Diese Teilchen wechsekwirken mit anderen Teilchen und werden dadurch halt Reflektiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Atome sind so unglaublich klein, dass kein Mikroskop der Welt diese sichtbar machen kann. 

Elektronen sind übrigens nochmal viel kleiner als Atome, der Durchmesser eines Elektrons verhält sich zum Durchmesser des Atomkerns ungefähr so wie der Durchmesser eines Apfels zu drei übereinander gestapelten Münchner Fernsehtürmen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, nur her damit! :) 

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konzulweyer
16.10.2016, 14:56

Aber man weiß doch, daß es Atome mit Neutronen, Protonen gibt. Es wird ja auch bildlich dargestellt. Kann man davon ausgehen, daß das auch tatsächlich so aussieht.

0
Kommentar von Max123321123
16.10.2016, 20:12

Ist es nicht so das ein Photon einfach zu "groß" ist, um vom Atom reflektiert und vom menschlichen Auge wahrgenommen zu werden?

0

http://www.xfel.eu/de/

Informiere dich mal hier. 

Ich denke kleiner als Moleküle ist noch nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mgausmann
16.10.2016, 20:49

Doch atomare Auflösung sind längst möglich, siehe andere Beiträge.

0