Frage von crazymaggot93, 42

Gibt es Schadensersatz für gebuchte Komparsen?

Schönen Guten Tag, ich bin bei einer Berliner Komparsen Agentur angemeldet, die mich für eine Rolle als Double angefragt hat, dieser Job sollte vom 24. Mai - 24. Juni gehen. Ich erhielt nach einem Casting eine mündliche Zusage vom Produktionsteam und eine schriftliche von meiner Agentur "Ihr seid als Stand-in für den Berlinblock ca. 24. Mai bis 24. Juni gebucht. / You are booked as stand-ins for Berlin from approx. 24. Mai until 24. June. " Ich wurde gebeten mir den gesamten Zeitraum freizuhalten was ich auch tat. Einige Tage später erhielt ich eine Email von meiner Agentur: "Ich habe gerade versucht Dich anzurufen. Leider muss ich Dir als Stand-In für * absagen. Bitte entschuldige dies, die Produktion hat mich gerade informiert." Nun weigert sich meine Agentur obwohl ich mir von meiner eigentliche Tätigkeit freigenommen habe, eine Entschädigung zu zahlen. Sie meinen sie seien lediglich Vermittler und könnten nichts dafür. Ich fragte bereits merhmals nach dem offiziellen Vertrag der Agentur, der sie für diesen Fall absichert, allerdings erhielt ich lediglich Aussagen von Mitarbeitern, dass mir kein Geld zustünde. Erst wenn mir 48h vor dem eigentlichen Dreh abgesagt worden wäre, würden mir 50% des Geldes zustehen, das ich an diesem Tag erhalten hätte.

Ich bitte daher um Rat Steht mir ein Schadensersatz zu?

MfG

Antwort
von alexbeckphoto, 18

Dass sich Pläne ändern, Produktionen abgesagt werden oder sich verschieben, etc. ist eigentlich normal und absolut branchenüblich!

Deine Agentur hat Recht, dass hier nur bei sehr kurzfristigen Absagen Anteilige Zahlungen üblich sind. In deinem Fall ist es ja noch fast ein Monat. Dementsprechend musst du dir deinen "Schadensersatz" aus dem Kopf schlagen.

Antwort
von Mignon3, 32

Ich denke, das hängt von deinem Vertrag mit der Agentur ab. Wenn du einen Vertrag mit der Agentur hast, kann sie sich nicht damit herausreden und behaupten, dass sie "nur" Vermittler sei. Sie wäre in diesem Falle dein Vertragspartner und hat dich gebucht. Schadensersatzforderungen für Auftragsstornierungen müßten im Vertrag festgelegt worden sein.

Du mußt 2 Verträge unterscheiden: 1) DEIN Vertrag mit der Agentur. Dieser Vertrag ist für dich maßgebend. 2) Der Vertrag zwischen der Agentur und dem Auftraggeber. Der geht dich nichts an und auf den brauchst du auch keine Rücksicht zu nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community