Frage von healey, 191

Gibt es Rock - oder Metalbands die out sind?

Antwort
von Bswss, 98

Mir scheint, das zurzeit fast ALLE Rockbands "out" sind. Dem Durchschnittskonsument von heute ist Rockmusik schon zu kompliziert.

Lieber Hiphop im 4/4 Takt: Bumbumbumbumbum bei 130 dB , dazu ein paar sexistische Parolen im Reimdich-oder-ich-fress-dich-Stil , und fertig ist das Kunstwerk. Musikalische Kenntnisse, die Fähigkeit, ein Instrument zu spielen etc braucht man nicht mehr. 

Antwort
von MetalRules, 112

Hoffentlich Evanescence ^^
Übrigens ist in den Charts, wenn die bekannteren Bands Alben raus bringen, auch genug Rock und Metal.
Volbeat waren Platz 1
Sabaton sind gerade auf Platz 2
In Extremo waren auf 1
Blues Pills waren auf 1
Usw.
Also das kann man nicht sagen, nur in in den Single Charts sind halt keine.

Kommentar von xXSnowWhiteXx ,

Was heißt hier bitte hoffentlich? :D Monentan touren die wieder in den USA. :*

Kommentar von peoplelife ,

Evanescence sind echt solch eine Band. Die kennen die Leute nur durch ihr Debutalbum und sie schwimmen auch immer noch auf der Erfolgswelle durch dieses Album.

Frag die Leute nach Evanescence. Ich wette die meisten kennen Lieder aus dem Debut, wissen aber nicht wie die Band heißt^^

Expertenantwort
von TimeosciIlator, Community-Experte für Musik, 74

Kann es meiner Ansicht nach nicht geben. Wer sollte das beurteilen können, was doch Geschmackssache ist ? Könnte natürlich jetzt jede Menge Bands von damals aufführen, die heute keiner kennt. Diese können aber erst recht nicht für jemanden "out" sein. "Out" kann nur etwas sein, was man zumindest auch kannte. Es hängt vom Einstiegsalter zur Popmusik ab, was das einzelne Individuum als "out" einstufen möchte.

Aber warum sollte man überhaupt so etwas tun ? Die Bands von damals haben das überhaupt nicht verdient. Sie inspirierten die späteren Bands und sorgten damit faustdick für unsere Rockgeschichte. Gerade die Reisen in die Vergangenheit sind für nicht ganz wenige sogar "in"! Viele Rockfans tauchen gerne in vergangene Zeiten hinab, um gerade diese Sounds von früher genießen zu können.

Ich denke, dass man Musik nicht einfach mit Mode gleichsetzen sollte !

Und das, was man in den heutigen (S)hitparaden serviert bekommt, ist für e c h t e Rockfans schon sein Jahrzehnten irgendwie "out" :)

Ein "In"-Song aus 1970:

THREE DOG NIGHT - "Out In The Country"

Kommentar von Bswss ,

Aber "Mama told me not to come" finde ich besser... (gibt's auch von Eric Burdon & Animals, Original von : Randy Newman).

Kommentar von TimeosciIlator ,

Da sagst Du was, Bswss ! Die Single kaufte ich mir am Erscheinungstag, weil die mir soooooo gut gefiel ! Und ich fuhr extra auf gut Glück damals nach Aachen, um sie zu ergattern ! :)

https://www.youtube.com/watch?v=YLQYkbzSz5s

Expertenantwort
von Vando, Community-Experte für Metal, 67

Ich denke das ist im Metal wesentlich unwahrscheinlicher als im Pop, dass eine Band ,,out" wird. Und das denke ich liegt an einer bestimmten Eigenschaft der Metaller.

Der tiefe Kern der Metalszene (also die Leute die das als wirklich ,,ernste" Lebenseinstellung betreiben) haben häufig ein sehr starkes Traditionsbewusstsein und eine hohe Affinität zu den Pionerbands des Metals. Bands wie Iron Maiden und Judas Priest werden auch heute noch, nach über 40 Jahren nach ihrem Aufschwung hart gefeiert. 

Und das ,,unglaubliche" ist, dass es immer noch viele junge Leute gibt, die dieses Traditionsbewusstsein und ein Faible für alte Band haben (selbst hier im Forum haben wir 2 von denen). Das kann man sich im Pop ja gar nicht mehr vorstellen, dass es Teens gibt die Jahrzehnte alte Bands hören. Welche/r der heutigen Pop-Jungspunde hört ABBA oder Take That? (natürlich gibts da auch einige, aber das dürfte wohl eine sehr deutliche Minderheit sein).

Zudem gibt es auch im Metal kaum Trends und Trendsetter. Gibt natürlich schon einige Sachen die viele Leute auf Anhieb cool finden. Aber nur einen Trend um des Trends willen zu folgen, wird im Metal schnell als Mitläufertum bezeichnet.

Das was auch im Metal passieren kann ist, dass eine Band schlecht wird, weil sie nur noch musikalischen Murks produziert und/oder live einfach absackt (sie z.B. Finsterforst oder Metallica). Dann gibts natürlich heftige Kontroversen ob das nun wirklich so sei oder nicht. Aber das würde ich nicht als die Art von ,,Out" bezeichnen, was man im Pop als Out bezeichnet.

Im Rock sieht das ganze dann z.T. anders aus, weil der Rock eine unglaublich breite Masse fasst. Auch hier gibt es Leute die ein unglaublich hohes Traditionsbewusstsein haben, und Bands wie AC/DC stark feiern.  Aber es gibt im Rock auch viele Pop Leute, weil Rock eben auch in den Pop Bereich rein ragt. Und da kann´s eher passieren, dass da jemand eher aktuelle Musik bevorzugt.

Ergo würde ich also zur Frage sagen: Metabands, nö da gibt´s keine und im Rock hängt´s davon ab wer vor einem steht..

Grüße

Kommentar von EmperorWilhelm ,

Ich würde 3 sagen, und mich mit meinen 16 Jahren dazu zählen. ^^

Kommentar von Vando ,

Ich dachte du wärst irgendwo bei 18. ;)

Kommentar von DasEtwas666 ,

Und ich würde sagen 4 wenn man mich mit 15 dazuzählt :D

Kommentar von Modrian ,

Aber es gibt im Rock auch viele Pop Leute, weil Rock eben auch in den Pop Bereich rein ragt

Da du dich immer dafür stark machst, dass Metalcore kein Metal sei, muss man sich über den Satz doch wundern.

Dann dürftest du ACDC und Pseudorock auch nicht in ein Genre packen ;)

Kommentar von EmperorWilhelm ,

1) AC/DC ist Hardrock und sehr an der Grenze zum Heavy Metal wenn auch 2) Gehe ich mal davon aus, dass "Pseudorock" keine Elemente einer anderen Musikrichtung enthält

3) Wenn hier jemand AC/DC zum Metal zählen würde, würde Vando sicher genauso vehement widersprechen.

Diese Aufzählungen wirken immer so angreifend...das hier ist aber ganz freundlich gemeint.

Kommentar von Modrian ,

Gehe ich mal davon aus, dass "Pseudorock" keine Elemente einer anderen Musikrichtung enthält

Doch. Einflüsse der Popmusik. Ich kenne leider wenige Beispiele. Wird Avril Lavigne nicht teilweise als Rock gehandelt? Es gibt ne E-Gitarre, sie zieht sich punkig an und singt teilweise übers rebellisch sein. Trotzdem ist alles sehr poppig.

Kommentar von EmperorWilhelm ,

Ah okay gut. Verstehe.

Kommentar von Vando ,

Wenn hier jemand AC/DC zum Metal zählen würde, würde Vando sicher genauso vehement widersprechen.

Sicher. Das würde ich nicht nur bei Metalcore, sondern auch bei AC/DC, oder generell jedem anderen Genre das kein Metal ist tun. Nur wirkt das, wie du schon sagtest, auf manche sehr angreifend (auch wenn das in meinen Fällen nicht als angriff gemeint sein soll). Bei Metalcore und NDH argumentieren die Leute ja schon oft genug zurück. Da hab ich kaum Lust mir das auch noch bei Rock, oder Hardrock, oder Stoner etc. anzutun. Generell tu ich ja meine Ansicht nur kund, wenn ich danach gefragt werde. Wenn Leute unter Metal Empfehlungsfragen mit Metalcorebands antworten, halte ich mich ja schon lange zurück, weil ich da einfach keine Lust mehr drauf habe.





Ich kenne leider wenige Beispiele. Wird Avril Lavigne nicht teilweise als Rock gehandelt?  Joa, in wenigen Songs sogar imo fast zurecht als echter Rock.

Es gibt ne E-Gitarre, sie zieht sich punkig an und singt teilweise übers rebellisch sein. Trotzdem ist alles sehr poppig.

Ja genau das ist Pop Rock. Halt Rock nur eben sehr poppig und massentauglich gehalten.


Kommentar von Modrian ,

Ja genau das ist Pop Rock. Halt Rock nur eben sehr poppig und massentauglich gehalten.

Na da mutiere ich dann aber zum Genrefaschisten :D Den ganzen Popkram, wo irgendwo ne Gitarre dabei ist, kann man doch auch nicht unters Genre "Rock" packen ^^

Kommentar von Vando ,

Genrefaschismus ist aber nicht gut! 
Genredifferenzion (und da von mir aus -zismus) das musst du betreiben. ;) :D

PS: Das ist dann ja auch kein Pop Rock. Das ist dann irgendne Poprichtung, wo ne Gitarre drinn ist. Pop Rock ist Rock wo 49,9% Pop drin ist. ^^

Kommentar von Vando ,

Da du dich immer dafür stark machst, dass Metalcore kein Metal sei, muss man sich über den Satz doch wundern.
Inwiefern? Ich finde das steht in keinerlei Widerspruch mit meinen Ansichten.

Bei zweitem hast du genau genommen vollkommen recht. Aber ich hab da einfach mal von Rock als Ganzem gesprochen. ;)
Ich wills ja nicht jedes mal so klein zerhackstückeln.

Kommentar von Vando ,

Nachtrag. Ich glaub ich hab´s jetzt, wie du das meinen könntest. 

Ich glaube du siehst das so an, als hätte ich gesagt, (dass es im Metal auch Metalcorer gäbe, weil) dass Metal eben auch in den Metalcore Bereich rein rage. Richtig?

Wenn´s so ist, würd ich sagen erstmal: Joa ist sogar richtig. Und das hab ich auch sogar nie behauptet, dass es sowas nicht gäbe. Aaber, 1. diese Grauzone ist bei Metal und Metalcore ziemlich klein. Und 2. bei den Bands die wir in der Vergangenheit als Beispiele genommen haben (z.b. Parkway Drive und Killswitch Engage) ist die White Zone erreicht.

Apropo Parkway Drive und Killswitch Engage. Ich fand da ja
einige Songs echt offensichtlich. Zumindest das was Youtube als erste Songs und erste Alben ausgespuckt hat. War das wirklich alles oder gibt’s da mehr an wirklich zweifelhaften? Kannst mir da ja eventuell, wenn du Lust hast, ein paar der schwierigsten Songs zukommen lassen.

Danke und Grüße

Kommentar von Modrian ,

Korrekt. Ich habe deinen eigenen Genrefaschismus vom Metalcore auf diesen Satz bezüglich Rock bezogen. Wer sagt, dass beim Metalcore der Hardcorepunk überwiegt und es deswegen kein Metal ist, müsste doch auch sagen, dass im "echten" Rock nicht viel Pop drin sein kann. Demnach sollte es nicht viele Popper im Rock geben und dadurch auch im Rock keine Trends.

2. bei den Bands die wir in der Vergangenheit als Beispiele genommen haben (z.b. Parkway Drive und Killswitch Engage) ist die White Zone erreicht. 

Heißt? Interpretiere ich jetzt so, als ob es bei Killswitch Engage zu sehen ist, dass die eher dem Metal zugehörig sind, während es Bands gibt, die sich in einer Grauzone befinden. Würde mich jetzt wundern, weil du sonst ALLES wo Metalcore dransteht in ein eigenes Genreghetto packst ^^

Was Grauzone und White Zone angeht, ist mir eigentlich egal. Solange es noch kein Post-Hardcore ist, ist es für mich eine Spielart des Metal. Vielleicht sollte man Metalcore einfach nochmal aufteilen. Einen Arm in Richtung zu Papa-Metal, einen Arm in Richtung Hardcorepunk und Elektro. "Härtere" Bands wie Killswitch Engage, As I Lay Dying und co. kann man halt schlecht in eine Schublade mit Dead by April oder so packen.

Kommentar von Vando ,

Genrefaschist, nanana! So würde ich mich nicht nennen.

Heißt: White Zone der Klarheit, dass angesprochene Bands im Metalcore Bereich liegen. 

Und nein: Ich hatte nachdem ihr da geschrieben habt, irgendwas erwartet das so metalnah wär, dass auch ich Probleme hab das zu unterscheiden. Aber stattdessen war das (was ich mir danach reingezogen hab) eigentlich alles ziemlich klar. Also das Gegegenteil von deiner Interpretation.

Naja, jetzt hast du ein Beispiel, was ich wirklich als nicht einordbar ansehen würde.

Vielleicht sollte man Metalcore einfach nochmal aufteilen. 

Hab ich mir jetzt auch nochmal nach unserer Diskussion überlegt. Ich bin dem tatsächlich gar nicht mal mehr so davon abgeneigt.

Aber lass uns das nicht wieder neu anfangen.

Kommentar von peoplelife ,

Vando könnte Stunden darüber reden, wenn er denn noch Lust dazu hätte *grinst

Antwort
von schnoerpfel, 61

Hoffentlich der gesamte Mittelalter-Rock-Kram. Der lässt die Kids wirklich glauben, es handle sich dabei um Mittelaltermusik.

Die Neue Deutsche Härte war bei mir noch nie "in", muss ich dazu sagen. Auch ganz schlimm find ich den Symphonic-Metal-Boom. Als hätten Nightwish und Within Temptation nicht schon gereicht... Sind die eigentlich out?

Kommentar von MetalRules ,

Du findest bestimmt Beyond The Black ganz toll :D 

Kommentar von schnoerpfel ,

Das hat ungefähr so viel Pop-Charakter wie der Hair Metal der 80er. Wenn die Sängerin auch noch aussieht wie Lena Meyer-Landrut, dann wird mir wieder bewusst, dass ich in der falschen Ecke von Youtube gelandet bin. ;-)

Antwort
von lp640, 97

Wenn man den aktuellen Charts glauben soll, wären Rock - und Metalbands ja alle out.

Schade für die Mainstream-Hörer, die gar nicht wissen, dass sich im Rock -und Metalgenre echte Perlen verstecken.

Kommentar von ScoreMagnet ,

Pff, 8-Bit Musiker ist einfach das beste

Antwort
von Modrian, 9

Ich glaube, wer bei Rock und Metal von "in" und "out" spricht, hat die Musik nicht verstanden. Es geht nicht um "Trends".

Ich habe auch zum Glück noch nie Sätze wie "die sind im Moment total in/out" im Bezug auf Metal und Rockmusik gehört.

Antwort
von blackharmonics, 32

Also als "out" würde ich eigentlich keine Band bezeichnen.
Musik ist doch reine Geschmackssache, warum also sollte etwas "out" sein, was einem gefällt?
Solange es dir gefällt, ist es doch egal, was andere darüber denken. :)

Ich richte mich nie nach "in" oder "out", weil das meiste, was man heute noch in den Charts und Co hört, in meinen Ohren einfach nur schrecklich klingt.
Seien es nun Songs darüber, wer die meisten Frauen ge*pieeeeeept* hat, oder die ewige Dauerleier von irgendwelchen gescheiterten Romanzen oder einem "I love you forever"-Song (ich bin generell nicht der Typ für solche Songs, da in meinen Augen nichts ewig hält), oder einfach sinnlosem Aggro-Stuff, in dem jeder jeden beleidigt. 
Aber wie man sieht, ist das einfach Geschmackssache. Was für mich "out" ist, ist für jemand anderen vielleicht "in" und cool. 

Wenn du generell etwas über "vergessene" Rockbands wissen möchtest, frag doch einfach mal Onkel Google. Da wirst du mit einem Stichwort sicher einige tausende Treffer landen. :) Viel Glück!

Liebe Grüße
Blacky~

Antwort
von Skeeve1, 31

Ich denke mal das Internet ist sich ziemlich einig darüber, daß Nickleback out ist... 

Kommentar von GrimOmens ,

* dass die immer schon beschissen waren.

Antwort
von maxim65, 70

Ja natürlich , jede Menge

Kommentar von healey ,

Dann nenn mal welche ?

Kommentar von KatharinaElla ,

Welche denn ? Wenn es eh soo viel davon gibt ??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten